Sriracha: Sicherheitskräfte nahmen in einem Bordell 31 Laotinnen fest

Eine Einheit aus 50 Soldaten, Polizisten und Beamten der Distriktverwaltung Sriracha führte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch eine Razzia in einem Apartmenthaus in der Bo Win Gemeinde des Sriracha Distrikts durch. Dabei wurden 31 laotische Frauen im Alter von 20 bis 25 Jahren und ein thailändischer Kuppler verhaftet.

Srirachas Distriktchef Niti Wiwatwanich hatte den Einsatz angeordnet, nachdem in den letzten Wochen immer wieder Meldungen aus der Nachbarschaft eingegangen waren. Anwohner hatten sich beschwert, dass in dem Apartmenthaus verdächtig viele junge Ausländerinnen wohnen würden, die die ganze Nacht über Besucher empfangen würden und die man tagsüber kaum sehe. Viele Betrunkene würden nachts dort einkehren und einen Höllenlärm veranstalten. Es sei offensichtlich, was in dem Haus ablaufen würde und man wolle kein Bordell in der Nachbarschaft haben.

Die Sicherheitskräfte trafen bei der Durchsuchung auf 31 junge Frauen aus Laos, einige Kunden und einen Mann, der scheinbar für das Geschäftliche verantwortlich war.

Mit Hilfe eines Dolmetschers erfuhren die Beamten beim Gespräch mit den Frauen, dass diese nicht — wie in zahlreichen anderen Fällen — von Menschenhändlern mit falschen Versprechungen in die Prostitution gelockt wurden, sondern eigenständig nach Thailand gereist waren, um hier als Prostituierte zu arbeiten.

“Eine Freundin hatte uns erzählt, dass sie in Sriracha in einer Bar arbeite und fantastisch verdiene. Sie gab uns eine Adresse, an die wir uns wenden konnten. Also reisten wir in mehreren Gruppen nach Sriracha und meldeten uns bei der Frau, die unsere Freundin uns genannt hatte. Wir wurden uns schnell einig und hier in dem Apartmenthaus untergebracht. Eine “normale Nummer” kostet 1.000 Baht; davon müssen wir 300 Baht an die Frau abgeben”, sagte eine der jungen Frauen im Gespräch mit einer Beamtin.

Die 31 Laotinnen sollen so schnell wie möglich in ihr Heimatland abgeschoben werden. Das Apartmenthaus wurde vorerst geschlossen. Die Polizei verhört zur Zeit den Verwalter bzw. Kuppler und fahndet gleichzeitig nach der noch nicht identifizierten Frau, die “das Geschäft” zu leiten scheint.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
6. Oktober 2017 3:30 pm

ben: … wenn Du den Troyaner auf Deinem Computer hast …

berndgrimm: … Tojaner auf meinem PC …

“Experten” unter sich …

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Oktober 2017 3:22 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: soweit ich informiert bin, werden Kunden von Prostituierten nie festgenommen.

berndgrimm: Grund für die Verärgerung der Anlieger war der Lärm der von den besoffenen
Thai Kunden gemacht wurde.
Festgenommen wurden aber nur die 31 laotischen Nutten und ihre Thai mamasan.
Die Thai Kunden blieben unbehelligt.
Da man ja jetzt hier so scheinheilig Tugendhaft tut muss man diese
scheinheiligen “Moralapostel” daran erinnern dass in Ländern
wo die Prostitution wirklich ernsthaft bekämpft wird (z.B. Schweden)
die Kunden der Nutten genauso bestraft werden.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Oktober 2017 3:14 pm

Raoul Duarte: und bereitet sich aus lauter Angst vor kleinen Jungs, die ihm vielleicht einmal einen Schrecken einjagen konnten, auf seine Ausreise aus Thailand vor. Nachvollziehbar für einen, der hier so grandios gescheitert und zur Witzfigur verkommen ist.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
6. Oktober 2017 3:25 pm
Reply to  berndgrimm

Einmal Gosse – immer Gosse

Grundgütiger.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Oktober 2017 3:11 pm

ben: Solltest Du als Computer Profi eigentlich wissen, dass das nicht stimmt! Die DaVinci Software kann auch VPN entschlüsseln + wenn Du den Troyaner auf Deinem Computer hast – ist sowieso jedes Verschlüsseln etc. sinnlos..

Sehr richtig. Ich habe ausserdem früher schon geschrieben dass selbst mit Proxy
z.B. es nicht mehr möglich ist bestimmte in Thailand gesperrte Web Seiten
zu öffnen.
Ich nehme an wegen des Single Gateways (wie in China)
deshalb schrieb ich auch immer von Nordkorea Light!
Ich habe nach Auskunft meines privaten E-mail Providers in der Schweiz
einen Tojaner auf meinem PC oder in unserem WiFi der von der
Abwehr dieses Providers nicht unschädlich gemacht werden kann.
Deshalb wird meine private Mailbox sofort geschlossen wenn
ich sie von meinem PC aus öffne.
Wenn ich ausserhalb bin geht es und von anderen PCs aus auch.
Dieses Problem haben wir inzwischen mit dem 3.PC (!) mehrere
Monate lang.
Trotz verschiedenster Anti Viren Programme und Registry Cleaner!

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

ben
Gast
ben
6. Oktober 2017 1:19 pm

STIN :
das geht recht einfach anonym. Proxy einschalten und dann einfach posten. Da passiert nix.

Solltest Du als Computer Profi eigentlich wissen, dass das nicht stimmt! Die DaVinci Software kann auch VPN entschlüsseln + wenn Du den Troyaner auf Deinem Computer hast – ist sowieso jedes Verschlüsseln etc. sinnlos..

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
6. Oktober 2017 1:12 pm

berndgrimm: Da wir nicht lebensmüde sind werden wir so etwas natürlich nicht tun bevor wir nicht aus Thailand weg sind!

… spricht unser “Held”, träumt weiter von seinen angeblichen “Heldentaten” und davon, daß ihm irgendwer das Behauptete abnehmen wird, und bereitet sich aus lauter Angst vor kleinen Jungs, die ihm vielleicht einmal einen Schrecken einjagen konnten, auf seine Ausreise aus Thailand vor. Nachvollziehbar für einen, der hier so grandios gescheitert und zur Witzfigur verkommen ist.

Drücken wir uns und ihm und dem Land samt seiner Bevölkerung die Daumen, daß der Abzug nicht mehr allzu weit entfernt ist.

Grundgütiger. Was für eine verkorkste Person.

  Raoul Duarte(Zitat)  (Antwort)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Oktober 2017 12:13 pm

Ich möchte nochmal auf obigen Bericht zurückkommen.
Dort steht:

Eine Einheit aus 50 Soldaten, Polizisten und Beamten der Distriktverwaltung Sriracha führte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch eine Razzia in einem Apartmenthaus in der Bo Win Gemeinde des Sriracha Distrikts durch. Dabei wurden 31 laotische Frauen im Alter von 20 bis 25 Jahren und ein thailändischer Kuppler verhaftet.

Srirachas Distriktchef Niti Wiwatwanich hatte den Einsatz angeordnet, nachdem in den letzten Wochen immer wieder Meldungen aus der Nachbarschaft eingegangen waren. Anwohner hatten sich beschwert, dass in dem Apartmenthaus verdächtig viele junge Ausländerinnen wohnen würden, die die ganze Nacht über Besucher empfangen würden und die man tagsüber kaum sehe. Viele Betrunkene würden nachts dort einkehren und einen Höllenlärm veranstalten.

Grund für die Verärgerung der Anlieger war der Lärm der von den besoffenen
Thai Kunden gemacht wurde.
Festgenommen wurden aber nur die 31 laotischen Nutten und ihre Thai mamasan.
Die Thai Kunden blieben unbehelligt.
Da man ja jetzt hier so scheinheilig Tugendhaft tut muss man diese
scheinheiligen “Moralapostel” daran erinnern dass in Ländern
wo die Prostitution wirklich ernsthaft bekämpft wird (z.B. Schweden)
die Kunden der Nutten genauso bestraft werden.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
6. Oktober 2017 1:17 pm
Reply to  berndgrimm

Ah, ich seh’ schon:
Ein Prostitutions-Experte allererster Güte.

Weia. Was für ein unterirdisches “Niveau”.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Oktober 2017 12:02 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Fotos machen von den Autos davor und deine Frau soll das auf Facebook posten, immer wieder, bis die
Reaktion kommt. Die kommt dann, darauf kannst du wetten. Vll auch Video mit dem Krach um 3 Uhr oder so.

Da wir nicht lebensmüde sind werden wir soetwas natürlich nicht tun bevor
wir nicht aus Thailand weg sind!
Ausserdem ist niemand von uns (auch die Knder nicht) bei Facebook.
Wir sind alle auf Line wo niemand etwas kritisches postet weil man
über die Tel. Nummer und die chinesische Zensur Software sofort
zu ermitteln ist.
Ausserdem du solltest wissen wie sowas in TH läuft.
Da wird Alles so verdreht dass du als Farang immer als Schuldiger
dastehst.Egal welche Farbe herrscht.
Niemand kann so aufrichtig skrupellos lügen wie Thai.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Oktober 2017 10:07 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Prayuth hat recht, noch 20 Jahre Razzien landesweit, Entfernungen von Beamte, korrupte Polizeichefs und es könnte
wesentlich besser werden.

Glaubst du soeinen Quatsch wirklich?
Die Realität sieht ganz anders aus.
Ausserdem geht es hier um Bordelle und nicht um Nachtbars oder Restaurants
Gestern Nacht hat im teuren Restaurant neben unserer Anlage
die Rote Führung unserer Gemeinde wohl den vorläufigen Punktsieg
von Thaksin und seinem Nummerngirl gefeiert, da gab es kein Ende
bis die Schnapsleichen eingeschlafen sind.
Meine Gelben Freunde haben bei der Polizei angerufen, die sagten
dass der Polizeichef dabei wäre.Beim Militär meldete sich
um diese Zeit niemand mehr.
Ich hab mir einen gegrinst denn die Musik war zwar viel zu laut
aber wenigstens guter Live Jazz und nicht das übliche Thai Pop Gegröle!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Oktober 2017 4:52 am

Da dieses Etablissement nicht weit von uns entfernt ist und ich die Hintergründe
etwas kenne möchte ich folgende Gegendarstellung abgeben:
Das Haus ist überall als Puff bekannt und wird fast ausschliesslich von
reichen Thai besucht.Deshalb wohl auch der Lärm.
Die Japaner sind ruhig und fahren auch nicht nach ausserhalb weil sie
sonst ihren Thai Fahrer dabei hätten. Die bleiben in unserer “Ginza”.
Die örtlich Polizei hat da sicherlich viele Jahre mitkassiert.
Weshalb dieser plötzliche Einsatz kam weiss ich auch nicht.
Ich werde am WE mal dort vorbei fahren und sehen was los ist.
Es ist auch möglich dass die durchweg älteren und unattraktiven
Thai Nutten und ihre Luden neidisch sind.
Wenn die Mädels behaupten sie müssten nur 30% abgeben
so ist dies untypisch wenig für Thailand.
Normalerweise müssen die 40-60% der Basisrate abgeben.

Die Prostitution ist ein Thai Basisgeschäft von dem viele
Thai leben.
Wenn diese Militärditatur vorgibt gegen diese Prostitution vorzugehen
so ist dies nicht nur äusserst scheinheilig sondern dazu noch
absolut Ausländerfeindlich weil man nur gegen Ausländerinnen
vorgeht und deren Thai Luden unbestraft lässt.
Die überall mitkassierenden Polizeioffiziere notabene sowieso.
Wenn solche “Aktionen” nur mit dem Militär zusammen geschehen
und trotzdem nix wesentliches dabei herauskommt muss man
sich durchaus fragen Warum?
Wenn man der Polizei ihre Nebeneinnahmen wegnehmen wollte
müsste man auch an die Polizeioberen heran.
Dies geschieht aber nicht sondern man gibt sich mit billigsten
Bauernopfern zufrieden.
Dies lässt auf Komplizenschaft schliessen!