Auslieferungsanträge für Red Bull Erben sind fertig

Ein Beamter erklärte, dass die Auslieferungsanträge für den Red-Bull-Erben “Boss” Vorayuth ausgestellt seien und ihm nach seiner Rückkehr nach Thailand der Prozess wegen rücksichtslosem Fahren mit Todesfolge drohe.

“Alle Papiere sind fertig. Wenn Vorayuth in einem Land festgenommen wird, tragen wir nur noch den Namen des Landes ein und er kann an uns ausgeliefert werden”, sagte Amnat Chotchai, der Generaldirektor der Abteilung für international Angelegenheiten.

Die Hoffnung ist groß, dass Vorayuth nach Thailand ausgeliefert wird, da er letzte Woche auf die Liste weltweit gesuchter Personen von Interpol gesetzt wurde.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
4. Januar 2018 3:32 pm

berndgrimm: nun Yingluck

Was die kriminelle “Ma-dam” mit U-Booten zu tun haben soll, werden Sie uns sicherlich nicht vorenthalten wollen, gell? Oder sind Sie wieder einmal in höchster Not “auf dem Keyboard ausgerutscht”?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. Januar 2018 1:18 pm

Prayuth stolpert von einem Erfolg in den Nächsten!
Erst der Red Bull Strassenmörder ,dann der scheinheilige Betrüger aus dem
UFO Wat nun Yingluck.
Aber sobald die Chinesen endlich seine U-Boote geliefert haben,
wird er sie Alle zurückholen.Versprochen!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. September 2017 5:31 am

Es hat sich bisher noch kein Land gemeldet welches Thailand unbedingt
diesen Strassenmörder aufdrängen will.
Das Gute im heutigen Thailand der “guten” Militärdiktatur ist,
dass nicht nur viele Farang verschwinden sondern auch einige
Thai Täter.
Während von den Farang nach einem geglückten komplizierten Suizid
oder Unfall meistens sogar noch die Leiche gefunden wird.
Bleiben die Thai Täter (Red Bull Strassenmörder,Scheinheiliger Betrüger
aus dem UFO Wat,Yingluck etc) meist spurlos verschwunden.