Gelbhemden wollen Aufklärung über Flucht von Yingluck

Die Gelbhemden verlangen eine Untersuchung darüber, wie es der ehemaligen Premierministerin Yingluck Shinawatra gelingen konnte, das Land unerkannt zu verlassen.

Yingluck hatte sich darüber beklagt, auf Schritt und Tritt von Sicherheitskräften beschattet zu werden. Premierminister General Prayuth Chan-ocha hatte daraufhin gesagt, dass die Soldaten zu ihrem Schutz da seien, nicht um sie zu bewachen.

Yingluck soll angeblich einen Grenzübergang in der Provinz Trat benutzt haben, aber niemand will sie gesehen haben.

Eine Theorie lautet nun, sie habe keinen Grenzübergang benutzt, sei auch nicht über die grüne Grenze gegangen, sondern sie muss ihre Verfolger abgeschüttelt und dann mit einem Boot von Thailand nach Kambodscha gefahren sein.

Die Gelbhemden ziehen aus alledem den Schluss, dass Yingluck die Flucht erlaubt wurde, vermutlich mittels Befehl von oben, wenn nicht sogar von ganz oben.

Da Yingluck fliehen konnte, müsse für diese Sicherheitslücke der Nationale Rat für Ruhe und Ordnung zur Verantwortung gezogen werden, heißt es in einer Erklärung der Gelbhemden.

Yinglucks Wirtschaftsminister wurde am Freitag wegen Betruges im Rahmen des umstrittenen Reisprogramms der Regierung Yingluck zu einer Haftstrafe von 42 Jahren verurteilt. Am selben Tag sollte auch das Urteil gegen Yingluck gefällt werden.

Es mehren sich Spekulationen, dass Yingluck vorher erfuhr, welches Urteil sie erwartet, auch wenn es jetzt Meldungen gibt, wonach die Richter angeblich selbst das Urteil nicht kannten, das sie gefällt hatten.

Australiens ABC News und die thailändische The Nation berichten unterdessen – unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AFP und einer Quelle innerhalb der Phuea Thai Party –, dass Yingluck jetzt in Dubai sei und in Großbritannien einen Asylantrag stellen wolle.

„Das war keine plötzliche Entscheidung, sie wusste, dass sie unter der Militärregierung hart bestraft wird“, sagte die Quelle zu ABC.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
25 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. August 2017 4:08 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Du lebst in einer recht gemischten Gegend, ich aber i.d.R. mitten unter Rothemden. Es hätte geknallt und wenn nicht auf der Strasse, dann
in Touristen-Gegenden.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Keine Ahnung, warum Expats denken – Prayuth könnte einfach so eine Heilige einsperren. Isaan und der Norden, du hast keine Ahnung,
wie die Frau bei uns verehrt wird. Auch von meiner gesamten Familie. Da hilft nix zu sagen, sie hat betrogen, das interessiert die Thais nicht.

Der Komplize Prawit und der Thaksin Privat Armee Chef Chakthip
sind auch erstmal untergetaucht und werden auch nicht
zur Verantwortung gezogen.

keine Ahnung was du immer mit Thaksin hast – lebt der eigentlich noch?

Du widersprichst dir in deiner Argumentation.
Einerseits ist Yingluck im Norden eine Heilige andererseits sei
Thaksin Vergangenheit.Yingluck ist Thaksin.

Meanwhile, some political observers believe the Pheu Thai Party will remain a major political force in Thailand — and favourite to win the election — despite Ms Yingluck’s escape.

Political analysist Sukhum Nuansakul said he believes Ms Yingluck’s fleeing will hardly affect support for the party if the “influential businessman” giving financial support to the party continues to be the same person.

“The party and Thaksin Shinawatra’s names can still be sold,” Mr Sukhum said. “The party will not come to an end as long as the support from the businessman continues.”

It is widely said that Ms Yingluck’s brother, former prime minister Thaksin, is the de facto leader of Pheu Thai Party.

Derzeit ist es schon so dass Yingluck durch ihre Flucht noch populärer geworden ist
und sollte sie in ein paar Tagen/Wochen/Monaten mit ihrer Leidensgeschichte
herauskommen wird sie noch populärer in Thailand.
Am 27.September muss das Urteil veröffentlicht werden, da kommt Prayuth
nicht drum herum.
Natürlich hat er dies Alles gemacht um seine eigene Herrschaftszeit zu verlängern.
Aber er findet immer weniger Zustimmung selbst bei den Gelben.
Egal ob Thaksin,Yingluck,die UDD Täter von 2010,den scheinheiligen Betrüger
aus dem UFO Wat,den Red Bull ErbenErben Strassenmörder
Keiner dieser Fälle wurde zuende gebracht.
Den Jet Set Mönch hat man nur deshalb aus den USA zurückgebracht
um ihn einer ordentlichen Gerichtsbarkeit zu entziehen.

Thailand ist auch jetzt nach 3 Jahren “guter” Mlitärdiktatur ein gewollter
Unrechtsstaat wo Gesetze nur willkürlich gegen Ausländer und andere
persönliche oder politische Feinde angewendet werden
und die grössten Kriminellen straffrei bleiben und sich weiterhin
an Staatsknete selbst bereichern dürfen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. August 2017 2:58 pm

STIN: wenn sie nicht unter Hausarrest stand, wissen die natürlich nicht, wer in den Autos mit den dunklen, nicht einsehbaren Scheiben sitzt.
Fährt sie am Rücksitz liegend mit einem Angestellten Wagen raus, wird man diesen wohl nicht kontrolliert haben. Ansonsten wäre es ja Hausarrest
gewesen.

Diese Erklärung ist ja noch lahmer als die Story des Armeechefs in der Nation:

The escape of former prime minister Yingluck Shinawatra was well planned with advance preparations made with the help of her brother Thaksin, Army chief General Chalermchai Sitthisat said on Tuesday.

“Unlike ordinary people, Yingluck had the potential to escape by herself. Her brother could prepare facilities for her, such as a private jet,” he said.

Chalermchai said Yingluck had repeatedly said she was ready to prove herself in court and had convinced people that she would not flee. But, he said, her plans to escape were made well in advance and she had just waited for the right time.

“We were not complacent,” he said. “Who would think that she would abandon her Bt30 million bail guarantee?”

Chalermchai said he believed Yingluck had left the country, even though there was no clear evidence that she had done so.

Hee admitted her escape exposed a flaw in the operations of the National Council for Peace and Order (NCPO) and the Royal Thai Army, which oversees the border. However, he denied claims that the junta made a deal with Yingluck to escape, saying it would not have any benefit for the junta.

From his analysis, as an ex-premier, Yingluck had networks and enough supporters to help her flee, and would not need any help from authorities.

“I do not see any benefit [for the NCPO]. We are now blamed. PM Prayut [Chan-o-cha] calls me every day to expedite efforts to locate her,” he said.

If Yingluck was outside the country, she might make a verbal attack against the NCPO and it could not enforce any law against her, he said.

Da diese Militärdiktatur Yingluck während ihrer Leidenszeit in Thailand
jegliche Freiheit gelassen hat weil sie gehofft hat sie würde endlich abhauen
ist diese Erklärung Unsinn.
Ich kann die Empörung der Gelben sehr gut verstehen.
Die doppelten Standards in Thailand sind nicht zwischen Gelb und Rot
sondern zwischen Haupttätern und niedrigrangigen Bauernopfern.
Der Komplize Prawit und der Thaksin Privat Armee Chef Chakthip
sind auch erstmal untergetaucht und werden auch nicht
zur Verantwortung gezogen.

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. August 2017 12:48 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Also für den Generalissimo eine absolut win/win Situation. Alle Probleme mit einem Schlag gelöst, was die Rothemden, Yingluck, Thaksin
usw. betrifft.

Ein Gewinner lässt nicht immer weiter lahme Entschuldigungen
und Ablenkungsversuche veröffentlichen!
Sobald Thaksin und sein Nummerngirl sich mit ihrer Verfolgungsstory
melden steht das Wahlvieh wieder hinter ihnen.
Der Generalissimo kann noch nicht mal mehr bei den Gelben punkten.
Dort ist die Verärgerung über sein Nichtstun noch viel grösser als bei den Roten!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. August 2017 12:39 pm

Noch eine lahme Entschuldigung:

Fugitive former premier Yingluck Shinawatra discarded her mobile phones and stopped travelling in her usual vehicles in the days before last week’s dramatic escape, Thailand’s army chief said Tuesday.

Yingluck, whose government was toppled by the military in 2014, staged a disappearing act before a scheduled court judgement last Friday in a criminal negligence trial.

Ihr Haus wurde angeblich sogar vom Militär überwacht!
Die wissen nicht wer da rein-und rausfährt?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
29. August 2017 7:06 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: eher
das Yingluck zur 2. Aung San Suu Kyi geworden wäre.

emi_rambus: DIE hat jetzt wohl einen neuen Buergerkrieg im Land!

ROTHkaeppchen: naja, wenn die militanten Rohyngias der burm. Armee zuspielen, indem sie Polizeistationen anzünden, Polizisten ermorden usw.
Dann wird es halt krass.

emi_rambus: Die UN haelt sich auch bedeckt!?
Aber jetzt kommt wohl der Papst:

ROTHkaeppchen: was hilft der Papst, der soll sich um seine Milliarden im Bunker kümmern.
UN kann nix machen, wenn die Rohingyas der Meinung sind, es mit Waffengewalt versuchen zu müssen.

Rohingya crisis: Pope to visit Myanmar, Bangladesh
http://www.bangkokpost.com/news/world/1314516/rohingya-crisis-pope-to-visit-myanmar-bangladesh

emi_rambus: Super!! Der Mann gefaellt mir immer mehr!

ROTHkaeppchen: letztendlich auch ein Diktator, nicht gewählt.

Dich hat auchkeiner gewaehlt!
Rest alles OT! Siehe hier:

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/18203

Der Papst ist fuer den weltlichen Teil der Kirche nicht zustaendig! Solltest du wissen , bevor du hier aufhetzt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. August 2017 5:39 am

He also said the investigation would continue into how she could have left the country. He blamed previous criticism that security authorities were crowding Ms Yingluck. Concerns over human rights had led to the present problem, Gen Prayut said.

He again denied the government intentionally let Ms Yingluck escape. People should consider the departure of both Ms Yingluck and her elder brother and former prime minister Thaksin Shinawatra, he said.

Damit hat der kleine Grosse Diktator die Mitwirkung der Militärjunta
bei der “Flucht” Yinglucks zugegeben.
Thaksin war 2008 auch unter Hilfe und Mitwirkung der damaligen
Samak Regierung abgehauen.
Der einzige Unterschied: Die Samak Regierung war Thaksins eigene
Marionettenregierung während diese “gute” Mlitärdiktatur
ja immer behauptet keine Thaksin Marionetten zu sein…..

emi_rambus
Gast
emi_rambus
28. August 2017 11:40 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: eher
das Yingluck zur 2. Aung San Suu Kyi geworden wäre.

DIE hat jetzt wohl einen neuen Buergerkrieg im Land!

As Myanmar fighting swells, a desperate flight to the border
http://www.bangkokpost.com/news/world/1314372/as-myanmar-fighting-swells-a-desperate-flight-to-the-border

Die UN haelt sich auch bedeckt!?
Aber jetzt kommt wohl der Papst:

Rohingya crisis: Pope to visit Myanmar, Bangladesh
http://www.bangkokpost.com/news/world/1314516/rohingya-crisis-pope-to-visit-myanmar-bangladesh

Super!! Der Mann gefaellt mir immer mehr!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
28. August 2017 11:27 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Also keine Sorge, Thaksin ist Vergangenheit – das weiss er aber auch. Er wird ja auch nicht jünger.

Und reicher??!!
Die Verkehrspolizisten sind alle bei uns wieder zurueck.

Mit FireFox kann ich immer noch nicht kommentieren!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. August 2017 3:28 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Jeder der wie viele gebildete Thai für die Absetzung Yinglucks war und die
Militärdiktatur als das kleinere Übel angesehen hat will jetzt eine Erklärung
warum und durch wen sie laufengelassen wurde.

ja, das ist möglich. Dann wird man wohl bald einen Sündenbock präsentieren.

Die Gelben wissen genau wers war:

Meanwhile, Srisuwan Janya, secretary-general of the Association of Thai Constitution Protection Organsiation, said the group would petition the National Anti-Corruption Commission today regarding senior government officials’ failure to prevent Yingluck from fleeing the country.

Srisuwan said allowing Yingluck to escape demonstrated negligence of official duties under the anti-graft and related laws, so Deputy Premier and Defence Minister Prawit Wongsuwan and national police chief Pol General Chaktip Chaijinda must be held accountable.

Genauso ist es!
Leider wird wie üblich nix passieren!
Höchstens werden niedrigrangige Bauernopfer gesucht. Wenn überhaupt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. August 2017 5:25 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Welche Politiker der PT will jetzt noch ein Amt, wenn ihm später über 40 Jahre Haft drohen.
Wenn es solche geben sollte, werden die Prayuth die Stiefel lecken und alles tun, was er befiehlt.

Die Komplizen von Thaksin sind nicht verurteilt worden weil sie
Minister oder Statssekretäre in der Yingluck Regierung waren
sondern weil sie konkret an diesem Betrug mit dem angeblichen
G2G Geschäft mit China beteiligt waren und ihnen Betrug
und persönliche Bereicherung nachgewiesen werden konnte.
Auch wenn sie derzeit in der extra für Thaksinisten eingerichteten
Erholungsanstalt für angebliche Häftlinge sind so werden
sie selbst dort schnell wieder rauskommen.

BANGKOK, Aug 27, 2017 (AFP) – Thailand’s junta has come under fire from conservative allies following ousted prime minister Yingluck Shinawatra’s escape overseas, with many questioning how the military could have let her flee given she was heavily monitored.

Yingluck, whose government was toppled by the military in 2014, pulled a dramatic disappearing act before a scheduled court judgment on Friday in a criminal negligence trial.

She faced up to ten years in prison and a lifetime political ban if convicted. But instead she was a no show, with junta and party sources saying she had fled abroad.

Analysts say Yingluck most likely cut a secret deal with the junta to exit the country — a charge the military has denied.

The leadership is desperate to avoid instability as it digs in for a long stay.

The junta says it does not yet know how the country’s first female prime minister managed to slip the net.

But key conservative figures, some of whom agitated for the coup that toppled Yingluck and are seen as political allies of the junta, rounded on the military in a series of statements over the weekend.

“It was clear that security officials followed her closely and took photographs of her everywhere she went, all the time. But she still was able to escape,” Panthep Puapongpan, one of the leaders of 2014 protests against Yingluck’s government, told reporters.

“With Yingluck now escaped, the government, the security forces and the NCPO has to take responsibility,” he added, using the official acronym for the junta.

Veera Somkwankid, another prominent opponent of the Shinawatra political dynasty, took to Facebook to vent his frustration.

“The government must hunt down the traitors and punish the persons (who might have helped her escape), otherwise the NCPO will end up being the defendant,” he wrote.

Yingluck frequently complained of being constantly followed by military intelligence since she was ousted from office.

Thai media has been filled with speculation over how she might have escaped, with most suggesting she went to Cambodia either by land or sea in the days before the court verdict and then on to Singapore.

A senior junta source told AFP they believed she had fled to Dubai, the base of Shinawatra family patriarch Thaksin, who is Yingluck’s older brother.

The Shinawatra political dynasty emerged under Thaksin in 2001 with a series of groundbreaking welfare schemes that won them votes and the loyalty of the rural poor.

But their popularity rattled the royalist and army-aligned elite, who assailed successive governments linked to the clan with coups, court cases and protests.

Thaksin was toppled in a 2006 coup and fled overseas two years later to avoid jail for a corruption conviction.

The period since then — dubbed the “Lost Decade” — has seen frequent deadly street protests, short-lived governments and the return of military rule in 2014.

Jeder der wie viele gebildete Thai für die Absetzung Yinglucks war und die
Militärdiktatur als das kleinere Übel angesehen hat will jetzt eine Erklärung
warum und durch wen sie laufengelassen wurde.
Wenn sie überhaupt im Ausland ist.
Diese Militärdiktatur war mit vielen klaren Vorstellungen und Versprechungen
angetreten von denen sie keine realisiert hat.
Dies wird auch nach dem nächsten Putsch nicht besser.
International hat Thaksin heute noch mehr Unterstützung als die Junta
oder eine “gewählte” Regierung die unter den Bedingungen der Junta regiert.
Und im Wahlvolk auch.
Egal wie viele 90% Zustimmungsumfragen Prayuth auch publizieren lässt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. August 2017 12:18 pm

Ich sehe es so, beide Seiten warten erst mal ab.
Die Militärdiktatur die YL angeblich bewachen liess
tut überhaupt nix.
Es wurde bisher garnix unternommen weil man froh
ist dass sie endlich weg ist (wenn sie überhaupt weg ist)
oder im selbstverhängten Schweigeasyl wenn sie noch hier ist.
Thaksin macht dass was er bisher gemacht hat nämlich
öffentlich garnix.
Ich glaube nicht dass er sie vor der Urteilsverkündung
irgendetwas sagen lässt.
Nach der Urteilsverkündung kommt entweder die Leier
mit der von der Militärdiktatur angestrebten
politischen Verurteilung oder ,
sollte sie wieder erwarten freigesprochen werden
das grosse Siegesgeheul.
Die Mehrzahl der Thaksinisten steht nach wie vor
hinter Thaksin und seinem Nummerngirl.
Die Polizei arbeitet ganz klar für Thaksin
und wird dies auch weiterhin tun
solange man die Führung nicht auswechselt.
Die internationalen Medien stehen mehrheitlich
nach wie vor hinter Thaksin.
Die Militärdiktatur ist in Erklärungsnot
wer Yingluck geholfen hat.
Und warum sie garnix tut.

ben
Gast
ben
27. August 2017 11:02 am

STIN :

….Vermutlich hat Thaksin, der das ganze vorbereitet haben soll, der Regierung gegenüber erklärt – sich nicht mehr in die Politik einzumischen.

….Möglicherweise entzieht Thaksin nun der Phuea Thai auch seine Unterstützung – dann ist die auch erledigt…

Dann könnte man endlich pragmatisch vorgehen und jeder der will schliesst sich der Regierung an, um endlich für Thailand zu arbeiten, statt für Thaksin und gegen die böse Diktatur… Dann könnte man nämlich auch geschlossen gegen eine Diktatur vor gehen, statt das ewige ROT / GELB Geplänkel…

ben
Gast
ben
27. August 2017 9:58 am

sollte ja einfach sein, YL aus zu schreiben und über Interpol zu suchen. Wenn jemand abhaut, um einem Urteil zu entgehen, in einem über 2 Jahre währenden Prozess, dann wäre es ja lächerlich, wenn England YL Asyl gewähren würde! Auch England muss wissen, dass es in dem Verfahren nicht um die Reissubventionen ging, sondern, um Korruption, von der YL bewiesenermassen wusste..