Polizist beschwert sich darüber – das er sich eine Waffe selbst kaufen muss

Ein Polizist ist auf eine Polizeiwebsite gegangen, um sich darüber zu beschweren, dass er seine eigene Waffe kaufen muss.

Der Polizist, dessen Name ungenannt blieb, beklagte die Tatsache, dass von den Strafverfolgungsbehörden in den meisten anderen Ländern eine Waffe zur Verfügung gestellt würde, um ihre Arbeit effektiv zu erledigen.

„Warum lässt der thailändische Staat sie ihr eigenes Geld verwenden, um ihre Waffe zu kaufen“, fragte er.

„Sie sind Verteidiger der Öffentlichkeit – verdienen sie es nicht, mit allem ausgestattet zu werden, um ihre Arbeit zu machen“, schrieb er weiter.

Er sagte, es habe ihm manchmal leid getan, dass er sich für diesen Job entschieden habe, als er sich mit Hunderten von anderen zur Bewerbung anstellen musste.

Bilder wurden an einem geheimen Ort gemacht, wo billige Waffen für Offiziere zur Verfügung gestellt wurden. Diese schienen aus zweiter Hand zu sein, wenn andere Offiziere die Truppe verließen, in Rente gingen oder neue Waffen hatten. Wenigstens konnte er eine preiswerte Waffe bekommen, fügte er hinzu.

Thai Rath hat in seiner Berichterstattung nicht erwähnt, wie viel Geld in neue Waffen investiert würde, die aus Amerika importiert wurden und werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambusn1hhders!!ede
Gast
23. Dezember 2017 8:43 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Gut, dass wir darueber geschwurbelt haben.
Gerade hattest du einen Beitrag eingestellt, wo >100.000Dienstwaffen angeschafft wurden.
Das mit dem “Markt” finde ich auch pruefenswert!!

emi_rambusn1hhders!!ede
Gast
22. Dezember 2017 9:55 am

Nach meinem Wissen bekommen die, wie bei Selbsteinkleidern einen Zuschuss fuer Dienstwaffe und Moped.
Bekommen sie eine Dienstwaffe gestellt, wird der Betrag entsprechend gekuerzt. Rueckgabe der alten Waffe?!!