Kasetart-Universität entwickelt Erstschuss-Einweg-Vorrichtung

Thailändische Forscher der Kasetart Universität haben eine Art “Erstschuss-Einweg-Vorrichtung” für Handfeuerwaffen entwickelt, die zwar Verletzungen und Schmerzen zufügen, aber angeblich nicht töten können.

Die neue Erstschuss-Patrone wurde speziell für Sicherheitskräfte entwickelt, um “Cowboytum” und Menschenrechtsverletzungen entgegenzuwirken, und das Bewusstsein für eine korrekte Nutzung ihrer Schusswaffen zu stärken.

“Sicherheitskräfte sind einem intensiven Druck in kritischen Situationen ausgesetzt, und vor allem Neulinge wissen nicht immer richtig damit umzugehen. Die Angst das eigene Leben zu verlieren, lässt manche Beamte in bestimmten Situationen überreagieren. Die daraus resultierenden Folgen sind uns zu genüge bekannt”, sagte Weerachai Phutdhawong, Professor für Chemie und Leiter des Forschungsprojektes, im Gespräch mit Reportern.

Die sogenannte Erstschuss-Patrone wurde laut Prof. Weerachai als Lösungskonzept für kritische Situationen entwickelt. Soll heißen: Falls ein Beamter in eine Situation gerät, in der er um sein Leben fürchten muss, weil z.B. ein außer Kontrolle geratener Verdächtiger mit einem nicht erkennbaren Gegenstand auf ihn zugelaufen kommt, so kann er “ruhigen Gewissens” auf den Verdächtigen feuern, ohne sich Sorgen machen zu müssen, den Täter vielleicht aus Versehen zu erschießen. Die Erstschuss-Patrone würde den Angreifer zwar verletzen und wahrscheinlich auch außer Gefecht setzen, aber keinesfalls töten.

Sollte der Verdächtige wider Erwarten danach noch nach einer Handfeuerwaffe greifen, so würde der Beamte dann ebenfalls mit normaler Munition feuern. Im Falle einer internen Ermittlung wäre die Nutzung der Erstschuss-Patrone für den Beamten ebenfalls von Vorteil, da man ihm dann keine Überreaktion unterstellen kann.

Unterstützt wird das Projekt von der Armee, die ebenfalls großes Interesse an der Entwicklung der Erstschuss-Patrone bekundet hat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. September 2017 3:07 pm

emi_rambus: Ich schrieb bereits, du hast gar nichts verstanden!

Unveraendert?! 5555555555555555

emi_rambus
Gast
emi_rambus
26. August 2017 10:06 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Du hast wieder gar nichst verstanden!!!
DIE WAFFE MIT DIESER VORRICHTUNG IST EINE SCHARFE WAFFE!! Du willst also eine Zweite scharfe Waffe ausgeben? 55555555

ich würde die eine nicht als „scharfe Waffe“ führen, nur mit dem Aufsatz/Spezialkugeln. Also keine scharfen Patronen in dieser Waffe,dazu
dann die normale scharfe Waffe. Das geht schon, sollte kein Problem sein.

55555555555 Ich schrieb bereits, du hast gar nichts verstanden!

emi_rambusnders!!ede
Gast
26. August 2017 9:58 am

Wenn man diese grossen “Kondomkugeln” auf”stecken” koennte und ALLES fliegt weg, waere es vermutlich praktischer!?
Die Waffe waere gesichert im Holster, die KondomKugel in einer kleinen (offenen) Halterung am Guertel, vielleicht auch 2 oder3, und koennte schnell aufgesetzt und nachgeladen werden.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. August 2017 5:17 pm

STIN:
emi_rambus: Na ja!? Das braucht fuer jeden WaffenTyp eine entsprechende AUFZUSCHRAUBENDE
Vorrichtung! Ca 1-2 Minuten!? Kann die Waffe damit durchgeladen werden?

ROTHkaeppchen: oder die führen 2 Waffen mit sich. Eine scharfe und eine mit dieser Vorrichtung. Machen die Cops in der USA mit dem Taser auch so.

Du hast wieder gar nichst verstanden!!!
DIE WAFFE MIT DIESER VORRICHTUNG IST EINE SCHARFE WAFFE!! Du willst also eine Zweite scharfe Waffe ausgeben? 55555555
Wichtig waere halt ein absolutes Verbot von Privatwaffen und eine SchussMusterDatei fuer alle Dienstwaffen!

Der erste Schuss mit mit RundkugelBlei geschoss ohne Kupfermantel und verringerter Ladung erfuellt den gleichen Zweck!!!
Man koennte grundsaetzlich ueberlegen, ob man der Polizei nur Weichbleigeschosse ausgibt. Nur kann man damit nicht mehr durch Autotueren schiessen!
Ein zweites Magazin mit Mantelgeschossen, koennte eine Loesung sein.

Auf der anderen Seite halte ich diese WildWestVerfolgungungen, wo zig Schuesse auf die Reifen abgegeben werden fuer unverantwortlich. Da sind sicher schon viele Unbeteiligte verletzt und getoetet worden!!

  emi_rambus(Zitat)  (Antwort)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. August 2017 4:48 pm

Na ja!? Das braucht fuer jeden WaffenTyp eine entsprechende AUFZUSCHRAUBENDE Vorrichtung! Ca 1-2 Minuten!? Kann die Waffe damit durchgeladen werden?

Sie ist danach im normalen Holster nicht tranportierbar!

Geht eigentlich auch anders mit Gas und SchrotPatronen. Im TrommelRevolver gar kein Problem.
Im Magazin eigentlich auch nicht, wenn die Mun repertiert.
Die beste Loesung aus meiner Sicht (im Magazin)
1. scharf
2.Gas
3. Schrot
4. wieder scharf

Der erste ist der Warnschuss in die Luft, kann aber auch in entsprechenden Lagen anders eingesetzt werden. Dann kommen Gas und Schrot und dann erst toedlich.
Fuer mich privat kommt nichts anderes in Frage.
Fuer die thailaendische Polizei, mit den aktuellen statistischen Zahlen, waere diese StopperVorrichtung sicher eine gute Sache. Danach ist ja freie Schussbahn.
Bis auf welche Entfernung kann das eingesetzt werden??

Der grundsaetzliche Warnschuss in die Luft waere aber auch eine Loesung.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. August 2017 4:27 pm

Ja, so ein Schwachsinn passt zu Thailand 4.0!
Wo jeder ausschliesslich vor der Verantwortung davonrennt!
Und, falls er eine Waffe hat, sinnlos durch die Gegend ballert.