Waffenscheine für Ausländer in Zukunft nicht mehr möglich

Nach einem neuen Gesetz, das in drei Monaten gültig wird, können Ausländer, die in Thailand residieren, keine Waffen mehr besitzen.

Bislang war es Ausländern erlaubt, einen Waffenschein zu beantragen. Dies ist jetzt nicht mehr möglich. Eine Voraussetzung für den Waffenschein ist die thailändische Staatsbürgerschaft.

Ausländer, die eine Waffe haben, dürfen diese so lange behalten, bis der Waffenschein abläuft. Danach ist eine Erneuerung nicht möglich.

Es wird weiterhin erlaubt sein, dass Touristen auf Schießständen Waffen abfeuern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
45 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambusn1hhders!!ede
Gast
20. Oktober 2017 12:09 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Wo hast du denn gelernt, solch hohle Fragen zu stellen?
Versuche es mal mit Antworten.
Ich bleibe bei meiner Aussage!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
20. Oktober 2017 4:05 am

emi_rambus: Hat mir mal ein Zollbeamter erklaert!

Zwei Möglichkeiten:

Dieser Zollbeamter (aus welchem Land?) hat Ihnen etwas Falsches (über welches Land?) “erklärt” – oder Sie haben ihn einfach nur nicht richtig verstanden oder gar falsch verstehen wollen..

Selbstverständlich können Behörden-Erkenntnisse, die anläßlich eines Scans am Airport zutage getreten sind, zu weiteren Ermittlungen und ggf. zu Anklagen führen. In Deutschland übrigens genauso. Mit irgendwelchen “Bagatellen” hat das nichts zu tun.

Grundsätzliche Anmerkung:
Ist das Ihre ureigenste “Taktik”, vom eigentlichen Thema auf völlig andere Themenkreise abzuweichen, wenn Ihre “Argumentation” vorher ins Leere führte?

Tun Sie das in jedem Thread hier wieder und immer wieder nur, um dann irgendwann zu schreiben: “Ich bleibe bei meinen Ausführungen”? Was soll Ihnen das “bringen”? Ihre Ausführungen sind ja in aller Regel schon längst widerlegt worden.

Airport-Scanner und geschützte Muschel-Sorten haben mit den hier diskutierten Waffenscheinen doch nicht einmal am Rande etwas zu tun …

emi_rambus
Gast
emi_rambus
20. Oktober 2017 3:28 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Emi: Irgend wie steckt da ein Mastermind hinter allem!!!
Auch bei dem MuschelSammelverbot, dem Kauf von dem neuen Scannern (auf denen an die Muscheln im Koffer sieht), …..
Das sind allesMenschenrechtsverletzungen!!

ROTHkaeppchen: nein, das sind keine Menschenrechtsverletzungen. Man kann sowohl bei Einreise, als auch bei Ausreise scannen.

Ohne Durchsuchungsbefehl, duerfen die Erkenntnisse nicht fuer Bagatellen genutzt werden. Hat mir mal ein Zollbeamter erklaert!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Nicht alle Muscheln stehen im Katalog. Die Hoi Kaeng auch nicht, Miesmuscheln ebensowenig.
Grosse Muscheln, Meeresschnecken oder Muscheln mit kleinen Löchern (wurden getötet) sollte man nicht
mitnehmen und auch nicht besitzen. Sind nicht nur in TH verboten, in anderen Ländern auch.

Ich bin hier gestern nochmal rumgefahren und siehe da, es gibt 3 Laeden, wo man in Bezug auf Muscheln alles bekommt! Aber schweineteuer! Moechte nicht wissen, WEM diese Laeden gehoeren!! 555555555555555555
Auf die Besitzstandswahrung gehst du nicht ein!?

emi_rambusn1hhders!!ede
Gast
19. Oktober 2017 10:25 am

emi_rambus,

Irgend wie steckt da ein Mastermind hinter allem!!!
Auch bei dem MuschelSammelverbot, dem Kauf von dem neuen Scannern (auf denen an die Muscheln im Koffer sieht), …..
Das sind allesMenschenrechtsverletzungen!!
Mir kommt es so vor, da hat sich einer den Pruefkatolog genommen, und laesst ueber seine Beziehungen Sachen umsetzen, mit denen TH trotz aller Bemuehungen, immer wieder ins Messer laufen.
Und sie merken gar nicht warum!!
Natuerlich muessen Koffer gescannt werden, wegen der Flugsicherheit.
Dafuer braucht es keinen extra Durchsuchungsbefehl.
Nutzt man aber daraus gewonnene Erkenntnisse, in NICHT-TerrorAngelegenheiten, ist das ein Verstoss gegen die Menschenrechte, die auch in der neuen Verfassung von TH garantiert werden.

Schon geht dir Wertung wieder hoch!
Besitzstandswahrung ist auch so was, ==> auch Menschenrecht.
In TH ist der Besitz von Elfenbein verboten.
Ausgenommen Altbesitz.
Das ist Besitzstandwahrung.
Das muss ueber die Menschenrechte auch fuer Auslaender gelten.
Das ganau gab es auch bei der Verschaerfung des Waffenrechtes in D und in anderen Rechtsstaaten.
Ich habe zB noch Muscheln (sowieso aus Burma) noch vor dem Sammlungsverbot.
Auch in dem Laden, wo sie frueher hier verkauft wurden, werden sie immer noch gelagert.
So besitzen auch noch viele Thais wunderschoene Exemplare.
Wenn man bei mir welche antrifft, werdeich abgeschoben oder ich muss mit Hilfe eines FarangHippos(der muss ja auch von etwas leben) eine “Entschaedigung” zahlen.
Von den Milliarden von Muscheln(lebend) die in der Fischindustrie verarbeitet werden, will ich erst gar nicht anfangen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
16. Oktober 2017 10:57 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Emi: Um es hier nochmal auf den Punkt zu bringen:
Wie so vieles in letzter Zeit dient auch das hier dazu
1. konstruktivkritische Auslaender aus dem Land zu treiben und
2. die Reform in den Dreck zu ziehen!

Die “Regelung” verstoesst gegen Menschenrechte und wird TH in vielen internationalen Wertungen wieder rueckwaerts treiben.

ROTHkaeppchen: Ausländer lieben Thailand über alles.

Ich hatte meinen ersten Kulturschock sehr schnell (heute >200?)
Augenmenschen sind auch da im Vorteil.
Bei vielen dauert es zwei bis 5 Jahre bis zum Ersten!
Trotzdem tue ich alles fuer TH, nicht mehr fuer alle Thais. Ewig Unbelehrbare sind raus!!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die “Regelung” verstoesst gegen Menschenrechte und wird TH in vielen internationalen Wertungen wieder rueckwaerts treiben.

die Regelung wird nicht mal zur Kenntnis genommen. Bis jetzt haben schon die meisten Amphoes an Farangs keine Waffenscheine ausgegeben.

Natuerlich wird das zur Kenntniss genommen, da werden die Reformkritiker schon fuer sorgen!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Auch hier beim neuen Waffenrecht, wird wie beim “alten BridgeRecht”, ….. ,
es viel mehr Fallstricke geben wie die STINs veroeffentlichen!

eigentlich alles ganz klar beim Waffenrecht. TH schliesst sich hier intern. Standards an.
Kaum ein Land gibt Waffenscheine an Ausländer ab.

Mein gott, wie oft denn noch!? Es geht doch gar nicht um Waffenscheine!!!!!
DIE berechtigen zum Fuehren! (ABER auch nicht in Gaststaetten, Festplaetzen, …)
Fuer den Schlagring des Goldhaendlers braucht es einen WaffenSCHEIN!
Fuer Besitz braucht es nur das Hausbuch! SO und das macht man RUECKGAENGIG! IST HALT WIE MIT VIELEM! Es gibt in TH fuer Farangs keine dauerhafte Rechtssicherheit!
Heute darf man Solarpanelen an sein Haus anbringen und wenn’s fertig ist, muss er ein UnternehmerVisa dafuer haben! 55555555555555555555555555555555555

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Kaum ein Land gibt Waffenscheine an Ausländer ab.

Die USA schon!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die Farce an dem angeblichen Waffenrecht ist doch die, 95% der
Expats sind mit einer Thai leiert und die duerfen die Waffen weiterbesitzen!

richtig, die darf die Waffe dann übernehmen. Die alten werden ja erst mit Ablauf ungültig.
Danach muss die Waffe dann an die Frau übertragen/Registriert werden. Kein grosses Ding.
Bricht einer ein, muss halt dann die Frau sagen, sie hätte geschossen, oder sie schiesst halt dann
wirklich.

Ja ich weiss, und denn die Frau vom Einbrecher erschossen wird, darf der Farang sich nicht mal selbst erschiessen, sonst gibt es ein Ausweisungsverfahren!
55555555555555555555555555555555555555

emi_rambus
Gast
emi_rambus
15. Oktober 2017 5:02 pm

Um es hier nochmal auf den Punkt zu bringen:
Wie so vieles in letzter Zeit dient auch das hier dazu
1. konstruktivkritische Auslaender aus dem Land zu treiben und
2. die Reform in den Dreck zu ziehen!

Die “Regelung” verstoesst gegen Menschenrechte und wird TH in vielen internationalen Wertungen wieder rueckwaerts treiben.
Natuerlich wird das im Netz von der bezahlten Propaganda und all den Frohndienstleitenden und sonstigen nuetzlichen Idioten unterstuetzt, die hier dann bei ihren halblegalen oder ganzillegalen, Einkommenserwerb, absolute Narrenfreiheit haben.
Takki hatte schon, wie in Rechtsstaaten im Mittelalter, die Selbst”Finanzierung, der Behoerden nicht nur zugelassen, sondern sogar gefordert.
Das wird im Moment, ich glaube immer noch ohne Wissen der Reform, mit der Abzocke von Farangs perfektioniert!
Wobei perverserweise, die Ideen von Farangs oder deren Ableger kommen!

Was mir am meisten stinkt, ist der Aufbau eines “Feindbildes DschauDangDschat”, ganz oeffentlich auch in den Nachrichten, weil ich befuerchte, DAS springt irgendwann auf meine Kinder ueber.

Auch hier beim neuen Waffenrecht, wird wie beim “alten BridgeRecht”, ….. , es viel mehr Fallstricke geben wie die STINs veroeffentlichen!
Hier leuchten ueberall die durch, die sonst Sand ins Getriebe schmeissen, Steine in den Weg rollen.
Mich zieht das manchmal ganz schoen runter, …
Aber heute hat mir meine Frau ein wunderschoenes Bild von R9 geschenkt und rahmen lassen und auch meine Kinder bauen mich staendig wieder auf, ich denke, das reicht noch fuer meine letzten Monate.
Ansonsten hat mein Opa immer gesagt,
viel Feind, viel Ehr!

Die Farce an dem angeblichen Waffenrecht ist doch die, 95% der Expats sind mit einer Thai leiert und die duerfen die Waffen weiterbesitzen! 555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555
🙄
Trotzdem halte ich es fuer richtig, wenn weltweit die zivilen Waffen reduziert werden.
Die Beduerfnispruefung, wie sie zB in D HEUTE laeuft , kann ich nur empfehlen!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Oktober 2017 1:13 pm

Wer derart durch die Gegend fährt (ganz gleich, ob Farang oder Thai oder Chilene oder Portugiese), hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Oktober 2017 12:45 pm

gg1655: Im Umgang mit RD ist da durchaus Vorsicht angesagt. Er wurde schon in einem Artikel als Denunziant und schlimmeres dargestellt. Und selbst wenn bei besagtem Artikel einiges durcheinander Gewürfelt worden sein sollte,so hat RD in diesem Blog bisher vollkommen den Beschreibungen in diesem Artikel entsprochen.Auch ist die Darstellung dieser Person vollkommen Deckungsgleich mit dem was RD hier selbst über sich schreibt. Ich halte Ihn durchaus für jemanden der andere Denunziert. Das er Diffamierend und Beleidigend ist hat er ja zur Genüge bewiesen. In diesem Sinne an RD: Der größte Lump im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant.

Dies kann ich nur bestätigen.
Gerade in einem Land wo es keine Rechte für Ausländer gibt und Denunzianten
sehr willkommen sind!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Oktober 2017 12:38 pm

exil: Berndgrimm, bist du immer noch in Thailand oder hast du den Absprung bereits hinter dir?

Nein wir müssen hier noch einiges verkaufen und warten die Matura unserer jüngeren
Ziehtochter ab. Wir werden deshalb erst 2019 umziehen.
Aber ich möchte nocheinmal betonen dass ich sicherlich nicht freiwillig
hier weggehe sondern mich dazu gezwugen sehe.
Ich bin nach Thailand gekommen um hier meinen Lebensabend zu verbringen
und habe mich mit Vielem arrangieren können aber jetzt reicht es!
Warum soll ich mein ehrlich verdientes und voll versteuertes Geld
in einem Land ausgeben wo ich inzwischen nur noch als unwillig
geduldeter Geldbringer angesehen werde und wenn ich nicht 31 Jahre
Erfahrung hier hätte nach Strich und Faden beschissen würde?
Ich habe ja schon geschrieben dass ich in einer sehr schönen Anlage
auf einer Halbinsel im Meer wohne, neue Freunde gefunden habe
und ausgesprochen nette Thai Nachbarn habe.
Ich bin auch im Verwaltungsrat der Juristic Person unserer Anlage
aber die Mehrheit unserer Thai Eigentümer hat dafür gesorgt
dass es mir nicht gelingt in unserer Anlage Thai Chaos,Anarchie,
Vetternwirtschaft,Korruption und Selbstsucht herauszuhalten.
Ausser uns werden auch alle unsere Farang Freunde Thailand verlassen.
Auch und gerade die welche hier ihr Geld verdienen bzw
erfolgreiche Unternehmer sind.
Die bleiben aber in der Region wegen der Marktnähe und haben
Produktionsstätten in Vietnam und Malaysia aufgebaut.
Natürlich werden immer mehr Leute nach Thailand ziehen wollen.
Ich habe schon immer geschrieben:
Thailand ist ein Paradies für Kriminelle,Betrüger und Perverse.
Daran hat sich auch unter dieser “guten” Militärdiktatur
nichts geändert. Man will nur unbedingt die Eintrittspreise
ins Paradies erhöhen!

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Oktober 2017 11:33 am

gg1655: Im Umgang mit RD ist da durchaus Vorsicht angesagt.

Eine uralte Verschwörungs-Theorie, die von bestimmten “Personen” jetzt wieder ausgebuddelt wurde, um sie zu Verleumdungen zu nutzen.

G Ä H N

gg1655
Gast
gg1655
15. Oktober 2017 11:30 am

exil: und für mich ist es das selbe wie wenn ein Sack Reis in China umfällt,

Im Umgang mit RD ist da durchaus Vorsicht angesagt. Er wurde schon in einem Artikel als Denunziant und schlimmeres dargestellt. Und selbst wenn bei besagtem Artikel einiges durcheinander Gewürfelt worden sein sollte,so hat RD in diesem Blog bisher vollkommen den Beschreibungen in diesem Artikel entsprochen.Auch ist die Darstellung dieser Person vollkommen Deckungsgleich mit dem was RD hier selbst über sich schreibt. Ich halte Ihn durchaus für jemanden der andere Denunziert. Das er Diffamierend und Beleidigend ist hat er ja zur Genüge bewiesen. In diesem Sinne an RD: Der größte Lump im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant.

  gg1655(Zitat)  (Antwort)

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Oktober 2017 11:10 am

exil: Wen interessiert die Einäscherung des Königs, niemanden in der Familie meiner Frau. [ … ] und für mich ist es das selbe wie wenn ein Sack Reis in China umfällt …

Dann wollen wir mal hoffen, daß das jetzt auch im “Amari” angekommen ist …

exil
Gast
exil
15. Oktober 2017 11:00 am

Raoul Duarte: Supergut,soeinePartyinKrabiwährendderEinäscherungdesKönigs…DawirdsichdieFamilieaberfreuen.

Wen interessiert die Einäscherung des Königs, niemanden in der Familie meiner Frau. (wer die Vorgeschichte kennt, der weis warum) und für mich ist es das selbe wie wenn ein Sack Reis in China umfällt, völlig uninteressant .Da ist der Geburtstag unserer Kleinsten eben für uns wichtiger.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Oktober 2017 8:38 am

exil: Womöglich ein Klon von STIN um zu provozieren.

Gähn.

Immer wieder die “ollen Kamellen”.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Oktober 2017 8:31 am

exil: … nächste Woche eine Geburtstagsparty im Amari in Krabi Organisiert …

Super gut, so eine Party in Krabi während der Einäscherung des Königs …
Da wird sich die Familie aber freuen.

exil
Gast
exil
15. Oktober 2017 8:22 am

berndgrimm: Meine Thai Frau hatte mich damals gezwungen die Waffe wieder zu verkaufen weil sie meinte dass ich auf jeden Fall erschossen würde wenn ich versuchen würde diese zu unserem Schutz einzusetzen.

In der Familie meiner Frau besitzt jeder eine Waffe, der Fahrer meiner Schwiegermutter darf diese immer bei sich tragen. Als wir unser Haus hatten war eine der ersten Anschaffungen meiner Frau eine Glock und eine Beretta, hat alles legal mein Schwager organisiert. (Polizeioffizier)

RD.

Das mit dem nicht leisten können von Traumurlauben lassen wir einmal so stehen.LOL

Zu meinem Leidwesen hat meine Schwiegermutter für unsere Tochter nächste Woche eine Geburtstagsparty im Amari in Krabi Organisiert und die ganze Familie kommt. Jetzt müssen wir auch hinfliegen. 7 Tage Thailand ob ich möchte oder nicht. SEUFZ.

Ich habe jetzt schon lange nicht mehr hier geschrieben, aber ein Klugscheisser, wer auch immer belebt dieses Thailand verherrlichende Forum. Womöglich ein Klon von STIN um zu provozieren.

Berndgrimm, bist du immer noch in Thailand oder hast du den Absprung bereits hinter dir?

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Oktober 2017 11:30 am
Reply to  STIN

STIN: … mehr Zugänge als Abgänge …

Und das ist ja auch gut so. Um manchen “Abgang” ist es nun wirklich nicht schade.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Oktober 2017 5:32 am

berndgrimm: Dies ist der Beweis …

… daß wir uns sehr schnell sehr gut den Gepflogenheiten des jeweiligen Gastlandes anpassen können, statt zu glauben (und diese krude Meinung auch noch provozierend vor uns herzutragen), daß Europäer (oder gar Deutsche) “bessere” Menschen seien als andere – und daß an ihrem Wesen “die ganze Welt genesen” solle.

Grundgütiger.

Das mag ja für jemanden, der so grandios in seinem Gastland gescheitert ist wie Sie, nicht leicht zu verstehen sein – ist aber so. Glücklicherweise. Da beißt die Maus kein’ Faden ab.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Oktober 2017 5:23 am

Raoul Duarte: . Uns ist bisher in keinem Land der Welt irgendetwas geschehen; weder in brasilianischen Favelas, in öffentlichen Zügen Südafrikas oder in “verrufenen Gegenden” New Yorks noch in den Straßen von Bangkok oder anderen thailändischen Städten.

Dies ist der Beweis dass RD noch nie in irgendeiner der genannten “Gefahrenzonen”
selber war.Nur mit dem Grossmaul ist er überall Weltmeister.
Sonst hat er ja auch im wahrsten Sinne des Wortes NICHTS!
Passt er deshalb so gut ins heutige Thailand?

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Oktober 2017 4:51 am

berndgrimm: Ohne den gehe ich allein nie auf die Strasse.

Jeder halt so, wie er’s braucht. Wir benötigen weder “Regenschirm” noch andere Waffen. Und fühlen uns ganz und gar nicht “bedrängt” von kleinen Jungs oder Polizei.

Es wird wohl seine Gründe haben, wenn bestimmte “Personen” schon mehrmals oder gar häufig angegriffen wurden. Uns ist bisher in keinem Land der Welt irgendetwas geschehen; weder in brasilianischen Favelas, in öffentlichen Zügen Südafrikas oder in “verrufenen Gegenden” New Yorks noch in den Straßen von Bangkok oder anderen thailändischen Städten.

Das liegt allerdings nach meiner festen Überzeugung daran, daß wir keine Ausstrahlung haben, die von den Menschen in den besuchten Ländern als “überheblich, hochnäsig oder arrogant” verstanden werden kann. Ganz im Gegenteil: Man goutiert überall unsere Offenheit und lobt uns dafür, daß wir nicht diese “verbitterte Attitüde” anderer (meist alter) Farangs oder Ausländer draufhaben.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
15. Oktober 2017 4:42 am

berndgrimm: emi_rambus: Afrikanische Regenschirme sind nach dem Gesetz wohl immer noch erlaubt.

Für Farang sicherlich nicht, aber den kann man mir nicht nehmen solange man
seine Funktionen nicht sieht.
Ohne den gehe ich allein nie auf die Strasse.Er hat mir hier schon sehr gute
Dienste geleistet. Leider finde ich kein kleingemachtes Foto von ihm.

https://www.youtube.com/watch?v=-8H8UKtTPuI

https://www.shop-alarm.de/Selbstverteidigungsschirm_Regenschirm_zur_Selbstverteidigung.html

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Oktober 2017 4:15 am

Raoul Duarte: berndgrimm: Meine Thai Frau hatte mich damals gezwungen die Waffe wieder zu verkaufen weil sie meinte dass ich auf jeden Fall erschossen würde wenn ich versuchen würde diese zu unserem Schutz einzusetzen.

Wie so häufig:
Die ThailänderInnen sind oft klüger als die Farangs.
Jede Waffe (in privatem Besitz) erhöht die Gefahren.
Deshalb muß das Ziel sein, alle Waffen abzuschaffen.
Nicht nur in Thailand und Europa, sondern weltweit.

Dies schreibt jemand der nichts kann ausser Regierungspropaganda
zu rhetorisieren und zu feige ist sich der Realität in Thailand zu stellen.
Er würde, wenn ich ihn mit den Leuten konfrontieren würde
die er hier heroisiert sich in die Hosen machen und nach Mami oder
wenigstens UNO schreien um ihn von seinen “Freunden” zu befreien.
Je weniger der Inhalt um so grösser RDs Schnauze.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Oktober 2017 4:00 am

emi_rambus: Afrikanische Regenschirme sind nach dem Gesetz wohl immer noch erlaubt.

Für Farang sicherlich nicht, aber den kann man mir nicht nehmen solange man
seine Funktionen nicht sieht.
Ohne den gehe ich allein nie auf die Strasse.Er hat mir hier schon sehr gute
Dienste geleistet. Leider finde ich kein kleingemachtes Foto von ihm.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Oktober 2017 2:35 am

berndgrimm: Meine Thai Frau hatte mich damals gezwungen die Waffe wieder zu verkaufen weil sie meinte dass ich auf jeden Fall erschossen würde wenn ich versuchen würde diese zu unserem Schutz einzusetzen.

Wie so häufig:
Die ThailänderInnen sind oft klüger als die Farangs.
Jede Waffe (in privatem Besitz) erhöht die Gefahren.
Deshalb muß das Ziel sein, alle Waffen abzuschaffen.
Nicht nur in Thailand und Europa, sondern weltweit.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
15. Oktober 2017 2:33 am

berndgrimm,

Afrikanische Regenschirme sind nach dem Gesetz wohl immer noch erlaubt. Aber Spielzeugpistolen mit denen man einen ThaiVerbrecher erschrecken koennte, nicht mehr.
Dabei wuerden viele Ringe der Thais in Rechtsstaaten bereits als gefaehrliche Waffe gelten was man ja auch an dem aktuellen Fall sehen kann!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Oktober 2017 1:30 am

Wolf 5: Stellt sich die Frage: wem nutzt dieses Gesetz!
Mal abgesehen von der Tatsache, dass Waffen weder schützen noch abschrecken (sondern einzig und allein dazu dienen Gewalt zu verbreiten), wurde in Thailand wieder einmal ein Gesetz erarbeitet, was nicht zum Ziel hat, Gewalt einzudämmen, sondern evtl. weitere Möglichkeiten beinhaltet, Ausländer abzuzocken.
Ich halte nichts von Waffen für Jedermann, zumal die Statistik beängstigende Zahlen für Thailand nennt. So werden hier jedes Jahr mehr als 5000 Menschen erschossen, fast 14 jeden Tag.

exil: Wie viele Thais laufen bewaffnet durch die Gegend und benutzen diese auch. Den Ausländern, die sich eine Waffe zulegen um ihr Hab und Gut und möglicherweise ihr Leben im Falle eines Überfalls, nimmt man somit die Möglichkeit sich zu verteidigen.

Jetzt macht man die Farrangs die, wenn sie sich verteidigen und dazu eine Waffe verwenden automatisch zu Tätern und die Einbrecher die legal eine Waffe besitzen zu Opfern. Typisch Thai.

Nicht Waffen machen das Leben gefährlich sondern die Menschen die diese benützen.

exil: Fahrzeuge sind auch nicht gefährlich, wie man aber in Thailand sieht, ist der Straßenverkehr Thailands mörderisch. Als kommt es immer darauf an wer, was, wie benützt.

Also träume weiter. Man braucht nicht unbedingt Waffen um Gewaltverbrechen zu begehen. Und das in Ländern wie Thailand und den restlichen Schwellenländern die Hemmschwelle einen Menschen zu töten sehr gering ist.

Jeder der in einem Land wie Thailand lebt und denkt er hätte Rechte, der vergisst das er bei der Einreise sämtlich Rechte verloren hat, außer natürlich sein Geld abzuliefern.

Sehr richtig!
Während wir hier nur immer von den verrückten und kriminellen Farang lesen
die dieses Paradies hier stören und die unschuldigen Eingeborenen verderben,
laufen in den vielen Fernsehsendern hier entweder Thai Soaps in denen
man zwar nie ein Glas Bier, eine Zigarette oder eine nackte Titte sieht
aber den Eingeborenen in allen Einzelheiten jede Form des Massakrierens
und auch der Vergewaltigung ausführlich vorgemacht wird.
Und in den Nachrichten wird dann in aller Ausführlichkeit mit Live Bildern
von den real exitierenden Gewalttaten der Eingeborenen berichtet.
Ausländer kommen dort komischerweise sehr selten vor.
Und wer sich Thai Auto”unfälle” einmal ansieht der weiss dass hier
Alles zur Waffe benutzt wird mit der man Menschen töten kann.
Es gibt ja auch keine wirkliche Strafen für Eingeborene.
Egal ob sie besoffen,bekifft oder eben gemeingefährlich unterbelichtet sind,
Alles wird als strafmildernd angesehen. Und wenn ein Farang in der Nähe
war sind sie eh Alle unschuldig.
Eine funktionierende Polizei wird es auch nach dem Ende dieser Militärdiktatur
nicht geben und wenn sie noch 20 Jahre dauert.
Thailand hat bereits alle möglichen und notwendigen Gesetze, nur sie werden
eben nicht gegen jeden angewandt sondern nur zum Gelderwerb angedroht
oder gegen Ausländer und persönliche Feinde!
Dies gilt natürlich auch für den Waffenbesitz!
Ich bin prinzipiell gegen jeden privaten Waffenbesitz!
Das Gewaltmonopol sollte bei den Staatsorganen liegen!
Aber Voraussetzung dafür ist dass es solche Staatsorgane überhaupt gibt.
In Thailand gibt es diese nicht.
Thailand ist ein gewollter Unrechtsstaat und daran wird sich auch in 20 Jahren
Militärdiktatur oder Marionettenregierungen nichts ändern.
Ich habe mich 2010 während der Thaksinschen Volksrevolutionsoper
zum ersten Mal bewaffnet weil die “Polizei” absolut untätig war
und uns in Prawet z.B. schutzlos den marodierenden Roten Horden
ausgeliefert hat.
Das Militär hat sich leider nur um die Innenstadt und die Touri Viertel gekümmert.
Meine Thai Frau hatte mich damals gezwungen die Waffe wieder zu verkaufen
weil sie meinte dass ich auf jeden Fall erschossen würde wenn ich versuchen würde
diese zu unserem Schutz einzusetzen.
Daran hat sich bis Heute nichts geändert.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
14. Oktober 2017 10:11 am

exil:
Man kann hier einigermaßen nett Urlaub machen wenn man Vorsichtig ist, aber Traumurlaube sehen anders aus.

Das mag für Sie gelten. Ist ja Ihre Sache, wenn Sie sich nicht an den ungefährlichen, schönen und geschützten Bereichen aufhalten wollen oder können. Das entscheidet jeder für sich allein – je nach Gusto und Geldbeutel. Eine übertriebene Vorsicht ist dann übrigens gar nicht vonnöten – nur die, die man überall auf der Welt an den Tag legen sollte (auch in Deutschland).

Und falls Sie mit “Urlaub machen” nur Pauschal-Kurzzeit-Aufenthalte gemeint haben sollten: Auch da habe ich samt Anhang die völlig gegensätzlichen Erfahrungen gemacht. Das mag allerdings auch an der inneren Einstellung liegen:

Wer – gerade in Thailand, aber auch in Südafrika, Brasilien oder in anderen als “gefährlich” geltenden Regionen – seinen Traumurlaub nicht findet (und für uns sind das auch Aufenthalte von mehreren Monaten, wenn’s wirklich traumhaft schön ist), der macht was falsch und ist selber schuld. Oder ihm fehlt nur das nötige Kleingeld.

Das mag bedauerlich sein – aber so ist das Leben.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. Oktober 2017 10:04 am

Wolf 5: Der Pro-Kopf-Anteil liegt doppelt so hoch wie in den USA:
In Thailand sind es statistisch gesehen 7,48 Erschossene pro 100 000 Einwohner,
in den USA 3,55 – das geht aus einer Statistik der University of Washington in Seattle hervor. Zum Vergleich: In Deutschland liegt der Anteil bei 0,15 pro 100 000.

…. und davon ist nur ein ganz geringer Teil mit legalen Waffen! DIE haetten sich dann wahrscheinlich auch illegal eine Waffe besorgt.

Bis zum SchiesslehrerLehrgang, war ich eher wie die meisten, alleine schon durch den fehlenden Erfolg, kein begeisterter Schuetze.
Ach, faellt mir noch ein, hier gibt es ja auf den Jahrmaerkten auch die Buden mit den SoftballLuftdruckpistolen und -Gewehren (Halbautomat).
Wenn da jetzt ein Farand schiesst, macht er sich nach dem neuen Gesetz strafbar.
Ach das kommt mir ja jetzt erst! Da stehen dann sicher schon die Behoerden mit einem Hippo bereit, fuer 50.000TB, darf er dann seinen Urlaub fortsetzen. 👿

R E I S E W A R N U N G

Wolf 5
Gast
Wolf 5
14. Oktober 2017 9:33 am

Stellt sich die Frage: wem nutzt dieses Gesetz!
Mal abgesehen von der Tatsache, dass Waffen weder schützen noch abschrecken (sondern einzig und allein dazu dienen Gewalt zu verbreiten), wurde in Thailand wieder einmal ein Gesetz erarbeitet, was nicht zum Ziel hat, Gewalt einzudämmen, sondern evtl. weitere Möglichkeiten beinhaltet, Ausländer abzuzocken.
Ich halte nichts von Waffen für Jedermann, zumal die Statistik beängstigende Zahlen für Thailand nennt. So werden hier jedes Jahr mehr als 5000 Menschen erschossen, fast 14 jeden Tag.
Der Pro-Kopf-Anteil liegt doppelt so hoch wie in den USA: 
In Thailand sind es statistisch gesehen 7,48 Erschossene pro 100 000 Einwohner,
in den USA 3,55 – das geht aus einer Statistik der University of Washington in Seattle hervor. Zum Vergleich: In Deutschland liegt der Anteil bei 0,15 pro 100 000.
Der Anteil der Straftaten in Thailand durch Ausländer welche mit Schußwaffen begangen werden, wird zwar nirgendwo ausgewiesen, ist aber vermutlich äußerst gering.
Wer mehr zum Thema: „Waffengewalt in Thailand schlimmer als in USA“ wissen möchte, kann das hier nachlesen.
http://www.swp.de/ulm/nachrichten/vermischtes/waffengewalt-in-thailand-schlimmer-als-in-usa-13325151.html

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
14. Oktober 2017 9:33 am

emi_rambus: … mein Sohn spielt jetzt Fussball und die Tochter macht traditionelle Thaitaenze.

Das ist – so es der Wahrheit entspricht – erfreulich zu hören.

Wenn demnach der “zu hohe Preis” für’s Schießen ausschlaggebend dafür war, es aufzugeben und nicht auch noch Kindern anzudienen, bin ich sofort dafür, die Preise zu verdoppeln oder meinetwegen, damit’s sich lohnt, auch zu verzehnfachen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
14. Oktober 2017 9:24 am

Dieser ganze Artikel ist wieder voll “STIN”!! 5555555
Ein Waffenschein berechtigt zum ‘Fuehren’. Meiner Ansicht nach hat die KEIN Farang/Auslaender.
Mit dem Hauspapier konnte bisher JEDER eine Waffe erwerben und im Haus aufbewahren.
DAS hat aber nichts mit ‘Fuehren’ zu tun.
Zum Gesetz:
In einem Rechtsstaat muss es eine Regelung ueber den Altbesitz geben, weil so wie es bisher veroeffentlicht wurde, kommt es einer Enteignung gleich!

Verstoesst natuerlich auch gegen Menschenrechte, die Rechtsstaaten einhalten.

Wenn ich das richtige verstehe, gibt es bei den Olympischen Spiele 308 Gold zu gewinnen(?)! TH war mit 54 Athleten dabei und zwei Frauen haben beim Gewichtheben Gold gewonnen.
Soweit ich es verstehe, gibt es aber alleine fuer Schiessen inkl Bogen fuer Frauen und Maenner 40 mal Gold.

Ich bin AnschussSchuetze, Schiesslehrer, war in der Mannschaft Landesmeister bei Sportpistole, hatte das amerikanische ExpertAbzeichen und mehrmals (?) die goldene Schuetzenschnur , auch mit verschiedenen Waffen.
Ich hatte versucht, in BKK eine gute Luftpistole (aehlich Walther LP3) zu bekommen, um den Kindern das SPORTSCHIESSEN beizubringen! Sinnlos!
Halbautomatische Pumpguns mit MagnumSchrotkaliber, mit denen man Mauern durchschiessen kann, ja, aber keine SportLP.
Ich wollte jetzt versuchen, so was aus D einzufuehren!!
SchiessSport ist eine koerperlich anstrengende Sache!! Wenn am Wochenende ein Wettbewerb war, war Freitagnacht im Bett nichts mehr angesagt!!
Unser Mannschaftsfuehrer hat mehrmals bei den Olypischen Spielen mitgemacht. Einmal glaube ich 6.!? Es ist halt auch eine Sportart, die man ueber mehrere Jahrzehnte aktiv im Spitzenbereich ausueben kann.
Um oben mit dabei sein zu koennen, musste man Hunderttausende (!) Uebungsschuesse abgeben. Unser Profi hatte mit dem Cutter den ZehnerRing (Schnellfeuer) herausgeschnitten und nur die sichtbaren Minuspunkte gezaehlt.

Auf diesen privaten Schießständen ist das HEFTIG teuer. Ohne eigene Waffe wird es Nepp!!
Kleinkaliber oder Luftpistole wird ueberhaupt nicht angeboten!
Waere wohl auch bei der …. “Organisation” nicht zu verantworten.

Naja, mein Sohn spielt jetzt Fussball und die Tochter macht traditionelle Thaitaenze.

Ich denke auch hier, sind wieder FarangBerater mit im Spiel gewesen, und hinten geht es nur darum Auslaender abzuzocken!! … und Spenden sammeln.

Mich macht diese Entwicklung sehr taurig!!

exil
Gast
exil
14. Oktober 2017 8:24 am

Raoul Duarte: SelbstverständlichmachendieWaffendasLebengefährlich.GäbeesdieWaffennicht,könntensienichtbenutztwerden.

Fahrzeuge sind auch nicht gefährlich, wie man aber in Thailand sieht, ist der Straßenverkehr Thailands mörderisch. Als kommt es immer darauf an wer, was, wie benützt.

Also träume weiter. Man braucht nicht unbedingt Waffen um Gewaltverbrechen zu begehen. Und das in Ländern wie Thailand und den restlichen Schwellenländern die Hemmschwelle einen Menschen zu töten sehr gering ist.

Jeder der in einem Land wie Thailand lebt und denkt er hätte Rechte, der vergisst das er bei der Einreise sämtlich Rechte verloren hat, außer natürlich sein Geld abzuliefern.

Man kann hier einigermaßen nett Urlaub machen wenn man Vorsichtig ist, aber Traumurlaube sehen anders aus.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
14. Oktober 2017 8:06 am

exil: Nicht Waffen machen das Leben gefährlich
sondern die Menschen die diese benützen.

Selbstverständlich machen die Waffen das Leben gefährlich.
Gäbe es die Waffen nicht, könnten sie nicht benutzt werden.

exil
Gast
exil
14. Oktober 2017 8:00 am

berndgrimm: RDistjaleidernurdaumLeutewiemichzuprovozierenundzumSchreibenzuanimieren.DeshalbdarferseinengequirltenMisthierohneWiderspruchverbreiten.LeiderhatdieserThailandundAllesExpertemeineganzamAnfangangeboteneEinladungihmmaldasrealexistierendeThailandvorzuführenausFeigheitvordemFreundabgelehnt.IchhätteihngerneeinmalseinenthailändischenFreundenundGastgebernzumSpielenüberlassen!

Als wir noch in Thailand lebten gab es mehrere dieser Traumtänzer. Ich habe denen auch angeboten am Abend durch die Stadt zu gehen. Laut deren aussagen gibt es in Thailand keinerlei Drogenhändler, nur nette und friedliche Menschen.

Angenommen hat diese Einladung keiner.

Jetzt zum Thema:

Wie viele Thais laufen bewaffnet durch die Gegend und benutzen diese auch. Den Ausländern, die sich eine Waffe zulegen um ihr Hab und Gut und möglicherweise ihr Leben im Falle eines Überfalls, nimmt man somit die Möglichkeit sich zu verteidigen.

Jetzt macht man die Farrangs die, wenn sie sich verteidigen und dazu eine Waffe verwenden automatisch zu Tätern und die Einbrecher die legal eine Waffe besitzen zu Opfern. Typisch Thai.

Nicht Waffen machen das Leben gefährlich sondern die Menschen die diese benützen.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. Oktober 2017 1:04 pm

Zitat aus dem Artikel (aus “wochenblitz.com ?):
“Es wird weiterhin erlaubt sein, dass Touristen auf Schießständen Waffen abfeuern.”

Das hätte auch und ohne Vorankündigung verboten werden können. Waffennarren, die hier in Thailand Langzeit-Touristen oder “residents” sind, könnte man meinetwegen auch ausweisen. Wer braucht so etwas hier?

Wir nicht.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. Oktober 2017 12:40 pm

RD ist ja leider nur da um Leute wie mich zu provozieren und zum Schreiben
zu animieren.
Deshalb darf er seinen gequirlten Mist hier ohne Widerspruch verbreiten.
Leider hat dieser Thailand und Alles Experte meine ganz am Anfang
angebotene Einladung ihm mal das real existierende Thailand vorzuführen
aus Feigheit vor dem Freund abgelehnt.
Ich hätte ihn gerne einmal seinen thailändischen Freunden und Gastgebern
zum Spielen überlassen!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. Oktober 2017 9:49 am

Jede Regelung, die (wenn hier auch nur in sehr begrenztem Umfang) dazu beiträgt, die Gesamtzahl der Waffen weltweit zu reduzieren, ist grundsätzlich zu begrüßen.

Weitaus besser wär’s natürlich, wenn das hier in Thailand nicht nur eine Gruppe sondern alle Menschen, die hier leben, betreffen würde. Und noch besser selbstverständlich, wenn z.B. in den USA Gesetze erlassen werden würden, die die Waffendichte dort merklich reduziert.