Phuket: Alle Strände gesperrt – Schwimmverbot

Auf Phuket haben die Behörden zusammen mit den freiwilligen Helfern und den Rettungsschwimmern an allen Stränden die rote Fahnen gehisst. Aufgrund des starken Monsun zu dieser Jahreszeit wollen die Verantwortlichen kein Risiko eingehen und haben deshalb alle Strände bzw. die Schwimmerzonen mit roten Fahnen markiert.

Ein erfahrener Rettungsschwimmer erklärte gegenüber den Medien, dass die gut sichtbaren roten Fahnen die Einheimischen und die Touristen von einem Bad im Meer abhalten und warnen sollen. Allerdings, so fügte er hinzu, gibt es leider wie jedes Jahr trotz der bekannten Gefahren immer wieder Leute, die diese Warnungen ignorieren und trotzdem in die reissende Brandung springen.

Wie schon oft genug berichtet, geben die Rettungsschwimmer ihr bestes und riskieren dabei auch oft genug ihr eigenes Leben, um das Leben anderer Menschen zu retten. Leider kommt es dabei auch oft genug vor, dass die Rettungsschwimmer zu spät kommen und die angeblich guten Schwimmer ihren Leichtsinn mit ihrem Tod bezahlen müssen.

“Einige Farangs, vor allem die Russen, wollen trotz der Strandabschlüsse und der roten Fahnen immer noch im Wasser spielen”, sagte Herr Utane, der Chef der örtlichen Rettungsschwimmer gegenüber der lokalen Presse. “Meine Mitarbeiter müssen ihnen jedes Mal ” NEIN “in Englisch erzählen, aber wir haben zusätzlich auch Zeichen in fünf Sprachen, einschließlich Russisch, neben den Flaggen aufgestellt”, berichtet er weiter.

Das extrem schlechte Wetter hat seit Donnerstag nicht nur große Teile der Stadt überschwemmt sondern sorgt auch für die Gefahren im Meer.

Alle Bewohner und Touristen werden aufgefordert, auf das Schwimmen an allen Stränden auf Phuket in den nächsten Tagen zu verzichten, ermahnt der Chef der Rettungsschwimmer Herr Utane.

Alle Strände auf der Insel sind bis auf weiteres wegen der starken Winde, wegen starker Regenfälle und wegen der sehr hohen Wellen geschlossen, betonte er noch ein Mal.
“Das Wetter ist jetzt so schlecht, dass die Menschen zu diesem Zeitpunkt auf keinen Fall schwimmen oder im Wasser spielen sollten“, warnte er. Bitte bleiben sie aus dem Wasser, es besteht Lebensgefahr“, warnte der 42 Jahre alte Chef der Rettungsschwimmer weiter.

Bisher gab es noch keine Meldungen über verletzte oder vermisste Personen, sagte er weiter.

Tatsächlich wurden heute Morgen gegen 8.30 Uhr alle Strände auf der Insel geschlossen und mit den gut sichtbaren roten Fahnen markiert. Die Strände bleiben den ganzen Tag geschlossen und werden erst wieder geöffnet, wenn sie als sicher gelten, fügte Herr Itanee hinzu. Das betrifft vor allem die bekannten und beliebten Strände von:

Mai Kaow,
Nai Yang,
Nai Thorn,
Bang Tao,
Surin,
Kamala,
Patong,
Karon,
Kata
und Nai Harn.

Herr Utanee ist seit fast 20 Jahren Rettungsschwimmer und kennt die Strände auf Phuket so gut wie seine eigene Westentasche. Alle Bewohner und die Touristen sollten seine Warnungen ernst nehmen und erst wieder ins Wasser gehen, wenn es von den Behörden wieder als sicher eingestuft wurde.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. September 2017 3:20 am

Wenn man wenigstens konsequent wäre und die viel teure und absolut
kontraproduktive “Polizei” abschaffen würde!
Vom Militär garnicht zu reden!

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. September 2017 3:36 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

0:1 fuer dich! Ich gebe aus Zeitgruenden auf!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. September 2017 3:30 am

emi_rambus: Nach meinem Wissen, werden die Fahnen nicht “gehisst”, die sind die ganze Regenzeit dort eingegraben. Deswegen nimmt die doch auch keiner fuer voll. Weil, wenn es nicht stuermisch ist, wird das Baden und Schwimmen ja gedultet!!!!!!!!!!
Und die roten Flaggen werden NICHT ausgegraben!!!!

“Einige Farangs, vor allem die Russen, wollen trotz der Strandabschlüsse und der roten Fahnen immer noch im Wasser spielen”, sagte Herr Utane

DAS ist aber doch der SELBST VERURSACHTE FEHLER!
In allen Sprachen steht da “no SWIMMING”, nur in Thai steht da (was eigentlich auch gemeint ist) “nicht im Wasser spielen”.
Kaum ein Thai, abgesehen von den Rettungsschwimmern (??) kann schwimmen, aber jeder Thai geht “zum Spielen” ins Wasser, soweit, wie er noch stehen kann!
DAS ist aber bei diesen Wellen bereits gefaehrlich, weil man gelegentlich von den Wellen mitgerissen wird.
ALLE (ausser den Thais) wollen bei den Wellen gar nicht schwimmen, sondern nur “im Wasser spielen” und DAS ist NICHT verboten!!
Und ich bin mir GANZ SICHER, dieses “Missverstaendnis” wird auch zur Erhoehung der Verwirrung, durch die persoenlichen Ansprachen der “Rettungsschwimmer” wiederholt. Denn auch hier werden sie sagen”don’t go swimming” oder Aehnliches und nicht “don’t play in the water”!
DAS hat absolut nichts mit Wortspielerei zu tun, sondern ist die URSACHE!

Es wuerde auch nicht viel helfen, wenn auf den Fahnen etwas anderes stehen wuerde, weil dann muessten sie alle in der Regenzeit Hundertfach ein und ausgegraben werden.
Aus der Zwickmuehle kommt man meiner Ansicht nach heraus, in dem man oben am Strand zusaetzlich rote Blinklichter (ferngesteuert)aufstellt, die dann, wenn “das Spielen im Wasser” auch verboten ist, anfangen zu rotieren!!!
Ausserdem halte ich den Vorschlag, Am.Pitbulls und Riesenschnautzer einzusetzen, fuer sehr gut.
Beide Rassen wurden gezuechtet, um Rindviecher davon abzuhalten, irgendwo hinzugehen, wo sie nicht sollen. Und genau um das geht es ja hier wohl.
Der Vorteil gegenueber den Rettungsschwimmern, sie sind blitzschnell an der Stelle, wo ploetzlich ein “Wanderer” zum Schwimmen abbiegt und, sie “sprechen eine Sprache” die international verstaendlich ist!
Die Hunde kann man noch zusaetzlich mit einem leuchtend roten Cape, mit weiss abgesetzten Aufdruck ….

comment image

…. kennzeichnen.

Darauf geht STIN gar nicht ein!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Lifeguards in Phuket geben Strände wieder frei Acht jetzt wieder “sichere” Schwimmzonen wurden freigegeben: eine am Nai Harn Beach, drei am Kata Beach und vier Zonen am Patong Beach.
http://www.wochenblitz.com/nachrichten/phuket/82803-lifeguards-in-phuket-geben-straende-wieder-frei.html#contenttxt

Da war wohl der Druck der “Werber” zu gross!?

nein, es ertrinken laufend Touristen.

Was fuer eine bloede Antwort! Die Sperre wurde (trotz Unwetterwarnung) aufgehoben, damit weiter gebucht wird! Und da machen die Kondovermieter, die Anzeigen bei der LaienPresse aufgeben eben Druck und dann erscheinen solche widerspruechlichen Artikel.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Also bleiben die roten Flaggen stehen, aber es ist wieder “Schwimmen+und Spielen im Wasser”: erlaubt!? Man koennte lachen, ginge es nicht um Menschen-/ Kinderleben!

nein, werden eingeholt. Rote Flagge bedeutet, nicht ins Wasser, auch nicht spielen im Wasser.
Gibt es Entwarnung, holt man die Flaggen wieder ein. War ja schon oft in Phuket. Wenn das Wasser ok ist, waren keine roten Flaggen da.

DUMMQUATSCH! Du bist Fachmann fuer Smog, aber sicher nicht fuers Meer.
“Eingeholt”…. machen die eine Flaggenparade? 5555 Die Flaggen sind unloeslich mit den Staeben verbunden!!! “Steckt” man die nur in den Sand, werden sie alleine schon vom Wind umgeweht. Siehe mal auf deinem Bild (unten) welche Kraefte da wirken.
Dazu kommt dann bei SpringFlut noch das Meer mit seinenWellen.
DAS IST Arbeit die einzugraben/einzuschlagen und dann auch das ausgraben!!!!!
Schoenwettertouristen haben da keinen Plan!
STIN, ich will jetzt keine Namen nennen, aber DU weisst schon, wen ich damit meine! 😉

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Rote Flagge bedeutet, nicht ins Wasser, auch nicht spielen im Wasser.

Wie bitte? WAS bedeutet WAS?!!!
Dann schau dir mal den Bildausschnitt oben an! Die untere Flagge kenne ich nicht und habe auch Schwierigkeiten , die Bedeutungzu erkennen! Das sieht doch eher so aus, als waere “spielen im Waser” bis zur Huefte erlaubt???
Das sind doch staendig neue Kompromisse, NACHBESSERUNGEN, … und diese Verwirrung ist Ursache fuer die Toten!!! 👿
Die Regenzeit ist wie “AprilWetter” , nur waermer aber meist deutlich mehr Regen und oft heftigste Wellen und Stroemungen und das kann an EINEM Tag mehrmals wechseln. Da kommt keiner nach mit “Flaggen hissen” !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! 👿

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich bin mir sicher, die Bewerbung THs in der heftigen Regenzeit fuer “BADEURLAUBER” wird sich mittelfristig, nicht wieder gutmachbar auswirken. Immer mehr Urlauber glauben, das ist das NormalWetter in TH!

das wäre wohl so, wenn es nur in TH solche Unwetter geben würde. Aber momentan sind viele Teile in der Welt betroffen.
Habe das Interview einer deutschen Touristin gesehen, die in Miami gestandet ist, während der Hurricane kam.
Die sah das ganz gelassen und trippelt dann in eine sichere Unterkunft.

Die Touristen kommen immer wieder. Ist ja nicht das ganze Jahr so und auch nach Rimini fahren die Deutschen wieder hin,
trotz der Massenvergewaltigung einer Touristin. Auch nach Mexiko, trotz Erdbeben usw.

Was soll dieses Geschwurbel!!!! Keiner wird fuer August zum Skifahren in Hintelang beworben! Da sind die Skilehrer inSpanien als FreizeiUnterhalter! Es geht hier um MenschenLEBEN!!
TH hat 3 verschiedene Klimazonen und ueberall anderes Wetter. Jeder Deutsche weiss, man faehrt von November bis Februar nicht nach Italien, Spanien, … zum Baden. Aber keiner weiss es fuer TH! Im Gegenteil!! Alles wo man es nachschauen koennte (zB 30 Jahre Wetter beim TMD), VERSCHWINDET und Aussagen dazu werden von der “herrschenden Meinung” zugemuellt, laecherlich gemacht, …., geSTINt. 👿

Bis auf denMonat September findet man eigentlich in ganz TH ein Plaetzchen! Aber keiner weiss es!
So kommen jetzt hier Eltern mit kleinen Kinder und haben als einzigste Erinnerung die Regenschirme (die auch nicht viel geholfen haben). Waeren sie zwei Monate frueher oder spaeter gekommen, haetten sie eine schoene Zeit gehabt und Werbung fuer TH gemacht.
Auch fuer die Anlagen, Hotels ist das voll wirtschaftlich!!

“Oh Huhn ist heute aus, Shrimps auch, aber ueberlagertes Schweinfleisch muesste jetzt langsam raus. “

Unterm Strich kommt eigentlich eher NICHTS dabei heraus. Nur mehr Tote, aber die “kosten” ja nichts. 👿 😥

emi_rambus
Gast
emi_rambus
23. September 2017 1:43 pm

Letzt kommts:

Lifeguards in Phuket geben Strände wieder frei Acht jetzt wieder “sichere” Schwimmzonen wurden freigegeben: eine am Nai Harn Beach, drei am Kata Beach und vier Zonen am Patong Beach.
http://www.wochenblitz.com/nachrichten/phuket/82803-lifeguards-in-phuket-geben-straende-wieder-frei.html#contenttxt

Da war wohl der Druck der “Werber” zu gross!?

Also bleiben die roten Flaggen stehen, aber es ist wieder “Schwimmen+und Spielen im Wasser”: erlaubt!? Man koennte lachen, ginge es nicht um Menschen-/ Kinderleben!

Aber kennen die Lifeguards auch die UNWETTERWARNUNG!?

Unwetterwarnung für 14 Provinzen
In Phuket und anderen südlichen Provinzen wird es zu starken Regenfällen kommen, die Überschwemmungen und Erdrutsche auslösen könnten.
http://www.wochenblitz.com/nachrichten/phuket/82798-unwetterwarnung-fuer-14-provinzen.html#contenttxt

Vielleicht sollte man “Kondom-Huellen” ueber die Flaggen ziehen, das sollte einfacher sein , wie Ein- und Ausgraben!!

Ich bin mir sicher, die Bewerbung THs in der heftigen Regenzeit fuer “BADEURLAUBER” wird sich mittelfristig, nicht wieder gutmachbar auswirken. Immer mehr Urlauber glauben, das ist das NormalWetter in TH!
Ich habe gestern zwei junge Schweizer getroffen, die im Regen eine Unterkunft (zu fuss) gesucht haben. Die beiden sehr kleinen Kinder waren zwischen “voll genervt” und “Rotz und Wasser heulen”. Sie sagten mir, sie haetten sich hier auf einer Insel vor 5 Jahren kennengelernt und haetten tolles Wetter gehabt.
Ich glaube, die kommen auch nicht mehr wieder! SOM NAM NAA!

Aber DAS ist TH, einige WENIGE, die den Hals nicht voll bekommen, machen fuer ALLE ALLES KAPUTT!!!
…. und DIE ziehen dann weiter nach Burma, Vietnam, Laos, …. 😥

berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. September 2017 4:20 am

emi_rambus: Nach meinem Wissen, werden die Fahnen nicht “gehisst”, die sind die ganze Regenzeit dort eingegraben. Deswegen nimmt die doch auch keiner fuer voll. Weil, wenn es nicht stuermisch ist, wird das Baden und Schwimmen ja gedultet!!!!!!!!!!
Und die roten Flaggen werden NICHT ausgegraben!!!!

“Einige Farangs, vor allem die Russen, wollen trotz der Strandabschlüsse und der roten Fahnen immer noch im Wasser spielen”, sagte Herr Utane

DAS ist aber doch der SELBST VERURSACHTE FEHLER!
In allen Sprachen steht da “no SWIMMING”, nur in Thai steht da (was eigentlich auch gemeint ist) “nicht im Wasser spielen”.
Kaum ein Thai, abgesehen von den Rettungsschwimmern (??) kann schwimmen, aber jeder Thai geht “zum Spielen” ins Wasser, soweit, wie er noch stehen kann!
DAS ist aber bei diesen Wellen bereits gefaehrlich, weil man gelegentlich von den Wellen mitgerissen wird.
ALLE (ausser den Thais) wollen bei den Wellen gar nicht schwimmen, sondern nur “im Wasser spielen” und DAS ist NICHT verboten!!
Und ich bin mir GANZ SICHER, dieses “Missverstaendnis” wird auch zur Erhoehung der Verwirrung, durch die persoenlichen Ansprachen der “Rettungsschwimmer” wiederholt. Denn auch hier werden sie sagen”don’t go swimming” oder Aehnliches und nicht “don’t play in the water”!
DAS hat absolut nichts mit Wortspielerei zu tun, sondern ist die URSACHE!

Sehr richtig.
Ich war selber in meiner Jugend bei der DLRG und wir haben damals
an Flüssen,Seen und Kanälen Wache geschoben!
Es gab ja damals kaum Schwimmbäder! Wir waren am WE mit Fahrrädern
unterwegs damit wir schneller eingreifen konnten.
Meistens hatten wir es mit Sonnenstich Opfern oder Leuten die nicht
richtig schwimmen konnten zu tun.
In Thailand sind die Leute meist wasserscheu und Nichtschwimmer!
In unserer Bucht schwimmen ausser mir und einigen Farang/Japanern
nur die Rohingya Sklaven im offenen Meer.
Viele Edelthai Fischer können auch nicht schwimmen.
Zur Sache selber:
Ich habe Thai Rettungsschwimmer noch nie im Einsatz gesehen,
kann deshalb garnicht beurteilen was die so machen.
Generell muss man sagen dass das Schwimmen im offenen Meer
immer auf eigene Gefahr geschieht, und wer sinnvolle Warnungen
nicht beachtet sollte ruhig ersaufen.
Leider gibt es in Thailand wenig Sinnvolles.
Ich kenne “Rettungsschwimmer” auf Koh Sichang die habe ich
in 6 Jahren nicht einmal im Meer schwimmend gesehen.
Die fahren immer mit einem der wenigen Pick Ups auf der
Insel herum und sind meist Nachmittags schon besoffen.

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
23. September 2017 1:53 am

Nach meinem Wissen, werden die Fahnen nicht “gehisst”, die sind die ganze Regenzeit dort eingegraben. Deswegen nimmt die doch auch keiner fuer voll. Weil, wenn es nicht stuermisch ist, wird das Baden und Schwimmen ja gedultet!!!!!!!!!!
Und die roten Flaggen werden NICHT ausgegraben!!!!

“Einige Farangs, vor allem die Russen, wollen trotz der Strandabschlüsse und der roten Fahnen immer noch im Wasser spielen”, sagte Herr Utane

DAS ist aber doch der SELBST VERURSACHTE FEHLER!
In allen Sprachen steht da “no SWIMMING”, nur in Thai steht da (was eigentlich auch gemeint ist) “nicht im Wasser spielen”.
Kaum ein Thai, abgesehen von den Rettungsschwimmern (??) kann schwimmen, aber jeder Thai geht “zum Spielen” ins Wasser, soweit, wie er noch stehen kann!
DAS ist aber bei diesen Wellen bereits gefaehrlich, weil man gelegentlich von den Wellen mitgerissen wird.
ALLE (ausser den Thais) wollen bei den Wellen gar nicht schwimmen, sondern nur “im Wasser spielen” und DAS ist NICHT verboten!!
Und ich bin mir GANZ SICHER, dieses “Missverstaendnis” wird auch zur Erhoehung der Verwirrung, durch die persoenlichen Ansprachen der “Rettungsschwimmer” wiederholt. Denn auch hier werden sie sagen”don’t go swimming” oder Aehnliches und nicht “don’t play in the water”!
DAS hat absolut nichts mit Wortspielerei zu tun, sondern ist die URSACHE!

Es wuerde auch nicht viel helfen, wenn auf den Fahnen etwas anderes stehen wuerde, weil dann muessten sie alle in der Regenzeit Hundertfach ein und ausgegraben werden.
Aus der Zwickmuehle kommt man meiner Ansicht nach heraus, in dem man oben am Strand zusaetzlich rote Blinklichter (ferngesteuert)aufstellt, die dann, wenn “das Spielen im Wasser” auch verboten ist, anfangen zu rotieren!!!
Ausserdem halte ich den Vorschlag, Am.Pitbulls und Riesenschnautzer einzusetzen, fuer sehr gut.
Beide Rassen wurden gezuechtet, um Rindviecher davon abzuhalten, irgendwo hinzugehen, wo sie nicht sollen. Und genau um das geht es ja hier wohl.
Der Vorteil gegenueber den Rettungsschwimmern, sie sind blitzschnell an der Stelle, wo ploetzlich ein “Wanderer” zum Schwimmen abbiegt und, sie “sprechen eine Sprache” die international verstaendlich ist!
Die Hunde kann man noch zusaetzlich mit einem leuchtend roten Cape, mit weiss abgesetzten Aufdruck ….
comment image
…. kennzeichnen.