Loei: Polizisten bestraften Verkehrssünder mit Liegestützen

Zwei Verkehrspolizisten in Loei werden von den Facebook Nutzern dafür gelobt, dass sie fünf jugendliche Motorradfahrer, die alle ohne Helm auf ihren Motorrädern unterwegs waren stoppten, und sie mit einem ungewöhnlichen „ Bußgeld „ bestraften.

Die beiden Polizeibeamten waren Teil eines Kontrollpunktes, den die Verkehrspolizei am Donnerstag gegen 16 Uhr vor der Mitr Phuluang Zuckerfabrik in der Maliwan Straße im Bezirk Wang Sapung aufgebaut hatten. Die fünf Jugendlichen wurden an dem Kontrollpunkt von den Beamten angehalten, da sie alle ohne Helm unterwegs waren.

Die Beamten kontrollierten zunächst die Papiere und die Technik der Motorräder, bevor sie den Jugendlichen erklärten, dass sie nun eine saftige Geldstrafe wegen fahren ohne Helm erwartet. Dabei sollen die Jugendlichen den Beamten glaubhaft erklärt haben, dass keiner von ihnen so viel Geld dabei hat, um die Strafe wegen fahren ohne Helm zu bezahlen.

Die beiden Beamten müssen wohl einen guten Tag gehabt haben, denn nach einer kurzen Beratung erklärten sie den Jugendlichen, wie gefährlich das Fahren ohne Helm sein kann. Da die Polizisten die Jugendlichen nicht ohne eine Bestrafung fahren lassen wollten, erklärten sie ihnen, dass jeder von ihnen zehn Liegestützen auf der Straße absolvieren sollte.

Die jungen Leute erklärten sofort, dass sie mit dieser Bestrafung einverstanden seien und platzierten sich alle in Reih und Glied am Straßenrand. Dann mussten sie alle zusammen ihre zehn Liegestützen vorführen.

Das Bild der beiden Polizeibeamten mit den fünf Jugendlichen während ihrer Strafarbeit wurde von mehreren Facebook Nutzern aufgenommen und schon kurze Zeit später in den sozialen Netzwerken verbreitet.

Die meisten Nutzer lobten in ihren Kommentaren die beiden Polizeibeamten für ihre Entscheidung und erklärten, dass es eine gute Idee von ihnen war, die Jugendlichen auf diese Art und Weise zu bestrafen. Es hätte nicht viel gebracht, den jungen Leuten eine Geldbuße zu verpassen, die sich eh keiner von ihnen leisten, geschweige denn bezahlen konnte.

Nachdem die fünf jungen Leute ihre zehn Liegestützen absolviert hatten, wurden sie von den Beamten noch einmal ermahnt, sich in Zukunft nicht mehr ohne einen Helm auf ein Motorrad zu setzen. Bleibt nur zu hoffen, dass die unfreiwilligen Turnübungen den jungen Leuten tatsächlich eine Lehre war und sie bei ihren nächsten Ausfahrt auch tatsächlich ein Helm anziehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
6. November 2017 11:26 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: STIN: Aber die Japse bemühen sich, die haben genug Fahrlehrer – schicken die
sogar weltweit rum, wie die Holländer ihre Flood-Experten.

:LINK: oder Liar
In Japan hat es seit Jahrzehnten nicht genuegend geeignete Fahrlehrer,

Japan hat schon deshalb reichlich Fahrlehrer, weil Honda, Mazda, Toyota uva. Autohersteller, eigene Driving Instructor Academys
haben und selbst ausbilden. Die schicken die dann auch weltweit rum.
Also kein Problem mit Fahrlehrer in Japan – hab gerade nachgegoogelt. Nein, kein Bedarf an Fahrlehrern
gefunden. Alles im grünen Bereich.

Was fuer ein Quatsch!! DAS hat auch Member berndgrimm hier richtig gestellt, da warst du wohl noch nicht da!?
DAS sind alles NUR Einweiser!! Die machen Einweisungsfahrten fuer Neufahrzeuge!!
DAS hat aber ueberhaupt nichts mit Fahrlehrer zu tun!!!!
Wer eine Einweisungsfahrt machen kann, kann lange noch nicht einen Fahrschuelerausbilden.
Fuer die Einweisungsfahrt braucht er lediglich den Fuehrerschein und Fahrkenntnis auf dem Fahrzeug!
Es ist auch hier wieder, wie so oft! Du hast einfach keine Ahnung.

ICH schlage ja genau das vor, Neben dem Stufenfuehrerschein muss unbedingt eine Einweisungsfahrt erfolgen.
Dies mag jetzt auch in TH bei Neufahrzeugen der Fall sein. Nur was hilft das, wenn , wie in TH im Schwerlastverkehr nur ein geringer Teil an Neufahrzeugen eingesetzt werden. Auch bei Ausscheiden, Ersatz eines eingewiesenen Fahrers muss wieder eine Einweisung erfolgen und genau DAS ist in TH nicht sichergestellt.
Ich bleibe ansonsten bei meinen Beitraegen, auch Japan hat nicht genuegend Fahrlehrer!
Die im Ausland eingesetzten Einweiser sind auch keine Fahrlehrer. Die sind da um den Umsatz anzukurbeln!!
ICH habe beim Bund mehrere Einweisungsfahrten selbst durchgefuehrt, war aber nie Fahrlehrer.

Ansonsten bleibe ich bei meinem Beitrag:

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/19589#comment-58266

emi_rambus
Gast
emi_rambus
5. November 2017 12:52 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Aber die Japse bemühen sich, die haben genug Fahrlehrer – schicken die
sogar weltweit rum, wie die Holländer ihre Flood-Experten.

:LINK: oder :Liar:
In Japan hat es seit Jahrzehnten nicht genuegend geeignete Fahrlehrer, deswegen MUESSEN heute immer noch die Pruefungen ueber die Behoerden laufen!
In TH, wo der Gebrauch von ‘ko-Tropfen’ von der Polizei nicht verfolgt wird, wo ein Polizist, der so etwas im Hause eine Persoenlichkeit findet, VERSETZT wird, …… wird es nicht genuegend, geeignete Fahrlehrer geben!
Eine geignete FahrlehrerAusbildung kostet WELTWEIT ein kleines Vermoegen!!
Ehrliche Menschen koennen da nicht in Vorleistung gehen!!!
Kapitalverbrecher kaufen auch dieses Diplom aus der Portokasse!!
Statt ‘ko-Tropfen’ Noetigung, warum nicht???? 😥

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Emi: Genauso, wie in TH keiner eine Liegestuetz richtig machen kann, wird man Fahrlehrer finden, die fuer den Beruf geeignet sind.

ROTHkaeppchen: doch, hat man schon gefunden. Gibt sehr gute Fahrlehrer in Thailand.
Ist nur ein Gerücht, das man keinen findet. Nur nicht kann man natürlich landesweit nicht über Nacht
Fahrschulen mit genügend Fahrlehrern aufbauen.

Alle(!!) die von ihrem Vater gelernt haben, sind ungeeignet. Alle, die den normalen Fuehrerschein gekauft haben, sind ungeeignet, …. wer bleibt denn dann noch der auch die Millionen hat, mit denen er in vorleistung gehen muss?
Und das immer mit dem Wissen, nicht fuer 40 Berufsjahre, sondern nur bis die selbstfahrenden Autos selbstfahren!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ausserdem hat TH ja bereits die Verkehrstoten halbiert. Die Zahl natuerlich!

ne, immer noch wesentlich mehr als letztes Jahr.
Aktuell 12.611 – letztes Jahr um die Zeit 8.200 Strassentote – ohne KH-VT

Ihr vergleicht wieder VORSAETZLICH faule Aeppel mit wurmstichiger Ananas!!
Natuerlich wurden am Montag die gezaehlt, die am Wochenende ums Leben kamen! Genauso wie heute die ab 13Uhr gezaehlt werden , deren daten von 12-13Uhr in der Mittagspause eingingen!
Ich bin mir aber sicher, heute, im Gegensatz zu frueher zaehlt man die Urlauber mit und vor allem auch die Wanderarbeiter!!!! DAS verheimlicht man aber und schmiert es der Reformregierung auch nicht auf das Brot!!
Ich werde morgen die mit den STINs abgestimmte Uebersicht erstellen und ich hoffe, dann hoert diese primitive LUEGEREI endlich auf!!

emi_rambusn1hhders!!ede
Gast
5. November 2017 9:03 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja,inTHkannstduauchohneFSweiterfahren,wenndudieStrafeoderTeegeldbezahlthast.KeinProblem.Ja,harteStrafenwärenangebracht,aberdasmüsstewohllangsamerfolgen.Mankannnicht30MillionenFahrermiteinemSchlagruinieren–dasgehtnicht.WeilesfahrenjaallefalschundkaumeinerkanndieStrafezahlen.AbermanwirddieStrafenlangsamanhebenmüssen,sodasssiewehtun,aberbezahlbarsind.

Genauso, wie in TH keiner eine Liegestuetz richtig machen kann, wird man Fahrlehrer finden, die fuer den Beruf geeignet sind.
Ausserdem hat TH ja bereits die Verkehrstoten halbiert. Die Zahl natuerlich!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. November 2017 12:06 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ja, harte Strafen wären angebracht, aber das müsste wohl langsam erfolgen.
Man kann nicht 30 Millionen Fahrer mit einem Schlag ruinieren – das geht nicht.
Weil es fahren ja alle falsch und kaum einer kann die Strafe zahlen. Aber man wird die
Strafen langsam anheben müssen, sodass sie weh tun, aber bezahlbar sind.

Wenn man wirklich einmal damit anfangen würde, gäbe es auch
eine gewisse Abschreckung!
Allerdings ist es vollkommen falsch solche Spielereien wie Liegestütze
als “Bestrafung” enzuführen.
Was Thai Männlein besonders hart treffen würde, wäre wenn sie
selber einmal etwas Sinnvolles tun müssten und sich nicht
irgendwie herauslügen könnten.
Man könnte sie z.B. den ganzen Müll den sie selber aus dem Fahrzeug
schmeissen aufsammeln lassen. Oder die öffentlichen Toiletten
die sie versauen reinigen lassen.
Natürlich brauchte man dazu geeignete Aufpasser und die findet
man bei dieser “Polizei” sicher nicht.
Die sind ja mindestens genauso Faul wie die Delinquenten!

Da hatte ich mir von dieser “guten” Militärdiktatur wirklich mehr erwartet!
Wenn sie die Härte mit der sie gegen vermeintliche LM vorgehen
auch gegen wirklich relevante Vergehen und Verbrechen anwenden würden
wäre Thailand nicht so ein chaotischer anarchischer Unrechtsstaat
der er auch nach über dreieinhalb Jahren Militärdiktatur noch ist.

gg1655
Gast
gg1655
4. November 2017 7:00 pm

Gelernt hätten die 5 etwas wenn die Fahrzeuge bis zur Zahlung der Strafe einbehalten geworden wären. Selbstverständlich müssten die Kosten für Abtransport und Aufbewahrung der Fahrzeuge ebenfalls die 5 Jugendlichen tragen. Wenn man sie dazu noch zu Fuß(Höchststrafe für einen Thai) nach Hause geschickt hätte wär es ein Lehrreicher Tag geworden.
Durften die eigentlich nach der kurzen Übung (10 Liegestütze sind für einen Jungen Menschen eine Lächerlichkeit) ohne Helm weiterfahren?
Gelernt haben sie so nur das sie keinerlei echte Konsequenzen zu befürchten haben.
Einzig das man sich eventuell wegen des veröffentlichten Bildes(möglicherweise ist das sogar Illegal) über sie Lustig macht,könnte Erzieherisch wirken.

  gg1655(Zitat)  (Antwort)