Thailändische Polizei soll entlastet werden….

Sollte der vom nationalen Reformausschuss für Justizangelegenheiten gebilligte Reformplan aufgehen, wird die Polizei viele ihrer derzeitigen Schlüsselmissionen und schwere Arbeitsbelastungen an andere Abteilungen abgeben.

Der Sprecher des Ausschusses, Herr Somkid Lertpaitoon sagte am Mittwoch: “Der nationale Reformausschuss für Justizangelegenheiten hat den Plan bereits genehmigt und zugestimmt. Wir planen jetzt weiter und warten zunächst auf ein Feedback der betroffenen Abteilungen und Agenturen. Wenn weiter alles planmäßig verläuft, können die ersten Missionen bereits ab dem 1. Februar von den Agenturen und Abteilungen übernommen werden”, fügte er hinzu.

Als erstes Beispiel soll die Regulierung des Verkehrsflusses und die Durchsetzung von Verkehrsgesetzen innerhalb von drei Jahren nach Inkrafttreten der Gesetze über die Polizeireformen an die Stadtverwaltung von Bangkok (BMA), die Stadtverwaltung von Pattaya und etwa 30 andere Stadtgemeinden übergeben werden. Damit wäre es dann nicht mehr die Aufgabe der Polizei, den Verkehr und die zahlreichen Vergehen der Verkehrsteilnehmer zu überwachen.

Als nächstes werden dann nach der Einführung der neuen Reformen auch die Zollbehörden und die Verbrauchsteuerbehörde gefordert sein. Sie müssen sich ab dann um mutmaßliche Wirtschaftsverbrechen nach den Zoll- und Verbrauchsteuervorschriften selbst kümmern und die Fälle eigenständig untersuchen.

Diese Abteilungen können dann auch selbstständig Haftbefehle bei den entsprechenden Gerichten beantragen.
Die Königliche Abteilung für die Waldbestände, die Abteilung für Nationalparks, die Abteilung zur Erhaltung von Pflanzen und Wildtieren und die Abteilung für Meeres- und Küstenressourcen werden ebenfalls mit neuen Aufgaben betraut und müssen sich ab dann gleichzeitig auch um die Untersuchung von Umweltverbrechen kümmern und untersuchen.

Weiterhin werden nach der Umstellung auch das Amt des Verbraucherschutzausschusses, das Ministerium für öffentliche Gesundheit und das Industrieministerium befugt sein, mutmaßliche Verstöße gegen Verbraucherrechte und gegen Lebensmittel- und Drogenverordnungen selbständig zu untersuchen und entsprechende Verhaftungen in naher Zukunft im Einklang mit dem Reformplan vorzunehmen.
Er fügte weiter hinzu, dass der Ausschuss zunächst jedes Feedback überprüfen müsse, bevor er im März der Regierung seinen endgültigen Vorschlag zur Polizeireform vorlegen werde.

“Der nächste Schritt wird dann sein, über die Gesetzgebung und die entsprechende Ausarbeitung der Gesetze die Übertragung von Missionen an die einzelnen unterschiedlichen Abteilungen und Agenturen zu ermöglichen”, sagte er.

Herr Somkid enthüllte weiter, dass der Plan weiter vorsieht, dass auch die Zuständigkeit für die Verhinderung und Unterdrückung von Straßen-, Transport- und Fahrzeugdelikten dem Verkehrsministerium übertragen werden.

“Ebenso wird die Unterdrückung und Vorbeugung von Meeresdelikten ab dem Inkrafttreten der neuen Gesetze zur Pflicht der Marine-Abteilung des Verkehrsministeriums gehören. Die Marine Polizei, die bisher dafür zuständig war, kann sich dann besser und mehr um ihre eigentlichen Aufgaben kümmern“, sagte er weiter.

Somkid sagte, sein Komitee glaube auch, dass die Unterdrückung und Verhinderung von Verletzungen intellektueller Rechte an die Abteilung für geistiges Eigentum abgegeben werden sollte.

“Die Pflicht, Tourismusverbrechen zu verhindern, sollte auch von der Abteilung der Touristenpolizei abgenommen werden und zum Sport- und Tourismusministerium wechseln”, schlug er weiter vor.

Somkid sagte jedoch auch, dass sein Ausschuss glaubt, dass die Polizei in verschiedenen Missionen nach wie vor auch noch mit den anderen Behörden zusammenarbeiten müsse, um etwa die Sicherheit von Zugfahrgästen zu erhöhen und die immer häufiger werdenden Technologieverbrechen zu unterdrücken.

“Aber auch in Bezug auf die Einwanderung brauchen wir weitere Gespräche mit dem Amt für die Entwicklung des öffentlichen Sektors”, fügte er hinzu.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Thailändische Polizei soll entlastet werden….

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    100,000 police to get wage hikes

    Work on the much-anticipated reform of the police force has been completed with highlights including a pay rise for more than 100,000 officers and brighter career prospects for inquiry officers, the panel…

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/general/1436710/100-000-police-to-get-wage-hikes. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

     

    Auch wieder ein typisches Thai Märchen! So tun als ob!

    Nix iss mit Polizeireform!

    Nur die wenigen Polizisten die wirkliche Polizeiarbeit machen

    sollen besser bezahlt werden. Aber lange noch nicht nach Leistung!

    Notabene bekommen ihre meist nichtsnutzigen Chefs welche

    bei jeder Korruption und bei jedem organisierten Verbrechen mitkassieren

    auch mehr Geld!

    Das Problem in der Thai Polizei ist die Führung!

    Wie erkären denn die dümmlichen Mililitärdiktatur Propagandisten

    die Thaksin S. in ihren Beiträgen für Alles Böse in Thailand

    verantwortlich machen dass ihre Helden von der Militärfront

    weiterhin Thaksins Senioritätsliste bei der Polizeiführung verfolgen!

    Warum werden offensichtlich inkompetente und kontraproduktive

    Polizeichefs im Amt belassen und von der Militärdiktatur noch geschützt?

    Eine wirkliche Reform muss oben anfangen!

    Hier wurde 4 Jahre gepennt!

  2. Avatar Raoul Duarte sagt:

    emi_rambus: BKK-Post auch rot unterwandert

    Jede bessere Zeitung hat MitarbeiterInnen, die nicht unbedingt einer “Blatt-Linie” (falls es so etwas gibt) folgen. Das nennt man Pluralismus. Nur lassen die allermeisten dieser Redaktionen richtigerweise keine extremen Meinungen zu; wenn also jemand z.B. terroristische Gewaltakte offen gutheißt oder menschenverachtendes wirres Zeugs quatscht, trennt man sich von ihm.

    Ganz anders die Blätter, die eindeutig die Linie des geflüchteten Kriminellen Thaksin Shinawatra vertreten (etwa weil sie von ihm alimentiert werden) oder sich auch ganz offen als sogenannte “rote Medien” verstehen und bezeichnen (obwohl sie eher bei den Braunen zu verorten sind):

    Die machen das menschenverachtende Gedankengut ihrer Schreiberlinge zur Voraussetzung für eine Mitarbeit. Da wird – ohne auch nur im entferntesten die andere Seite auch nur wahrzunehmen, geschweige denn zu benennen – stramm braun berichtet und “argumentiert”. Das gilt ebenso für die “roten” Radio- und TV-Sender (und ihre entsprechenden Ableger im Internet):

    Die wollen am liebsten nur Hetzer der übelsten Art – und am besten noch Mitglieder der sog. “Rothemden” oder der diversen Thaksinisten-“Parteien” (im Moment also Mitglieder der PT-“Partei” rekrutieren). Einstellungs- und Beschäftigungs-Voraussetzungen, die in einer Demokratie selbstverständlich Ausschluß-Kriterien für “richtige Medien” sind.

    Unser Thailand-“Experte” bevorzugt nach eigenen Angaben die Thaksin-Postille “khaosod”. Wen wundert’s bei einem alten Mann, der ansonsten hier in Thailand vor allem seine rechtsextreme Herrenmenschen-Attitüde sowie seine merkwürdigen Gewalt-Phantasien gegen (vorwiegend junge) Thai-Männer pflegt.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    emi_rambus: Fuer mich ist die BKK-Post auch rot unterwandert!!!

    Suranand Vejjajiva der Vertreter Thaksins bei der BP auch unter dieser Militärdiktatur
    schreibt schon länger nicht mehr. Lange vor Yinglucks “Flucht”!
    Ausserdem wäre dann die NATION auch Rot unterwandert?

    Govt ‘mistakes to blame for declining popularity’

    politics December 04, 2017 01:00

    By Wasamon Audjarint,
    Pratch Rujivanarom
    The Nation

    Policy blunders, failure to consider others’ opinions responsible for low ratings: critics

    THE MILITARY government’s poor performance, mishandling of social movements and provocative comments made by senior officials have caused a major decline in its popularity, analysts have said, suggesting that the generals were acting in a political manner.

    The main weaknesses of the government were its lack of understanding on many issues, the failure to holistically analyse situations, its own agenda pushing policy without considering better options, and the lack of public participation at many levels of policy planning, said Pracha Koonnathamdee, a lecturer at the Faculty of Economics at Thammasat University.

    Gerade gebildete Gelbe die einen Erfolg der Militärdiktatur wollten
    kritisieren heute diese Militärdiktatur.
    Sie hat ihr Verfallsdatum weit überschritten und klammert sich nur noch
    an ihre Macht.
    Nicht nur dass sie selbst sehr schwach ist, trotz der Allmacht,
    sie will auch jede gewählte Nachfolgeregierung schwächen.
    Es ist eine Sache Thaksin daran zu hindern sich wieder
    eine Zweidrittelmehrheit zusammenzukaufen;
    es ist aber eine ganz andere Sache das Land Zukunftsunfähig zu machen.

      berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

    • Avatar Raoul Duarte sagt:

      berndgrimm: Gerade gebildete Gelbe …

      PRUST

      Als wenn Sie gebildete Thais kennen …

      Und daß es schon lange keine “Gelben” mehr gibt, haben
      Sie auch noch nicht mitbekommen, gell, Sie ewiggestriger
      “Experte”? Das merkt man Ihren Kommentaren auch an.

      Wir schreiben das Jahr 2017 (nicht 2007) – bald ist 2018.

      YMMD

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm,

    Fuer mich ist die BKK-Post auch rot unterwandert!!!

  5. Avatar Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Dass Koh Tee überhaupt noch in der Lage wäre soetwas zu organisieren …

    … hat niemand jemals behauptet.

    Es ging und geht allein darum, daß der Zusammenhang zwischen den Waffenfunden und den terroristischen “Roten” (die nur rotlackierte Braune waren und sind) bewiesen werden kann. Und dieser vermutete Zusammenhang scheint sich ja nun zu bewahrheiten.

    Keine tumben Verschwörungs-Theorien, sondern nur schwer zu widerlegende Beweise, die noch mehr der ehemaligen Anhänger- und MitläuferInnen des flüchtigen Kriminellen die Augen öffnen werden.

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    Und weiter geht es!

    News > Politics
    Arms cache find seen as regime ploy

    Rivals say haul excuse to prolong politics ban

    The recent discovery of a huge arms cache in Chachoengsao is now being used as an excuse by the regime not to lift its ban on political parties’ activities anytime soon, say key figures from across the political spectrum.

    Auch dieser Artikel kommt nicht aus einem Hetzblättchen Thaksins
    sondern aus der Gelben BP.

    Jeder der die derzeitige Situation in Thailand ein wenig kennt weiss was
    hier gespielt wird.
    Die Militärdiktatur bekommt seit langer Zeit überhaupt nix mehr
    auf die Reihe und versucht nun Nebenschauplätze aufzubauen
    um sich selber zu entlasten und an der Macht bleiben zu können.
    Dass Koh Tee überhaupt noch in der Lage wäre soetwas zu organisieren
    ist zudem ausschliessliche Schuld dieser Militärdiktatur die ihn hat
    laufenlassen.
    Genau wie den Red Bull Strassenmörder,den scheinheiligen Betrüger
    aus dem UFO Wat und Thaksins Nummerngirl.
    Natürlich versucht man die Schuld jetzt aufs Ausland zu schieben.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Und in diesem Zusammenhang stand heute noch ein Kommentar des
      Mitherausgebers Alan Dawson in der BP:

      The general prime minister has once against shown his power to unite the country. He doesn’t need Section 44. He doesn’t need fun, fairs and games. He definitely doesn’t need the minister of truth by his side.

      For example. Thailand since Tuesday has been a united country.
      everal hundred Songkhla residents who feel pretty strongly about the coal-fired power plant that Gen Prayut wants in Thepha district decided that, since the general prime minister refuses to talk about it, they would do what citizens worldwide do — spectacular intervention. They staged a short march and lay down beside the highway.

      At which point police rioted, beat some of the protesters, arrested 16 of them and charged them with several ridiculous offences. The minister of truth smirked that one protester was helped to escape by a woman who was “not his wife”.

      Here’s the good point, where the country unites.

      Prime Minister Prayut loved it. They broke the law, those hard-core assailants. There were more than five of them, against the non-martial law. Then he screamed at a fishermen to stop yelling at him. And the country united.

      In his way, same-same but different, the Gen Prayut is the Trump of Thailand. On a normal day, half the country is against him. But then he says (tweets) or does something so incredibly, eye-wateringly outrageous that every man, women and child over the age of three is united.

      Then Isoc met ISA. The Royal Gazette published an order to extend enforcement of the Internal Security Act for another year in Thepha and surrounding districts. The enforcement arm is the Internal Security Operations Command, answerable only to the chief of Isoc, who is a former senior army general, Gen Prayut Chan-o-cha.

      It took two close-typed pages of the Royal Gazette, 25 lines per page, tiny margins, to detail all the losses of rights the people and visitors in the affected districts will suffer for the next year.

      What happened is that Gen Prayut proved the truth of what was written here the day after mourning ended for King Bhumibol, and elsewhere since, is true. The dear leader’s greatest challenge isn’t going to be staying in power by vote bargaining and strong-arming after an election. It’s going to be remaining in power until such an election.

      To be fair, Gen Prayut sent out his right-hand man, the three-star minister of truth, with an apology, sort of, for yelling at the fisherman. It seems he was in a bad mood.

      That is of course an excellent and highly believable excuse, replicated uncounted times in the past three years, six months, one week, four days and several hours, not that anyone’s counting.

      Ja, die Nerven liegen blank bei unserem Chefdiktator.
      Die ständigen Wutausbrüche sind nicht nur
      mit seiner Cholerik zu erklären.
      Es läuft eben nicht so… und dies liegt sicherlich nicht nur
      an seinen Feinden!
      Ich fand ihn am Anfang persönlich durchaus sympathisch
      und halte ihn auch heute noch für einen für Thai Verhältnisse
      honorigen Mann.
      Aber die ständigen Wiederholungen in seinen Freitags Monologen
      als hätte seine Vinyl Platte einen Sprung und die Zahnlosigkeit
      des Burapha Tigers gegenüber den wirklich Schuldigen
      in diesem Lande haben auch mich abgeturnt.
      Und natürlich sein nicht nachvollziehbarer LM Wahn.
      Ich weiss sehr gut wie schwer es ist die Mehrheit der Thai Männlein
      irgendwie zu disziplinieren aber da muss er durch.
      Wozu ist er Diktator? Er kann Sachen machen die eine gewählte
      Regierung nicht machen kann.
      Wenn er so brutal wie gegen seine Kritiker auch gegen die
      wirklich Schuldigen vorgehen würde,wäre Thailand
      auch nach dreieinhalb Jahren “guter” Militärdiktatur
      nicht in einem so erbärmlichen Zustand.
      Anarchie und Chaos sind keine Menschenrechte
      und auch nicht Thai Heritage.

  7. Avatar Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: dies ist überhaupt kein Grund den politischen Parteien die Arbeit weiterhin zu verbieten

    Natürlich ist der Waffenfund in der letzten Woche genausowenig Grund für die Vorschriften zu den Parteien für die nächste Wahl wie der neuerliche Fund von gestern – ist auch niemals als “Grund” angegeben worden.

    Das Auffinden der M79- und RPG-Panzergranaten, der Rohrbomben und AK-47 Sturmgewehren tragen wie die übrige im Sumpf und nun im benachbarten Reisfeld aufgefundene Sammlung an Kriegswaffen samt C4-Sprengstoff aber dazu bei, die terroristischen Umtriebe der sogenannten “Roten” (die ja wie Sie nur rotlackierte Braune sind) weiter aufzuklären.

    So kann man anhand der Seriennummern mancher Granaten Rückschlüsse auf vom prominenten Thaksinisten-Kommandaten Wuttipong “Ko Tee” Kottham-Makhun befehligte Mordanschläge auf unbeteiligte Zivilisten und sogar unschuldige Kleinkinder ziehen. Die Ergebnisse werden uns mit ziemlicher Sicherheit nicht vorenthalten werden (auch, wenn’s Sie und Ihre “Kumpel” noch so schmerzen mag).

    Und solange sich die PT-“Partei” von ihrem “außerparlamentarischen” Terroristen-Zweig nicht lossagen mag, ist es selbstverständlich richtig, ihr die Teilnahme an freien demokratischen Wahlen, die dann erstmals nicht gekauft sein dürften, zu versagen oder zumindest zu erschweren.

  8. Avatar Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Der einstige Schlagmann Thaksins muss mal wieder als Popanz herhalten

    Was für ein galoppierender Schwachsinn.

    Der Typ (angeblich tot, wie Ihre rechtsextremen und gewalttätigen Terroristen-Kumpel im Ungeist nicht müde werden, zu verkünden) muß nicht für irgendetwas “herhalten” – er war (und falls nicht tot: ist) ein “Popanz” (wie Sie es nennen).

    Das ist genauso wie mit Ihnen:
    Sie müssen doch wirklich und wahrhaftig nicht als das beste Beispiel für einen vorurteilsbeladenen Verschwörungs-Theoretiker, der seine diffusen rechtspopulistischen und xenophoben Traktate online streut, “herhalten” – Sie sind es. So einfach ist das.

    Mit dem Unterschied, daß Sie (bisher) von schrecklicher Gewalt gegen Thai-Menschen (bevorzugt: junge Männer) in Ihren fiesen Gewalt-Phantasien nur träumen, während der angeblich “rote” Terrorist für viele unschuldig Ermordete tatsächlich verantwortlich ist.

  9. Avatar berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Es ist offensichtlich dass diese Militärdiktatur ihr Verfalldatum weit
    überschritten hat und nur noch versucht irgendwie an der Macht
    zu bleiben und das eigene Versagen mit Klamauk zu übertünchen.
    In Einem stimmt diese Analyse aber bestimmt nicht:
    Nicht die Generäle werden für ihr Versagen bezahlen müssen
    sondern die Steuerzahler und die wenigen wirklichen Leistungsträger
    in dieser Gesellschaft.Und natürlich wie immer in Thailand
    die Ärmsten der Armen.

    Diese Militärdiktatur war einmal angetreten mit dem Versprechen
    man wolle Thailand auf einen Weg zu wirklicher sauberer Demokratie
    zu bringen.
    Abgesehen davon dass man seitdem der Chefdiktator in Washington
    bei der A….kriecherei bei Donald Trump unvorsichterweise einen
    Wahltermin rausgelassen hat, Alles tut um diese Wahlen zu beeinflussen
    kommt der Deputy Diktator jetzt mit diesem:

    No plan to lift ban on political activity: junta

    politics December 01, 2017 19:46

    By The Nation

    DEPUTY PM CITES WEAPONS FIND AS REASON; ACADEMIC SUGGESTS IT’S A RUSE TO KEEP POWER

    AS THE clock ticks down to election day, the ruling junta has warned it might not lift political restrictions soon because the recent discovery of active military weapons could mean that the country is once again “being targeted for an attack”.

    An academic, however, believes the latest weapons discovery might be an attempted distraction by a junta government facing declining popularity and keen to ensure its continued grip on power, soon after its troubled trip to the South. Deputy PM and Defence Minister Gen Prawit Wongsuwan yesterday claimed that intelligence indicated that “some movements” had started, which could make it difficult to lift its ban on political activity.

    Wieder ein Waffenfund bei Ko Tee.Diesmal in Chachoensao.
    Der einstige Schlagmann Thaksins muss mal wieder als Popanz herhalten
    um einen Grund zu finden politischen Parteien die sich nur anständig
    konstituieren wollen die Möglichkeit zu entziehen.
    Ich unterschätze die Gefahr durch Ko Tee sicherlich nicht
    auch wenn ich diese heute nur für einen Vorwand halte.
    Man muss dieser “guten” Militärdiktatur vorhalten
    dass sie Ko Tee und seine Kumpane mindestens ein Jahr
    in seinem Haus in Pathum Thani haben “beobachten” lassen
    ohne selbst zuzugreifen.
    Natürlich wurde er von der “Polizei” unterstützt.
    Als man dann endlich zugriff war er wech.
    So ein Pech aber auch.
    Seitdem wurde auch das Gerücht gestreut man hätte ihn in Kambodscha
    oder Laos festgenommen.
    Egal was auch immer, dies ist überhaupt kein Grund den politischen Parteien
    die Arbeit weiterhin zu verbieten.

  10. Avatar Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Diese Analyse zeigt exakt …

    … was für ein Schwachmat Sie sind. Da hilft auch kein Full-Quote, um zu übertünchen, daß Sie keine eigene Meinung haben.

    Und Ihr “Kommentar” zeigt sehr schön auf, wie richtig meine Einschätzung zu ernsthaften Diskussionen gewesen ist:
    “Mühsam wird es nur, wenn es sich beim Gegenüber um einen üblen Verschwörungs-Theoretiker wie unseren Rechtspopulisten berndgrimm handelt.

    Man kann Dr. Thitinan ja einiges vorhalten – aber das nun wirklich nicht.”

  11. Avatar berndgrimm sagt:

    john: Hier noch etwas von Professor Thitinan Pongsudhirak – wird nicht ins Weltbild unseres geliebten RD passen…
    https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/1370039/tensions-will-mount-as-regime-holds-on
    Bin ja nicht mit allem einverstanden – hat aber durchaus mögliche Versionen eines Thailands nach Prayuth darin…

    Not long ago, it seemed Gen Prayut’s government could do little wrong. From now until a change of administration, much of what it does will be seen as dubious. It is likely Thailand will soon be mired in yet another round of political conflict between civilian and military leaders.

    The main reason behind the Prayut government’s inexorable political descent is that it has passed its sell-by date. This was a government that claimed power based on royal assent on top of a manipulated street confrontation among civilians in the run-up to the May 2014 coup. Once it took power, its source of legitimacy was royal endorsement in the waning months of the reign of the previous monarch, a glorious 70-year era under the late King Bhumibol Adulyadej.

    For some time — and history will likely see it as such — the Thai people tolerated and gave the benefit of the doubt to Gen Prayut’s fraternal band of brothers from the high command to take over the government directly and occupy most of the cabinet portfolios because the royal transition was imminent……
    On the other hand, the military-led government has locked future governments into what they see as Thailand’s way forward over the next 20 years. This 20-year plan now looks like a usurpation and abuse of power. Who are these generals to be deciding Thailand’s future without asking the Thai people? They have essentially militarised the Thai state and society, and privileged military corporate interests over the public interest….
    In its well-intentioned aim to keep corrupt politicians at bay, the 2017 charter has shifted power and authority to the extra-parliamentary agencies and to the military, which can be just as unscrupulous and abusive.

    Thai politics thus appears utterly murky heading up to and after the poll, which is loosely set for late next year. However, after Gen Prayut’s several election postponements, another poll delay would not be surprising as the military fears what comes thereafter, despite having crafted the rules to keep elected representatives down and empowered the brass to pick the 250-member senate…..
    It would be unsurprising if the Prayut government now goes into a campaign mode of sorts, visiting provincial areas and handing out more subsidies and largesse with an eye to returning to post-election power. It is also likely to put aside a firm election date until it feels more secure and popular. Its aim to stay in power will pose a dilemma for Thailand. The more the Prayut government tries to hang on to power, the less popular it will become.

    These generals have made a mess of their coup by not following the first principle of military strategy of setting out a clear objective with an equally clear exit strategy. That objective and exit plan should have been to secure the royal transition and to hand back power to the Thai people. Now the generals will likely have to pay for it, and Thailand may be dragged into another political tailspin in the process.

    Diese Analyse zeigt exakt weshalb eine Militärdiktatur die wohl zurecht anfänglich
    von einer grossen Mehrheit der Bevölkerung getragen wurde sich selbst
    ad absurdum geführt hat.
    Ich war anfänglich sehr begeistert wie zutreffend Prayuths Analysen der
    Probleme Thailands nach dem Zusammenklappen der Yingluck Regierung war.
    Ich habe begeistert seine Freitagsmonologe verfolgt.
    Heute, dreieinhalb Jahre später erzählt er immer noch das Gleiche
    aber die Taten gehen in eine ganz andere Richtung.
    Es ist offensichtlich dass diese Militärdiktatur ihr Verfalldatum weit
    überschritten hat und nur noch versucht irgendwie an der Macht
    zu bleiben um das eigene Versagen mit Klamauk zu übertünchen.
    In Einem stimmt diese Analyse aber bestimmt nicht:
    Nicht die Generäle werden für ihr Versagen bezahlen müssen
    sondern die Steuerzahler und die wenigen wirklichen Leistungsträger
    in dieser Gesellschaft.Und natürlich wie immer in Thailand
    die Ärmsten der Armen.

  12. Avatar Raoul Duarte sagt:

    john: Thitinan Pongsudhirak

    Wer die Schriften und Ansichten dieses Wissenschaftlers in der letzten Zeit verfolgte, weiß, daß er zwar einerseits Situationen recht treffend beschreiben kann, aber sich bisher noch niemals traute, die entsprechenden logischen Schlußfolgerungen zu ziehen.

    Das ist aber nun wirklich nichts “Schlimmes” – so kann man ihn (wie auch manche seiner Kollegen) halt besser in die Gruppe der “nicht unparteiischen” Kommentatoren einordnen und aus diesem Blickwinkel bewerten.

    Mit einem “Weltbild” hat das nichts zu tun. Auch mit Theoretikern, die zu anderen Ergebnissen kommen, kann ich ja nicht nur gut, sondern sogar angeregter diskutieren als mit Wissenschaftlern, die dieselben Schlüsse wie ich ziehen. Genau das ist doch der demokratische Diskurs, den “Kommentatoren” wie unser Ex-User “berndgrimm” leider vermissen lassen.

    Es bleibt interessant, wie es mit Thailand weitergehen wird – und dementsprechend ebenfalls, sich mit vernünftigen Menschen auf Augenhöhe auszutauschen. Mühsam wird es nur, wenn es sich beim Gegenüber um einen üblen Verschwörungs-Theoretiker wie unseren Rechtspopulisten handelt.

    Man kann Dr. Thitinan ja einiges vorhalten – aber das nun wirklich nicht.

  13. Avatar john sagt:

    Raoul Duarte :
    …Nicht wegen “LM”, sondern wegen Ihres ständigen “GA” (Abkürzung für Ihren “galoppierenden Unsinn”) sollten Sie Abstand von einer weiteren “Kommentierung” nehmen.

    Hier noch etwas von Professor Thitinan Pongsudhirak – wird nicht ins Weltbild unseres geliebten RD passen…
    https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/1370039/tensions-will-mount-as-regime-holds-on
    Bin ja nicht mit allem einverstanden – hat aber durchaus mögliche Versionen eines Thailands nach Prayuth darin…

  14. Avatar Raoul Duarte sagt:

    STIN: gut möglich, das man dann eigentlich die Probleme nur abgibt

    Vollständig werden Probleme ja nicht abgegeben werden können.
    Aber sie zunächst auf eine andere Entscheidungs-Ebene zu geben,
    kann hilfreich sein. Man darf auf die Auswirkungen gespannt sein.

  15. Avatar Raoul Duartes Klapsmühle sagt:

    Lieber Raoul!

    Bitte komm schnell zurück weil Deine Medikation auf Dich wartet und Du sie
    offensichtlich dringendst benötigst!
    Natürlich darfst Du in Deinem Zustand keinen Alkohol zu Dir nehmen.
    Nicht nur wegen Deiner Medikation!
    Aber Du bist von Deinem eigenen Anpissen,Verleumden und Denunzieren
    schon so sehr im Delirium Tremens dass eine Zufuhr von Alkohol
    äusserst riskant wäre und Dein Delirium auch nicht steigern könnte.
    Komm zurück, wir lieben Dich doch Alle!
    Besonders Deine Spielkameraden Donald und Un!

    Deine Anstalt

  16. Avatar Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: Wegen LM

    Nicht wegen “LM”, sondern wegen Ihres ständigen “GA” (Abkürzung für Ihren “galoppierenden Unsinn”) sollten Sie Abstand von einer weiteren “Kommentierung” nehmen.

    Eine Nachricht (auch eine Meldung aus dem von Ihnen so gerühmten Thaksin-Blättchen khaosod) ist zunächst einmal nur eine Nachricht – möglicherweise richtig und möglicherweise auch falsch. Auch darüber darf man durchaus in normalen Worten, ohne Diffamierungen, Verleumdungen oder Beleidigungen, diskutieren.

  17. Avatar berndgrimm sagt:

    On the orders of King Vajiralongkorn, police will be given new uniforms, and Bangkok’s oldest zoo will move to a larger space outside the city.

    Wegen LM darf ich dies nicht kommentieren aber die Gedanken sind in Thailand
    wohl noch frei. Nehme ich mal an.

  18. Avatar Raoul Duarte sagt:

    STIN: Dann könnte man die restliche Polizei fast auflösen

    Vielleicht ist das ja der erste Schritt in Richtung Auflösung der korrupten Polizei, die in großen Teilen als “weiterhin ihrem Führer Thaksin hörig” bezeichnet werden könnte?

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  19. STIN STIN sagt:

    dann werden wohl wir hier den Verkehr selbst regeln müssen.
    Ausgebildet wird ja schon wie verrückt. Jetzt weiss ich auch warum.

    Dann könnte man die restliche Polizei fast auflösen. Aber gut möglich, das man dann eigentlich die
    Probleme nur abgibt – an die Gouverneure und nicht löst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)