Über Neujahr werden Fahrzeuge bei Trunkenheit beschlagnahmt

Um während der Feiertage und zum Jahreswechsel die Verkehrsunfälle in Thailand zu reduzieren, hat die Polizei angekündigt, dass sie in diesem Jahr die Verkehrsregeln strikt durchsetzen werden. Eine dieser Maßnahmen ist die Beschlagnahmung von Fahrzeugen, deren Fahrer betrunken hinter dem Steuer sitzen.

Zusätzlich wurden alle dafür zuständigen Sicherheitsbehörden in Alarmbereitschaft versetzt und aufgefordert, vor den Neujahrsfeiertagen und während der Neujahrsfeiertage Informationen zu sammeln und die sozialen Medien auf Verzerrungen oder Chaos zu überwachen.

Der nationale Polizeichef Chakthip Chaijinda erklärte gegenüber den nationalen Medien, dass die strikte Durchsetzung der Gesetze notwendig ist, um die Verkehrsunfälle und die Todesfälle zu reduzieren. Die Polizei wird bei Trunkenheit am Steuer hart durchgreifen und zusätzlich auch darauf achten, wer und wie viele Personen sich auf der Ladefläche eines Pickup befinden.

Polizeichef Chakthip sagte weiter, dass die Polizei zusätzlich erwägt, die Fahrzeuge von betrunkenen Fahrern zu beschlagnahmen. Die Maßnahme habe schon im letzten Jahr die Straßenverkehrsunfälle effektiv reduziert, als eine große Anzahl von Menschen zum Jahreswechsel zurück in ihre Heimatprovinzen reiste.

Polizei General Chakthip bestand darauf, dass jede mögliche Maßnahme ergriffen wird, um die Anzahl der Verkehrsunfälle und der Todesfälle zu reduzieren. Er wies weiter darauf hin, dass 80% der Fälle auf die Missachtung der Verkehrsgesetze und der Verkehrsvorschriften zurückzuführen ist.

„Die Polizei will Ihre Autos nicht beschlagnahmen“, sagte Polizeichef Chakthip weiter. „Aber sie müssen und werden diesen Schritt tun, wenn sie das Leben von vielen Verkehrsteilnehmern retten wollen“, betonte er bei einer Polizeisitzung zu einer Diskussion über Verkehrssicherheitsmaßnahmen in der Vorweihnachtszeit.

Im Laufe der vergangenen Jahre haben die aufeinanderfolgenden Regierungen mehr als deutlich zu kämpfen gehabt, um in dieser Zeit die Todesfälle und Verletzungen auf den Straßen zu reduzieren.

Trotz aller Anstrengungen der Regierung wurden dagegen gerade im letzten Jahr die meisten Toten in einem Jahrzehnt gemeldet. Wie Anfang des Jahres berichtet, kamen zum Jahreswechsel 2016 – 2017 insgesamt 478 Personen bei Verkehrsunfällen ums Leben.

General Prawit hat die Behörden aufgefordert, ihre Anstrengungen in Bezug auf die öffentliche Sicherheit und den Handel mit illegalen Waren gerade zum Jahreswechsel weiter zu intensivieren

Zusätzlich werden auch die Maßnahmen und die Beamten an allen Grenzpunkten von und nach Thailand verstärkt und die Offiziere sollen dabei ein besonders scharfes Auge auf die unerwünschten Personen, die auf der bekannten „Black-List“ stehen, haben.

Polizei General Chakthip hat alle seine Beamten angewiesen, bei der Verstärkung der Anstrengungen gegen kriminelle Aktivitäten mit den zuständigen Sicherheitsbehörden zusammen zu arbeiten.

Seine beiden Stellvertreter, Polizei General Srivara Ransibrahmanakul und Polizei General Chalermkiat Sriworakhan wurden angewiesen, alle entsprechenden Operationen zum Jahreswechsel zu überwachen und die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten, fügte er hinzu.

Polizei General Chakthip sagte weiter, dass laut den Geheimdienstinformationen bisher nichts Ungewöhnliches gemeldet wurde. Trotzdem werden die Behörden aber in der Öffentlichkeit die Augen und Ohren offen halten, um allen Bürgern und Touristen einen sicheren Urlaub zu gewährleisten, betonte er.

Nach den weiteren Angaben des Polizeichefs hat die Stadtverwaltung Bangkok die Royal Thai Police darum gebeten, die Veranstaltungsorte für Silvester auf drei zu begrenzen. Laut der BMA sollen entsprechende Veranstaltungen nur im Bereich Ratchaprasong, Asiatique und CDC-Mall stattfinden.

Wie in jedem Jahr werden natürlich auch wieder zahlreiche zusätzliche Checkpoints eingerichtet, bei denen die Beamten nicht nur nach betrunkenen Fahrern Ausschau halten. Er werden zusätzliche drogenbezogenen Maßnahmen eingerichtet werden, um gezielt gegen Drogenhändler vorzugehen. Wie die Behörden wissen, nutzen gerade die Drogenhändler den Vorteil der Feierlichkeiten und den starken Reiseverkehr dazu aus, um Drogen und andere verbotene Gegenstände zu schmuggeln.

Aber auch die Touristenpolizei ist für den kommenden Jahreswechsel gerüstet und will zusätzlich 3.000 freiwillige Mitarbeiter rekrutieren. Sie werden speziell darauf trainiert, um den ausländischen Reisenden während ihres Urlaubs in Thailand jederzeit ihre Hilfe und Unterstützung anbieten zu können.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
18. Dezember 2017 10:42 am

STIN: Soweit alles klar, helfen wird es wohl nix.

Ich bin dabei etwas hoffnungsvoller.
Solche Aktions-Ankündigungen bringen wohl in aller Regel wenig bis nichts im laufenden Jahr – aber wenn es nicht nur einige Verkehrsteilnehmer trifft, die ihr Fahrzeug auf Zeit verlieren (und womöglich noch etwas bezahlen müssen, um es wiederzubekommen), kann das eine erfolgversprechende Warnung für zukünftige Aktionen sein.

Und jeder Unfall, der weniger geschieht, ist ein Erfolg.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
18. Dezember 2017 7:02 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Ich habe meinen Beitraegen nichts hinzuzufuegen!! 🙄

emi_rambusn1hhders!!ede
Gast
17. Dezember 2017 8:07 am

STIN: Trotz aller Anstrengungen der Regierung wurden dagegen gerade im letzten Jahr die meisten Toten in einem Jahrzehnt gemeldet. Wie Anfang des Jahres berichtet, kamen zum Jahreswechsel 2016 – 2017 insgesamt 478 Personen bei Verkehrsunfällen ums Leben.

Da bin ich aber mal gespannt, wie die Luegenpresse das in diesem Jahr noch toppen will!

einfach die Zahlen nicht aus der “Lügenpresse” entnehmen, sondern direkt von der Regierung oder UN-RSC.
Wochenblitz usw. – vertrau ich auch nicht – die sind schon einmal auf die Fake-Zahlen reingefallen.
Aber da nun die Regierung auch nicht mehr fakt, kann man die realen VT-Zahlen schon auch von der Regierung erfahren.

Faken tut dieLuegenpresse, weil sie VORSAETZLICH nicht vergleichbare Zahlen gegenueberstellt und Verwirrung schafft.
DAS erinnert an die Bericht”erstattung” zur Fluechtlingswelle und zum Wahlkampf in D.
Da kann man ungefaehr abschaetzen, was bei den naechsten Wahlen in TH ABGEHEN WIRD!!

STIN:
Emi :Die zwei zusaetzlichen Feiertage tragen erhebliche Schuld an der hohen Zahl im letzten Jahr,
die wie alles ausserdem nicht mit den Vorjahren vergleichbar war.

GREENHORN: naja, man kann ja den ganzen Urlaub im Jahr streichen, dann passiert weniger.
Aber das wäre wohl menschenrechtswidrig.

WAS soll jetzt wieder diese Verleumdung?!
Ich habe schon oft genug dargestellt, es waere vielfach besser zwei Tage mehr Jahresurlaub zu geben, weil dadurch die Reisewelle entzerrt wird.
Was soll jetzt der Duennpfiff mit der Streichung des Urlaubes!?
Wenn du das nicht verstehst , sollter ihr ein Gutachten von Verkehrsplanern einholen.

STIN: Relativ gesehen hat TH laengst erhebliche verbesserungen erreicht!!

hier warten wir alle schon gespannt auf die Quelle

IHR veroeffentlicht doch laufend selbst die Zahlen , man muss nur die rhetorischeLuegerei zur Seite schieben und es mit den richtigen Zahlen vergleichen.
Bei einem Politiker “lacht” man vielleicht noch ueber solche Tricks, bei der Presse bezeichne ich solche “vorsaetzlichen Missverstaendnisse” als BETRUG!

STIN:
Emi: Zumal ausserdem TH im Vergleich der VTs zu den Zulassungen etwa weltweit auf Platz 80 stehen.

GREENHORN: darüber ist eine Statistik nicht möglich, weil TH selbst nicht genau weiss, wieviele Zulassungen es aktuell gibt.
TH hat viele faule Einträge.

Aber auch hier bitte um Quelle – über Platz 80.

Diese Quelle habe ich hier schon mehrmals eingefuegt.
Siehe engl Wikipedia, das konnte wohl die Luegenpresse bisher nicht aender!

STIN: NUR im Verhaeltnis zu den Einwohnern schneidet TH schlecht ab. Aber selbst das berueht nur darauf, man verwendet immer noch die Zahlen von 2013(fuer 2012) die schon lange und erheblich durch die Reformregeirung verbessert wurden.

nein, die ganze Welt hat die 2013 bei den Regierungszahlen stehen – das bedeutet was anders, frag ich mal bei der WHO.
Nimm einfach die WHO Zahlen – oder nimm deine eigenen gefakten Zahlen, lehne dich zurück und freu dich – das in TH der
Verkehr keinerlei Probleme

Kannst du bitte eine Zeichnung zu der wirren Aussage machen!?
So schafft ihr immer Verwirrung, wird schon keiner nachfragen und das Internet vergisst nix!

STIN: Selbst anstaendige Leute, die im Sinne der Sache etwas aendern wollen werden mit in diese
LuegenKampagne gezogen, alles nur um eine FahrschulPflicht durchzudruecken, NICHT um etwas zu verbessern.

weltweit geht man auf die Fahrschule – auch dort, wo es keine Pflicht gibt, wie UK, Schweiz usw. dort zu 90%.

In 90% von was?
In den meisten Laendern gibt es keine Fahrschulpflicht! Auch zB in Schweden nicht und den meisten EU-Laendern und in der USA nicht. Und Japan auch nicht!!!
Kein Land dieser Welt kann das von euch goutierte Chaos”Konzept” umsetzen.
Etwas vergleichbar deppertes kannst du hier nicht vorweisen.
Sorry musste weg, hier kam heftiger Wind auf!
Nach eurem “Konzept” sind jetzt schon DREI Personen bei der MopedFahrstunde eingesetzt und zu bezahlen:
-der Fahrlehrer
-der Fahrer des Fahrlehrers
-der Uebersetzer des Fahrlehrers!!!
555555555555555555555555
Zur Sache selbst:
Die Fahrer sollten in Die Ausnuechterungszelle! Fertig! Schluessel wird beschlagnahmt, es sei denn, es gaebe einen Nuechternen, der weiter fahren koennte.

  emi_rambusn1hhders!!ede(Zitat)  (Antwort)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. Dezember 2017 2:34 am

Es sind jedes Jahr die gleichen nutzlosen Gesundbetereien ohne irgendetwas
zu tun. Gerade der jetzige von der Militärdiktatur berufenene und nie
für irgendetwas in seinem Verantwortungsbereich vorgefallenes
zur Verantwortung gezogene Polizeichef Chakthip ist der Grossmeister
der arroganten Rede ohne selber irgendetwas in seinem Job zu tun
ausser seiner reichhaltigen Pensionierung entgegen zu träumen.

Die Autos/Motosai von Besoffenen wollte man schon letztes Songkran
beschlagnahmen. War sehr erfolgreich, wie die Unfallzahlen zeigen.

Was Thailand braucht ist eine POLIZEI . Die hat es nicht und wird
sie auch nicht unter dieser Militärdiktatur bekommen.
Was bekommen wir stattdesen:
Eine grosse Fernsehshow wo Militär und Polizei gemeinsam
an publicityträchtigen Stellen den Verkehr aufhalten
und ausser ein wenig schaulaufen garnix passiert.
Same procedure als last year,Prayuth!
Und nicht auszudenken das Freudengeheul und die Siegesfeiern
wenn es dieses Jahr zufällig ein paar weniger Leichen
zum Nichtzählen geben würde.
Andererseits gerade bei den Verkehrstoten ist Thailand
weltweit Number One! Soll man diese Spitzenposition
einfach kampflos abgeben?
Nicht die hiesigen Strassenprofis.
Ich erlebe täglich ihre wahren Fähigkeiten.
Die lassen sich doch nicht von ein paar Fahrschul Warmduschern
die Show stehlen!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. Dezember 2017 2:44 am
Reply to  berndgrimm

Apropos Verkehrssicherheit:
Seitdem die “Polizei” nicht mehr Kleingeld
von Helmmuffeln kassiert wird auch in BKK
wo bisher die % der Behelmten viel höher
als auf dem Lande war jetzt auch
wieder mehrheitlich ohne Helm gefahren!
So schnell geht dass!
Jedenfalls abwärts!

  berndgrimm(Zitat)  (Antwort)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
17. Dezember 2017 2:10 am

Trotz aller Anstrengungen der Regierung wurden dagegen gerade im letzten Jahr die meisten Toten in einem Jahrzehnt gemeldet. Wie Anfang des Jahres berichtet, kamen zum Jahreswechsel 2016 – 2017 insgesamt 478 Personen bei Verkehrsunfällen ums Leben.

Da bin ich aber mal gespannt, wie die Luegenpresse das in diesem Jahr noch toppen will! 555555 😥
Die zwei zusaetzlichen Feiertage tragen erhebliche Schuld an der hohen Zahl im letzten Jahr, die wie alles ausserdem nicht mit den Vorjahren vergleichbar war.

Relativ gesehen hat TH laengst erhebliche verbesserungen erreicht!!
Zumal ausserdem TH im Vergleich der VTs zu den Zulassungen etwa weltweit auf Platz 80 stehen. Total sind sie auch weit abgeschlagen und im Verhaeltnis zu den gefahrenen Km wuerde es aehnlich aussehen, nur werden da nicht genuegend Daten gemeldet.
NUR im Verhaeltnis zu den Einwohnern schneidet TH schlecht ab. Aber selbst das berueht nur darauf, man verwendet immer noch die Zahlen von 2013(fuer 2012) die schon lange und erheblich durch die Reformregeirung verbessert wurden.
Selbst anstaendige Leute, die im Sinne der Sache etwas aendern wollen werden mit in diese LuegenKampagne gezogen, alles nur um eine FahrschulPflicht durchzudruecken, NICHT um etwas zu verbessern.
Warum geht hier eigentlich der KotzButton immer noch nicht!?