Ministerium bietet Schulung für Frauen an, die einen Ausländer heiraten wollen

Kostenlose Kurse für Frauen, die einen Ausländer heiraten oder mit ihm in sein Heimatland leben wollen, bietet das Ministerium für soziale Entwicklung an.

Bei diesen Lehrgängen lernen Thais, die Tiefen in einer Ehe mit einem Ausländer zu bestehen und wie sie im Ausland zurechtkommen. Vermittelt werden Gesetze und Informationen, damit die Frauen nicht Betrügern aufsitzen und Opfer von Menschenhandel werden.

Weil die thailändische Gesellschaft eine thai-ausländische Beziehung heute mehr akzeptiert und Frauen über eine Ehe mit einem Ausländer ihren wirtschaftlichen Status verbessern wollen, hält Patcharee Arayakul, im Ministerium Direktorin der Abteilung zur Gleichstellung der Geschlechter, die Kurse für dringend geboten. „Unser Kurs wird den Frauen beibringen, wie sie sich verhalten und wie sie sich vorbereiten sollen, bevor sie gehen”, erläutert Patcharee.

Der Lehrgang soll für die Teilnehmerinnen die Risiken eines Scheiterns minimieren. Der Kursus umfasse gesetzliche Rechte, wie Frau Hilfe bei relevanten thailändischen Behörden finden sowie Fragen des Kulturschocks, ergänzt Dusadee Ayuwat, außerordentliche Professorin an der Khon-Kaen-Universität. Sie hat zu den Lehrinhalten maßgeblich beigetragen.

Ploynisa Duangdararungrueng ist mit dem Deutschen Ralf Wacker verheiratet und weiß: “Frauen aus der nordöstlichen Region sind unterwürfig.“ Sie müssten lernen, sich zu behaupten.“ Ihr Mann sagt, der Kursus könne Frauen auf die Realität des Lebens im Westen vorbereiten. “Für viele Frauen ist das Leben im Westen wie ein Märchen, aber in Wirklichkeit kann es im Ausland extrem isolieren“, zitiert die „Bangkok Post“ den Deutschen. Und wenn der westliche Mann die thailändische Familiendynamik nicht verstehe, könne dies eine Menge Probleme verursachen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
31. August 2017 2:53 pm

อาร์เนอ: Dort lernt man dann auch, wie man seinen Besitz aus der Ehegemeinschaft ausklammert. Somit ist man letztlich nicht ruiniert, sondern sie geht, wenn man es richtig macht, genauso arm wie sie gekommen ist.

Mr. อาร์เนอ,

Sie sind ja ein richtiger “Geizhals”, der nicht bereit ist, sein Geld sinnlos aus einem thailändischen Fenster zu schmeißen!

Warum wollen Sie denn in Thailand kein Opfer bringen und anschließend als Obdachloser in Ihrer Heimat auf der Straße vegetieren?

Haben Sie Vorurteile oder sind Sie ein Rassist, der nicht toleriert, das man ihn abkocht?

Lassen Sie das nicht die STIN-Familie hören, dass Sie Ausländer vor der totalen Abzocke durch die “große Liebe” warnen!

Mit solchen aufklärenden Methoden machen Sie das Geschäft der netten Mädels in TH kaputt!

Ich kann mir jetzt schon vorstellen, wie beim Papa-STIN beim Lesen Ihrer “bösen” Zeilen der Blutdruck steigt und seine Halsschlagadern anschwellen! Hahah hahah hahah…..

  Sozial-Jango(Zitat)  (Antwort)

อาร์เนอ
Gast
อาร์เนอ
31. August 2017 2:43 pm

Es sollte eine Pflichtschulung für die trotteligen Liebeskasper geben, welche sie absolvieren müssen bevor sie in Thailand heiraten. Dort lernt man dann auch, wie man seinen Besitz aus der Ehegemeinschaft ausklammert. Somit ist man letztlich nicht ruiniert, sondern sie geht, wenn man es richtig macht, genauso arm wie sie gekommen ist.
Viel Spaß beim lesen der Gesetzestexte und der möglichen, durchaus legalen, Verträge.
Und nie vergessen: die monatliche Apanage wird überwiesen, sodass es im Streitfall beweisbar ist…