Thailand führt E-Payment-System mit QR-Code ein

Als Teil des Bestrebens Thailands, eine bargeldlose Gesellschaft zu werden, wird das Land bald eine neue landesweite E-Payment-Methode einführen, die den sogenannten QR-Code verwendet, der den Nutzern sozialer Medien bereits vertraut ist.

Die Bank von Thailand hat Pläne von fünf Geschäftsbanken zur Einführung des QR-Code-E-Payment-Service genehmigt. Dazu gehören:

  • Kasikornbank,
  • Siam Commercial Bank,
  • Bangkok Bank,
  • Krungthai Bank
  • und die Government Savings Bank.

Durch die Hinzufügung des Dienstes soll die Abhängigkeit von Bargeldtransaktionen verringert werden, da mittlerweile immer mehr Unternehmen die neue Zahlungsmethode akzeptieren.

Während eines kürzlich durchgeführten Experiments bei der Nutzung des Dienstes am Sonntagsmarkt von Chatuchak in Bangkok akzeptierten mehr als 1.000 kleine Anbieter sowie Serviceanbieter, einschließlich Taxis von Motorrädern, Zahlungen von Kunden, die ihr Mobiltelefon benutzten, um Geld über den QR-Code zu überweisen.

Die Methode ist bequem und bringt keine zusätzlichen Transaktionskosten für Verkäufer oder Dienstleister mit sich.

Die QR-Code-E-Payment-Plattform wurde von Chinas E-Commerce- und Social-Media-Giganten Alibaba und Wechat entwickelt, die jeweils die Alipay- und Wechat Pay-Apps betreiben.

Seine Popularität macht es möglich, heute in China zu leben, ohne Bargeld für die meisten Güter und Dienstleistungen verwenden zu müssen.

China ist heute der weltweit führende Anbieter von QR-Code-E-Payments, die traditionellere Zahlungsdienste wie Debit- und Kreditkarten mittlerweile immer weiter in den Hintergrund zwingen und stören.

Die große Anzahl von chinesischen Touristen in Thailand, die insgesamt fast 10 Millionen pro Jahr ausmachen, hat auch die frühe Einführung der e-Payment-Methode bei thailändischen Convenience-Stores und Einzelhandelsunternehmen ausgelöst.

Zuvor hatte die thailändische Regierung den E-Payment-Dienst “PromptPay” für den privaten Gebrauch ins Leben gerufen, der kostenlose Kleingeldtransfers über Bankkonten ermöglicht.

Dabei wird die Beliebtheit von PromptPay voraussichtlich weiter steigen, wenn das QR-Code-System der E-Payment-Plattform hinzugefügt wird.

Um die landesweite Einführung der neuen Plattform zu erleichtern, hat die Zentralbank Schritte unternommen, um einen einzigen thailändischen QR-Code-Standard gemäß dem internationalen System für mobile Anwendungen zu unterstützen.

In der Praxis könnten Verbraucher nach dem Herunterladen einer App für den Dienst, der ihren Bankkonten entspricht, ihre Smartphones oder andere kompatible Geräte in eine elektronische Geldbörsen verwandeln, indem sie den QR-Code eines Verkäufers scannen, um für Einkäufe bei verschiedenen Waren und Dienstleistungen dann damit zu bezahlen.

Das Geld wird dann automatisch vom Konto des Käufers auf das Konto des Verkäufers überwiesen, basierend auf einer ähnlichen Vereinbarung mit der teilnehmenden Bank.

Die Zentralbank hat gesagt, dass sie in einer zukünftigen Phase die e-Payment-Plattform erweitern wird, um Inhaber von Kreditkarten abzudecken und um sie vor allen Dingen vielseitiger zu machen.

Insgesamt ist die Plattform ein entscheidendes Element in Thailands aufstrebender digitaler Wirtschaft und Gesellschaft, in der der Lebensstil der Verbraucher zunehmend eng mit Mobiltelefonen und anderen intelligenten Geräten verbunden ist.

Für die Regierung ist jede Form der elektronischen Zahlung nützlich, da sie elektronische Aufzeichnungen über Transaktionen erstellt, die die Steuererhebung effizienter machen. Darüber hinaus profitiert die Wirtschaft von mehr elektronischen Transaktionen, indem sie die Effizienz steigert. Ein weiteres gutes Argument für den QR-Code-E-Payment-Service: Bargeldtransaktionen sind aufgrund höherer Kosten teurer.

Für die Anbieter entstehen keine zusätzlichen Transaktionskosten, da die Banken den Service zu diesem Zeitpunkt kostenlos bereitstellen möchten. Einige Banken bieten sogar frühe finanzielle Anreize für Frühanwender ohne Bedingungen, die allerdings eine Mindestzahlung pro Transaktion erfordern.

Der neue Service wird dazu beitragen, dass die Banken in der Nähe von Verbrauchern und großen und kleinen Unternehmen bleiben. Dies würde es den Banken ermöglichen, die riesige Menge an Daten zu nutzen, die von Käufern und Verkäufern auf mehrfache Weise generiert werden.

Während elektronische Transaktionen eindeutige Komfortvorteile für den Verbraucher bieten, warnen Experten allerdings davor, dass sie bei der Einführung des Dienstes sicherstellen sollten, dass ihre persönlichen Geräte vollständig gesichert sind.

QR-Code von Schoenes Thailand…..

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Thailand führt E-Payment-System mit QR-Code ein

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Kann man damit auch Geld ins naechste Leben ueberweisen?

    ja, da gibt es eine Konto-Nummer – kann ich gerne bereit stellen.
    Da kann man dann Geld für das nächste Leben überweisen. 🙂

    Du versuchst es mit allen Mitteln! 55555
    Ich bleibe bei meinem Beitrag, auch bei dem, was du uebergangen hast!

  2. Avatar Raoul Duarte sagt:

    STIN: ja, da gibt es eine Konto-Nummer – kann ich gerne bereit stellen.
    Da kann man dann Geld für das nächste Leben überweisen.

    ROFL
    Danke für diese Replik – was haben wir gelacht; ganz ehrlich. Toll.

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

    DAS glaube ich eben nicht!
    Ich komme jeden Tag an der Bank mindestens viermal vorbei und hebe bei Bedarf 20.000 ab. Damit komme ich eine Zeit aus und behalte den Ueberblick.
    Den ganzen Kram zu ueberpruefen, das waere mir zu nervenaufreibend. Ich habe auch zu Aerzten, Dozenten, Lehrern, Staudammaufdreher, ….. in TH kein Vertrauen mehr. Ob das bei Banken, durch das System besser wird, warte ich ab, ICH habe dafuer keine Zeit!!
    Ich finde es eine Supersache, weil jetzt der Staat ohne Umwege ueber zig Versickerungsstellen das Geld an die Buerger ueberweisen kann.
    DAS ist ein sehr grosser Brocken, von der ganzen Betruegerei.
    Also ein grosser Reformerfolg.
    Ich denke nur , es gibt schon neue Ideen, wie sie den Armen das Geld abluchsen koennen.
    Ich werde das wohl in diesem Leben nicht mehr nutzen!!

    Kann man damit auch Geld ins naechste Leben ueberweisen? 555555

    • STIN STIN sagt:

      Kann man damit auch Geld ins naechste Leben ueberweisen?

      ja, da gibt es eine Konto-Nummer – kann ich gerne bereit stellen.
      Da kann man dann Geld für das nächste Leben überweisen. 🙂

  4. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Aus dem Artikel:

    Man wolle “eine neue landesweite E-Payment-Methode einführen, die den sogenannten QR-Code verwendet, der den Nutzern sozialer Medien bereits vertraut ist.”

    Das ist wohl wahr. Aber was macht man mit den sturen Verweigerern, die jede technische “Neuerung” aus Prinzip ablehnen, weil ihnen auch die Erfahrung in anderen Bereichen, die mit den “sozialen Medien” zu tun haben, einfach fehlt?

    Insofern müßte man also – zumindest für eine Übergangszeit – neben der neuen auch weiterhin noch die alten “Offline”-Möglichkeiten erhalten, bis die letzten Ewiggestrigen, Alten und Starrsinnigen (oder die Leute, die gleich alles zusammen sind) sich entweder doch noch an die neue Zeit gewöhnt (bzw. das Land verlassen) haben oder weggestorben sind.

    Zu allen Zeiten hat es “Totalverweigerer” gegeben, die sich von selbst “erledigt” haben. So wird es auch in dieser Sache kommen, wie es kommen muß …

  5. Den ersten Ausfall gab es schon!?

    China ist heute der weltweit führende Anbieter von QR-Code-E-Payments, die traditionellere Zahlungsdienste wie Debit- und Kreditkarten mittlerweile immer weiter in den Hintergrund zwingen und stören.

    Was bedeutet in dem Zusammenhang “stoeren”?

    Für die Anbieter entstehen keine zusätzlichen Transaktionskosten, da die Banken den Service zu diesem Zeitpunkt kostenlos bereitstellen möchten. Einige Banken bieten sogar frühe finanzielle Anreize für Frühanwender ohne Bedingungen, die allerdings eine Mindestzahlung pro Transaktion erfordern.

    DAS wird sicher nicht so bleiben!?

    Während elektronische Transaktionen eindeutige Komfortvorteile für den Verbraucher bieten, warnen Experten allerdings davor, dass sie bei der Einführung des Dienstes sicherstellen sollten, dass ihre persönlichen Geräte vollständig gesichert sind.

    QR-Code von Schoenes Thailand…..

     

    This site is using SEO Baclinks plugin created by Locco.Ro

    Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

    ← Abhisit: Thais wollen endlich Reformen sehen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Kommentar

    Kommentar Anhang  (Erlaubte Dateitypen: jpg, gif, png, pdf, doc, maximale Dateigröße: 20MB.

    Name 

    E-Mail 

    Website 

    emi_rambusn1hhders!!ede sagt:

    2. Januar 2018 um 3:13 pm

    Den ersten Ausfall gab es schon!?

    China ist heute der weltweit führende Anbieter von QR-Code-E-Payments, die traditionellere Zahlungsdienste wie Debit- und Kreditkarten mittlerweile immer weiter in den Hintergrund zwingen und stören.

    Was bedeutet in dem Zusammenhang “stoeren”?

    Für die Anbieter entstehen keine zusätzlichen Transaktionskosten, da die Banken den Service zu diesem Zeitpunkt kostenlos bereitstellen möchten. Einige Banken bieten sogar frühe finanzielle Anreize für Frühanwender ohne Bedingungen, die allerdings eine Mindestzahlung pro Transaktion erfordern.

    DAS wird sicher nicht so bleiben!?

     

    warnen Experten allerdings davor, dass sie bei der Einführung des Dienstes sicherstellen sollten, dass ihre persönlichen Geräte vollständig gesichert sind.

    UPPS! dann schauen wir mal.
    Wie ist das denn in anderen Laendern verbreitet?
    Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn ich jeder grossen Ueberweisung hier ueber mehrere Tage hinterher telefonieren MUSS, habe ich hier in TH kein grosses Vertrauen in diese Sache!!
    Kleinvieh macht auch Mist.
    Wenn jede Zahlung fuer Minuten auf dem Konto der Goldlaeden geparkt wird, kommen da den tagueber auch mrd zusammen!

    • STIN STIN sagt:

      Den ersten Ausfall gab es schon!?

      China ist heute der weltweit führende Anbieter von QR-Code-E-Payments, die traditionellere Zahlungsdienste wie Debit- und Kreditkarten mittlerweile immer weiter in den Hintergrund zwingen und stören.

      Was bedeutet in dem Zusammenhang “stoeren”?

      ablösen…..

      Für die Anbieter entstehen keine zusätzlichen Transaktionskosten, da die Banken den Service zu diesem Zeitpunkt kostenlos bereitstellen möchten. Einige Banken bieten sogar frühe finanzielle Anreize für Frühanwender ohne Bedingungen, die allerdings eine Mindestzahlung pro Transaktion erfordern.

      DAS wird sicher nicht so bleiben!?

      gut möglich. Muss man dann halt abwägen, was günstiger ist. Mit dem Auto oder Motorrad zur Bank oder eben per QR-Code zahlen.

      Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn ich jeder grossen Ueberweisung hier ueber mehrere Tage
      hinterher telefonieren MUSS, habe ich hier in TH kein grosses Vertrauen in diese Sache!!

      das hat ja nix mit der Überweisung direkt zu tun. Sondern nur das “wie man überweist”.

      Wenn jede Zahlung fuer Minuten auf dem Konto der Goldlaeden geparkt wird, kommen da den tagueber auch mrd zusammen!

      da ist TH immer noch Vorreiter weltweit. Ich überweise an eine Firma etwas, das ist in Realtime dort. Keine Sekunde….
      Überweise ich in der EU und in DACH was, hab ich mind. 24 Stunden, oft mehr.

      Man kann sagen über die Thais was man will – das Bankensystem funzt besser, als in DACH.
      Überweise ich dort am Freitag nachmittags was, bekommt das der Empfänger erst Dienstag. Da das Geld erst am
      Montag weggeht. In TH in einer Sekunde beim Empfänger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)