Thailand will bis 2021 Malaria-frei werden

Die Seuchenschutzbehörde ist zuversichtlich, den Kampf gegen die Malaria zu gewinnen. Thailand habe erhebliche Fortschritte gemacht, vor allem in den von der Infektionskrankheit betroffenen Dschungelgebieten im Süden des Landes und entlang der Grenzen zu Laos, Kambodscha und Myanmar.

Die meisten Infektionen werden aus den Provinzen Tak, Ubon Ratchathani, Yala, Kanchanaburi, Mae Hong Son und Sisaket gemeldet. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Patienten um 20 Prozent auf bisher 13.971 zurückgegangen.

Und mit 0,21 Erkrankungen auf 1.000 Menschen liegt das Königreich weit unter der von der Weltgesundheitsbehörde WHO genannten Rate von 1 zu 1.000, bei der die UN-Behörde den Sieg über die Malaria für möglich hält.

Thailand will bis zum Jahr 2021 nicht nur malariafrei sein, auch die Zahl der an Dengue-Fieber erkrankten Menschen soll um mindestens 25 Prozent reduziert werden. Sowohl der Erreger der Malaria als auch des Dengue-Fiebers wird von Mücken übertragen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. Dezember 2017 12:52 am

emi_rambus: Leider geht das vielen Thais wo vorbei!! Viele gehen sehr sorglos mit offenen Wasserstellen um.
Nichtabgedeckte (Gross)Wassertanks, Dachueberstaende an Haeusern, wo die Ablaufrohre verstopft sind und da staendig Wasser stehen bleibt, …..
Wenn da nicht alle mitziehen, wird alles wieder zu Nichte gemacht.

Richtig.
Trotzdem wird Thailand eher Malariafrei als Korruptionfrei!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
17. Dezember 2017 12:13 am

Die MalariaTruppe vollbringt tatsaechlich Grosses und das seit Jahrzehnten!!

Leider geht das vielen Thais wo vorbei!! Viele gehen sehr sorglos mit offenen Wasserstellen um.
Nichtabgedeckte (Gross)Wassertanks, Dachueberstaende an Haeusern, wo die Ablaufrohre verstopft sind und da staendig Wasser stehen bleibt, …..
Wenn da nicht alle mitziehen, wird alles wieder zu Nichte gemacht.

Bliebe zu wuenschen, es wuerde nach umweltvertraeglicheren Mittel geforscht und bei DengueFieber wuerde man einer “blutsparenden” Methode suchen. Nur das wuerde ja dann wahrscheinlich die PKHs aus der vielstelligen Gewinnzone bringen!?