Koh Samui: Russe trägt die Hauptverantwortung für den Todes-Unfall mit 2 Deutschen

Wären Nico und Anna aus Heidelberg heute noch am Leben, wenn: Sich ein russischer Urlauber an das Tempolimit gehalten hätte? Sie nicht abends um 21 Uhr bei schlechter Witterung noch mit ihrem Motorroller unterwegs gewesen wären? Wenn Thailand und Koh Samui allgemein erkennbare Maßnahmen gegen den Blutzoll auf den Straßen ergreifen würden? Vermutlich ja, die beiden Studenten wären wohlbehalten in ihrer Heimat und nicht in Särgen von Koh Samui nach Frankfurt überführt worden.

STIN berichtete hier.

Am 20. August ereignete sich auf der Ringstraße vor Hua Thanon, direkt unterhalb des Provinzgerichtes Koh Samui, ein Unfall, dessen Horror und Tragödie so weit reichen, dass wir tiefer in die Aufklärung vorgedrungen sind als es in der Tagesberichterstattung üblich ist. Wenn ein junges Urlauberpaar aus dem Raum Heidelberg tot auf der Straße einer Ferieninsel liegt, zwei blühende Leben binnen Sekunden ausgelöscht, geht das auch an leiderprobten Beobachtern nicht spurlos vorbei.

Nach widersprüchlichen Verlautbarungen des Unfallhergangs und unrichtigen Schlussfolgerungen in sozialen Netzwerken sahen wir uns in der Pflicht, in mehrtägiger Recherche herauszufinden, weshalb Nico und Anna sterben mussten. Die Touristenpolizei und die Sachbearbeiter der Polizeistation in Nathon leisteten ganze Arbeit und kamen nach mehrfacher Unfallortbesichtigung und Einvernahme eines halben Dutzend Zeugen zu einem objektiv klingenden Ergebnis.

Polizei: Russe fuhr viel zu schnell

Der mutmaßliche russische Unfallfahrer (46) eines weißen Chevrolet Pickup sitzt seit der tödlichen Nacht im Gefängnis. Er soll, so sagen es zuvor von ihm überholte Verkehrsteilnehmer, mit weit überhöhter Geschwindigkeit von Lamai Richtung Nathon unterwegs gewesen sein. Ein bei ihm durchgeführter Alkoholtest ergab keinen hohen Promillewert, aber doch eine leichte Trunkenheit – in Thailand gelten im Straßenverkehr 0,0 Promille.

Der aus Weinheim stammende Nico, als Fahrer eines gemieteten Motorrollers Honda Click, war mit seiner Freundin Anna gegen 21 Uhr in Richtung des Badeortes Lamai unterwegs gewesen. Beide trugen Sturzhelme und es war nicht zu ermitteln, weshalb sie zu so später Stunde noch den weiten Weg zu ihrem Hotel in Maenam vor sich hatten. Ein kurz zuvor von Nico passierter Thai-Motorradfahrer (24) sah trotz leichten Nieselregens und der dunklen Nacht, wie sich der tödliche Unfall ereignete. Er sah noch, wie Nico an einem langsam vor ihm fahrenden alten Pickup eines weiteren Thailänders vorbei wollte –danach ging alles rasend und tödlich schnell.

Der russische Urlauber, der seinen Leihwagen rasant über die Ringstraße gesteuert haben muss, hielt sich in der klar ausgeschilderten 45 km/h-Zone nicht ans Tempolimit, obwohl sich dort eine langgezogene unübersichtliche Kurve befindet. Kalkulationen der Unfallermittler ergaben, dass er mindestens mit 100 und möglicherweise bis zu 130 km/h unterwegs war.

Die beiden Deutschen waren sofort tot

Für Nico, der sich zu diesem Zeitpunkt und laut Angaben zweier Zeugen auf halber Höhe beim Überholvorgang bewegte und in der Straßenmitte, muss das plötzlich aus der Dunkelheit aufgetauchte Fahrzeug ein Schock gewesen sein. Er bremste panisch ab und die Honda Click rutschte weg. Er und Anna fielen auf die Straße und wurden Sekundenbruchteile später von dem Auto erfasst und mindestens 30 Meter mitgeschleift. Ihr Motorrad wies trotz des furchtbaren Unfalles kaum Schäden auf. Laut Unfallermittlern ist es von dem Chevrolet nur touchiert und weggestoßen worden.

Die Studenten aus Heidelberg müssen sofort tot gewesen sein, sie hatten keine Überlebenschance. Der Helm von Anna war noch auf ihrem Kopf und eingedrückt. Die herbeigeeilten Rettungssanitäter konnten nichts mehr tun. Der russische Autofahrer blieb unverletzt und wurde auf die Station der Touristenpolizei in Bophut mitgenommen und frühmorgens ins Provinzgefängnis überstellt. Dort sitzt er bis heute ein und beteuert seine Unschuld.

Weil in diesem Fall – und das ist nicht bei jedem tödlichen Verkehrsunfall selbstverständlich – alle Polizeikräfte an einem Strang zogen, ging das Ermittlungsresultat weit über einen Polizeirapport in Kurzform hinaus. Mehrere Seiten umfasst die Akte und die Polizeiexperten kamen zu einem Schluss: Ein Teilverschulden des jungen Todesopfers Nico läge vor, weil er trotz durchgezogener Linie und in Dunkelheit und bei nasser Straße einen Überholvorgang gestartet habe. In ihrer Gesamtbeurteilung sehen sie den russischen Touristen als Hauptverantwortlichen.

Unfallfahrer sitzt seit 20. August im Gefängnis

Der 46 jährige, der den Chevrolet Pickup bei einer Thailänderin privat angemietet hatte, ist bis heute nicht auf Kaution freigelassen worden, da die Polizei ebenso Fluchtgefahr attestierte wie der Ermittlungsrichter. Der Russe war zudem zum Zeitpunkt des tödlichen Unfalls zwei Tage illegal im Land gewesen: Overstay. Das, die Alkoholisierung und insbesondere die Geschwindigkeitsüberschreitung könnten ihm mehrere Jahre Haft auf Koh Samui eintragen. Zweifache fahrlässige Tötung, in besonders schwerem Fall, wird auch in Thailand hart bestraft, wenn sie vor einem Gericht verhandelt wird.

Ein deutscher Volontär bei der Touristenpolizei, der in die Ermittlung involviert war und mit unserer Redaktion den Unfallort und beide am Unfall beteiligten Fahrzeuge inspiziert hatte, sprach von einem beachtlichen Ergebnis einer akribischen Polizeiuntersuchung. „Ich habe die Bilder vom Tatort gesehen“, sagte er. „Solche Fotos vergisst man nie wieder.“ Eine lückenlose Aufklärung sei man den Toten und ihren Angehörigen und Freunden in Deutschland schuldig gewesen.

Das Sterben auf Thailands Straßen, in weltweiten Unfallstatistiken als Nummer 2 eingestuft, geht weiter. Bei Hua Thanon war nur wenige Meter vom Unfallort der beiden Deutschen entfernt ein Thailänder (23) einen Tag zuvor bei einem Zusammenstoß seines Mopeds mit einem Auto getötet worden. Einen Tag nach Nico und Anna starb ein französischer Langzeiturlauber auf seinem schweren Motorrad in Chaweng, als er sich zu früher Morgenstunde vor dem Kreisverkehr am CentralFestival überschlug.

Gestern Abend in Maenam: Wieder tödlicher Unfall

Und gestern, um 20.30 Uhr, hörten Restaurantgaeste am Bamboo Park Maenam einen lauten Knall. Ein plötzlich wendender Pickupfahrer hatte einen Pizzakurier auf seinem Motorroller übersehen. Die Ehefrau des Mannes und seine Tochter wurden verständigt und sahen 20 Minuten später den sterbenden Vater im Straßengraben liegen. Es waren erschütternde Szenen. Wieder einmal.

Anwohner hatten vergeblich versucht ihm zu helfen. Dass sie ihm zur Kühlung hilflos Luft zu fächelten, war dem tödlich verletzten Zweiradfahrer nicht mehr bewusst gewesen. Der Rettungswagen fuhr gleich weiter ins Staatliche Krankenhaus Nathon. Dort werden alle Toten auf Koh Samui vorübergehend eingelagert, bis die behördliche Freigabe erfolgt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Koh Samui: Russe trägt die Hauptverantwortung für den Todes-Unfall mit 2 Deutschen

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: in Thailand gelten im Straßenverkehr 0,0 Promille.

    emi_rambus: Seit wann das denn???

    ROTHkaeppchen: eigentlich 0,5 oder wenn er einen neuen Thai-FS hat, 0,2.
    Vermutlich falsche Angabe.

    emi_rambus: :Liar: seit wann das denn? Was hat das mit neuen Fuehrerscheinen zu tun!! Keiner der Beteiligten war Jugendlicher!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der russische Urlauber, der seinen Leihwagen rasant über die Ringstraße gesteuert haben muss, hielt sich in der klar ausgeschilderten 45 km/h-Zone nicht ans Tempolimit, obwohl sich dort eine langgezogene unübersichtliche Kurve befindet. Kalkulationen der Unfallermittler ergaben, dass er mindestens mit 100 und möglicherweise bis zu 130 km/h unterwegs war.

    emi_rambus: Brrrrrr Brauner, wie haben die Ermittler DAS den kalkuliert??

    ROTHkaeppchen: ev. Bremsspur oder Zeugenausssagen von Autofahrern, die er überholt hat. Wenn ich 100 fahre und einer überholt mich rasant, muss er um die 120-130 drauf gehabt haben.
    Vielleicht ist er bei einer Kamera vorbei gefahren oder hat GPS.

    emi_rambus: Haette der Hund seine Pampers angehabt, haette er nicht in die Hosen geschissen und haette statt der Giraffe die Katze geheiratet.
    Kannst du bittel mal bei Fakten bleiben!
    Dein Muell erinnert mich an den Schrott den W.R. geschrieben hat wenn er schon >2‰ hatte.
    Nichts der Gleichen koennen die Ermittler vorweisen!! NICHTS!!! Nichts ausser billige rhetorischer Muell, suggestive Beeinflussung!! 👿

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    emi_rambus: Ich bin jetzt etwa 2km von der UnfallStelle “zurueck gefahren” und
    habe kein Schild “45km/h” gesehen (dachte immer in der geschlossenen duerfte man in TH 50km/h fahren??).

    ROTHkaeppchen: Google-Maps ist nicht aktuell. Tw. sind die Aufnahmen 5 Jahre alt und älter. Unser Haus war erst 3 Jahre oder später zu sehen.
    Also vergiss das.

    Richtig, das ist in dem Fall 2Jahre alt.
    ABER damit bestaetigst du, waehrend der Militaerregierung haette sich da etwas gebessert. Genau das bestreitet ihr aber heftigst. 555555555555555
    Wendehals, pass auf, nach der letzten Windung faellt der HohlKopf runter! 55555

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der hat aber in der Dunkelheit nur einen sehr kurzen Moment um das einschaetzen zu koennen, da Kurve.
    emi_rambus: Bis hierhin ist der ganz Bericht wie so oft, eine einzige Vorverurteilung!

    ROTHkaeppchen: es geht eigentlich nicht darum, ob er nun wirklich 130 gefahren ist, oder doch nur 100. Er war wohl auf jeden Fall zu schnell.
    Dazu noch leicht alkholisiert. Dürfte schwer werden, für ihn – da einigermassen heil rauszukommen.

    Was fuer ein Geschwurbel. Er ist zuegig gefahren, Tempo 90km/h, und da durfte er an der Stelle. Nichts anderes ist bewiesen.
    SELBST WENN er vorher schneller gefahren sein sollte, ist das kein Beweis dafuer, er waere in der Kurve auch so schnell gefahren!
    “leicht alkholisiert” was soll jetzt die Verleumdung! <0,5‰ IST ERLAUBT UND DA HAT ER NICHT GEGEN VERSTOSSEN!!! WIEVIEL HATTE DER DEUTSCHE DENN??

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich würde keinem Touristen, der nicht Erfahrung in Thai-Verkehr hat, raten – auf Koh Samui nachts bei Regen mit dem
    Motorrad zu fahren.

    So isses! Der Deutsche hat aber nicht aufdeinen Rat gehoert und den Unfall verursacht!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Man sollte alle Mietfahrzeuge mit GPS ausstatten, dann wäre jetzt das Geschwindigkeitsprotokoll vorhanden und
    man müsste nix kalkulieren.

    emi_rambus: SPEKULIEREN ODER PHANTASIEREN TRIFFT ES WOHL BESSER!?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: jetzt ist erstmal wichtig, das Thailand den Rat von der WHO befolgt und die Geschwindigkeit in Ortschaften, Städten usw. von 80 auf 40-45 verringert.

    emi_rambus: WAS fuer ein Geschwurbel!! In dem Fall soll nur 45km/h in der Ortschaft zulaessig gewesen sein. Was soll also der “geniale” Vorschlag fuer Vorteile bringen??!
    Der Unfall war ausserdem AUSSERHALB der geschlossenen Ortschaft, wo 90km/h zulaessig sind! 🙄
    Wie schnell war denn der Deutsche? Der hat auch mindestens zwei Fahrzeuge ueberholt (aber ausserhalb geschlossener Ortschaft, also nochmal schneller!!). Der Bock bringt es auch auf ebener Strecke auf bis zu 140km/h.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: es wurden ca 6 Zeugen befragt, die der Russe zuvor überholt hat, daher kamen die Ermittler auf den Wert 100-130.

    KEINER der abgeblich6 Zeugen kann etwas dazu sagen, wie schnell er in die Kurve ist! Nur DAS ist entscheident.
    Dein abgebildetes Schild, ….
    http://www.nationmultimedia.com/img/news/2017/08/07/30323052/86938b5bf9730aa4a81bceae560c5421-sld.jpeg
    das NICHT dort steht, laesst auch noch fuer Pickups 80km/h zu , nix mit 40-45! 🙄

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Unfall wurde von dem Deutschen verursacht, weil er mit verrissener Hinterradbremse den Bock zu Fall brachte, wodurch beide vor den Pickup gestuerzt sind. Haette er richtig mit der Vorderradbremse ausgeglichen, waere der Unfall nicht passiert.

    Kann der Russe alles bei Gericht vorbringen. Gerichte gehen aber nicht nach: wenn, das nicht wäre und wenn es so gemacht worden wäre…..
    Die gehen nach Fakten.

    Der erste Fakt war, der Deutsche hat das Moped auf der Seite der Russens zu fall gebracht und er und seine unschuldige Mitfahrerin, sind dem Russen unmittelbar vor den Pickup gefallen!!!
    Was fuer eine Schuld trifft da den Russen?!
    Selbst WENN er 10km/h zu schnell war, haette keiner mehr aufstehen und wegrennen koennen!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
    emi_rambus: Der Unfall waere auch nicht passiert, haette der Deutsche nicht im Ueberholverbot die Fahrspur gewechselt.

    ROTHkaeppchen: und vll wäre der Unfall auch nicht passiert, wenn der Russe nix getrunken hätte, nur 45 km/h gefahren wäre usw.

    Was sollen diese Verdrehereien?! Der Deutsche HAT ueberholt und hat das Moped zerrissen, wodurch er und seine Freundin direkt vor den Pickup stuerzten, der an der Stelle 90km/h fahren durfte und UNTER 0,5‰ hatte!!!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Der Deutsche ist alleine Schuld. Dem Russen kann beim besten Willen keine Geschwindigkeitsueberschreitung nachgewiesen werden.

    nein, der Russe hatte über die Höchstgrenze getrunken, ansonsten wäre das gar nicht erwähnt worden.

    :Liar: wo steht das?!

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ob der Russe nun 45 oder 100+ gefahren ist, wird man ihm anhand der Zeugen schon nachweisen können.

    :Liar: ODER :link:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wie schon erwähnt, sollte man ev. auch das
    Smartphone des Russen untersuchen.

    :Liar: oder :LINK:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Also vermutlich zu schnell und alkoholisiert. Da kommt es dann auch drauf an, ob über 0,5 oder eben 0,2, wenn er einen 2-Jahres FS aus TH hat.

    :Liar: oder :LINK:
    Bisher gilt das NUR fuer Jugendliche und selbst das ist wohl noch nicht durch!?

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Spielt aber letztendlich für den Russen keine Rolle. Wenn nur 10% Mitschuld nachgewiesen werden kann, geht er nachhause.

    Wir sind schon bei -(MINUS) 10%!!!! Und zwischen Ausweisung und vorher noch 10 Jahre Knast ist ein grosser Unterschied.

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Da er keine Kaution bewilligt bekommen hat, gehe ich davon aus, das der Richter ihn auch für schuldig hält und er eine recht hohe Strafe zu erwarten hat.

    Bei deinen vielen, falschen Vorverurteilungen, besteht durchaus die Moeglichkeit, der Richter laesst sich von dem Mist beeinflussen!!!
    Das geht dir aber wo vorbei, weil du musst ja auch von etwas leben! 👿

    Sozial-Jango: Einerseits ist es richtig, dass konsequent gegen die ausländischen Unfallverursacher vorgegangen wird, da sie furchtbares Leid schaffen,…

    Richtig, aber da gehoert der Russe nicht dazu (siehe oben und unten) , der Deutsche schon, weil der ist Schuld am Tod seiner Beifahrerin!
    Fuer wen soll denn jetzt eigentlich Geld gesammelt werden??

    • STIN STIN sagt:

      STIN: in Thailand gelten im Straßenverkehr 0,0 Promille.

      emi_rambus: Seit wann das denn???

      ROTHkaeppchen: eigentlich 0,5 oder wenn er einen neuen Thai-FS hat, 0,2.
      Vermutlich falsche Angabe.

      emi_rambus: Liar seit wann das denn? Was hat das mit neuen Fuehrerscheinen zu tun!! Keiner der Beteiligten war Jugendlicher!

      ne, nochmals nachgesehen – aktuell sind es wohl 0,5 und 0,2 bei Fahranfängern, also mit dem 2 Jahres-FS. Steht auch in den Medien so.

      Nichts der Gleichen koennen die Ermittler vorweisen!! NICHTS!!! Nichts ausser billige rhetorischer Muell, suggestive Beeinflussung!!

      leider doch. Ein halbes Dutzend Zeugen stehen zur Verfügung, die den Raser vorbeirasen gesehen haben. Die werden schon wissen, wie schnell
      sie unterwegs sind und daran kann man dann schon ausrechnen – ob einer 45 km/h oder über 100 km/h gefahren ist.
      Normalerweise kann man in einer 45 km/h Zone keinen fahrenden Pickup überholen, wenn der um die 40 gefahren ist, weil er sich an die
      Höchstgrenze gehalten hat.
      Alles schon in den Akten.

      Richtig, das ist in dem Fall 2Jahre alt.
      ABER damit bestaetigst du, waehrend der Militaerregierung haette sich da etwas gebessert. Genau das bestreitet ihr aber heftigst. 555555555555555

      nein, nicht während der Militärregierung. Das wurde schon immer so gemacht. Bei uns steht mal dort ein neues Schild, dann hat man
      auf dem Highway den wilden U-Turn zugemacht. Wochen später haben ihn Thais wieder geöffnet, mit der Flex.
      Es gab eine Serie von Unfällen auf dieser Strasse, vermutlich hat man damals dann die Geschwindigkeit runtergesetzt. Hat nix mit einer
      Reform zu tun. Hat aber scheinbar nix geholfen. Somit ist deine These, Verkehrszeichen wären hilfreich, eigentlich widerlegt.
      Helfen auch bei uns im Norden absolut nix.

      Was fuer ein Geschwurbel. Er ist zuegig gefahren, Tempo 90km/h,
      und da durfte er an der Stelle. Nichts anderes ist bewiesen.

      auch 90 war zu schnell und wird ihm auf die Füsse fallen, um 45 km/h zu schnell. Also doppelt.
      Das reicht für eine Verurteilung, egal zu wieviel Prozent schuldig – er müsste komplett freigesprochen werden.
      Alles andere wird seine Ausweisung nach sich ziehen. Es gibt keine Bewährungsstrafen für Ausländer im Lande, nicht 1 Monat.
      Nach der Verurteilung auf Bewährung kommt er zwar raus, aber von einem Käfig in den Immi-Käfig.

      “leicht alkholisiert” was soll jetzt die Verleumdung! <0,5‰ IST ERLAUBT UND DA HAT ER NICHT GEGEN
      VERSTOSSEN!!! WIEVIEL HATTE DER DEUTSCHE DENN??

      das ist relativ. Leicht alkoholisiert wäre auch 0,6 – alles unter 0,5 hätte man eigentlich nicht angegeben.
      Aber wie schon erwähnt, das ist auch schon genauest in den Akten.

      Ausserdem bist du im Irrtum, wenn du denkst – man kann unter 0,5 Promille bei einem Unfall nicht verurteilt werden.
      Bei Verkehrskontrollen wird man in DACH erst ab o,5 bestraft. Hat man einen Unfall mit 0,4 Promille wird man auch bestraft.
      Das gilt alles ab 0,3 Promille.

      Kann in TH ebenfalls der Fall sein, weil Menschen tot sind.

      Selbst wenn die Alkoholgrenze fürs Autofahren noch nicht überschritten wurde, kann der Konsum von Bier, Wein und Co. Konsequenzen haben. Verhält sich ein Kraftfahrer infolge von Alkoholgenuss ab 0,3 Promille auffällig im Straßenverkehr, gefährdet andere oder verursacht sogar einen Unfall, kann die Fahrerlaubnis entzogen werden. Zudem folgen drei Punkte und ein Gerichtsverfahren. Ein mögliches Ergebnis dessen ist sogar eine Freiheitsstrafe.

      http://www.bussgeldkatalog.de/promillegrenze/#Welche-Promillegrenze-gilt-beim-Auto

      STIN: Man sollte alle Mietfahrzeuge mit GPS ausstatten, dann wäre jetzt das Geschwindigkeitsprotokoll vorhanden und
      man müsste nix kalkulieren.

      emi_rambus: SPEKULIEREN ODER PHANTASIEREN TRIFFT ES WOHL BESSER!?

      bei GPS im Auto muss man nix spekulieren, ist genauer als der Tacho.
      Aber darauf kommt es nicht an. Es muss nur nachgewiesen werden, das er wesentlich schneller als 45 gefahren ist.
      Muss keine 130 sein – reicht 90.

      emi_rambus: WAS fuer ein Geschwurbel!! In dem Fall soll nur 45km/h in der Ortschaft zulaessig gewesen sein. Was soll also der “geniale” Vorschlag fuer Vorteile bringen??!
      Der Unfall war ausserdem AUSSERHALB der geschlossenen Ortschaft, wo 90km/h zulaessig sind!

      es kann auch ausserhalb von Ortschaften eine 45 km/H Beschränkung geben. Sei es wegen Baustelle, wegen schmaler Fahrbahn usw.
      Die war eben dort und das bestreitet auch keine Partei.

      Wie schnell war denn der Deutsche? Der hat auch mindestens zwei Fahrzeuge ueberholt (aber ausserhalb geschlossener Ortschaft, also nochmal schneller!!). Der Bock bringt es auch auf ebener Strecke auf bis zu 140km/h.

      dem wurde erstmal die Überfahrung der Doppellinie vorgeworfen. Zu schnell waren die wohl nicht, geht mit Motorrad, bei Regen und Dunkelheit nicht
      so einfach. Mit 140 – du hast einen Knall……
      Die waren nicht so schnell unterwegs, Motorrdd kaum beschädigt. Ausserdem geht es nicht um die Mitschuld des Nico, der ist tot.
      Es geht darum, das der Russe nicht zu 1% Mitschuld verurteilt werden darf – wenn doch, ist er raus aus TH.

      KEINER der abgeblich6 Zeugen kann etwas dazu sagen, wie schnell er in die Kurve ist! Nur DAS ist entscheident.

      die können aussagen, wie schnell sie selbst unterwegs waren und wie der Russe die dann überholt hat. Rasant und zügig, oder langsam usw.
      Das können die Cops schon, so blöd sind die auch wieder nicht. Sollen ja auch mehrere Ermittler beteiligt gewesen sein, was nicht
      normal ist. Also schon recht korrekt, meinte der Farang, der auch dabei war.

      Was sollen diese Verdrehereien?! Der Deutsche HAT ueberholt und hat das Moped zerrissen, wodurch er und seine Freundin direkt vor den Pickup stuerzten, der an der Stelle 90km/h fahren durfte und UNTER 0,5‰ hatte!!!

      ja, so siehst du es vll – der Richter sicher nicht.

      Rest wieder nur Müll.

  2. Avatar Sozial-Jango sagt:

    STIN: KannderRusseallesbeiGerichtvorbringen.Gerichtegehenabernichtnach:wenn,dasnichtwäreundwennessogemachtwordenwäre…..DiegehennachFakten.HaterüberdieerlaubteHöchstgrenzegetrunken,isterschonmalfällig.DannwirdmanihmverminderteReaktionvorwerfen,zuschnellunterwegsusw.DerMotorradfahrerhatjaauchSchuld,stehtjaauchimBericht–aberwohlnichtdieHauptschuld.WiesichdieSchuldfrageausbalancierenwird,hängtauchvielvomAnwaltdesRussenab.

    undvllwärederUnfallauchnichtpassiert,wennderRussenixgetrunkenhätte,nur45km/hgefahrenwäreusw.

    nein,derRussehatteüberdieHöchstgrenzegetrunken,ansonstenwäredasgarnichterwähntworden.ObderRussenun45oder100+gefahrenist,wirdmanihmanhandderZeugenschonnachweisenkönnen.Wieschonerwähnt,solltemanev.auchdasSmartphonedesRussenuntersuchen.VielehabedasSpeed-Appdrauf,dannkannmansogardieGeschwindigkeitablesen,dieergefahrenist.AnsonstenhaltZeugen,dieerüberholthat.Mit45überholtmaneigentlichkeineAutofahrermehr.

    Alsovermutlichzuschnellundalkoholisiert.Dakommtesdannauchdraufan,obüber0,5odereben0,2,wennereinen2-JahresFSausTHhat.

    SpieltaberletztendlichfürdenRussenkeineRolle.Wennnur10%Mitschuldnachgewiesenwerdenkann,gehternachhause.AuchbeiBewährung.DaerkeineKautionbewilligtbekommenhat,geheichdavonaus,dasderRichterihnauchfürschuldighältundereinerechthoheStrafezuerwartenhat.

    Mr. STIN,

    richtig!
    Die TH-Behörden werden diese “dreckige” Russen-Sau in Stücke reißen und in den Kerker jagen,….

    ……und wenn der Russe nicht richtig vermögend ist, um die geldgierigen THango-Jangos zu besänftigen, dann Gnade ihm Gott!!!

    Einerseits ist es richtig, dass konsequent gegen die ausländischen Unfallverursacher vorgegangen wird, da sie furchtbares Leid schaffen,…

    …aber anderseits fahren jeden Tag besoffene THango-Jangos Einheimische wie Ausländer zu Krüppeln, was nie in den Medien erscheint und müssen sich nicht verantworten, wenn sie gute, korrupte Netzwerke besitzen!!!

    Diese menschenverachtende, verlogene, heuchlerische und rassistische “Zweierlei-Maß-Messung” im schönen Land verachte ich zutiefst!!!

    Und STIN,….

    ….. verschonen Sie uns bitte mit Ihren ständigen Schön-Quatsch-Ausreden, wie die des Red Bull Pissers, bei den man nach zig Jahren versucht, ihn habhaft zu werden, nachdem die gesamte Justiz und Regierung den stinkreichen Schlappschwanz hat absichtlich in die weite Welt laufen lassen, um ihn möglichst niemals verurteilen zu müssen!!!

    Erzählen Sie diesen Mist den Rosa-Brillen-Touristen, aber uns nicht!!!!

      Sozial-Jango(Zitat)  (Antwort)

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    Fortsetzung
    Auf dem Bild kann man ungefaehr erahnen, was der Russe im Dunkeln sehen konnte. Wahrscheinlich sah er zunaechst mur die beiden Lichter des langsamen Pickups, dann tauchte daneben (kurz vor dem Unfall) ein drittes Licht auf, das vorher hinter dem langsamen Pickup war. Wenn andiesem ein Licht nicht ging, was man auf Samui bei “langsamen Pickups” fast voraussetzen kann, kam ihm ganz normal nur ein Fz mit zwei Lichtern entgegen.
    Vom Streckenverlauf vorher, konnte er darauf vertrauen, bei Kurven war immer eine durchgezogene Linie, also wie auch hier: Ueberholverbot!
    Der Russe wird (wenn ueberhaupt) erst sehr, sehr spaet erkannt haben, das Moped war verbotener Weise, auf seiner Seite.
    Der Deutsche hat mit seinem MotorRoller kurz vorher noch ein Motorrad ueberholt, der dann das Ueberholen des “langsamenPickups” und den Unfall beobachten konnte. Der Deutsche war also auch sehr zuegig unterwegs (??90km/h?).
    Ein Autofahrer mit Scheibenwischer sieht bei Dunkelheit und Nieselregem deutliche besser, als ein Moped! Das Moped haette also deutlich unter der Hoechstgeschwindigkeit sein muessen, was sich aber aus seinen Ueberholvorgaengen nicht schliessen laesst, auch nicht durch seinen Sturz.
    In dem Bericht hoert es sich so an, die beiden sind UNMITTELBAR vor dem Russen auf die Strasse gestuerzt und das Moped wurde (allein?) nur vom Pickup touchiert und weggestossen wurde.

    Er bremste panisch ab und die Honda Click rutschte weg. Er und Anna fielen auf die Straße und wurden Sekundenbruchteile später von dem Auto erfasst und mindestens 30 Meter mitgeschleift. Ihr Motorrad wies trotz des furchtbaren Unfalles kaum Schäden auf. Laut Unfallermittlern ist es von dem Chevrolet nur touchiert und weggestoßen worden.

    Der Unfall wurde von dem Deutschen verursacht, weil er mit verrissener Hinterradbremse den Bock zu Fall brachte, wodurch beide vor den Pickup gestuerzt sind. Haette er richtig mit der Vorderradbremse ausgeglichen, waere der Unfall nicht passiert.
    Auch damit musste der Russe bis zum letzten Moment NICHT rechnen.
    Der Unfall waere auch nicht passiert, haette der Deutsche nicht im Ueberholverbot die Fahrspur gewechselt.
    Der Deutsche ist alleine Schuld. Dem Russen kann beim besten Willen keine Geschwindigkeitsueberschreitung nachgewiesen werden.
    Die deutsche Frau trifft natuerlich keine Schuld.

    • STIN STIN sagt:

      Der Unfall wurde von dem Deutschen verursacht, weil er mit verrissener Hinterradbremse den Bock zu Fall brachte, wodurch beide vor den Pickup gestuerzt sind. Haette er richtig mit der Vorderradbremse ausgeglichen, waere der Unfall nicht passiert.

      Kann der Russe alles bei Gericht vorbringen. Gerichte gehen aber nicht nach: wenn, das nicht wäre und wenn es so gemacht worden wäre…..
      Die gehen nach Fakten. Hat er über die erlaubte Höchstgrenze getrunken, ist er schon mal fällig. Dann wird man ihm verminderte Reaktion
      vorwerfen, zu schnell unterwegs usw.
      Der Motorradfahrer hat ja auch Schuld, steht ja auch im Bericht – aber wohl nicht die Hauptschuld. Wie sich die Schuldfrage ausbalancieren wird,
      hängt auch viel vom Anwalt des Russen ab.

      Der Unfall waere auch nicht passiert, haette der Deutsche nicht im Ueberholverbot die Fahrspur gewechselt.

      und vll wäre der Unfall auch nicht passiert, wenn der Russe nix getrunken hätte, nur 45 km/h gefahren wäre usw.

      Der Deutsche ist alleine Schuld. Dem Russen kann beim besten Willen keine Geschwindigkeitsueberschreitung nachgewiesen werden.

      nein, der Russe hatte über die Höchstgrenze getrunken, ansonsten wäre das gar nicht erwähnt worden.
      Ob der Russe nun 45 oder 100+ gefahren ist, wird man ihm anhand der Zeugen schon nachweisen können. Wie schon erwähnt, sollte man ev. auch das
      Smartphone des Russen untersuchen. Viele habe das Speed-App drauf, dann kann man sogar die Geschwindigkeit ablesen, die er gefahren ist.
      Ansonsten halt Zeugen, die er überholt hat. Mit 45 überholt man eigentlich keine Autofahrer mehr.

      Also vermutlich zu schnell und alkoholisiert. Da kommt es dann auch drauf an, ob über 0,5 oder eben 0,2, wenn er einen 2-Jahres FS aus TH hat.

      Spielt aber letztendlich für den Russen keine Rolle. Wenn nur 10% Mitschuld nachgewiesen werden kann, geht er nachhause. Auch bei Bewährung.
      Da er keine Kaution bewilligt bekommen hat, gehe ich davon aus, das der Richter ihn auch für schuldig hält und er eine recht hohe Strafe zu erwarten hat.

    • STIN STIN sagt:

      Der russische Urlauber, der seinen Leihwagen rasant über die Ringstraße gesteuert haben muss, hielt sich in der klar ausgeschilderten 45 km/h-Zone nicht ans Tempolimit, obwohl sich dort eine langgezogene unübersichtliche Kurve befindet. Kalkulationen der Unfallermittler ergaben, dass er mindestens mit 100 und möglicherweise bis zu 130 km/h unterwegs war.

      es wurden ca 6 Zeugen befragt, die der Russe zuvor überholt hat, daher kamen die Ermittler auf den Wert 100-130.
      Vll hat auch einer GPS im Auto gehabt, dann kann man das sehr genau kalkulieren. Wir haben wieder mal keine Akteneinsicht,
      daher alles nur Spekulation. Ist er gerast, also schneller als 80 gefahren – hat er wohl die Hauptschuld. Ich gehe davon aus, das der
      Nico nicht gerast ist, mit der Freundin hinten drauf, bei Regen und Dunkelheit – eher um die 50 km/h. Mehr nicht.
      Wird man aber ev. auch rausgefunden haben. Die werden schon alle Kameras auf dieser Strecke gecheckt haben.

    • STIN STIN sagt:

      jetzt ist erstmal wichtig, das Thailand den Rat von der WHO befolgt und die Geschwindigkeit in Ortschaften, Städten usw. von 80 auf 40-45 verringert.

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    Ich hatte aber den Beitrag kopiert:
    Leider wurde aber durch das Bild der Zwischenspeicher ueberschrieben! 😥
    Also nochmal:

    in Thailand gelten im Straßenverkehr 0,0 Promille.

    Seit wann das denn??? 👿

    Der russische Urlauber, der seinen Leihwagen rasant über die Ringstraße gesteuert haben muss, hielt sich in der klar ausgeschilderten 45 km/h-Zone nicht ans Tempolimit, obwohl sich dort eine langgezogene unübersichtliche Kurve befindet. Kalkulationen der Unfallermittler ergaben, dass er mindestens mit 100 und möglicherweise bis zu 130 km/h unterwegs war.

    Brrrrrr Brauner, wie haben die Ermittler DAS den kalkuliert??
    Ich bin jetzt etwa 2km von der UnfallStelle “zurueck gefahren” und habe kein Schild “45km/h” gesehen (dachte immer in der geschlossenen duerfte man in TH 50km/h fahren??).
    Das Problem in TH ist neben der grundsaetzlich “sehr duennenBeschilderung”, es gibt auch kein “OrtsEnde” Schild. Es muss also jeder selbst entscheiden!?
    Eigentlich endet ein Streckenverbot automatisch an der naechsten Einmuendung, da die alles was vorher war, nicht wissen koennen.
    Also siehe auf Bild (Kurve vor Unfallstelle), darf da 90km/h gefahren werden.
    Zeugen, wie schnell er tatsaechlich im Moment des Unfalls fuhr, sind NUR die/der Insassen in dem langsamen Pickup. Der hat aber in der Dunkelheit nur einen sehr kurzen Moment um das einschaetzen zu koennen, da Kurve.
    Bis hierhin ist der ganz Bericht wie so oft, eine einzige Vorverurteilung! 👿
    Fortsetzung folgt

    • STIN STIN sagt:

      Ich hatte aber den Beitrag kopiert:
      Leider wurde aber durch das Bild der Zwischenspeicher ueberschrieben! 😥
      Also nochmal:

      in Thailand gelten im Straßenverkehr 0,0 Promille.

      Seit wann das denn???

      eigentlich 0,5 oder wenn er einen neuen Thai-FS hat, 0,2.
      Vermutlich falsche Angabe.

      Der russische Urlauber, der seinen Leihwagen rasant über die Ringstraße gesteuert haben muss, hielt sich in der klar ausgeschilderten 45 km/h-Zone nicht ans Tempolimit, obwohl sich dort eine langgezogene unübersichtliche Kurve befindet. Kalkulationen der Unfallermittler ergaben, dass er mindestens mit 100 und möglicherweise bis zu 130 km/h unterwegs war.

      Brrrrrr Brauner, wie haben die Ermittler DAS den kalkuliert??

      ev. Bremsspur oder Zeugenausssagen von Autofahrern, die er überholt hat. Wenn ich 100 fahre und einer überholt mich rasant, muss er um die 120-130 drauf gehabt haben.
      Vielleicht ist er bei einer Kamera vorbei gefahren oder hat GPS.

      Ich bin jetzt etwa 2km von der UnfallStelle “zurueck gefahren” und
      habe kein Schild “45km/h” gesehen (dachte immer in der geschlossenen duerfte man in TH 50km/h fahren??).

      Google-Maps ist nicht aktuell. Tw. sind die Aufnahmen 5 Jahre alt und älter. Unser Haus war erst 3 Jahre oder später zu sehen.
      Also vergiss das.

      Der hat aber in der Dunkelheit nur einen sehr kurzen Moment um das einschaetzen zu koennen, da Kurve.
      Bis hierhin ist der ganz Bericht wie so oft, eine einzige Vorverurteilung!

      es geht eigentlich nicht darum, ob er nun wirklich 130 gefahren ist, oder doch nur 100. Er war wohl auf jeden Fall zu schnell.
      Dazu noch leicht alkholisiert. Dürfte schwer werden, für ihn – da einigermassen heil rauszukommen.

      Ich würde keinem Touristen, der nicht Erfahrung in Thai-Verkehr hat, raten – auf Koh Samui nachts bei Regen mit dem
      Motorrad zu fahren.

      Man sollte alle Mietfahrzeuge mit GPS ausstatten, dann wäre jetzt das Geschwindigkeitsprotokoll vorhanden und
      man müsste nix kalkulieren.

  5. Avatar emi_rambus sagt:

    Hier gibt es noch gar keinen Beitrag, trotzdem erschien o.a. Bild!
    👿
    Hast du heute keine Zeit oder was sollen diese Schikanen?

    • STIN STIN sagt:

      Anhang STIN-Schikane.jpg

      Hier gibt es noch gar keinen Beitrag, trotzdem erschien o.a. Bild!

      das ist Standard-Blog-Programm, um Dauerspam zu vermeiden. Mach ich das weg, übenehmen die Russen und Chinesen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)