Bangkok: Ehepaar begeht gemeinsam Selbstmord

Die Polizei geht bei einem 46 Jahre alten Franzosen und seine 26-jährigen thailändischen Ehefrau, die beide zusammen tot aufgefunden wurden davon aus, dass sie ihren Selbstmord gemeinsam geplant haben und an einer Überdosis Drogen gestorben sind.

Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, nachdem sich aus dem Haus der beiden im Bezirk Ban Rai ein übler Geruch in der Gegend breit machte. Wenig später war die Polizei vor Ort und fand in dem Haus die beiden bekleideten Leichen des Ehepaars. Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden bereits seit etwa fünf Tagen tot in ihrem Haus gelegen haben.

Bei einer Durchsuchung des Hauses fanden die Beamten eine Menge von Antidepressiva am Tatort sowie eine Terminkarte für die Ehefrau, um einen Arzt bezüglich psychischer Probleme aufzusuchen. Auf den ersten Blick gab es laut den Beamten keine Anzeichen eines Kampfes oder Spuren von Einbrechern.

Die beiden wurden als der 46 Jahre alte Franzose Herr David Guffroy und als die 26-jährige Ehefrau Saifon Guffroy identifiziert. Laut den weiteren Angaben der Ermittler hatten die beiden einen gemeinsamen Abschiedsbrief hinterlassen.

Der Franzose David hatte mit dem Abschiedsbrief auf Französisch begonnen und geschrieben: „Mein Vater hat mir lange Zeit kein Geld mehr nach Thailand geschickt. Jetzt haben wir alles aufgebraucht und kein Geld mehr“. Die Polizei hatte nur diese ersten Zeilen von Herrn Guffroy übersetzt und der lokalen Presse bekannt gegeben.

Seine Frau Saifon Guffroy, mit der er bereits seit acht Jahren zusammen lebte, sprach in dem Abschiedsbrief von einer unsterblichen Liebe zu ihrem Mann. Sie sagte, sie hätten die Kämpfe des Lebens gemeinsam erlebt und bisher überstanden. Sie schrieb weiter, dass sie ihn nicht nur in diesem Leben, sondern auch im nächsten Leben immer lieben werde. Sie würden für immer Seelenverwandte sein und es auch bleiben, schrieb sie extra hinzu.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden gemeinsam Drogen eingenommen und anschließend auch gemeinsam gestorben sind. Um welche Drogen es sich dabei gehandelt hat, konnten oder wollten die Ermittler nicht bekannt geben.

Die beiden Körper wurden von der Polizei für eine Autopsie freigegeben. Sie wurden von den Männern einer lokalen Rettungsstaffel in ein forensisches Krankenhaus gebracht. Hier sollen die Ärzte nun die genaue Todesursache und die Art der Medikamente feststellen, die zum Tod des Ehepaars geführt haben.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
26. November 2017 12:21 pm

emi_rambus: 6 Wochen alte Faelle …

Der gezeigte Abschiedsbrief datiert vom 05.09.2017 –
am 21.11. wurde die Original-Meldung herausgegeben.

Das mag für Sie als “sehr spät” gelten; aber niemand kann ja derzeit sagen, ob (und wenn: warum) die thailändischen Untersuchungsbehörden vorher ihre Untersuchungsergebnisse zurückgehalten haben und nicht wollten, daß ihre Untersuchungen in diesem Fall durch merkwürdig tumbe Unterstellunegn und Verschwörungs-Theorien gestört werden.

Das kann man nur vermuten (und vieles spricht dafür): Sie wollten erst untersuchen. Das ist ja schließlich auch ihre Aufgabe – nicht nur wegen ihres Namens. Und möglicherweise geht es auch um die angesprochenen Familienangehörigen – auch die kann man natürlich eine Zeitlang schützen, wenn man nicht sofort (und dann vielleicht noch ohne ausreichende Ergebnisse) Meldungen an die Presse herausgibt.

Und zu Ihrer merkwürdigen Behauptung, die thailändische Ehefrau des Franzosen habe “Würgemale” am Hals, kann man nur sagen, was schon immer hier gesagt wurde:

Nein, das hat Sie nicht. Vielleicht hilft es Ihnen, sich ein größeres Bild der beiden (als sie noch am Leben waren) anzusehen? Es stammt aus einer Zeitung des Nachbarlandes Kambodscha – wenn Sie auch deren Sprache nicht verstehen oder lesen können, macht es in diesem Fall gar nichts. Es kommt ja nur auf das Bild an. Und Sie werden ebenfalls feststellen: Keine Male zu sehen – auch und insbesondere KEINE Würgemale.

emi_rambusn1hhders!!ede
Gast
26. November 2017 11:25 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Habt ihr saure Gurkenzeit, wenn ihr auf6 Wochen alte Faelle zurueckgreifen muesst und das dann bei der vereinigten Laienpresse?! Und KEINER macht darauf merksam! Im Gegenteil, alle schreiben, als haette man die Leichen gestern gefunden.
Also Tote werden nicht wie von STIN beschrieben umgelagert, blah, blah, blah.
Da ist ein riesiger Fleck Koerperfluessigkeit unter den Toten, wurde der auch “umgelagert”?? 55555
Es ist fuer Thais (!!!!!!!) ueblich, in Druckschrift zu unterschreiben, nicht aber bei Farangs!
Ich halte es auch weiterhin fuer unnormal , wenn ein Franzose seine letzten Worte in Englisch schreibt.
Die Wuergemale am Hals der Frau, deuten darauf hin sie wurde bereits einmal stranguliert oder sie hat einen vergeblichen SelbstmordVersuch begangen.
Womit es dann auch einen Grund fuer Behandlung und Medikamente gaebe.
Was sagt denn der behandelnte Arzt dazu?
Wurde sie von ihrer Familie, Mutter unter Druck gesetzt??!
Hatte der Franzose in der Heimat Drogen-/ Alk-Probleme?
Ist er in TH damit aufgefallen?
Haben die Eltern deswegen kein Geld mehr geschickt?
Was sagen denn die Eltern dazu. Ich denke, da ist Geld! Und deswegen glaaube ich auch, da gibt es Vermoegen zu erben.
Das stinkt wieder ganz gewaltig zum Himmelund STIN ist wieder mitten drin!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. November 2017 6:21 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Von deinen neuen Behauptungen, glaube ich grundsaetzlich gar nichts mehr!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Emi: Warum liegen die beiden am Boden und sitzen nicht auf Sofa und Sessel?Gerade DAS ist bei dem Abschiedsbrief, sehr merkwuerdig!!!

ROTHkaeppchen: Rettungsdienste, die sie untersucht haben – geht im Sitzen schlecht.

DummQuatsch!!!Wenn jemand 5-6 Tage tot ist muss man die nicht auf den Boden legen, um den Tot festzustellen.
Die lagen so da! UND DAS passt nicht zu den Aussagen im Abschiedsbrief!!!
Ausserdem gibt es jawohl mehrere Abschiedsbriefe!?
Das ist der aus dem Wochenblitz artikel:
http://www.wochenblitz.com/images/stories/Nachrichten/2017/2017.11/25/11abschied25.jpg
Siehe auch:
http://www.wochenblitz.com/nachrichten.html
Der Brief vom WB ist vom 9.5.17 der Artikel ist vom 25.11.17 !??
Zwischen 5 Tagen und 6 Monaten ist schon ein deutlicher Unterschied.

Beide unterschreiben mit DRUCKSCHRIFT, was absolut ungewoehnlich ist!

Ungewoehnlich ist auch , ein Franzose schreibt einen Abschiedsbrief auf Englisch!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Emi: Was hat die Frau fuer merkwuerdige “Wuerge”male(??) am Hals?

ROTHkaeppchen:hatte sie nicht.

Natuerlich hat sie die. Eine 26jaehrige hat so keinen Hals. Das koennte zB von einem Selbstmordversuch durch Erhaengen stammen!?

Der Franzose David hatte mit dem Abschiedsbrief auf Französisch begonnen und geschrieben: „Mein Vater hat mir lange Zeit kein Geld mehr nach Thailand geschickt. Jetzt haben wir alles aufgebraucht und kein Geld mehr“. Die Polizei hatte nur diese ersten Zeilen von Herrn Guffroy übersetzt und der lokalen Presse bekannt gegeben.

Das stimmt hinten und vorne nicht, siehe Brief von Wochenblitz!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. November 2017 2:30 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: na buddha sei dank, haben die beide je einen Abschiedsbrief hinterlassen, sonst wäre das schon
wieder Mord – bei den Verschwörungs-Theoretikern.
So kann man beide Briefe untersuchen lassen und fertig.

Der Faranghasser hat etwas gegen Leute, die ermitteln! Hast du was zu verbergen????
Dabei wird die Polizei jetzt extra dafuer geschult. Die koennen sicher hier einige Fallbeispiele uebernehmen.

Gibt es das Angebot auch bei Legalservices? Abschiedsbriefe schreiben??

Da gibt es ja wohl ein Haus und anderes zu erben? Wenn es sonst nichts mehr gibt, …..
Wenn die junge Frau angeblich so gluecklich war, warum war sie in Behandlung und musste Antidepressiva nehmen.
WER hat ihr denn den Stress gemacht!?

WER erbt denn alles?

Gibt es Schriftproben von der Frau? Wie lange ist die 26 Jaehrige aus der Schule? Was hat sie zwischenzweitlich gemacht, wo sie sich in Wort und Schrift ausdruecken musste?

Hatte sie einen Fuehrerschein? Gekauft?

Welche Fingerabdruecke waren auf den Abschiedsbriefen?

Was hat die Frau fuer merkwuerdige “Wuerge”male(??) am Hals?

Warum liegen die beiden am Boden und sitzen nicht auf Sofa und Sessel?Gerade DAS ist bei dem Abschiedsbrief, sehr merkwuerdig!!!

Auch hier scheint Koerperfluessigkeit in grosser Menge ausgetreten zu sein!?

…………………………………………………..

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
25. November 2017 3:14 pm
Reply to  emi_rambus

Eine neue Verschwörungs-Theorie, nachdem der “Macheten-Mann” vielleicht tatsächlich nicht ganz unschuldig sein könnte und daher angeklagt wird?

Grundgütiger.

Lassen Sie die Untersichungsbehörden doch einfach ihre Arbeit machen, statt hier herumzuphantasieren, bitte.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
24. November 2017 2:51 pm

STIN: beide je einen Abschiedsbrief

Ich hatte den TT-Artikel so verstanden, daß die beiden einen gemeinsamen Abschiedsbrief hinterlassen haben. Sieht auf dem Foto auch so aus: Ein Brief mit beiden Unterschriften.