Neue Verordnung für schwangere Schülerinnen und Studentinnen

Die Regierung hat eine Ministerialverordnung genehmigt, die auf mehr Flexibilität im Umgang mit schwangeren Schülerinnen und Studentinnen abzielt.

Gemäß des stellvertretenden Regierungssprechers Atisit Chaiyanuwat, werden Schulen und Universitäten demnach angewiesen, Schwangere nicht zu bestrafen, wenn sie ihre Ausbildung vor oder nach der Geburt ihres Kindes aussetzen möchten.

„Dieser Regulierungsentwurf verlangt auch, dass Schulen oder Universitäten Mädchen erlauben, ihr Studium wieder aufzunehmen“, erklärte er am Dienstag der Zeitung „The Nation“. Er fügte hinzu, dass der Verordnungsentwurf jedoch auch dazu bestimmt sei, die Bildungseinrichtungen zu ermutigen, mehr präventive Maßnahmen zu ergreifen, insbesondere um unerwünschte Schwangerschaften zu verhindern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments