Bangkok: Staat subventioniert Elektro Tuk-Tuks

Um mehr Tuk-Tuks von Erdgas- auf Elektroantrieb umzustellen, hat der Energy Conservation Fund (ECF) ein Budget in Höhe von 106 Millionen Baht bereitgestellt, um 100 Fahrer bei den Umbaukosten zu subventionieren.

Die ersten zehn Fahrer erhalten einen hundertprozentigen Zuschuss, die restlichen 90 werden zu 85 Prozent subventioniert. Um die Umbaukosten und die Höhe des staatlichen Zuschusses festzulegen, hatte das Energieministerium vorab eine Studie der King Mongkut‘s University of Technology Thonburi in Auftrag gegeben. Energieminister Anantaporn Kanjanarat schätzt, dass bis zum Jahr 2025 bis zu 22.000 Fahrer ihre Tuk-Tuks auf Elektroantrieb umstellen werden. 

Das Subventionsprogramm ist Teil des Regierungsplanes, Thailand in den nächsten Jahren zur Drehscheibe für Elektrofahrzeuge in Südostasien zu entwickeln. Um die nötige Infrastruktur für Elektromobilität im Straßenverkehr zu schaffen, inves­tierte der ECF im Vorjahr 120 Millionen Baht für die Installation von 150 Ladestationen in Bangkok und dem Umland, wovon 79 bereits in Betrieb sind. Die restlichen 71 sollen bis zum Jahresende folgen.

Gemäß Twarath Sutabutr, Generaldirektor des Amts für Energiepolitik und -planung, verfolge die Regierung darüber hinaus den Plan, auch Motorradtaxis auf Elektroantrieb umzustellen. Auch dafür wurde eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
16. Oktober 2017 2:36 pm

somrak: Warum denke ich wohl, dass das ein Versuch ist, die Intelligenz der Steuerzahler zu testen.

Ds erschließt sich aus Ihren allzu “dürren Worten” leider nicht.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. Oktober 2017 12:00 pm

somrak: Warum denke ich wohl, dass das ein Versuch ist,
die Intelligenz der Steuerzahler zu testen.

Nein, Peter. Nicht die Intelligenz sondern die Dummheit.

somrak
Gast
somrak
16. Oktober 2017 9:30 am

Warum denke ich wohl, dass das ein Versuch ist,
die Intelligenz der Steuerzahler zu testen.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
16. Oktober 2017 6:27 am

emi_rambus: Vor 47 Jahren …

Wir schreiben das Jahr 2017.
Manche “Kommentatoren” wollen’s aber nicht wahrhaben.
Die leben weiter nur in “ihren” (längst vergangenen) Zeiten.

Wenn’s der Wahrheitsfindung hilft … LOL

emi_rambus
Gast
emi_rambus
16. Oktober 2017 6:03 am

berndgrimm: Diese Meldung wäre eigentlich absolut Positiv , wenn es nicht solch lächerliche
Zahlen wären! 100 von 22.000 Tuk Tuks ein Witz!
Der “Umbau” kostet angeblich 1 Mio THB pro TukTuk!
Dabei kostet ein neues handgefertigtes TukTuk schon weniger!
Elektroantrieb beim TuTuk ist keine Spitzentechnologie
sondern jahrzehntelang bekannt!
Wie beim Golfkart und Elektro Gabelstabler werden simple Autobatterien
benutzt.

Wahnsinn!! Wofuer sind die 6 MioTB? 555555555
Ausschreibung gab es da sicher keine?
Da gibt es doch schon viele Neu-Alternativen, die kosten sicher nicht so viel!.
Vor 47 Jahren hat unser Meister in der Werkstatt der Fachoberschule (Elektrotechnik) einen Fiat 500 zum ElektroAuto umgebaut, ….. Mehr als 1.000DM hat der da nicht reingesteckt!!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
16. Oktober 2017 5:14 am

Zitat: “… Plan, auch Motorradtaxis auf Elektroantrieb umzustellen …”

Richtig so.

Man muß halt darauf achten, daß sich Preis und Ergebnis mindestens die Waage halten.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. Oktober 2017 1:08 am

Diese Meldung wäre eigentlich absolut Positiv , wenn es nicht solch lächerliche
Zahlen wären! 100 von 22.000 Tuk Tuks ein Witz!
Der “Umbau” kostet angeblich 1 Mio THB pro TukTuk!
Dabei kostet ein neues handgefertigtes TukTuk schon weniger!
Elektroantrieb beim TuTuk ist keine Spitzentechnologie
sondern jahrzehntelang bekannt!
Wie beim Golfkart und Elektro Gabelstabler werden simple Autobatterien
benutzt.
Wenn man wirklich etwas positives machen wollte hätte man den
Fahrern neue Fahrzeuge vermietet oder finanziert und die alten
lärmigen Stinker exportiert!
Dann rentieren sich auch die (unnötigen) Ladestationen.
Bei den Motosais ist es noch einfacher.
Die Japaner produzieren schon lange E-Bikes die in Thailand
aber keiner haben will weil sie weder Höllenlärm noch Gestank machen.
Was soll deren Lebenszweck sein wenn sie die Umwelt nicht
optimal schädigen können?