Thailand: Super-Mond am 2. Januar 2018

Am Dienstagabend den 2. Januar 2018 wird in Thailand ein Super Vollmond zu sehen sein. Laut dem nationalen Astronomischen Forschungsinstitut von Thailand wird am Dienstagabend im neuen Jahr der hellste und größte Mond des gesamten Jahres 2018 zu sehen sein.

Herr Saran Poshyachinda, ein Mitarbeiter des nationalen Astronomischen Forschungsinstituts von Thailand erklärte am Mittwoch dazu, dass der nächste Supervollmond am 2. Januar am Nachthimmel erscheinen würde, wenn der Mond sich der Erde in einer Entfernung von nur 356.595 Kilometern nähert. Normalerweise ist der Mond etwa zwischen 380.000 und 400.000 Kilometer von der Erde entfernt.

Mit 356.595 Kilometern ist die Entfernung zwischen Erde und Mond an diesem Tag um etwa 1.000 Kilometer geringer als beim Supervollmond am 3. Dezember 2017. Der Mond wird also an diesem zweiten Tag im neuen Jahr noch ein bisschen größer als in diesem Jahr zu sehen sein.

Ein Super-Vollmond erscheint am Nachthimmel etwa 7% größer als ein durchschnittlicher Mond. Im Vergleich zu einem Mini Mond wächst sein Durchmesser sogar um etwa 12 bis 14%.

Obwohl die Mondoberfläche selbst nicht heller ist, erreicht uns während eines Supermondes ungefähr 30% mehr Mondlicht. Der Grund: Die sichtbare Mondoberfläche ist – zumindest aus unserer Perspektive – um etwa 30% größer als sonst und leitet so entsprechend mehr Sonnenlicht an uns weiter.

Er fügte weiter hinzu, dass der Mond bereits ab ca. 18 Uhr am östlichen Horizont zu sehen sein wird, falls der Himmel bzw. der Super Vollmond nicht durch Wolken verdeckt sein würde.

Herr Saran Poshyachinda ermunterte auch die Menschen dazu, am Dienstagabend zu vier Beobachtungszentren des Nationalen Astronomischen Forschungsinstituts in:

  • Chiang Mai,
  • Nakhon Ratchasima,
  • Songkhla
  • und Chachoengsao

zu gehen. Hier stehen den Beobachtern spezielle Teleskope zur Verfügung, mit denen die geographischen Merkmale des Mondes sehr gut zu sehen sind.

Gleichzeitig fügte er hinzu, dass die Menschen in den anderen Regionen, in denen kein Beobachtungszentrum des Nationalen Astronomischen Forschungsinstituts steht, auch zu den 260 Schulen im National Astronomical Research Institute Netzwerk im ganzen Land gehen können.

Auch hier sollen den Menschen die den Mond sehen bzw. beobachten wollen Teleskope zur Verfügung, fügte Herr Saran Poshyachinda hinzu.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Thailand: Super-Mond am 2. Januar 2018

  1. emi_rambus: Malsehen,obmanwassehenwird.GeraderegnetessichaufSamuiwiederein.Noch110lundsiehabendieRekordsummevon3.000l/m²zusammen!Aberessindnurnochrd60StdZeit.Diehabenauchabgesagt:

    War wohl ziemlich windig!?
    Das mit den KreuzfahrtSchiffen ist auch nur ein billiger Trick.
    Auf KohTao laufen seit Jahren mehr Tauchkurse in Pool, als im Meer, weil da mehr “alte Bekannte” zu sehen(oder auch nicht, wegen schlechter Sicht) wie Fische und Korallen!!!
    Deswegen bieten die Tauchschulen dort Trips nach Burma an, wo angeblich das Meer noch in Ordnung ist. Kommt man dann in der Niederlassung an der Andamansee an, kommt standardmaessig die Nachricht, “fuer den BurmaTrip hat es zu wenig Teilnehmer.
    Wenn der trotzdem stattfinden sollte, muesste jeder den doppelten Preis zahlen.
    “ABER WIE ES DER ZUFALL WILL(!!!) fahren wir auch auf die Similans und dasind zufaellig noch genau 6 Plaetze frei. 5555555555
    Genauso machen es die Kreuzfahrtschiffe!!
    55555555555

    Kann mir nicht vorstellen, man kann da Samui als Landausflug anbieten.
    555555
    Damit kann man keunen Hund mehr hinterm Ofen vorlocken.

      emi_rambusn1hhders!!ede(Zitat)  (Antwort)

  2. Raoul Duarte sagt:

    emi_rambus: Die haben auch abgesagt:

    Das hat allerdings weder etwas mit dem “Super-Mond” noch mit dem Wetter, der Schul-/Bildungs-Situation oder gar KAM und Khlongs zu tun.

    Die Kreuzfahrtschiffe werden, wie es heißt, auf anderen Routen dringender benötigt. Das mag eine unternehmerische “Fehlleistung” angesichts der Kunden sein, die schon Kurz-Kreuzfahrten gebucht hatten – ist aber wohl aus Sicht der Reederei eine “alternativlose” Entscheidung, da es um die Geschäfts-Finanzen geht.

    Jetzt kann sich jeder Kunde selbst oder mit Unterstützung eines Rechtsbeistands darum bemühen, Schadenersatzansprücje geltend zu machen, wenn er sich nicht nur im Recht fühlt, sondern auch Erfolgsaussichten in einer solchen Klage sieht.

  3. emi_rambus sagt:

    Mal sehen, ob man was sehen wird.
    Gerade regnet es sich auf Samui wieder ein.
    Noch 110l und sie haben die Rekordsumme von 3.000l/m² zusammen!
    Aber es sind nur noch rd60Std Zeit.
    Die haben auch abgesagt:

    Star Cruises sagen Kreuzfahrten ab Laem Chabang ab
    http://der-farang.com/de/pages/star-cruises-sagen-kreuzfahrten-ab-laem-chabang-ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)