Songhkla: 16 Umwelt-Aktivisten wegen Protest gegen Kohle-KW verhaftet

15 Aktivisten, die am Dienstag wegen ihrer Proteste gegen das geplante Kohlekraftwerk Thepa festgenommen wurden, bleiben solange im Provinzgericht Songkhla in Haft, bis eine Kaution gewährt wird. Ein 16-Jähriger wurde inzwischen gegen Zahlung einer Kaution auf freien Fuß gesetzt.

Der kommissarische Kommandeur der Provinzpolizei, Generalleutnant Ronnasin Phusara, sagte, die prominenten Aktivisten des Anti-Kohle-Kraftwerk-Netzwerks hätten ohne Genehmigung demonstriert. Sie müssten mit vier Anklagen rechnen, so Behinderung des Verkehrs, Behinderung der Polizei, Angriffe auf Beamte, zudem hätten sie hölzerne Fahnenmasten als Waffen bei sich getragen.

Am frühen Dienstag hatten Bewohner, darunter die 16 Aktivisten, versucht, zum Ort der mobilen Kabinettssitzung zu gelangen. Auf dem Gelände der Rajamangala-Universität hatten sie Premierminister Prayut Chan-o-cha treffen und eine erneute Prüfung des geplanten Kraftwerks und des zweiten Seehafenprojekts von Songkhla fordern wollen. Um zu verhindern, dass die Demonstranten die Tagung des Kabinetts erreichten, griff die Polizei gegen die protestierenden Menschen ein und nahm 16 Mitglieder der Gruppe fest, darunter war auch der Anführer Direk Hemnakhon. Bei der Auseinandersetzung sollen Polizisten Demonstranten geschlagen haben. Das wiederum bestreitet die Polizeiführung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)