Yingluck plant vermutlich Asylantrag in London

Thailands ehemalige Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra kann gegen ihre Verurteilung zu fünf Jahren Gefängnis keine Berufung mehr einlegen. Mit der Veröffentlichung in der «Königlichen Gazette» des südostasiatischen Landes trat am Freitag ein entsprechendes Gesetz in Kraft.

Die 50-Jährige war am Mittwoch in Abwesenheit verurteilt worden. Zuvor setzte sie sich im vergangenen Monat ins Ausland ab. Der Militärregierung zufolge hält sie sich im Emirat Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) auf. Die Zeitung «Bangkok Post» berichtete am Freitag jedoch, Yingluck lebe inzwischen in London.

Yingluck ist die Schwester des früheren Regierungschefs Thaksin Shinawatra, der auch schon aus Furcht vor einer Haftstrafe ins Ausland geflohen war. Der Geschäftsmann soll nach Medienberichten zwischen Dubai und London pendeln.

Die Ex-Ministerpräsidentin wurde aber nicht wegen dem missglückten Reisprogramm verurteilt, sondern wegen Fälschung bei Dokumenten, die belegen sollten – das Thailand
Reis an die chinesische Regierung verkauft hat, was nicht der Fall war.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
33 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ben
Gast
ben
1. Oktober 2017 12:22 pm

Raoul Duarte,

Raoul Duarte :

..Was stört’s mich, wenn mich jemand ungefragt duzt….

Warum hast Du Dich dann künstlich enerviert, wenn Du Dich sonst auch nicht gerade zimperlich benimmst und Berndgrimm als Faschist bezeichnest??
Einfach das Forum zu müllen, oder um was geht’s Dir?

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. Oktober 2017 12:41 pm
Reply to  ben

Gleich drei eindeutige Lügen in nur einem einzigen sehr kurzen Satz …

Ich “enervierte” mich noch niemals – und “künstlich” erst recht nicht.
Den alten Herrn, der hier unter “berndgrimm” firmiert, habe ich nicht als “Faschisten” bezeichnet.

Bitte immer erst lesen, nachdenken (das Atmen dabei nicht vergessen!) und erst danach (wenn es dann überhaupt noch “notwendig” sein sollte) auf Beiträge anderer antworten. Okay?

  Raoul Duarte(Zitat)  (Antwort)

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. Oktober 2017 12:19 pm

berndgrimm: An der Realität führt nix vorbei.

Da haben Sie – nun schon zum zweiten Mal in 2 Wochen – Recht.
Nur frage ich mich (und natürlich auch Sie direkt):

Warum nehmen Sie die Realität dann nicht einfach zur Kenntnis,
sondern leben abgeschirmt in Ihrer dunkelbraunen “Blase”?

  Raoul Duarte(Zitat)  (Antwort)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Oktober 2017 11:39 am

ben: Sorry habe mich selbst geblockt…, da ich Facebook blockte… aber Tatsache etliche Berichte zu YL wurden entfernt und neue Berichte zu Thailand sind ohne Kommentare!

Also ich habe 2010 mal in Asian Correspondent geschrieben.
Daraufhin wollte mir der damalige Macher ein Streitgespräch
mit Mark Teufel vermitteln.
Der lehnte aber angeblich ab und wenig später waren meine Kommentare
in Asian Correspondent alle gelöscht!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Oktober 2017 11:51 am
Reply to  berndgrimm

Ich habe mir den heutigen Asian Correspondent mal angesehen.
Ist ganz anders als damals.
Die Kommentare sind aber selektiert auch wenn einíge
Thaksinkritische Kommentare dabei sind.

Damals nannte es sich Asian Correspondent Bangkok Pundit
und der Macher war ein ultrareligiöser Ami
mit dem ich mehrmals lange telefoniert habe.

Den Blog gibt es heute noch aber der letzte Eintrag
ist vom 10.1. 2017!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. Oktober 2017 12:09 pm
Reply to  berndgrimm

P R U S T

berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Oktober 2017 11:34 am

berndgrimm:

Und bis Heute ist Yingluck noch nirgendwo aufgetaucht.
Sie könnte also genausogut noch in Thailand sein!
In keinem anderen Land hätte sie so gute Lebensbedingungen wie hier!
Und ihr Sohn ist ja angeblich noch hier!

Auch wenn man die Fata Morgana der Militärregierung
mit Zähnen und Klauen verteidigt.
An der Realität führt nix vorbei.
Und die ist nunmal dass niemand herauslässt wo Yingluck
wirklich ist.
Thaksin kann genüsslich zusehen wie die Glaubwürdigkeit
der Militärdiktatur auf sein Niveau sinkt
während ihre Popularität trotz anderslautender “Umfrageergebnisse”
leider nicht sein Niveau erreicht.
Obwohl das Volk an Lügner gewohnt ist.

ben
Gast
ben
1. Oktober 2017 11:18 am

ben: ben,

…bei neuen Stories gibt’s die Funktion nicht mehr!

Sorry habe mich selbst geblockt…, da ich Facebook blockte… aber Tatsache etliche Berichte zu YL wurden entfernt und neue Berichte zu Thailand sind ohne Kommentare!

ben
Gast
ben
1. Oktober 2017 10:59 am

ben,

Kleiner Nachtrag:
Asian Correspondent hat jede Menge Artikel der letzten Monate entfernt – und die Kommentare wurden alle entfernt – bei neuen Stories gibt’s die Funktion nicht mehr! Asia’s leading independent news Da waren all die Thaksin Liebhaber vereinigt – nur konnte man unzensuriert Kommentare gegen die Rot Käpplis posten – das wurde wohl Thaksin zu bunt!…

ben
Gast
ben
1. Oktober 2017 10:44 am

Raoul Duarte,

Da Du ja schon so lange in den Foren tätig bist und Dich gegen Thakki äusserst sollte es Dir bekannt sein, dass (grossgeschriebenes) Du eine übliche Anrede ist! Sonst solltest Du Dich vielleicht als Gen / Prof. / Dr. Duarte anmelden, dann könnte ich meinerseits auf ein Du verzichten…

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. Oktober 2017 12:08 pm
Reply to  ben

Was stört’s mich, wenn mich jemand ungefragt duzt. Von dem Vergleich mit der “deutschen Eiche” und dem “Schwein” mache ich, da ich ein gut ausgebildetes Sprachgefühl habe, lieber keinen Gebrauch. Ich möchte ja nicht, daß Sie in Tränen ausbrechen, weil Sie sich “gemobbt” fühlen …

Auf die Qualität der Beiträge hat das ja keine Auswirkungen. Tut mir nur ehrlich leid für den-/diejenigen, der/die dadurch von so manchen (selbst für Sie/sie/ihn bedenkenswerten) Gedanken ausgeschlossen wird/werden. Ihre Entscheidung.

Und lassen Sie mich raten, wie die Replik lauten könnte: “Will ich ja sowieso nicht – rabähhh!” Tun Sie mir einen Gefallen: Vergessen Sie nicht, sich auf den Boden zu schmeißen und mit Armen und Beinen zu trommeln, okay?

  Raoul Duarte(Zitat)  (Antwort)

  Raoul Duarte(Zitat)  (Antwort)

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. Oktober 2017 7:39 am

STIN:
…das hat sich ja sowieso erledigt, wenn sie in England ist.

Auch ohne ein angeblicher “Zweit-Nick” zu sein: Hier kann ich Ihnen ein weiteres Mal zustimmen.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. Oktober 2017 7:34 am

berndgrimm: Guter Witz! Ich habe meinen Beitrag nicht erst gelesen sondern erst geschrieben!

Sie haben’s ja schon wieder nicht verstanden …

Auch für Sie gilt: Erst den Kommentar oder Beitrag des anderen lesen, dann darüber nachdenken – und erst dann eine “Antwort” posten (und zwar möglichst auf den Beitrag des anderen bezogen – also keinen Unsinn).

ben
Gast
ben
1. Oktober 2017 6:10 am

Raoul Duarte: ..Aber Sie sollten sich schon bemühen, sich hier nicht wieder einmal der tumben Taktik der recht sextremen Populisten zu bedienen…

Raoul Du bist ein echter Dummschwätzer!…

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. Oktober 2017 7:29 am
Reply to  ben

Erst lesen, dann nachdenken – und erst dann posten (und zwar möglichst keinen Unsinn). Übrigens: Noch bin ich nicht Ihr “Freund”, den Sie einfach ungefragt duzen dürfen. Auch nicht verstanden?

  Raoul Duarte(Zitat)  (Antwort)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Oktober 2017 4:30 am

Raoul Duarte: Wie wär’s wenn Sie erst einmal lesen, bevor Sie Unsinn einstellen?

Guter Witz! Ich habe meinen Beitrag nicht erst gelesen sondern erst geschrieben!

Und bis Heute ist Yingluck noch nirgendwo aufgetaucht.
Sie könnte also genausogut noch in Thailand sein!
In keinem anderen Land hätte sie so gute Lebensbedingungen wie hier!
Und ihr Sohn ist ja angeblich noch hier!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Oktober 2017 4:32 am
Reply to  berndgrimm

Hat man eigentlich in ihrer Residenz überhaupt ihre DNA gefunden ?
5555!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. Oktober 2017 4:52 am
Reply to  berndgrimm

Sie lesen keine Nachrichten?

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
30. September 2017 12:07 pm

berndgrimm: Gerade in Sachen der 30 hinterhältgen Morde während der Sutheppschen Volksmärsche ist bis auf einen Fall gar nix passiert.

Wie wär’s wenn Sie erst einmal lesen, bevor Sie Unsinn einstellen?

Mit keinem einzigen Wort – lesen Sie’s nach – habe ich irgendetwas über Konsequenzen für die Mörder von damals geschrieben – sondern nur darüber, daß es dank der jetzigen Regierung mit Premierminister Prayuth an der Spitze zu solchen Übergriffen nicht mehr gekommen ist.

Es verwundert niemanden, daß dieser Umstand diesen PM bei der Mehrheit der Bevölkerung recht “beliebt” gemacht hat (ich spreche sehr bewußt nicht von “Liebe” wie andere Kommentatoren es hier in Sachen Thaksin behauptet haben).

Ich weiß: Es fällt Ihnen schwer, sich auf ein Thema zu konzentrieren – und mir ist auch bewußt, daß Ihnen eine recht verzogene Wahrnehmung zu eigen ist. Aber Sie sollten sich schon bemühen, sich hier nicht wieder einmal der tumben Taktik der rechtsextremen Populisten zu bedienen.

  Raoul Duarte(Zitat)  (Antwort)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. September 2017 7:43 am

aus khaosod

Without Yingluck around, the pro-Shinawatra camp will need a new figurehead for people to rally behind. Like a tall tree in the tropical rain forest falling down, the absence of Yingluck at the canopy level clears the way for someone else to grow into the sun and nominally lead the Pheu Thai Party.

This is where things get more complicated, however. Top candidate Sudarat Keyuraphan, for example, is seen as too conservative and chummy with the military and establishment. Some pro-democracy elements have vowed on Facebook not to vote Pheu Thai if she became its candidate for prime minister. Another top candidate, Chadchart Sittipunt, a former transport minister popular with the younger generation, was appointed Thursday by the junta leader to the National Strategy Planning Committee, effectively placing him on the other side.

Yet another top contender, former Pheu Thai MP and Education Minister Chaturon Chaisang, is hugely popular in the pro-democracy camp for his refusal to bow to the coup-makers in the immediate aftermath of the 2014 coup. But he’s believed to be too much of his own man and not trusted by Thaksin. Chaturon also faces military court cases including sedition charges and is unlikely to be fit to run for office as a result if there happens to be elections late next year or in 2019.

It seems anyone who would be chosen as Yingluck’s successor requires anointing by Thaksin. Here lies the weaknesses of the pro-Shinawatra camp, as Pheu Thai is far from being a political party of the masses. It’s still Thaksin’s party although most of those against the military junta and established elites do not see any viable alternatives. They will likely continue voting for the party as they have become further enraged by the verdict against Yingluck and what they perceive as a decade’s worth of gross injustice.

Dieses Geflenne von Thaksins gekauften “Journalisten” Pravit zeigt wohl
deutlich welch grosse Chance diese “gute” Militärdiktatur liegengelassen hat
um endgültig mit Thaksin aufzuräumen.
Stattdessen hat man ihm durch eigene Fehler unnötigerweise die
Oberhand in den westlichen Medien erhalten!
Auch ein ungewählter Machthaber braucht Glaubwürdigkeit!
Und die ist bei der derzeitigen Junta leider total dahin!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. September 2017 6:55 am

The government faced a barrage of criticism yesterday after foreign media reported that former prime minister Yingluck Shinawatra was in London, not in Dubai as suggested by senior regime figures.

CNN reported Friday that Yingluck was in London seeking political asylum, while Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwon said Thailand had already asked Interpol for help in finding her.

The US-based news outlet, quoting a source in the Pheu Thai Party, said she had left Dubai for London two weeks ago and was there to seek political asylum, confirming a Reuters report on Thursday she had left Dubai for London on Sept 11.

Gen Prawit said Friday he did not know if Yingluck was in London. He said the Foreign Ministry had reported she was in Dubai and had not given him an update.

Commenting on the report she was in London, he said, he had no idea on the present status of Yingluck in England.

Also ich möchte nochmals festhalten dass Yingluck durchaus immer noch
in Thailand seien könnte weil alle Reports ausschliesslich Behauptungen
sind.
Auch CNN stützt sich bei seiner Behauptung sie sei in London auf
Behauptungen von Quellen in der Pheua Thai!
Fakt ist aber dass die Militärdiktatur sich in ihren Aussagen
selber laufend widerspricht und deshalb auch ihre Unterstützer
ohne sichtbare Not gegen sich aufbringt.
Thaksin S. und sein Nummerngirl brauchen selber garnix zu tun
solange ihre Gegner in Thailand über die eigenen Beine stolpern.
Wenn ich mir das Theater in und aus der Junta heraus ansehe
ist es wohl inzwischen Zeit für den nächsten Putsch!
Dieses Regime ist offensichtlich zu lange an der Macht ohne auch
nur irgendetwas Positives für Thailand erreicht zu haben.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. September 2017 7:04 am
Reply to  berndgrimm

Still, the United Arab Emirates (UAE) earlier promised the Thai government that it would prevent Yingluck from carrying out any political activities from the country, Gen Prawit added.

Dies ist eine dreiste Lüge von Thaksins Mann in der Junta!
Jeder weiss wie sehr die UAE Thaksin von seinen “politischen”
Aktivitäten abgehalten hat.

Sozial-Jango
Gast
Sozial-Jango
30. September 2017 4:42 am

berndgrimm: Dies ist ein absolutes Selbsttor des selbsternannten Prayuth Verteidigers:
Gerade in Sachen der 30 hinterhältgen Morde während der Sutheppschen
Volksmärsche ist bis auf einen Fall garnix passiert.

Mr. Grimm,

genauso ist es!

Daher sage ich seit Jahrzehnten schon, dass es völlig egal ist, ob im schönen Land die Roten, die Gelben, die Blauen, die Lila-punktierten oder die Grün-gestreiften an der Macht sind,…

…..DIESE MENSCHEN SIND ALLESAMT VERBRECHER, SIE DECKEN JEDEN IHRER POLITISCHEN MÖRDER, SIE SIND ALLE KORRUPT, MACHT- UND GELDGIERIG BIS ZUR HALSKRAUSE UND SIE SCHE…EN ALLE AUF DAS EINFACHE VOLK!!!

Ich habe mich schon vor Jahren von dem naiven Gedanken verabschiedet, dass es in diesem Land die “Guten und die Bösen” gibt.

Selbst in den ach so heiligen Tempeln werden alltäglich Verbrechen ohne Ende begangen,,….

…..von Korruption auf höchster Ebene bis hin zu eiskalten Mord an Mönchen, die von der Mönchsgemeinde nicht mehr als verschwiegen genug angesehen werden und ein juristisches Risiko für den tollen Tempel darstellen!

Hört sich furchtbar an,…ist aber die beweisbare Wahrheit!!!

  Sozial-Jango(Zitat)  (Antwort)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. September 2017 3:25 am

Raoul Duarte: Noch niemand hat es bisher wie PM Prayuth geschafft, die Mordgelüste der rotlackierten Braunen in Thailand so zu reglementieren, daß es zu keinen dieser schrecklichen Granatwerfer-Überfälle aus dem Hinterhalt auf unschuldige Passanten und sogar Kleinstkinder mehr gekommen ist. Dafür sind sie ihm und seiner Regierung sehr dankbar.

Dies ist ein absolutes Selbsttor des selbsternannten Prayuth Verteidigers:
Gerade in Sachen der 30 hinterhältgen Morde während der Sutheppschen
Volksmärsche ist bis auf einen Fall garnix passiert.
Wie sollte auch bei dieser parteiischen Polizei welche von dieser untätigen
Militärdiktatur weitermachen gelassen wird.
Dass die meisten Thai mit jedem Zufrieden sind der ihnen Geld ohne Arbeit
in die Taschen bringt ist leider wahr aber sicher kein Pluspunkt
für die Militärdiktatur!
Wenn ich von Gelben rede so rede ich vom gebildeten Gelben Fussvolk
und nicht von den eingebildeten Gelben Geldsäcken die übrigens
gerne mit Thaksin paktiert haben wenn es für sie etwas zu verdienen gab!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
29. September 2017 6:01 pm

berndgrimm: Meine Frau sagte mir die Gelben wären deshalb so wütend auf Prayuth …

Ach, daher hat unser Alu-Hut-Träger seine “Expertisen” … LOL

Wir kennen sehr viele frühere sogenannte “Gelbe” (inzwischen ja längst keine homogene Gruppe mehr), denen ist es schnurzpiepegal, wer in oder außerhalb Thailands wie gut Englisch beherrscht.

Unsere Freunde und Bekannten (darunter auch erstaunlich viele ehemals “rote” Thaksin-AnhängerInnen, die inzwischen längst eines Besseren belehrt wurden) machen ihre Bewertung der beiden (eher wohl noch drei) großen Lager davon abhängig, wie ihr ganz normales Leben aussah bzw. jetzt aussieht.

Und da schneidet (auch wenn die Thaksinisten am liebsten in die Tischkante beißen wollen) die jetzige Regierung unter Premierminister Prayuth deutlich besser ab als die vorangegangenen, die von der Shinawatra-Clique beherrscht wurden (und wir zählen Schwager Somchai ebenso dazu wie den Schwein-in-Cola-Koch Samak und die Kurzzeit-PM aus dieser Ecke.

Noch niemand hat es bisher wie PM Prayuth geschafft, die Mordgelüste der rotlackierten Braunen in Thailand so zu reglementieren, daß es zu keinen dieser schrecklichen Granatwerfer-Überfälle aus dem Hinterhalt auf unschuldige Passanten und sogar Kleinstkinder mehr gekommen ist. Dafür sind sie ihm und seiner Regierung sehr dankbar.

Manche gehen sogar so weit, daß sie ganz offen sagen: Solange die Bürgerkriegs-Gelüste der sog. “Rothemden” nicht endgültig aus der Welt sind, haben sie trotz aller grundsätzlichen Vorbehalte lieber weiterhin einen Mann wie Prayuth an der Spitze des Landes. Nur durch seinen Rückhalt in der Armee habe er die Kraft, sich den Terroristen entgegenzustellen. Und darauf kommt es ihnen an.

Ich vermute, daß nicht nur meine Umgebung in diese Richtung denkt, sondern eine (zahlenmäßig natürlich nicht zu benennende) Mehrheit der Bevölkerung. Und ich kann es ihnen nicht verdenken. Allzuviel Blut und Tränen hat Thaksin mit seiner Clique zu verantworten. Weshalb de Aufrufe seiner Hetztruppe auch nicht mehr verfangen.

Alles nach dem Motto:
“Stell Dir vor, es ist (Bürger-)Krieg – und keiner geht hin.

  Raoul Duarte(Zitat)  (Antwort)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. September 2017 4:55 pm

CNN reported on Friday that former prime minister Yingluck Shinawatra was in London to seek political asylum as Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwon said Thailand already asked the Interpol to find her.

CNN, quoting a source in Yingluck’s Pheu Thai Party, said she had left Dubai for London two weeks ago and was there to seek political asylum, confirming a Reuters report on Thursday she had left Dubai for London on Sept 11.

Gen Prawit said on Friday that he did not know Yingluck was in London. He said the Foreign Ministry had reported she was in Dubai and had not yet given him an update.

He said he had no idea on the present status of Yingluck in England and that the United Arab Emirates earlier promised to prevent her from making a political move.

Thailand already asked Interpol to find Yingluck, Gen Prawit said.

P&P richten ihre Lügen hauptsächlich auf ihre Thai Untertanen.
Sie wissen dass sie in internationalen Medien garkeine Chance hätten
und kompensieren dies durch blinden Ausländerhass.
Meine Frau sagte mir die Gelben wären deshalb so wütend auf Prayuth
weil er, der sich am Anfang dieser Diktatur damit brüstete dass seine
Frau Englischprofessor sei genausowenig Englisch könne wie Thaksin
und Yingluck und deshalb nicht mit westlichen Regierungen verhandeln
könne. Deshalb auch das grosse Theater um den Trump Termin.
Bei dem hat er eh nix zu sagen und welcher ernsthafte Staatsmann
würde schon freiwillig zu Trump kommen?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. September 2017 4:39 pm

ben: Wenn YL von England Asyl bekäme, müsste man sich doch ernsthaft fragen ob einfach Superreiche Asyl kriegen, oder nach welchen Kriterien das läuft.. Sie wurde auf Grund von international anerkannten Rechten verurteilt.. nicht einfach aus politischen Gründen, wie es die RotKäppchen so gerne darstellen! Wenn jemand Minister entlässt, weil die warnen, dass etwas faul ist und dann behauptet sie hätte von nichts gewusst – bleibt nur noch die westliche Presse und natürlich die Thaksin Blätter bei der Version vom politischen Urteil.

In Britannien darf jeder bleiben der Geld rein bringt.
Es gab schon viele Fälle aus Afrika/Arabien/Pakistan/Indien
Thaksin und Yingluck wären nicht die Einzigen.
Die medialen Unterstützer Thaksins sind auch weitestgehend Briten.
Und natürlich Aljazeera wo auch hauptsächlich britische Journalisten werkeln.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
29. September 2017 10:57 am

STIN: … wo auch ein möglicher Widerspruch gegen ein Urteil–wie soeben–durch ein neues Gesetz (Art. 44) verhindert werden kann.

Es gibt kein “neues Gesetz (Art. 44)” wonach die Möglichkeit für das Einlegen von Rechtsmitteln gegen ein ergangens Urteil “verhindert werden kann”.

Das neue Gesetz regelt nur, daß ein/e Verurteilte/r persönlich vor Gericht erscheinen müßte, um ein derartiges Rechtsmittel einlegen (lassen) zu können. Das ist auch juristisch ein wichtiger Unterschied.

  Raoul Duarte(Zitat)  (Antwort)

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
29. September 2017 10:48 am

Sollte die vom Obersten Gericht wegen Amtsmißbrauchs geschaßte (nicht etwa “weggeputschte”) Ex-PM Yingluck, die jetzt in (selbstgewählter) Abwesenheit zu einer 5-jährigen Gefängnisstrafe verurteilt wurde, in irgendeinem Land Asyl beantragen, wird dies nicht ohne die Einhaltung einer (aus den veschiedensten Fällen auch bestens nachvollziehbaren) Regel vonstatten gehen:

Sie müßte sich dem Gastland gegenüber, das ihr Asyl gewähren soll, verpflichten, keine politischen Aktionen zu unternehmen, die sich gegen das “Heimatland” richten. Welchen Einfluß auf die Asyl-Entscheidung die liquiden Mittel haben (könnte), mag sich jeder selbst anhand der diversen Beispiele “prominenter Delinquenten” ausrechnen.

  Raoul Duarte(Zitat)  (Antwort)

ben
Gast
ben
29. September 2017 10:34 am

Wenn YL von England Asyl bekäme, müsste man sich doch ernsthaft fragen ob einfach Superreiche Asyl kriegen, oder nach welchen Kriterien das läuft.. Sie wurde auf Grund von international anerkannten Rechten verurteilt.. nicht einfach aus politischen Gründen, wie es die RotKäppchen so gerne darstellen! Wenn jemand Minister entlässt, weil die warnen, dass etwas faul ist und dann behauptet sie hätte von nichts gewusst – bleibt nur noch die westliche Presse und natürlich die Thaksin Blätter bei der Version vom politischen Urteil..