Thaksin befürchtet – das ihn die Thais vergessen

Am 19. September 2006 wurde der damalige Premierminister Thaksin Shinawatra durch einen Militärputsch (siehe Abbildung) seines Amtes enthoben. Genau elf Jahre später meldete sich Thaksin mit einer taktisch gut durchdachten aber dafür selbstmitleidig wirkenden Message auf dem Kurznachrichtendienst Twitter zu Wort: “Ich hoffe, dass die Erinnerung an das, was vor elf Jahren passierte, noch nicht in den Herzen der thailändischen Menschen verblasst ist.”

Im Anschluss legte er nach und drückte in theatralischer Weise seine Sorge um das Wohlergehen der Bevölkerung aus: “Ich bin in Bezug auf den Lebensunterhalt meiner thailändischen Mitbürger besorgt und werde das immer sein.”

Es ist die zweite Twitter-Nachricht innerhalb von drei Wochen. Die erste, in der er den französischen Philosophen Montesquieu zitierte, folgte kurz nachdem seine ebenfalls aus dem Amt geputschte Schwester Yingluck sich dazu entschied, den gleichen Weg einzuschlagen, den er selbst damals nach seiner Entmachtung gewählt hatte: sich den Anklagen und der damit verbundenen Verantwortung durch Flucht zu entziehen.

Alles in allem hat der flüchtige Ex-Premier seine Aktivitäten auf sozialen Medien seit Mitte 2015 deutlich heruntergefahren. Es scheint fast so, als würde er sich mit dem Gedanken anfreunden, dass die Zeit, in der die Familie Shinawatra eine führende Rolle in der thailändischen Politik einnahm, vorbei ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
10. Oktober 2017 9:56 am

berndgrimm: Jetzt hat man ihn auch noch wegen LM angeklagt.

Das ist richtig. Es existiert sogar ein eigener Thread dazu.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. Oktober 2017 7:27 am

berndgrimm: Für mich steht es ausser Frage dass Thaksin die nächste Wahl
haushoch gewinnt , egal mit wem er antritt.
Natürlich kann er vom Militär von der Regierung abgehalten werden.
Nur dies wäre sicherlich nicht gut für Thailand.
Man hat versäumt staatliche Strukturen zu schaffen die er nicht
kaufen kann.Ein Militärsenat ist kein Ersatz für eine funktionierende
unpateiische Polizei und Staatsanwaltschaft.

Jetzt hat man ihn auch noch wegen LM angeklagt.
Nur weil man die wirklich berechtigten Klagen nicht mehr
auf die Reihe bringt?
LM ist das letzte Mittel dieser Militärdiktatur um jemand
in Thailand mundtot zu machen.
Aber Thaksin ist nicht in Thailand und es gäbe genug
reale Anklagepunkte um ihn zu verurteilen.
LM wird im Westen mit Fug und Recht als Politisches Delikt
angesehen und deshalb werden entsprechende Fahndungsersuchen
auch nicht berücksichtigt.
Abgesehen von der Glaubwürdigkeit jeglicher angeblicher Thai Fahndungsersuchen.

Dies ist die eine Seite.
Andererseits als Thaksin Gegner freut es mich natürlich dass der Mann
der während seiner Herrscherzeit (nicht nur eigene Regierungszeit)
jeden politischen Gegner wegen LM verklagen liess
endlich mal das Gleiche widerfährt.
Allerdings ist er leider nicht in Thailand.
Er lässt wie üblich Alle die ihm LM unterstellen wegen Verleumdung verklagen.
Nur so zur Show.. Bringen tut dies Alles nix.
Aber Thai sein heisst so tun als ob und dabei gepflegt Nichtstun!

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
23. September 2017 9:12 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: keineAhnung,ichkennedenDealzwischenPrawitundThaksinausLondonnicht.
Wirdmanspätersehen,wenneseineWahlgebensollte.Angeblichbleibtnun
Prayuthdochwieder10JahreanderMacht,daswäredannalsokeine
WahlimnächstenJahroderwiederverschoben.

Alsodaistallesnochoffen.LassenwirdieKaffeesatz-Leserei,bringtnix.

Geruechteverbreiter!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. September 2017 1:05 am

Raoul Duarte: Manche schwer gestörte Exemplare meinen gar, daß “er” die nächste Wahl haushoch gewinnen würde – sie verdrängen aber, daß “er” gar nicht antreten kann und auch seine Marionetten, die das möglicherweise für ihn tun sollen, keine Möglichkeit haben werden, eine Mehrheit hinter sich zu bringen oder gar eine Regierung zu bilden.

Wenn der selbsternannte Thailand Überexperte nur halbwegs Ahnung hätte
so wüsste er wodurch Thaksin sein Nummerngirl ins Amt gebracht hat.
Er würde auch noch gewählt wenn er einen Gessler Hut als PM Kandidaten
aufstellen würde.
Abgesehen davon dass ein Gessler Hut noch mehr im Hirn hätte als seine
Pheua Thai “Parteführer”! Ist eh jede Woche ein anderer.
Ausserdem wird hier immer so getan als wäre eine Fortsetzung der
Militärherrschaft positiv.
Ist sie leider nicht wie wir in den letzten dreieinhalb Jahren gesehen haben.
So wäre eine Militär Marionette für mich nicht akzeptabler
als eine Thaksin Marionette.
Ausserdem; Was mich schlussendlich dazu veranlasst hat Thailand
zu verlassen ist der Ausländer Hass der von dieser Militärdiktatur
geschürt wird! Weil Farang Hass das Einzige ist was Gelbe und
Rote Edelthai vereint.
Und was Internet und Pressefreiheit angeht so habe ich hier ja
immer ganz bewusst von Nord Korea Light geschrieben!

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
22. September 2017 4:57 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das wird sich ausgehen, davon bin ich fast überzeugt und das andere Klein-Parteien nicht mit
der PT koalieren, dafür sorgt schon die Armee mit Einladungen zum Tee. 🙂

“Frauen”, “Jugend”, “Umwelt”-Parteien haben bei der naechsten Wahl gute Chancen. Sicher hat BaDman auch hier schon seine gutfinanzierten Strohmaenner/Frauen im Rennen!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
22. September 2017 6:22 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: alles ist vergänglich, auch Thaksin.
Er ist Geschichte und er weiss das.

Zustimmung.

Nur ein paar seiner ewiggestrigen AnhängerInnen können und wollen das einfach noch nicht begreifen. Die Gewißheit, daß dieser Mann – endlich – am Ende seiner “politischen Laufbahn” angekommen ist und trotz seiner Milliarden nicht mehr viel ausrichten kann (auch nicht durch Mitglieder seiner Familie), ist zwar auch bei diesen Nasen da – aber sie anzuerkennen, würde ihr so liebgewonnenes krudes Weltbild ins Wanken bringen.

Manche schwer gestörte Exemplare meinen gar, daß “er” die nächste Wahl haushoch gewinnen würde – sie verdrängen aber, daß “er” gar nicht antreten kann und auch seine Marionetten, die das möglicherweise für ihn tun sollen, keine Möglichkeit haben werden, eine Mehrheit hinter sich zu bringen oder gar eine Regierung zu bilden.

Da können sie davon schwafeln, es stünde “außer Frage”, bis sie irgendwo im Portugiesischen verschwunden sind – es wird nicht richtiger, was sie sich da weiterhin und starrsinnig zusammenträumen. Es ist nur noch mitleiderregend.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. September 2017 5:40 am

STIN: Er ist Geschichte und er weiss das.

Sicherlich nicht!
Seine beiden Tweets sind in der Tat äusserst schwach.
Ich weiss auch nicht warum. Vielleicht Teil eines Deals.
Oder er ist schlussendlich wirklich krank.
Für mich steht es ausser Frage dass Thaksin die nächste Wahl
haushoch gewinnt , egal mit wem er antritt.
Natürlich kann er vom Militär von der Regierung abgehalten werden.
Nur dies wäre sicherlich nichtt gut für Thailand.
Man hat versäumt staatliche Strukturen zu schaffen die er nicht
kaufen kann.Ein Militärsenat ist kein Ersatz für eine funktionierende
unpateiische Polizei und Staatsanwaltschaft.

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
20. September 2017 3:18 pm

‘Takin” wer ist das?