Hohe Zahl an Verkehrstoten schadet der Volkswirtschaft

Die hohe Zahl an Unfällen in Thailand mit im Schnitt 61 Todesopfern pro Tag, schade der Volkswirtschaft, warnt das Accident Prevention Network.

Gemäß dem Leiter des Zusammenschlusses Phrommin Kanthiya, starben im vergangenen Jahr 22.356 Verkehrsteilnehmer auf den Straßen des Landes, ein Großteil davon sind Berufstätige.

Hinzukommen über 5.000 Menschen mit Behinderungen aufgrund von Verkehrsunfällen. Dies könnte dem Staat Phrommin folgend pro Jahr einige Milliarden Baht kosten und das in einem Zeitraum stagnierender Wirtschaft.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
10. Dezember 2017 6:10 am

STIN zieht alle Register um die CHAOS-FahrschulPflicht durchzudruecken.
Hoffentlich laesst sich die Reformregierung hier nicht ueber den Tisch ziehen.
TH hat sich wie Russland bereits verbessert!
Man erfasst jetzt alle Verkehrstote. Die LuegenPropaganda schlaegt aber immer noch einen Zuschlag drauf, den die WHO benutzt hat, als nur die “Strassentoten erfasst wurden.
Ein voll primitiver Fake, aber scheinbar kommen sie Durch.
Relativ hat TH sich bereits um 40% verbessert und wird die verbleibenden 10% bis 2020 locker schaffen.
Hier in der Stadt sollte man endlich mal die Dehnungsfugen (insbesondere bei betonfahtbahnen) ausgegossen werden.
Manche sind so breit und tief, da faehrt man mit dem Moped wie auf Schienen und es besteht erhebliche Sturzgefahr, vor allem wenn man da kurzfristig raus muss!