Sattahip: Todesfahrer konnte bei Grenzübergang festgenommen werden

Der flüchtige Fahrer des schrecklichen Bahtbus-Unfalls, bei dem am 18. November vier Schülerinnen der Sattahip Technical School ums Leben kamen und neun weitere Personen teilweise schwer verletzt wurden (Wochenblitz berichtete: https://goo.gl/5sd66Q), konnte bei dem Versuch über die östliche Grenzprovinz Sa Kaeo nach Kambodscha zu fliehen, verhaftet werden. STIN berichtete hier.

Somporn Thammaen wurde am Übergang der Grenzstadt Aranyaprathet festgenommen und zur Polizeistation Sattahip überstellt, wo bereits ein Haftbefehl gegen den 35-jährigen Fahrer vorliegt. Inzwischen konnte auch geklärt werden, warum der Bahtbus während der Fahrt plötzlich von der Straße abkam und bei hoher Geschwindigkeit mit einem Baum kollidierte.

Mehrere der verletzten Fahrgäste hatten bei Befragungen der Polizei ausgesagt, dass Somporn sich mit seiner Beifahrerin während der Fahrt gestritten habe und die Meinungsverschiedenheit handgreiflich geworden sei. Während sich die beiden Streithähne gegenseitig zu ohrfeigen versuchten, kam der Wagen von der Fahrbahn ab. Bevor er vor den Baum krachte, wurde das Dach des Fahrzeugs von einem schweren Ast komplett abgerissen. Die Passagiere — hauptsächlich Schüler der Sattahip Technical School — wurden wie Puppen auf die Straße und in den Straßengraben geschleudert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)