Phuket: Sperrstunde sollte verlängert werden

Das Entertainment in Patong ist davon überzeugt, längere Öffnungszeiten würden die Korruption auf der Ferieninsel eindämmen.

Laut dem Präsidenten der Unterhaltungsbranche in Patong, Weerawit Kruasombat, sollten die entsprechenden Gesetze geändert werden und die Entertainment-Betriebe bis 4 Uhr morgens geöffnet bleiben. Die jetzige frühe Sperrstunde fördere die Korruption. Betriebe zahlten nicht nur an Polizisten, sondern auch an Staatsdiener und Mitarbeiter kommunaler Verwaltungen, um Gäste länger bedienen zu können. So geschehe es seit langer Zeit, und der Ruf nach längeren Öffnungszeiten verhallte ins Leere hinein.

Weerawit gesteht, dass es nicht einfach sei, das Problem Korruption zu lösen. Die Versetzung von offenbar überführten Beamten in andere Provinzen beende nicht Bestechung und Bestechlichkeit. Die Regierung müsse das Problem bei den Wurzeln packen und die Strafen für Beamte erhöhen. Zu den Lösungen, unterstrich der Präsident, könnte die Verlängerung der Sperrstunde für das Entertainment gehören. Damit würden auch die Wünsche der Touristen erfüllt, vor allem in Patong. Geschäftsmann Chairat Sukkaban machte laut der „Phuket Gazette” den Vorschlag, alle Betriebe mit Öffnungszeiten bis zum frühen Morgen höher zu besteuern. Sie könnten legal arbeiten, und der Staat würde mehr Steuern einnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Phuket: Sperrstunde sollte verlängert werden

  1. STIN STIN sagt:

    ich würde die Sperrstunde gleich ganz aufheben, zumindest für bestimmte Touristen-Zonen, wie
    Pattaya, Phuket, Koh Samui usw.
    Sollen doch die Touristen selbst entscheiden, ob sie nach dem Saufen dann gleich Frühstücken wollen, oder
    doch ins Hotel zum kotzen.

    Es wäre mit einem Schlag die Polizei-Mafia, die an der Sperrstunde Milliarden durch Korruption verdient,
    ausgeschalten. Danach noch Freigabe von Weich-Drogen, der Klasse 3-5 und dann wären auch die Gefängnisse
    erstmal ziemlich leer und auch dort Korruption ausgeschalten.
    Danach landesweit Undercover bei Verkehrs-Kontrollen einsetzen, die nur rumfahren und gucken,
    wo es korrupte Verkehrspolizisten gibt. Extra ohne Helm fahren und dann sehen, ob man ohne Quittung
    zahlen kann. Wenn ja, danach Ausweis zeigen und sofortige Suspendierung. Das spricht sich rum und
    dürfte dann – nach 1 Jahr usw. auch zurück gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)