Polizei befürchtet wieder Rekord bei Neujahrs-Unfällen

Ein Sprecher des Akademischen Zentrums für Straßenverkehrssicherheit erklärte gestern, dass Trunkenheit am Steuer das größte Problem der Verkehrssicherheit sei, da die Menschen in den kommenden Ferien länger feiern können als in früheren Jahren,
da auch das Wochenende bei vielen arbeitsfrei bleibt.

Die Regierung und Polizei wird mit neuen elektronischen Mitteln und durch verstärkte Überwachung dafür sorgen, das die Unfall-Zahlen gegenüber dem Vorjahr reuziert werden. Weiterhin geht man davon aus, das Alkohol am Steuer das Hauptproblem sein
wird.

Die Neujahrszeit gehört zu den gefährlichsten Tagen für die Verkehrsteilnehmer. Nach Angaben des Verkehrssicherheits-Einsatzzentrums gab es während des siebentägigen Zeitraums im vergangenen Jahr 4.128 Verletzte und 478 Todesfälle aufgrund von 3.919 Verkehrsunfällen. Hier war ein Anstieg gegenüber den Vorjahren zu verzeichnen.

Insgesamt sind bis heute 14.951 Verkehrstote (Strassen-Tote) bei 997.302 Unfällen zu beklagen. Hier wird vermutlich erstmalig die Millionen-Grenze bis zum Jahresende überschritten werden.

Im gleichen Zeitraum, gab es 2016 “nur” 9.500 Verkehrstote (Strassen-Tote) bei 813.003 Unfällen.

Eine Untersuchung zeigte die fünf wichtigsten Gründe für Verkehrsunfälle: Fahren im betrunkenen Zustand, Geschwindigkeitsübertretungen, Schneiden von anderen Fahrzeugen, rücksichtsloses Motorradfahren und schlechte Sichtverhältnisse auf der Straße.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
28. Dezember 2017 12:47 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Genau mit diesem Zahlen werden in den Road Safety Meetings Pläne entwickelt, um eine Reduzierung zu erreichen.
Aber kein Beamter, kein Kamnan, Nai Amphoe usw. – kam auf die Idee, von Reduzierung zu sprechen.

Von denen hat keiner einen Ueberblick!
Sie koennen aber bestaetigen, bisher wurden nur Thais gemeldet, jetzt auch Wanderarbeiter und Urlauber.
Dafuer und fuer die KH-Toten hat die WHO bisher etwa 2/3 aufgeschlagen ( bei 15.000 vom Staat gemeldet, 10.000 geschaetzter Aufschlag).
Jetzt, wo das alles gemeldet und erfasst wird, (siehe Aussagen der vielen STINs!!!), WIRD der Aufschlag der WHO natuerlich erheblich niedriger sein und gegen Null gehen!
Das Problem dabei, bei dem Bericht der WHO fuer 2016 (veroeffentlicht 05/2017), hat die WHO die Meldungen von 2013 benutzt, wo eben nur die Strassentoten Thais erfasst waren!
DAS lief so bis Ende 2016! Ab dann werden, bei den von den STINs und der Luegenpresse verteilten Zahlen, ALLE erfasst, also braucht es keinen Aufschlag mehr!

In Zahlen/Daten ausgedrueckt
WHO-Bericht veroeffentlicht Datengrundlage WHO-Zuschlag GeschaetzteSumme
2016 2017 2013 10.000 25.000
2017 2018 2014 10.000 25.000
2018 2019 2015 10.000 25.000
2019 2020 2016 6.000 18.000
2020 2021 2017 1-2.000 15.000

Diese “Verzerrung” kennt ihr und die LuegenPresse und baut sie VORSAETZLICH in eure Luegen ein, die ihr auch an die Presse weitergebt!!

Da ihr wahrscheinlich jetzt gleich wieder ein neues “Update” herausgebt, habe ich eine Grafik dazu erstellt!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Bitte wirf einen Link hier ein, wo man nachlesen kann – das TH die VT gegenüber Vorjahr reduzieren konnte.
Ich warte nun schon mehrere Monate auf diesen Link. Aber bitte keine selbstgemachen Fake-Bilder.
Guardian, Reuters oder CNN, BBC usw. Bericht wäre ok.

DIE bekommen ihre Infos von der Luegenpresse, auch beim Mittagessen und mit Begleitservice!! 👿

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Lass die Unfälle mal weg.

NEIN, mein Lieber!! Die Unfaelle steigen weltweit, ganz einfach durch die staendige Zunahme der Zulassungen und der gefahrenen km!!!

Durch Verhuetungsmassnahmen sinken die Verkehrstoten und mittel- und langfristig auch die Verletzten.
ABER Unfallzahlen steigen trotz dieser Erfolge weiter, das ist weltweit so, und verstaerkt eigentlich den Erfolg noch mal!!

Mir ist aber schon die ganze Zeit klar, genau darauf werdet ihr euren Fake fuer Neujahr17/18 aufbauen.
Das wird sich nochmal verstaerken, da bisher nur Unfaelle mit VTs erfasst wurden!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
27. Dezember 2017 8:14 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Im gleichen Zeitraum, gab es 2016 “nur” 9.500 Verkehrstote (Strassen-Tote) bei 813.003 Unfällen.

Faule Aeppel mit gruenen Bananen verglichen!!

nein, korrekt verglichen.
9.500 VT ohne KH-VT mit 15.007 VT ohne KH-VT

:Liar:
Es ist weltweit normal, auch in D, S, A, CH, …… es wurden die Verkehrstoten gesenkt, aber Unfaelle und Verletzte stiegen weiter.
Sollte man eigentlich wissen, wenn man sich mit dem Thema geschaeftigt!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
27. Dezember 2017 6:15 am

emi_rambusn1hhders!!ede: Zum Rest dieser Liar, werde ich mich nach Rueckkehr aeussern!

Das Saufgelage faellt diesmal etwas heftiger aus??!

Die Neujahrszeit gehört zu den gefährlichsten Tagen für die Verkehrsteilnehmer. Nach Angaben des Verkehrssicherheits-Einsatzzentrums gab es während des siebentägigen Zeitraums im vergangenen Jahr 4.128 Verletzte und 478 Todesfälle aufgrund von 3.919 Verkehrsunfällen. Hier war ein Anstieg gegenüber den Vorjahren zu verzeichnen.

Ich gehe davon aus, man wird dieses Jahr auf den Unfaellen und den Verletzten rum reiten, da die Verkehrstoten wohl runtergehen werden .

Im gleichen Zeitraum, gab es 2016 “nur” 9.500 Verkehrstote (Strassen-Tote) bei 813.003 Unfällen.

Faule Aeppel mit gruenen Bananen verglichen!!
Was primitiveres gibt es nicht mehr!
:I-m-Bored: :Liar: :Censored:

emi_rambusn1hhders!!ede
Gast
26. Dezember 2017 2:51 pm

das die Unfall-Zahlen gegenüber dem Vorjahr reuziert werden. 

Wie du so schoen geschrieben hast, mit “reu-ziert” kann ich nichts anfangen.
Zum Rest dieser :Liar:, werde ich mich nach Rueckkehr aeussern!