Yingluck entzieht sich dem Urteil durch Flucht ins Ausland

Offenbar um dem Urteil im Korruptionsprozess gegen sie zu entgehen, hat sich Thailands Ex-Regierungschefin Shinawatra ins Ausland abgesetzt. Einer ihrer Minister wurde derweil zu 42 Jahren Haft verurteilt.

Das Urteil war in Thailand mit Spannung erwartet worden – nun ist die Angeklagte unauffindbar: Die ehemalige Regierungschefin Yingluck Shinawatra hat sich vor der Gerichtsentscheidung im Korruptionsprozess ins Ausland abgesetzt. Das bestätigte ein Vertreter ihrer Partei am Freitag. Das Gericht hatte zuvor Haftbefehl gegen die Politikerin erlassen.

Die Staatsanwaltschaft wirft Shinawatra vor, mehrere Milliarden Dollar Steuergelder verschleudert zu haben. Während ihrer Amtszeit zwischen 2011 und 2014 hatte die Regierung zur Unterstützung von Bauern im Nordosten des Landes Reis zu überhöhten Preisen angekauft. Doch die Weltmarktpreise fielen, und so blieb die Regierung auf verrottenden Reisbergen und Milliarden-Verlusten sitzen. Zudem war Thailand um seinen Status als einer der wichtigsten Reis-Exporteure gebracht.

Shinawatra drohte dafür eine Haftstrafe von zehn Jahren. Eine Milliarde Dollar aus ihrem Privatvermögen war bereits beschlagnahmt worden. Das Gericht setzte nun den 27. September als neuen Termin für die Urteilsverkündung an. Die von Yingluck vorgebrachte Entschuldigung für ihr Fernbleiben wurde vom Gericht nicht akzeptiert. Über ihren Anwalt gab sie gesundheitliche Probleme an.

Yinglucks Familie dominierte die Politik Thailands über viele Jahre. Sie hatten besonders in der armen Landbevölkerung Rückhalt. Yingluck wurde im Mai 2014 nach Massenprotesten vom Verfassungsgericht ihres Amtes enthoben. Kurz darauf kam es zu einem Putsch. Seitdem regiert das Militär in Thailand. (Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie hier.)

Shinawatras damaliger Handelsminister Boonsong Teriyapirom wurde am Freitag ebenfalls wegen der umstrittenen Reis-Subventionen zu 42 Jahren Haft verurteilt. Zur Begründung hieß es, die Subventionen hätten dem Staat “schwere Verluste” beschert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Yingluck entzieht sich dem Urteil durch Flucht ins Ausland

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Die wussten also offensichtlich alle Bescheid!

    Da ist ja wohl auch etwas von den Urteilen nach draussen gedrungen!

    Koh Chang selbst ist Bloedsinn. Ginge auch, aber von Ban Had Lek ist man in 5 Minuten mit dem Schnellboot im “sicheren ” Kambodscha.

    Man sollte nicht soviele Geruechte verbreiten!!
    Das sei jedem eine Warnung:

    “linksunten.indymedia”-Verbot
    Linksextremes aus dem Ländle
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/linksextremismus-wer-hinter-linksunten-indymedia-steckt-a-1164567.html
    Die Dezentralität der Serverstruktur bereitete den Sicherheitsbehörden auch nach dem Verbot zunächst noch Schwierigkeiten. Es gelang am frühen Freitagmorgen nicht umgehend, die Seite zuverlässig vom Netz zu nehmen, wie de Maizière einräumte. Dazu benötige man noch etwas Zeit, weil Rechtshilfeersuchen ins Ausland hätten gestellt werden müssen, so der Innenminister bei einer Pressekonferenz am Vormittag. Die Server von “linksunten.indymedia” sollen in Frankreich stehen. Allerdings sei das Betreiben der Seite mit dem Verbot strafbar geworden, so de Maizière.

    Ein Server in Australien ist auch sehr schnell lahmgelegt!

    • STIN STIN sagt:

      berndgrimm: Die wussten also offensichtlich alle Bescheid!

      Da ist ja wohl auch etwas von den Urteilen nach draussen gedrungen!

      Koh Chang selbst ist Bloedsinn. Ginge auch, aber von Ban Had Lek ist man in 5 Minuten mit dem Schnellboot im “sicheren ” Kambodscha.

      Man sollte nicht soviele Geruechte verbreiten!!

      in vielen Gerüchten steckt dann letztendlich doch ein Stück Wahrheit.

      Ein Server in Australien ist auch sehr schnell lahmgelegt!

      wenn man damit gegen die Gesetze Australiens verstösst, sicherlich. Geht dann über Rechtshilfe-Ersuchen.
      Wir würden für eine Webseiten-Verlegung keine 30 Minuten benötigen, dann wäre die in Nordkorea. Ob de Maiziere dann
      dort die Webseite so schnell lahmlegen würde, bezweifle ich. Ich könnten de Maiziere durch die ganze Welt hetzen, bis ihm die Zunge raushängt und
      die Webseite wäre immer noch online.
      Daher haben Deutsche, die etwas anbieten, das nicht astrein ist, ihre Server immer im Ausland. Daher auch bei uns nun “Holland” im Programm.
      Die sind bei Presse- und Meinungsfreiheit liberaler drauf, daher fordern viele Kunden, das sie ihre Webseiten nach Holland verlegen können.
      Läuft gut…. – machen die ihre Gesetze strenger, dann halt nach Belgien, USA oder sonst wohin. Alles kein Problem.

  2. Avatar ben sagt:

    STIN :
    …Das war ein Deal mit Prayuth. Für alle Beteiligten eigentlich eine win/win Situation, weil man hätte sie niemals einfach so in den Knast stecken können….

    Sehr wahrscheinlich schon die Beste Lösung für Thailand, nachdem man sie 3 Jahre lang ihre Schau abziehen liess, statt sie unter Hausarrest zu stellen..

    • STIN STIN sagt:

      …Das war ein Deal mit Prayuth. Für alle Beteiligten eigentlich eine win/win Situation, weil man hätte sie niemals einfach so in den Knast stecken können….

      Sehr wahrscheinlich schon die Beste Lösung für Thailand, nachdem man sie 3 Jahre lang ihre Schau abziehen liess, statt sie unter Hausarrest zu stellen..

      sehe ich auch so und vermutlich wollte die Militärregierung nicht, das sie einem folgenden Phuea Thai Politiker dann den Weg vorbereitet, in dem sie
      durchs Land tourt und Wahlwerbung macht. Ich gehe davon aus, das sie jetzt den Rest der Familie auch Daumenschrauben anlegen bzw. das die freiwillig vorher ausreisen.
      Sind ja noch einige Steuerklagen gegen die Kinder Thaksins offen.

      Ich bin überzeugt, diese Familie kriegt keinen Fuss mehr in die Politik. Nicht solange Prayuth lebt.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    aus Thaksins Prachatai:

    No report of Yingluck flight: Immigration police
    Submitted by editor2 on Fri, 25/08/2017 – 15:19

    Thai Immigration police has denied knowledge that the former Prime Minister Yingluck Shinawatra fled aboard.

    On 25 August 2017, Pol Lt Gen Nathathorn Prousoonthorn, Commissioner of the Immigration Bureau, told media that there has been no report that Yingluck has fled the country.

    “[I] confirm that there has been no report that Yingluck travelled to Singapore or to the neighboring Cambodia,” the BBC Thai quoted the Immigration Bureau Commissioner.

    He added that it would be very difficult for the former PM, who recently turned a fugitive after the Supreme Court warranted her arrest, to leave the country due to immigration laws of other countries.

    There have been rumours that the former PM have fled to Singapore via Cambodia before continuing to Dubai where her fugitive brother Thaksin is residing for most of the year.

    Much to the surprise of thousands of supporters of the former Prime Minister Yingluck, the Supreme Court issued an arrest warrant after she requested postponement of the verdict hearing to 27 September 2017, citing health problems.

    As her lawyer did not provide a medical certificate, the court ordered her arrest and confiscated 30 million baht of bail money.

    aus Thaksins PPT:

    Political Prisoners of Thailand

    About PPT

    Mirroring the real but often blocked PPT
    Updated: Yingluck doesn’t appear
    August 25, 2017 · by Political prisoners of thailand · in Uncategorized · Leave a comment

    All media outlets report that Yingluck Shinawatra was a no-show for her much-hyped court appearance and verdict. Her lawyers say she has an ear problem resulting in vertigo.

    Reports say “thousands of supporters gathered near the court…”. Not appearing is a very common occurrence in high profile cases.

    The “judges rejected her explanation she was suffering from vertigo after her lawyer failed to present a medical certificate.” They ordered the seizing of her “30-million-baht bail bond,” something that is rather unusual for initial no-shows.

    For all of its “security” and “persuasion,” the junta seemed to say it had lost track of Yingluck.

    Deputy Dictator General Prawit Wongsuwan, however, “said Ms Yingluck’s absence was not due to any mistake by security authorities. She had many residences and vehicles.” He then added: “It is not certain if she has fled or not. But she is a former prime minister, some officials may have lent her a helping hand…”.

    Other reports say she’s at home.

    Die wussten also offensichtlich alle Bescheid!

    • STIN STIN sagt:

      Die wussten also offensichtlich alle Bescheid!

      natürlich, die wurde “hinaus geleitet”. Für mich eigentlich ein recht kluger Deal.
      Erspart viel Probleme in Thailand. Sie ist auch bei uns am Lande noch immer sehr beliebt – die freuen sich alle.
      Frauchen schrieb jedoch, das Kamnan u.a. – schon bisschen enttäuscht sind, das sie ihre Minister einfach hängen lässt, obwohl sie
      vorher versprochen hat, sie steht das durch. Die hätten ev. auch ihre Koffer gepackt, wenn sie das gewusst hätten.

      Mal sehen, ob wirklich alle hinter Yingluck stehen, oder ob es nicht einigen sauer aufstossen wird, wenn ihr Kabinett einer nach dem anderen hops geht.

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ch gehe nicht davon aus, das sie einfach so abhauen konnte. Lt Sozialmedien wurde sie noch Nachts gesehen, wie sie von einem
    Regierungs-Wagen weggebracht wurde. Also wird man ihr nahegelegt haben, das Land zu verlassen,

    According to unconfirmed media reports, Ms Yingluck left home on Wednesday night in the vehicle of a high-level government official. She went to Koh Chang and then entered Cambodia, where she boarded a private jet to Singapore.

    Sehr unwahrscheinlich. Von Koh Chang zum Flugplatz Sihanoukville sind es
    300km ginge nur mit Helikopter.
    Alles nur Ablenkung .
    Sollte sie wirklich weg sein dann mit einem Militärflugzeug mit Prawits Hilfe.

    • STIN STIN sagt:

      Sehr unwahrscheinlich. Von Koh Chang zum Flugplatz Sihanoukville sind es
      300km ginge nur mit Helikopter.
      Alles nur Ablenkung .
      Sollte sie wirklich weg sein dann mit einem Militärflugzeug mit Prawits Hilfe.

      angeblich schon auf dem Weg nach Dubai, über Singapur. Sohn soll mit dabei sein.
      Wo der Freund von ihr ist, weiss man nicht.

      Ja, da gehe ich mit dir konform – das hat die Militärregierung gewusst bzw. ihr sogar geraten, abzuhauen.
      Erspart der Regierung viel Stress, auch bei der nächsten Wahl. Wenn man bedenkt, das ihre Minister nun 46 und 36 Jahre bekommen haben,
      möchte ich denjenigen von der PT sehen, der sich zur Wahl stellt.

      Jetzt ist sie erstmal weg, kann nicht mehr durchs Land touren, keine Blumen mehr einsammeln und ihr Geld, was sie vorher ins Ausland gebracht hat,
      kann sie ohne Probleme ausgeben. Das war ein Deal mit Prayuth. Für alle Beteiligten eigentlich eine win/win Situation, weil man hätte sie niemals
      einfach so in den Knast stecken können. Sie hätte keine Woche überlebt.

  5. Avatar Markus Raymann sagt:

    Auch damit ist keines der Dringenden Probleme gelöst

    • STIN STIN sagt:

      Auch damit ist keines der Dringenden Probleme gelöst

      eigentlich für die Regierung schon. Keine störende, durchs Land tourende, beliebte Yingluck mehr.

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    Aus Thaksins Hetzblättchen PPT:

    Deputy Dictator General Prawit Wongsuwan, however, “said Ms Yingluck’s absence was not due to any mistake by security authorities. She had many residences and vehicles.” He then added: “It is not certain if she has fled or not. But she is a former prime minister, some officials may have lent her a helping hand…”.

    Other reports say she’s at home.

  7. Avatar berndgrimm sagt:

    Prawit rejects rumour of military helping Yingluck ‘flee’

    Breaking News August 25, 2017 13:21

    By The Nation
    Deputy Prime Minister and Defence Minister Gen Prawit Wongsuwan spurned speculation on Friday that the military helped or allowed former prime minister Yingluck Shinawatra to leave the country.

    Speculation was rife that Yingluck might have fled after she failed to appear at the Supreme Court to hear the ruling in the rice-pledging case.

    It was also rumoured that the military might have had a role in her leaving the country.

    Prawit said government security agencies had been monitoring both Yingluck’s movements and the national borders.

    Officials watching Yingluck’s residence have not seen her leave home in two days, he said, while admitting that she could have evaded their notice by using any of several departure routes out of Thailand.

    Prawit said there was no clear indication as to which route she might use. He had heard unconfirmed reports that she entered Cambodia via Koh Chang, but he had nothing else to add since he’d been busy attending meetings.

    Prawit declined to comment on a report that a senior government official had helped Yingluck flee the country on Wednesday night.

    Prawit said if that information proved to be true, the official must be disciplined and face legal action. If the official were in the military, he’d be sacked immediately, Prawit added.

    555555!
    Also Eines kann ich mit Sicherheit sagen, bei uns ist sie auf dem Weg nach Koh Chang
    nicht vorbeigekommen!Ich hätte den Applaus unserer Roten Gemeindeverwaltung gehört!
    Alles nur Ablenkung!

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

    • STIN STIN sagt:

      Also Eines kann ich mit Sicherheit sagen, bei uns ist sie auf dem Weg nach Koh Chang
      nicht vorbeigekommen!Ich hätte den Applaus unserer Roten Gemeindeverwaltung gehört!
      Alles nur Ablenkung!

      ich gehe nicht davon aus, das sie einfach so abhauen konnte. Lt Sozialmedien wurde sie noch Nachts gesehen, wie sie von einem
      Regierungs-Wagen weggebracht wurde. Also wird man ihr nahegelegt haben, das Land zu verlassen, um keine Probleme mit den Rothemden
      zu haben. Nun ist sie weg, man wird den Pass ungültig erklären und dann sitzt sie irgendwo fest und Prayuth muss nicht mitansehen,
      wie sie durch das Land tourt und Werbung für die PT-Partei macht.

      Man hat sich dieses Problem nun wohl vom Hals geschaffen. Wo wohl ihr Mann und Sohn ist? Vermutlich schon weg.
      Jetzt wird Prayuth die anderen Familienmitglieder zur Brust nehmen, ich schäte Somchai, Yaowapa usw.

  8. Avatar berndgrimm sagt:

    Offensichtlich ist nicht nur Yingluck abgehauen sondern auch die STINs und emi rambus! Alles Komplizen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)