Grossbritannien: “Yingluck hält sich nicht als Asylantin in GB auf”

Der thailändische Aussenminister Don Pramudwinai erklärte am heutigen Dienstag bei einer Pressekonferenz, dass das Vereinigte Königreich Thailand darüber offiziell informiert hat, dass die ehemalige Premierministerin Yingluck Shinawatra sich nicht als politischer Flüchtling in England aufhält.

Grund für diese Aussage der Außenministers waren immer wieder aufkommende Gerüchte, dass sich die ehemalige Premierministerin Yingluck Shinawatra in England aufhält und dort möglicher Weise einen Antrag auf Asyl stellen könnte.

“Die britische Regierung hat der thailändischen Regierung gegenüber bestätigt, dass Yingluck Shinawatra, wenn sie denn wirklich im Land ist, sich dort nicht als politischer Flüchtling aufhält”, sagte Außenminister Don Pramudwinai gegenüber den thailändischen Medien.

Allerdings, so fügte Aussenminister Don hinzu, ist es tatsächlich bisher noch immer nicht bekannt, in welchem Land sich Yingluck Shinawatra derzeit wirklich aufhält. Er betonte noch einmal, dass der angebliche Aufenthalt von Yingluck in England bisher nichts weiter als ein unbestätigtes Gerücht sei. Wie bekannt sein dürfte, besitzt ihr Bruder Thaksin in Grossbritannien ein Haus, indem er sich bei seinem Besuch in England aufhält.

Wie bereits mehrfach berichtet, wurde zunächst vermutet, dass sich Yingluck von Thailand aus zu ihrem Bruder Thaksin nach Dubai abgesetzt haben sollte. Wenig später tauchten dann weitere Gerüchte auf, dass sie sich in England aufhalten soll.

Der Oberste Gerichtshof verurteilte die ehemalige Premierministerin Yingluck Shinawatra in Abwesenheit zu fünf Jahren Gefängnis wegen Misshandlung eines Reiszuschusses, der Thailand mindestens 8 Milliarden US-Dollar gekostet haben soll.

Außenminister Don bestätigte weiter, dass vier von YInglucks Pässen bereits widerrufen wurden und dass die Polizei dafür verantwortlich sein wird, um eine Zusammenarbeit von dem Land zu erbitten, in dem Yingluck Schutz sucht. Sobald die Polizei den Aufenthaltsort von Yingluck kennt, wird sie in dem entsprechenden Land einen Antrag auf eine Auslieferung der ehemaligen Premierministerin Yingluck bitten, fügte er hinzu.

Außenminister Don bestätigte ebenfalls die Gerüchte und sagte, dass Thailand die Information habe, dass Yingluck von Thailand aus nach Dubai in die Vereinigten Arabischen Emirate und von da aus dann weiter in ein Land in Europa geflohen sei. Weitere Informationen liegen bisher nicht vor, fügte er hinzu.

„Wir wissen bisher noch immer nicht, wo sie tatsächlich ist“, musste Außenminister Don Pramudwinai zugeben.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
61 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
8. November 2017 6:01 am

berndgrimm: Wenn man also angeblich für eine rigorose Aufarbeitung der Thaksinzeit ist, so müsste man diese “gute” Militärdiktatur noch mehr kritisieren als ich.

Eben das ist Ihr Fehlschluß.

Sie denken, daß jemand, der ein paar Mal mit anderen Hausfrauen (nichts gegen diese Menschen, die als Thai von einem echten Gerechtigkeitsgefühl getrieben wurden) durch die Gegend “gelatscht” ist (Ihr Lieblings.Ausdruck für die Teilnahme an Volksfesten, die Sie nun als “Heldentat” gefeiert sehen möchten), ein “Kritiker Thaksins” sein? Fehl-Urteil.

Nicht alte (angebliche “Helden”-)Taten, sondern das heutige Tun bestimmt die Einordnung von Leuten wie Ihnen. Und da kommt man ganz unweigerlich zu dem Schluß, daß Sie einer derjenigen “residents” sind, die mit ihrer Wahlheimat (ich nenne es Gast-Land) unzufrieden sind und sich zu allzu willfährigen Helfershelfern eines inzwischen abgeschriebenen kriminellen Flüchtlings machen lassen, dem es derzeit nur noch darum geht, seine “Politik der verbrannten Erde” durchzusetzen.

Motto: “Wenn ich das Land nicht besitzen und regieren kann, soll es auch kein anderer tun”. Und tatsächlich hat er – wie man an Ihnen bestens sehen kann – doch noch ein paar “senile Trottel” aufgetan, die mit Wonne sein Geschäft betreiben und versuchen, die fortschreitende Demokratisierung aufzuhalten.

Es wir Ihnen zwar nicht gelingen (wann haben Sie in Ihrem Leben denn schon einmal etwas Positives geschafft oder gar geschafen?) – aber es verlangsamt den Prozeß (etwa wirklich demokratische, nicht gekaufte Wahlen) doch etwas. Was Sie dann aber nicht etwa dzu bringt, das logisch richtige zu tun (nämlich mit begleitender konstruktiver Kritik mitzuhelfen), sonden diesen (von Ihnen und Ihren Kumpanen im Ungeist selbst verursachten) Umstand zu kritisieren.

Aber es wird Ihnen nicht gelingen. Und das ist auch gut so.

emi_rambusn1hhders!!ede
Gast
7. November 2017 3:59 pm

berndgrimm,

Ich werde eine Sammlung aktivieren, um die vielen Nachhilge fuer die Kinder bezahlen kann.
Gestern fragte mein Sohn, er wuerde nicht verstehen, warum er bei Kanit(Rechnen) immer bis zu einer Halben Seite schreiben muss, nur um 2 Zahlen zu addieren?
Das ist genau der PUNKT, er muss heute noch bei “4+7=…” ueberlegen (mit Fingern), weil er nie richtig geuebt hat.
Rechnen lernt man durch MACHEN.
Wenn ich ihm jetzt noch gesagt haette, er musste in der ersten Klasse schon die halbe Seite schreiben, obwohl er noch gar nicht schreiben konnte, haette er wahrscheinlich die letzte Motivation zum Lernen verloren!?
Wir sollten eine Sammlung machen, womit die Kinder sich bessere Noten und Rangplaetze kaufen koennen.
Ich starte jetzt eine Sammlung, um mir im naechsten Leben eine Mia Noi leisyen zu koennen!55555555

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. November 2017 1:53 pm

Still no news from Interpol members on Yingluck’s location
Breaking News November 07, 2017 16:01
By The Nation
The more than 190 members of Interpol seemingly still have no information to offer in regard to the whereabouts of former prime minister Yingluck Shinawatra, who fled Thailand more than two months ago.

Pol Colonel Krisana Patanacharoen, deputy spokesman of the Royal Thai Police, said on Tuesday that none of the 192 member countries had informed the Bangkok Interpol office of any clues as to the location of the fugitive politician. However, Thai police are gathering more evidence to send to Interpol in order to get a blue notice issued on her, he said, adding that they are continually coordinating with the international crime agency.

Und weiterhin hält man daran fest das eigene Verschulden aufs Ausland abzuladen!
Demnächst wird irgendein Abgasschlucker von der Strassenecke als
“Polizeisprecher” rausgeschickt weil die vielen Polizeichef die Hosen voll haben
und nicht selbst ihre ausgeklügelten Lügen die keiner mehr glaubt vorzutragen.
Leider hat man sich seine Lügen nicht aufgeschrieben.
Es wurde schon einmal verkündet es gäbe eine blue notice.
Ist ja auch egal, man sucht eh nur Sündenböcke fürs eigene Nichtstun.
Genau wie beim Red Bull Strassenmörder und beim scheinheiligen Grossbetrüger
aus dem UFO Wat. Same Same, eben.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. November 2017 2:52 am

Wer sich als lupenreiner Thaksingegner hier verkaufen will
der müsste mit dieser Militärdikatur eigentlich noch viel unzufriedener sein
als ich:

Nicht nur dass sie Yingluck erst hat 3 Jahre durchs Land fahren
und Propaganda machen liess,
sie liess sie auch unter lächerlichem Klamauk verschwinden!
Sie hat keinen von Thaksins Hasspredigern zur Anklage,
geschweige denn in den Knast gebracht.
Jatuporn sitzt (wenn er denn überhaupt noch sitzt)
nur aufgrund einer Verleumdungsklage Abhisits!
Die Verbrechen während des ASEAN Gipfels 2009
die im Übrigen unter Komplizenschaft von Polizei
und Militär geschahen
sind überhaupt nicht zur Anklage gebracht worden!
Genausowenig die Anstiftung zu Mord,Totschlag und Brandstiftung
während der Thaksinschen Volksrevolutionsoper 2010
unter Komplizenschaft der Polizei.
Wenn man also angeblich für eine rigorose Aufarbeitung
der Thaksinzeit ist, so müsste man diese “gute” Militärdiktatur
noch mehr kritisieren als ich.

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. November 2017 2:32 am

“Yingluck hält sich nicht als Asylantin in GB auf”

STIN: natürlich weiss ich wo sie ist.
Mit Pass von Malta in England. Sie wohnt ihm Anwesen ihres Bruders.

Wenn sie wirklich aus Thailand raus ist, gehe ich auch davon aus.
Allerdings halte ich die Story mit dem maltesischen Pass
für eine Ausrede der Briten.
Da Malta einen wiedergewählten kriminellen Regierungschef hat,
wird denen sowas angedichtet.
In Wirklichkeit gehe ich davon aus dass Thaksin einen britischen Pass
und Resident Status hat und dies Yingluck auch besorgt hat.
Asyl braucht sie damit nicht.
Die Briten sind Thaksin sehr dankbar weil er für den Boom
des grössten britischen Wirtschaftsfaktors nach dem Nordseeöl,
der Premierleague durch seinen Kauf und Weiterverkauf
von Man.City gesorgt hat.
Die Einnahmen besonders durch Werbe- und Fernsehrechte
haben sich seidem vervielfacht.

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
7. November 2017 1:44 am

gg1655: Einfach nur Thaksin verhindern ist schlichtweg zu wenig.

Ds ist wohl wahr. Niemand hat allerdings gesagt, daß dies so sei – es war und ist der erste Schritt; danach “Ma-dam” Yingluck und natürlich – gleichsam “nebenher” – all diejenigen, die sich als rotlackierte Braune vorwiegend als Mitglieder einer “sozialen Graswurzel-Bewegung” gerieren, aber das genaue Gegnteil getan haben und weiterhin tun wollen:

Thailand und seine Bevölkerung bis auf das letzte Reiskorn ausplündern, das Land aller (zunächst vor allem der armen) Thais an sich reißen und mordend durch die Straßen ziehen, um der Parole Thaksins von der “verbrannten Erde” gerecht zu werden.

Und das Zurückdrängen der sog. “Roten” funktioniert gerade wirklich gut – vor allem, weil “Ma-dam” mit ihrer feigen Flucht (trotz aller vorheriger “Versprechen” ihren Anhängern gegenüber) inzwischen so etwas wie die treibende Kraft geworden ist: Das Kapitel der “Rothemden” wird sich jetzt ganz von allein erledigen.

Und das ist auch gut so.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
7. November 2017 1:28 am

berndgrimm: Ausländerhass als einzige Möglichkeit die Thais zu “versöhnen”

Sagt ausgerechnet der größte Thai-Hasser, den die Sonne Thailands je gesehen hat.

Grundgütiger.

Noch einmal die Frage (denn in dieser Antwort steckt wahrscheinlich der Schlüssel für Ihre überbordene Xenophobie): Wieso haben Sie so panische Angst vor den kleinen Jungs in Thailand, daß Sie sich selbst in Ihrem hohen Akter noch zur Ausreise entschieden haben? Und hassen Sie Ihre Frau genauso stark, daß Sie sie zwingen wollen, ihr Land zu verlassen, um mit Ihnen (ausgerechnet mit Ihnen) in Südeuropa ein “neues Leben” beginnen zu müssen?

Denn eines steht ja jetzt schon fest: Ganz gleich, was zu Ihrem tiefsitzenden Haß in und auf Thailand (und die ThailänderInnen) geführt haben mag – dasselbe “Problem” wird sich Ihnen auch anderswo auf der Welt stellen. Wer glaubt, sich über andere erheben zu können (oder gar zu müssen), wird diese fiese Grundhaltung auch in einem anderen Land nicht ablegen können.

  Raoul Duarte(Zitat)  (Antwort)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. November 2017 12:09 am

gg1655: Und jemand der einen solchen Schwachsinn schreibt,wirft anderen vor Verschwörungstheoretiker zu sein. Selber sieht dieser Verleumder und Denunziant hinter allem und jedem Thaksin. Wahrscheinlich schaut er (sie,es,uns) vor dem Schlafen gehen unter sein Bett um sicher zu gehen das dort auch ja kein Thaksin ist.
Da hat jemand nicht nur einen Alu Hut auf,sondern Lebt in einem Alu Haus.
Die Unfähigkeit der Junta sollte man Ruhig auch als solche bezeichnen. Wer dauernd nach Ausreden sucht und alles Thaksin in die Schuhe schieben will,der schadet dem Thailändischen Volk da es so keinen Fortschritt geben wird. Einfach nur Thaksin verhindern ist schlichtweg zu wenig. Das geliebte “Es geht voran” von RD kann man nur im Sinne von “Gestern standen wir noch kurz vor dem Abgrund. Heute haben wir einen Großen Schritt vorwärts gemacht” sehen.

Sehr richtig!
Ich war 2013 für einen Sturz der Yingluck Regierung und auch 2014
für eine Militärregierung weil ein parlamentarischer Sturz wegen
der Zweidrittelmehrheit nicht möglich war.
Ich war Anfangs auch begeistert von Prayuths Freitagsmonologen
weil er die Probleme Thailands erkannt zu haben schien.
Nach dreieinhalb Jahren schwingt er immer noch die schönen Reden
aber die Taten der Junta stehen denen inzwischen entgegen.
Wer angebliche LM als einziges Verbrechen sieht und Ausländerhass
als einzige Möglichkeit die Thais zu “versöhnen” ist ganz einfach
auf dem falschen Dampfer!
Bei der wichtigsten Aufgabe, die Polizei und Staatsanwaltschaft
zu entkriminalisieren und zu entpolitisieren hat diese Militärdiktatur
vollkommen versagt.
Soetwas ist auch nur in einer Militärdiktatur möglich.
Keine “gewählte” Regierung kann (will) die Polizei und Staatsanwaltschaft
entpolitisieren!
Das Affentheater um das Verschwinden Yinglucks wo eine Lüge
nach der anderen produziert wurde
sowie die grauselige Einvernahme der echten Trauer von Millionen Thai
um den Tod und die Einäscherung des grossen Königs durch die Junta
war für mich entscheidend zum Gegner dieser Militärdiktatur zu werden.
Sie bringt nix mehr und hängt nur noch an der Macht.
Wenn die Herren meinen sie wären Populisten genug so mögen
sie in den nächsten Wahlen antreten.
Aber nicht erst nachdem sie den bestehenden Parteien den Boden
unter den Füssen entzogen haben.
Wer Schiedsrichter,Torpfosten,Mittelstürmer und Ballbesitzer
in Einem sein will kann kein Fussball spielen und ist höchstens
noch als Torpfosten brauchbar!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. November 2017 2:49 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ausserdem, wenn sie ausreisen wollte, dann wieder ueber kambodscha!

die ist schon weg. Die muss nie mehr “wieder” ausreisen.

Wenn du das sagst, …. dann weisst du sicher auch wo sie ist?!?

gg1655
Gast
gg1655
6. November 2017 11:32 am

Raoul Duarte: DastunSiedochauchnicht.SiestehenlängstaufSeitenderThaksinisten,dieessich(auf“Befehl”ihreskriminellenIdolsaufderFlucht)zurAufgabegemachthaben,allesdafürzutun,umdemsoverhaßtenLandundseinenBewohnernsoweitwiemöglichzuschaden:DenDemokratisierungsprozeß(sodasCredoderRechtspopulistenThaksins)mitallenMittelnverhindern.Unddazuwirdallesundjedes,dasfürdieEinheimischen(undnuraufdiesekommtesjaan–nichtaufSieundanderegescheiterte“farangs”)vonVorteilseinkönnte,schlechtgeredetundschlechtgemacht.

WashabenIhnendiekleinenJungsdennangetan,daßSiesolcheine“Panik”hierinThailandschiebenunddeshalbgardasLandganz“verlassen”wollen?SindSieeigentlichsicher,daßSieIhreFrau“zwingen”können,mitzugehen?WiesosolltesiesoselbstzerstörerischseinundihrLeben“wegschmeißen”?

Und jemand der einen solchen Schwachsinn schreibt,wirft anderen vor Verschwörungstheoretiker zu sein. Selber sieht dieser Verleumder und Denunziant hinter allem und jedem Thaksin. Wahrscheinlich schaut er (sie,es,uns) vor dem Schlafen gehen unter sein Bett um sicher zu gehen das dort auch ja kein Thaksin ist.
Da hat jemand nicht nur einen Alu Hut auf,sondern Lebt in einem Alu Haus.
Die Unfähigkeit der Junta sollte man Ruhig auch als solche bezeichnen. Wer dauernd nach Ausreden sucht und alles Thaksin in die Schuhe schieben will,der schadet dem Thailändischen Volk da es so keinen Fortschritt geben wird. Einfach nur Thaksin verhindern ist schlichtweg zu wenig. Das geliebte “Es geht voran” von RD kann man nur im Sinne von “Gestern standen wir noch kurz vor dem Abgrund. Heute haben wir einen Großen Schritt vorwärts gemacht” sehen.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
6. November 2017 3:50 am

berndgrimm: … möchte ich nicht auf der gleichen Seite stehen.

Das tun Sie doch auch nicht. Sie stehen längst auf Seiten der Thaksinisten,
die es sich (auf “Befehl” ihres kriminellen Idols auf der Flucht) zur Aufgabe
gemacht haben, alles dafür zu tun, um dem so verhaßten Land und seinen
Bewohnern so weit wie möglich zu schaden: Den Demokratisierungsprozeß
(so das Credo der Rechtspopulisten Thaksins) mit allen Mitteln verhindern.
Und dazu wird alles und jedes, das für die Einheimischen (und nur auf diese
kommt es ja an – nicht auf Sie und andere gescheiterte “farangs”) von Vorteil
sein könnte, schlechtgeredet und schlechtgemacht.

Was haben Ihnen die kleinen Jungs denn angetan, daß Sie solch eine “Panik”
hier in Thailand schieben und deshalb gar das Land ganz “verlassen” wollen?
Sind Sie eigentlich sicher, daß Sie Ihre Frau “zwingen” können, mitzugehen?
Wieso sollte sie so selbstzerstörerisch sein und ihr Leben “wegschmeißen”?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. November 2017 3:07 am

Jean/CH: Dass ich für Sie kein ernst zu nehmender Gesprächspartner bin betrachte ich als Glücksfall, das Gegenteil würde mich massiv stören.
Interessant wäre allerdings die Frage an die Runde, wer Sie, Monsieur RD, als ernst zu nehmender, glaubwürdiger Gesprächpartner betrachtet!
Jean/CH

STIN sicherlich weil er der Einzige ist der diese Ideologie teilt.
Aber RD ist sich selber schon genug:

Raoul Duarte: so sehr haben wir gelacht

Wer soviele gespaltene Presönlichkeiten hat dass er bei QR im Gruppentarif
Erste Klasse fliegen darf braucht keine Freunde!

Wie krank dieser “Herr” ist sieht man daran dass er offensichtlich ständig
am PC oder Ei Fon hängt um postwendend anzupissen und zu verleumden
ohne selber jemals irgendeinen eigenen Sachbeitrag zu leisten.
Da wäre die Tatsache dass er hier Mod Funktion hat ja noch eine
Entschuldigung für sein Verhalten!
Wer will mit solch einem Feigling schon irgendetwas zu tun haben?

Ich bin Thaksin Gegner seit 2005, aber dieses Kunstprodukt (kann man nur hoffen)
entspricht exakt der Personenbeschreibung eines Gelben Monarchisten
und Demokratiegegners wie die Thaksinjodler ihre Feinde immer darstellten!
Mit solch einer Kreatur möchte ich nicht auf der gleichen Seite stehen.
Er der hier eine unfähige sich an die Macht klammernde und bisher absolut
erfolglose Militärdiktatur mit überkommenen Parolen von 2010 verteidigt
betreibt damit eigentlich Propaganda für die Thaksinisten!
Meine Frau hat viele Gelbe Freunde mit denen wir gemeinsam mit Suthep
2013 gegen Thaksin und sein Nummerngirl auf der Strasse waren.
Auch waren die genau wie wir anfangs für die Militärdiktatur und Prayuth
Kein einziger von denen ist mit dieser Militärdiktatur heute noch zufrieden!

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
5. November 2017 4:01 pm

Jean/CH: Latain und altgriechisch sind auf der Strecke geblieben.

Nicht nur…
Das stellen Sie auch hier wieder bestens unter Beweis (fast
hätte ich “Bewais” geschrieben – so sehr haben wir gelacht).

ROFL

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. November 2017 1:28 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Auf den Pass koennte sie auch weiterreisen?!!

sie hat keinen Thai-Pass mehr. Vielleicht einen anderen.
🙄 auf den Pass einer ANDEREN Tochter von Takki!

das macht sie nicht.

Habt ihr das so abgesprochen?? 🙄
Ausserdem, wenn sie ausreisen wollte, dann wieder ueber kambodscha!

Jean/CH
Gast
Jean/CH
5. November 2017 12:32 pm

Ich muss zugeben, mit der thailändischen Sprache habe ich auch nach 11 Jahren noch meine liebe Mühe, obwohl ich mit Fremdsprachen kein Problem habe, es sind deren fünf, Muttersprache französisch. Latain und altgriechisch sind auf der Strecke geblieben.
Was allerdings Ma-dam mit der thailändischen Sprache zu tun hat, nun da muss ich passen. Natürlich zweifle ich keinen Moment daran, dass Sie die thailändische Sprache perfekt beherrschen, mindestens macht es den Eindruck.
Sollte meine Glaubwürdigkeit unter “plenken” leiden, also damit kann ich gut leben.
Dass ich für Sie kein ernst zu nehmender Gesprächspartner bin betrachte ich als Glücksfall, das Gegenteil würde mich massiv stören.
Interessant wäre allerdings die Frage an die Runde, wer Sie, Monsieur RD, als ernst zu nehmender, glaubwürdiger Gesprächpartner betrachtet!
Jean/CH

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
5. November 2017 11:55 am

Jean/CH: A propos Luzerner-Zeitung, wer ausser einem Luzerner liesst schon dieses “Käseblatt” ?

Also den Artikel mit der genialen Überschrift “Familien-Bande im Exil” über die kriminellen Shinawatras habe ich sogar mehrmals gelesen.

Daß es sich bei der “Luzerner Zeitung” um ein “Käseblatt” handeln soll, ist mir bei der Lektüre der Überschrift etc (nicht: ect) gar nicht aufgefallen. Aber da scheinen Sie ja sehr viel näher dran zu sein als ich. Denn ich bin nun wirklich kein “Luzerner” (und stamme auch nicht aus der Schweiz).

Und schon ist Ihre krude Behauptung widerlegt.

LOL

Noch ein paar Anmerkungen am Rande:
Sie sprechen kein Thai, gell? Dadurch würde sich nämlich Ihr “Un-Witz” erklären, mich mit “Mon-sieur” anzuschreiben. Das könnte man dann vielleicht tatsächlich mit dem Wörtchen “armselig” (mit nur einem e) belegen. Apropos: Niemals habe ich Ihnen (Grundgütiger) “ein’s ans Bein” gehauen. Das nennt man (nur für’s Protokoll) ein “Deppen-Apostroph”. Darüberhinaus habe ich mich niemals auf ein “feines Niveau” berufen, sondern stets nur das niedere “Niveau” mancher “Kommentatoren” beklagt. Noch eine letzte Bemerkung: Sie plenken. Das macht Sie nicht glaubwürdiger und auch nicht zu einem ernstzunehmenden Gesprächspartner.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. November 2017 10:51 am

Jean/CH: Eines muss man Ihnen lassen, Aussagen,Sätze ect. verdrehen, darin sind Sie ein Genie, ein armseeliges allerdings. Und von Ihnen etwas lernen, ungefähr das Letzte was mir passieren könnte. Sie könne es einfach nicht lassen, mit jeder Antwort noch ein’s ans Bein zu hauen. Sie berufen sich ständig auf Ihr ach so feines Niveau, an dieses glauben wohl nur Sie ! Und ehrlich gesagt, Gossensprache ist mir x-mal lieber als Ihr aus den
“Borneo-News” abgeschriebener Blödsinn. ( damit können Sie jetzt ja mein Niveau beurteilen, gell ?) A propos Luzerner-Zeitung, wer ausser einem Luzerner liesst schon
dieses “Käseblatt” ? Noch ein Satz für Mon-sieur
Les idiots eux-mêmes ne réalisent jamais qu’ils sont tels, cela le rend si fatal !
Jean/CH

Dem kann ich nur zustimmen.
On ne fait rien avec rien.

Jean/CH
Gast
Jean/CH
5. November 2017 9:30 am

Eines muss man Ihnen lassen, Aussagen,Sätze ect. verdrehen, darin sind Sie ein Genie, ein armseeliges allerdings. Und von Ihnen etwas lernen, ungefähr das Letzte was mir passieren könnte. Sie könne es einfach nicht lassen, mit jeder Antwort noch ein’s ans Bein zu hauen. Sie berufen sich ständig auf Ihr ach so feines Niveau, an dieses glauben wohl nur Sie ! Und ehrlich gesagt, Gossensprache ist mir x-mal lieber als Ihr aus den
“Borneo-News” abgeschriebener Blödsinn. ( damit können Sie jetzt ja mein Niveau beurteilen, gell ?) A propos Luzerner-Zeitung, wer ausser einem Luzerner liesst schon
dieses “Käseblatt” ? Noch ein Satz für Mon-sieur
Les idiots eux-mêmes ne réalisent jamais qu’ils sont tels, cela le rend si fatal !
Jean/CH

emi_rambusn1hhders!!ede
Gast
5. November 2017 8:45 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Auf den Pass koennte sie auch weiterreisen?!!

sie hat keinen Thai-Pass mehr. Vielleicht einen anderen.

🙄 auf den Pass einer ANDEREN Tochter von Takki!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
5. November 2017 5:36 am

In der “Nation” wird ein Gespräch mit Prasit Piwawatthanaphanit von der Thammasat Universität abgedruckt. Man darf davon ausgehen, daß die dort vorgetragenen Gedanken bei den rotlackierten Braunen (also den Thaksinisten, die sich drüben im Sudel-Forum zusammengefunden oder sich kurzerhand selbst zu “Experten” ernannt haben) im In- und Ausland großen Zuspruch finden werden.

Dabei braucht es allerdings nicht allzu viel “Analyse”, um schon im ersten Teil des “Interviews” gravierende Fehler und FAKE-NEWS zu finden, die dann als “Grundlage” für merkwürdige “Schlußfolgerungen” dienen. Was von derartig unlogischen Gedanken zu halten ist, weiß jeder, der das Bild vom zusammenbrechenden Haus versteht, das auf löchrigen Fundamenten erbaut wurde.

Zustimmen kann man allerdings meines Erachtens den letzten Sätzen des Artikels. Nach einer “Quelle” aus der Pheu Thai-“Partei” hieß es ja auch, daß “Ma-dam” Yingluck Shinawatra die ganze Angelegenheit endlich für sich (und wohl auch ihre engere Familie) “abschließen” wolle. Das könnte ein Grund dafür sein, weshalb sie sich seit ihrer Flucht aus Thailand (noch?) nicht in der Öffentlichkeit geäußert hat.

ben
Gast
ben
5. November 2017 4:58 am

berndgrimm :

…Meine Texte mögen nicht so ausgefeilt wie die vom Goebbels Imitator sein nur sind sie ehrlich. Etwas was er gar nicht kennt und was für ihn unmöglich ist. Er gefällt sich darin die dümmlichste Regierungspropaganda als letzte Erkenntnis der Wahrheit hinzustellen und jeden der seine Ausgüsse kritisiert anzupissen und persönlich zu verleumden.

sehe ich genau so -RD ist nichts als ein überheblicher Idiot, der rein gar nichts auf die Reihe kriegt – und wohl noch nie eine selbstverfasste Analyse postete..

  ben(Zitat)  (Antwort)

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
5. November 2017 3:23 am

berndgrimm:
… in welcher deutschsprachigen Borneo Zeitung …
[ … ]
… würde diesen Text auch gerne mal selber lesen …

Wie wär’s denn mal zur Abwechslung (das habe ich bei Ihnen ja schon mehrfach angemahnt) mit Selbst-Lesen, Selbst-Nachdenken, Selbst-Erfassen, Selbst-Nachdenken, Selbst-Suchen, Selbst-Nachdenken – und Selbst-Schweigen?

Und wie wäre es, wenn Sie einfach mal (Sie haben’s ja schon bewiesen, daß Sie es können, wenn Sie nur wollen) Ihre Gossensprache unterdrückten (auch wenn sie anscheinend sehr tief in Ihrem Wesen verankert zu sein scheint)?

Dann würden Sie sich zumindest nicht pausenlos zum Björn machen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. November 2017 3:11 am

Raoul Duarte: berndgrimm: … nur sind sie ehrlich …

Richtig! Etwas was dieser Goebbels Imitator mangels Hirn und Herzmasse überhaupt nicht kapiert.
Neben seinen ellenlangen Anpissungen und Verleumdungen kann er leider
nicht erklären in welcher deutschsprachigen Borneo Zeitung denn
von Verbannung der Yingluck geschrieben wurde.
Ich würde diesen Text auch gerne mal selber lesen.
Ein Bild Yinglucks aus einer burmesischen Zeitung ist kein Ersatz dafür.

Noch etwas zu Yingluck:

Ich habe sie von Anfang ihrer Regierung an Thaksins Nummerngirl genannt-
Ganz einfach deshalb weil sie genau wie ein Nummerngirl beim Boxen
oder Autorennen schön anzusehen war und Botschaften transportierte
die sie selber garnicht verstand.
Genau dies tat sie weil Alles was sie sagte ihr von Suranand Vejjajiva
vorgeschrieben wurde und sie die Texte im Fernsehen noch nicht mal
richtig vorlesen konnte.
Auf Fragen konnte sie nie direkt antworten.

Das Gerücht dass sie Thaksins uneheliche Tochter sei kam erst später
und hat an meiner Einschätzung ihr gegnüber nichts geändert.

Wenn sie eine uneheliche Tochter ist so kann man ihr soetwas nicht
vorwerfen sondern nur ihrem Erzeuger der nicht dazu steht.

Aber hier geht es nicht um Yingluck.
Es geht um das Theater welches um ihre “Flucht” gemacht wurde.
Und zwar von dieser Militärdiktatur.

Wenn sie wirklich einfach so abgehauen wäre wie uns Junta und
Polizei dies erklären hätte sie sich schon lange gemeldet.
Schliesslich ist fast die gesamte westliche Medienwelt auf ihrer Seite.
Und sich als Opfer verkaufen kann sie am Besten.

Nein, es gibt ein Deal welches weitergeht als nur ihr Verschwinden.
Und diese “gute” Militärdiktatur will ernsthaft dass die Öffentlichkeit
diesen Fluchtzirkus mit dem Camry nach Kambodscha glaubt?
Und das Theater mit der angeblichen Blue Notice an Interpol!
Es gibt 3 höchstrangige Verbrecher die diese Militärdiktatur
angeblich unbedingt einer Bestrafung zuführen will.
Alle 3 hatte man schon (auch im UFO Wat) und alle 3
hat man tatenlos laufen lassen und behauptet sie wären im Ausland
und will nun Ausländer für die eigene Tatenlosigkeit verntwortlich machen.
Wie bei allen Unterbelichteten zieht auch in Thailand Rasssmus und
Nationalismus und Ausländerhass am Besten.
Es ist auch nicht verwunderlich dass es Interpol langsam reicht
von Thailand versch….. zu werden.
Von den Dreien die man hat laufen lassen ist wahrscheinlich nur
der Red Bull Strassenmörder wirklich im Ausland.
Und die Thai Behörden wissen auch genau wo.
Bei Yingluck glaube ich es erst wenn sie irgendwo auftaucht
und beim Betrüger aus dem UFO Wat bin ich überzeugt davon
dass er noch im UFO Wat ist.
Und auch dies wissen die Thai Behörden.

Wer seine Glaubwürdigkeit so total verspielt hat wie
die Militärjunta darf sich nicht wundern dass die Leute sie
weghaben wollen.Je schneller umso besser.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
5. November 2017 3:42 am
Reply to  berndgrimm

berndgrimm: … ein Deal welches weitergeht …

DAS hat mit einer “Rechtschreibschwäche” nun wirklich nichts zu tun.
DAS ist ein Zeichen für fehlende Bildung und fehlendes Sprachgefühl.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
5. November 2017 12:38 am

Dieses Bild ist zum Beispiel von Htoohtoo (aus Rangun/Yangoon) veröffentlicht worden. Gehen Sie jetzt aber bitte nicht sofort davon aus, daß ich gerade in Myanmar Urlaub mache; das kann man nämlich keineswegs aus einem solchen Posting schließen.

Merke:

Raoul Duarte: Der Erscheinungsort eines Verlagserzeugnisses ist nicht gleichzeitig auch der Aufenthaltsort des Zitierenden.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
5. November 2017 12:08 am

berndgrimm: … nur sind sie ehrlich …

Das mögen Sie meinen und auch weiterhin glauben. Ist doch auch schnurz.

Vor allem aber sind Ihre Texte meist falsch, weil sie auf kruden Verschwörungs-Theorien, die schnell zu FAKE-NEWS mutieren (sollen?), beruhen.

Ganz ruhig, Brauner:
Wenn ich aus einer Zeitung aus Borneo zitiere (wie dort angegeben), müssen Sie nicht gleich in Schnapp-Atmung verfallen und sich in Ihren merkwürdigen Halluzinationen ergehen, daß ich mich dort aufhalten würde. Ein anderes Beispiel: Wenn ich aus der “Luzerner Zeitung” zitiere, bedeutet dies ebenfalls keineswegs, daß ich mich in der Schweiz niedergelassen hätte. Und das gilt fast immer auch bei allen anderen (selbst Ihren, nicht übersetzten) Zitaten: Der Erscheinungsort eines Verlagserzeugnisses ist nicht gleichzeitig auch der Aufenthaltsort des Zitierenden. Es mag Ausnahmen geben; aber die führen nicht logischerweise zu Ihrer falschen Behauptung.

Etwas weniger spekulieren, dafür aber etwas mehr nachdenken, bevor Sie weiterhin Dumpfsinn posten. Das wär’s doch. Und Ihre Gossensprache hatten Sie doch in den letzten drei “Beiträgen” schon erfolgreich abgelegt – wieso dieser Umschwung zurück zum Unter-Null-Niveau? Muß doch nicht sein, gell?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. November 2017 11:46 pm

Raoul Duarte: Raoul Duarte sagt:
4. November 2017 um 1:05 pm

berndgrimm: … nach eigenen Angaben in Borneo …

P R U S T

Sie halluzinieren ja. Wo soll ich denn derartiges gesagt haben?

Raoul Duarte: Raoul Duarte sagt:
1. November 2017 um 11:58 am

Die FAKE-NEWS-Maschinerie des kriminellen Ex-PM Thaksin Shinawatra beginnt:

Heute (1.11. Borneo) erschien ein Artikel zur längst bekannten Situation der kriminellen Ex-PM Yingluck Shinawatra allen Ernstes mit der Überschrift:

“Thailand hat die Pässe der verbannten EX-PM Yingluck widerrufen”

Wie ich schon schrieb, vom Affen gebissen weil die eigene Familie ihn ablehnt
muss der Goebbels Imitator seine geklauten und nicht verstandenen Demagogien
hier als dümmliche Besserwisserei abladen.
Eine Antwort darauf wo er denn den “verbannten” Text gelesen hat
konnte er nicht geben.
Woher soll er denn auch wissen was er wo geklaut hat?
Meine Rechtschreibschwäche habe ich hier schon mehrmals bekannt.
Meine Texte mögen nicht so ausgefeilt wie die vom Goebbels Imitator sein
nur sind sie ehrlich.
Etwas was er garnicht kennt und was für ihn unmöglich ist.
Er gefällt sich darin die dümmlichste Regierungspropaganda
als letzte Erkenntnis der Wahrheit hinzustellen
und jeden der seine Ausgüsse kritisiert anzupissen und persönlich
zu verleumden.
Etwas Anderes kann er ja nicht wie seine Texte hier beweisen.

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
4. November 2017 11:06 pm

STIN: Böse Zungen behaupten ja, sie wäre die Tochter …

Das ist doch durchaus üblich in Thailand, daß die leibliche (nicht geplante) Tochter der “Karriere” zuliebe der eigenen Mutter zugeschrieben und von der auch wie eine Tochter aufgezogen wird.

Diese “Zungen” sind meiner Meinung nach überhaupt nicht “böse”.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. November 2017 3:51 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,
Nach eine SchoenheitsOP kann YL sich ziemlich frei bewegen. Noch 10kg Fett abgesaugt und sie sieht wie eine Tochter von Takki aus! 55555555
Auf den Pass koennte sie auch weiterreisen?!!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
4. November 2017 2:54 pm

Jean/CH: … Madame sie gezwungen worden …

Wenn man einmal von dem anderen kriminellen Familienmitglied der Shinawatra-“Bande im Exil” (Copyright: Luzerner Zeitung) absieht, der als einer Ihrer “gewissen einflussreichen Feunde” durchgehen und “Ma-dam” Yingluck durchaus “gewungen” haben könnte, Thailand zu verlassen, gibt es weit und breit keinen einzigen Hinweis darauf, Thaksins “Nummerngirl” (ich weiß: solche Wortwahl ist unter meinem Niveau, aber was tut man nicht alles, damit gewisse Leute verstehen, was oder wen ich meine) sei “verbannt” worden.

Schön, daß auch Sie noch etwas hinzulernen.
Ist doch eigentlich gar nicht so schwer, gell?

Jean/CH
Gast
Jean/CH
4. November 2017 1:14 pm

Hat hier jemand behauptet, Madame sie gezwungen worden Thailand zu verlassen?
Eher haben gewisse einflussreiche “Feunde” Madame gebeten, dieses Land zum Wohle aller, das von Madame selbstverständlich, aber auch nicht zuletzt zum Wohl der sogenannten Freunde fluchtartig zu verlassen. Dem hat sie bekanntlich ja Folge geleistet! Und von welchen geltenden Gesetzen Thailands schwaffeln Sie ? Wenn sich jemand sicher nicht an geltende Gesetze hält, sind das die braunen Ganoven, welche diese “Ausreise” organisiert haben, natürlich mit Unterstützung noch “höherer Kreise”. Wollen Sie aber vermutlich auch nicht wahr haben, oder ? Warum Fragen Sie nicht Ihren so hoch verehrten Herr Don Generale, schliesslich behauptete er höchst persönlich, er wisse dank seiner Intelligenz und seinem Supergeheimdienst wo sich Madame aufhält. Sicher wird er Ihnen auch gerne erklären wie, wo und wann Madame dieses Land verlassen hat. Also, Finger heraus, tun Sie etwas, dann geht es wie Sie meinen, sicher voran. Und noch etwas, im Gegensatz zu Ihnen habe ich in Thailand keine Idole, weder Madame noch Generäle, kapiert ?
Jean/CH

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
4. November 2017 11:09 pm
Reply to  Jean/CH

Jean/CH: Madame

Unterscheiden, bitte:

Ma-dam” statt “Madame”.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
4. November 2017 1:05 pm

berndgrimm: … nach eigenen Angaben in Borneo …

P R U S T

Sie halluzinieren ja. Wo soll ich denn derartiges gesagt haben?

Selbst wenn ich derzeit auf Borneo (Insel!) leben würde, hätte ich
doch nie und nimmer hier so einen falschen Satz geschrieben.

Aber ich halte mich im Moment weder in Indonesien, Malaysia
oder Brunei auf. Das wird Sie kaum beruhigen können; ich weiß.

Aber vielleicht versuchen Sie ja doch noch einmal, auf Ihre alten
Tage die allzu eingefahrenen Pfade zu verlassen – und etwas von
der Welt zu sehen. Das bildet nämlich auch menschlich ungemein.

ROFL

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. November 2017 11:01 am

Jean/CH: Der unheilbare “Tiefflieger” RD stänkert wieder wie wild ! Eine angebliche FAKE-Meldung, und schon holt er wieder zum Rundumschlag aus. Das Wort “Verbannung”
liegt ihm schwer im Magen. Nein, ich wünsche keine gute Besserung!! Nach dem erbärmlichen Schauspiel, wie RD’s Hassfigur dieses Land verlassen konnte, könnnte man doch auch sagen, sie wurde in die “Verbannung entlassen”, und zwar mit dem Segen der “Allerhöchsten”, oder ? Und noch eine Frage, wenn meint RD eigentlich mit
gescheiterten Existenzen ? Schaut der Schlaumeier beim Schreiben etwa gar in einen Spiegel ? Muss wohl so sein!
Gruss aus dem Isaan
Jean/CH

Sehr richtig!
Da er nach eigenen Angaben in Borneo weilt, wurde er wohl vom Affen gebissen
weil ihn seine “Familie” auch nicht haben will.
Ich weiss ja nicht wo er das Wort “Verbannung” gelesen haben will!
Aber Eines ist wohl inzwischen jedem Anderen klar:
Yingluck S. ist nicht ohne Wissen von Regierung und Polizeiführung
plötzlich verschwunden und schon garnicht in einem Camry auf dem Landweg
nach Kambodscha gebracht worden.
Regierung und Polizeiführung wissen sehr genau wo sie ist
weil es ein Deal gegeben hat wo wahrscheinlich auch ein “Ausland”
beteiligt war wenn sie denn wirklich im Ausland ist!
Sollte sie wirklich in UK sein braucht sie kein Asyl weil sie ausreichende
Pässe hat.
Die Einschaltung der “Interpol” ist eh nur eine faule Ausrede
genau wie beim Red Bull Strassenmörder und beim Grossbetrüger
aus dem UFO Wat.
Man meint so billig die Verantwortung aufs Ausland abschieben zu können.

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
4. November 2017 8:41 am

Jean/CH: … könnnte man doch auch sagen, sie wurde in die “Verbannung entlassen” …

Nö, könnte man nicht. “Ma-dam” ist weder verbannt worden (geht auch überhaupt nicht, wenn man sich die geltenden Gesetze Thailands einmal ansieht) noch “in die Verbannung entlassen” (auch das unmöglich).

Sie hat mit ziemlicher Sicherheit das Land aus freien Stücken verlassen (ob mit oder ohne Unterstützung durch wen-auch.immer) – keinesfalls wurde sie (wie Biermann von der damaligen DDR etwa) ausgebürgert.

Insofern ist der Gebrauch des Wortes “verbannt” im Zusammenhang mit der inzwischen rechtskräftig zu Gefängnis verurteilten, kriminellen und wie ein anderes Familienmitglied nun auch flüchtigen Ex-Premierministerin einfach falsch.

FAKE-NEWS halt, wie sie zwar (wie man sieht) von den rotlackierten Braunen im Lande wie auch außerhalb, gern verbreitet wird – aber falsch bleibt eben doch falsch. So wie all die AnhängerInnen des Kriminellen Thaksin keineswegs “Rote” sind, sondern erbärmliche Rechtspopulisten, die inzwischen merken, daß ihr Idol in diesem Leben wohl keinen Fuß mehr auf thailändischen Boden setzen kann – und daß dieses Los nun auch (aus freien Stücken und selbstgewählt) die “rote Krabbe” ereilt.

Und das ist auch gut so. Es geht voran.

Jean/CH
Gast
Jean/CH
4. November 2017 7:35 am

Der unheilbare “Tiefflieger” RD stänkert wieder wie wild ! Eine angebliche FAKE-Meldung, und schon holt er wieder zum Rundumschlag aus. Das Wort “Verbannung”
liegt ihm schwer im Magen. Nein, ich wünsche keine gute Besserung!! Nach dem erbärmlichen Schauspiel, wie RD’s Hassfigur dieses Land verlassen konnte, könnnte man doch auch sagen, sie wurde in die “Verbannung entlassen”, und zwar mit dem Segen der “Allerhöchsten”, oder ? Und noch eine Frage, wenn meint RD eigentlich mit
gescheiterten Exestenzen ? Schaut der Schlaumeier beim Schreiben etwa gar in einen Spiegel ? Muss wohl so sein!
Gruss aus dem Isaan
Jean/CH

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
3. November 2017 4:50 am

emi_rambus: Wu weisst mehr

Ich biete ein “D” und wechsle es gegen ein “W”.

Meine klare Antwort: “Davon ist auszugehen”.
Aber warum sollte man alles veröffentlichen?

emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. November 2017 3:35 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: hattenwirhierschon.

Sohn von Yingluck macht 10-wöchige Armee-Ausbildung

Was soll das? Die 10 Wochen sind rum(die Ferien auuch) und er ist wieder in der Schule.
Wenn da zb Tasche, Schuhe , praepariert werden, kann man tatsaechlich sehen, wo er IST.

du kapierst das nicht. Die wissen wo er ist. Die müssen nix kontrollieren, für was auch.
Die wissen genau, wo er täglich frühmorgens hingebracht wird. Fehlt er länger in der Schule, wissen die das auch.
Reist er aus, wissen die das am Flughafen auch, er hätte auch keine Probleme damit, der Junge wird ja nicht
gesucht.

Die wussten auch wo die Mutter war und ploetzlich war sie “weg”.
Genauso machen die das mit dem Sohn, jeden Tag.
Wahrscheinlich ist sie auch bei der “Pflegefamilie”!?

Warum muellst du das immer noch mit dem MilitaerLehrgang zu, wenn laengst schon wieder Schule ist!??
Wu weisst mehr als du hier zumuellst!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. November 2017 3:49 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: du kapierst das nicht.

Nee, aber mir ist auch das jetzt einfach zu bloed! Alle wussten auch wo YL war und siehe da, …. auf einmal war sie weg!

emi_rambusn1hhders!!ede
Gast
2. November 2017 11:27 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: AnhangGPS.jpg

hattenwirhierschon.

Sohn von Yingluck macht 10-wöchige Armee-Ausbildung

Was soll das? Die 10 Wochen sind rum(die Ferien auuch) und er ist wieder in der Schule.
Wenn da zb Tasche, Schuhe , praepariert werden, kann man tatsaechlich sehen, wo er IST.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. November 2017 1:15 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Einfach mal schauen, wo der Sohn nach Unterrichtsende hinfaehrt.

das ist bekannt, der wohnt bei Bekannten in Bangkok. Der ist ja nicht mit der Mutter mit.

5555555555

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. November 2017 11:58 am

Die FAKE-NEWS-Maschinerie des kriminellen Ex-PM Thaksin Shinawatra beginnt:

Heute (1.11. Borneo) erschien ein Artikel zur längst bekannten Situation der kriminellen Ex-PM Yingluck Shinawatra allen Ernstes mit der Überschrift:

“Thailand hat die Pässe der verbannten EX-PM Yingluck widerrufen”

Das paßt zu unseren rotlackierten Braunen, die als “stramme Thaksinisten” und grandios gescheiterte Existenzen stets alle Fehler bei anderen suchen und sich ständig als “Opfer” fühlen (oder sich zumindest so darstellen wollen).

ROFL

berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. November 2017 11:34 am

ben: Raoul Duarte :

…Jetzt hab ich mich fast verschluckt vor Lachen, weil neben mir jemand beim gemeinsamen Lesen trocken sagte..

Warum nicht ganz – statt fast? wäre mal wieder friedliches diskutieren möglich..

Weil ganz kann er garnix ausser ampissen und verleumden.
Auch die Ganzheitsmethode beim Rechnen hat er nicht gelernt.
Deshalb sind es für ihn von 1991 bis 2017 auch nur 16 Jahre.
Wahrscheinlich weil er 1991 noch garnicht lebte.
Womit ich nicht behaupten möchte dass er Heute lebt.
Aber dafür behält er beim Umziehen in der EU die Original Abmeldebescheinigung
die alle Anderen beim Anmelden in der neuen Wohngemeinde abgeben müssen.
Wer sein “Leben” in der Ersten Klasse von Qatar Airways verbringt wenn er
sich von seiner ständigen Hockerei vor PC oder Smartphone erholen will
um rechtzeitig andere User anzupissen und zu verleumden
hat eben im wahrsten Sinne des Wortes nichts Besseres zu tun!

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

ben
Gast
ben
1. November 2017 9:45 am

Raoul Duarte :

…Jetzt hab ich mich fast verschluckt vor Lachen, weil neben mir jemand beim gemeinsamen Lesen trocken sagte..

Warum nicht ganz – statt fast? wäre mal wieder friedliches diskutieren möglich..

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. November 2017 12:57 am

STIN: Das würde den Mae Shis Kohle bringen …

Lustige Idee. Zum Schmunzeln. LOL

Wobei die irren Verschwörungs-Theorien unseres “Experten”, an denen er sich gewohnt starrsinnig festklammert, ohne etwas auf feststehende Tatsachen zu geben, schon wieder derart verrückt sind, daß es mit Schmunzeln nicht getan ist.

Der zeitweilig “heimatlose Augsburger” ist mittlerweile sogar unfähig, die Ironie anderer zu erfassen – selbst wenn sie mit derart vielen “Kicher-Zeichen” daherkommt, daß es eigentlich beim allerbesten Willen nicht zu übersehen ist.

Am irrsten wird es allerdings, wenn dieser Typ sich allen Ernstes im Augsburg-Forum darüber beschwert, daß eine Düsseldorfer Bescheinigung seit 16 Jahren in einer Luxemburger Behörde liegt – der Desorientierte aber ohne Sinn und Verstand kein Doppel (oder besser: ein Orignal-Papier) besitzt.

Man kann es nicht glauben, aber er macht nun (seinem merkwürdigen Naturell entsprechend) allen Ernstes andere für sein eigenes Versäumnis verantwortlich – und “droht” sogar damit, in Zukunft nicht (mehr) an Wajlen teilzunehmen …

Es muß wirklich drückend heiß unter diesen Alu-Hütchen sein.

ROFL

berndgrimm
Gast
berndgrimm
31. Oktober 2017 11:46 pm

emi_rambus: Einfach mal schauen, wo der Sohn nach Unterrichtsende hinfaehrt.

Sehr richtig! Aber wer könnte im heutigen Thailand eine solch schwierige Aufgabe lösen? Polizei und Militär waren ja angeblich schon mit der Überwachung
der Residenz auf einer simplen Soi hinter Ram Inthra total überfordert.

emi_rambus: Wahrscheinlich hat sie Asyl im UFO-Wat, da kann man sich verhaeltnismaessig frei bewegen und mir neuer Nase auch einkaufen! 55555

Im UFO Wat ist sie sicherlich nicht weil dieses schon vom “flüchtigen” Hausherrn
belegt ist auf den 10.000 “Sicherheits Offiziere” 6 Monate lang gegen
Überstundenbezahlung und Spesen gewartet haben und ihn nicht fanden.

Shopping wäre kein Problem mit Lazada in 3D.

Wenn sie wirklich in UK wäre brauchte sie keinesfalls einen Asylantrag
zu stellen weil sie dort genau wie Thaksin mit ordentlichen Papieren
(Diplomatenpass oder gar Britischen Pass den jeder bekommt der ihnen
ihre überteuerten Bauruinen ab einer bestimmten Summe abkauft)
Thaksin jettet seit 9 Jahren sicher nicht mit “gefälschten” Papieren
durch sie Welt.
Und nochmals: Wenn man sie wirklich hätte einer Bestrafung zuführen wollen,
hätte man sie nicht so tölpelhaft laufen lassen und die Unverantwortlichen der
“Sicherheitsorgane” disziplinarisch bestraft.
Und nicht nur einen als Bauernopfer ausgesuchten Polizeioffizier
der mit mit einem Camry mit falschen Kennzeichen aber ohne Yingluck
quer durch Ostthailand zur kambodschanischen Grenze fuhr.
Ausserdem hat Thaksins Nummerngirl nicht umsonst neben
ihrer Residenz einen Helipad einrichten lassen um dann in einem Auto zu reisen.
Wenn sie im Ausland ist so wird sie ganz offiziell mit einem Regierungsflugzeug
ausgeflogen worden sein.
Ein weiteres Indiz für ein Deal sind solche Aussagen unseres Chefdiktators:

Prime Minister General Prayut Chan-o-cha said at his weekly press briefing at Government House that Thai authorities still had not received a confirmation from any foreign country about Yingluck’s whereabouts.

Wherever Yingluck is located, the host country should confirm her whereabouts to Thailand so official procedures could be carried out, Prayut said, apparently referring to extradition efforts by authorities.

He added that authorities had been following the case closely and undertaking every possible legal procedure, including the revocation of Yingluck’s four passports.

Alles nur dümmliche Ausreden um die Schuld aufs Ausland zu schieben
und selber weiterhin garnix zu tun weil man sie mit Absicht hat laufen lassen.

Das Gleiche gilt für den Red Bull Strassenmörder und den scheinheiligen Betrüger
im UFO Wat der sicherlich noch da ist.

Man will all diese Fälle garnicht lösen weil dann ofensichtlich würde
wie unfähig/unwillig man selber ist und welcher Unrechtsstaat Thailand
Heute ist weil es weder eine “Polizei” noch eine unparteiische Staatsanwaltschaft
gibt.
Und dies nach dreieinhalb Jahren “guter” Militärdiktatur die einmal angetreten
war um hier aufzuräumen aber jetzt nur noch an der Macht klammert.

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
31. Oktober 2017 3:56 pm

Thailands Außenminister Don Pramudwinai kann ja richtig sarkastisch sein …

Auf die Frage, ob Yingluck nach dem Widerruf ihrer Reisepässe politisches Asyl in Großbritannien oder einem anderen Land beantragen könnte, stellte er trocken fest, daß jedes Land seine eigenen Gesetze und Verfahren für Personen habe, die sich um Asyl bewerben.

Er lehnte es ab, sich zu einzelnen Spekulationen zu äußern; wie etwa daß die rechtskräftig zu einer Gefängnisstrafe verurteilte flüchtige Ex-PM Yingluck Shinawatra in die Fußstapfen des ebenfalls rechtskräftig zu einer Gefängnisstrafe verurteilten flüchtigen Ex-PM Thaksin Shinawatra treten und versuchen könnte, die Staatsbürgerschaft eines fremden Landes zu erlangen.

Die Reporter – so schlug er verschmitzt vor – sollten doch Yingluck selbst diese Frage stellen, wenn sie eine Antwort wollten.

LOL

emi_rambus
Gast
emi_rambus
31. Oktober 2017 2:51 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,
Einfach mal schauen, wo der Sohn nach Unterrichtsende hinfaehrt.
Wahrscheinlich hat sie Asyl im UFO-Wat, da kann man sich verhaeltnismaessig frei bewegen und mir neuer Nase auch einkaufen! 55555

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
31. Oktober 2017 12:11 pm

Jetzt hab ich mich fast verschluckt vor Lachen, weil neben mir jemand beim gemeinsamen Lesen trocken sagte:

“Ma-dam” ist doch, wie unser “Experte” angeblich weiß, noch immer in Thailand …

ROFL

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
31. Oktober 2017 12:29 pm
Reply to  STIN

Ich glaube diese “Theorie” ja auch nicht; wir haben nur so gelacht, als wir an unseren “Experten” erinnert wurden.

Falls die vorliegende Übersetzung korrekt sein sollte, bedeutet das ja nur, daß Yingluck zum Zeitpunkt der Fragestellung kein Asyl beantragt oder auch nur noch nicht gewährt bekommen hat.

Daß sie sich nicht in Großbritannien aufhält, wäre aus der zitierten Antwort jedenfalls nicht herauszulesen. Das macht aber ja auch nichts – die Mühlen der Gerechtigkeit mahlen halt recht langsam.

Aber es geht stetig voran.