Neue Strafzettel nun auch in Englisch

Die Verkehrspolizei in Thailand hat eine neue Generation von Strafzettel in Betrieb genommen, auf denen die Vergehen der Verkehrsteilnehmer und die amtlichen Daten nicht nur in Thai, sondern auch in Englischer Sprache beschrieben werden. Zusätzlich wurde ein Barcode eingefügt, der in der Zukunft auch die Zahlungen von Geldstrafen erleichtern soll.

Die neuen Formulare erlauben es den angeklagten Verkehrsteilnehmern, sich gegen die Anschuldigungen der Offiziere schriftlich zu wehren. Dazu hat der betroffenen Verkehrsteilnehmer 15 Tage Zeit.

Die neuen Strafzettel erhalten außerdem einen weiteren Abschnitt, auf dem die Polizeibeamten vermerken können, ob der angeklagte Verkehrsteilnehmer mit der Strafe einverstanden ist oder nicht.

Wenn der Verkehrsteilnehmer Einspruch erhebt, und eine Überprüfung ergibt, dass er im Recht ist oder zu Unrecht angeklagt wurde, werden die Strafzettel storniert und widerrufen, sagte Polizei General Leutnant Wittaya Prayongpan, der Berater des Königs bei der königlich thailändischen Polizei Royal Thai Police(RTP), am Montag.

General Leutnant Wittaya, der den Ansatz für die neuen Strafzettel bisher betreut hat sagte, dass die Royal Gazette am vergangenen Freitag die Entwürfe für die neue Version, die manuell von den Offizieren vor Ort ausgefüllt werden soll, und die Version, die an die betroffenen Verkehrsteilnehmer per Post geschickt werden soll, veröffentlicht hat.

Bis die neue Version des Tickets, das von Polizeibeamten ausgefüllt werden soll, in ca. 120 Tagen gedruckt und in Umlauf gebracht wird, werden die Offiziere weiterhin Tickets mit dem alten Design schreiben, sagte General Leutnant Wittaya weiter.

Die neuen Strafzettel, die an die Angeklagten per Post versandt werden, sind dann landesweit verfügbar und Einsatzbereit, sagte er weiter.

Diese neue Version würde zusätzlich auch noch Einzelheiten über die angeklagten Autofahrer sammeln die dann in einer 27 Punkte Liste der RTP auftauchen. Dadurch könne die Royal Thai Police weitere Informationen sammeln und in speziellen Statistiken auswerten, betonte General Leutnant Wittaya.

Außerdem fügte General Leutnant Wittaya hinzu, dass die neuen Strafzettel die Korruption und die Bestechung bei einem Vergehen der Verkehrsteilnehmer bremsen würden.

Gleichzeitig würden die Details und die Statistiken gesammelt, die dann für die Polizei weiter nützlich sind, um Strategien zu entwickeln, um zukünftige Verkehrsunfälle zu reduzieren.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Neue Strafzettel nun auch in Englisch

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    emi_rambus: Gaebe es eine Abmeldepflicht bei Verkauf (was ich bezweifle) und es gaebe einen Hinweis im Bussgeldbescheid, dass der urspruengliche Halter die Verauesserung umgehend anzeigen MUSS, waere der urspruengliche Halter verpflichtet sich zu melden, ansonsten kann er das falsch zugestellte …. „Papier“ …. einfach nicht beachten.

    Da stellt sich aber wohl die VersicherungsLobby dagegen, weil die muessten dann RestBeitraege rueckerstatten.

    • STIN STIN sagt:

      emi_rambus: Gaebe es eine Abmeldepflicht bei Verkauf (was ich bezweifle) und es gaebe einen Hinweis im Bussgeldbescheid, dass der urspruengliche Halter die Verauesserung umgehend anzeigen MUSS, waere der urspruengliche Halter verpflichtet sich zu melden, ansonsten kann er das falsch zugestellte …. „Papier“ …. einfach nicht beachten.

      Da stellt sich aber wohl die VersicherungsLobby dagegen, weil die muessten dann RestBeitraege rueckerstatten.

      meist wird gar keine Versicherung mehr bezahlt. Bei uns dürften die Hälfte ohne Versicherung rumfahren.

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Wenn unsere Botschaften hier für irgendetwas zu gebrauchen wären,
    könnten sie ja mal darauf drängen dass die Schilder
    nach denen hier die Ausländer bestraft werden nicht ausschliesslich
    in Thai geschrieben werden!

    Genau das darf ueberhaupt nicht sein. Widerspruch einlegen und fertig!

    Das Hauptproblem wird aber ein anderes sein. Mein Auto habe ich vor ueber 10 Jahren hier angemeldet. Ich wohne jetzt 50km entfernt, bin 5 mal umgezogen, aber immer noch im selben Dschangwat. Ich habe jedes Jahr bei der Registrierung gefragt, ob ich ihn ummelden soll/darf. das wurde aber verneint/abgelehnt. Das Moped ist erst im 5. Jahr, hat aber auch schon zwei Umzuege hinter sich.
    Bei den Autos haben hier etwa die Haelfte Nummern aus BKK. Davon ist mindestens die Haelfte schon abgelaufen. Etwa 10% haben Nummern von anderen GrossStaedten in der Naehe, leben aber trotzdem hier.
    Ich habe in der Sache MEHRMALS betont, bei etwas , wo man einen Widerspruch einlegen kann, ist eine ZUSTELLUNG erforderlich!
    Geht der Bussgeldbescheid zB an den Vor-Vor_Besitzer in BKK, gilt der als NICHT ZUGESTELLT!!
    Es laufen aber die Vollstreckungsfristen ab!!! 🙄
    Gaebe es eine Abmeldepflicht bei Verkauf (was ich bezweifle) und es gaebe einen Hinweis im Bussgeldbescheid, dass der urspruengliche Halter die Verauesserung umgehend anzeigen MUSS, waere der urspruengliche Halter verpflichtet sich zu melden, ansonsten kann er das falsch zugestellte …. “Papier” …. einfach nicht beachten.
    Ich denke, das werden mehr als 90% sein!!
    Unsere Bescheide werden in einem(zwei) ueberlaufenden Briefkasten ankommen.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Die neuen Strafzettel erhalten außerdem einen weiteren Abschnitt, auf dem die Polizeibeamten vermerken können, ob der angeklagte Verkehrsteilnehmer mit der Strafe einverstanden ist oder nicht.Wenn der Verkehrsteilnehmer Einspruch erhebt, und eine Überprüfung ergibt, dass er im Recht ist oder zu Unrecht angeklagt wurde, werden die Strafzettel storniert und widerrufen, sagte Polizei General Leutnant Wittaya Prayongpan, der Berater des Königs bei der königlich thailändischen Polizei Royal Thai Police(RTP), am Montag.

    Man manifestiert jetzt die Thai Sharia auch in Englisch.
    Ein weiterer grosser Erfolg dieser Militärdiktatur.
    Eigentlich könnte man die Dinger ausschliesslich in Englisch schreiben.
    Thai sind von dieser Sache eh nicht betroffen.
    Ich habe noch keinen Thai getroffen der seinen Strafzettel
    legal bezahlt hat.

    Außerdem fügte General Leutnant Wittaya hinzu, dass die neuen Strafzettel die Korruption und die Bestechung bei einem Vergehen der Verkehrsteilnehmer bremsen würden.

    Natürlich.
    Da die Korruption in diesem Lande eh nur durch Ausländer geschieht
    ist das Problem gelöst.
    Wenn unsere Botschaften hier für irgendetwas zu gebrauchen wären,
    könnten sie ja mal darauf drängen dass die Schilder
    nach denen hier die Ausländer bestraft werden nicht ausschliesslich
    in Thai geschrieben werden!

    • STIN STIN sagt:

      Ich habe noch keinen Thai getroffen der seinen Strafzettel
      legal bezahlt hat.

      doch, aber ich kenne das auch erst seit der Militärdiktatur. Schwiegertochter, Sohn usw. hat es auch schon erwischt.
      Ging nix mehr mit Teegeld und sanfter Strafe. Musste 500 Baht bei der Polizei einzahlen. Danach gab es den FS wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)