Die Wahrheit über die Rohingyas…. – sieht etwas anders aus

Als Rohingya wird eine Ethnie in Myanmar (Burma) bezeichnet, deren Mitglieder als Muttersprache indoarisches Chittagong sprechen und fast alle sunnitische Muslime sind. In den letzten Monaten ging das Militär in Burma rigoros gegen diese Minderheit vor und zwang mindestens 400.000 Rohingya zur Flucht in das benachbarte Bangladesch.

Die Kritik in westlichen Medien blieb nicht aus und war massiv. Schnell war die Rede von ethnischer Säuberung. Die bis zu diesem Zeitpunkt über den Klee gelobte Aung San Suu Kyi – ausgezeichnet mit dem Friedensnobelpreis – wurde unverzüglich demontiert und von CNN als Staatskriminelle dämonisiert.

Eine Frau Professor Penny Green von der Queen Mary Universität Londons bezeichnete die Aussagen der Nobelpreisträgerin und Staatschefin von Burma als unaufrichtig und hinterlistig. Diese Einordnung der Dinge entsprach der herrschenden Meinung in den westlichen Medien und formte wohl auch die Meinung des durchschnittlichen Medienkonsumenten im Westen. Wie üblich verfehlten auch die Bilder armer verfolgter Menschen nicht ihre Wirkung.

Aber ist die Wahrheit wirklich so einfach und eindimensional? Wahrscheinlich nicht, denn der Konflikt schwelt seit Jahrhunderten und ist komplex. Er geht zurück auf das 19. Jahrhundert: Die Engländer machten es sich leicht und ordneten damals die Rohingya kurzerhand als kriminellen Stamm ein (gefährlich, räuberisch und parasitär) und vertrieben sie aus Ostindien. Anders als beispielsweise die Chinesen in Thailand weigerten sich die Vertriebenen jedoch, sich in ihrer neuen Heimat zu integrieren.

Sie lehnten die Kultur, Lebensweise, Tradition und Religion der Burmesen vehement ab, so dass 1982 als die Militärregierung die Ethnien festlegte, die Anspruch auf die burmesische Staatsbürgerschaft haben, die Rohingya nicht darunter waren. Seit Anfang des 21. Jahrhunderts und insbesondere seit Gründung des Islamischen Staates (IS) wurde die Gegend in der die Rohingya leben zunehmend zur Brutstätte islamistischer Gewalt.

Beim letzten Ramadan häuften sich die Gewaltausbrüche. Polizeistationen wurden genauso zerstört wie Farmen, die Schweinefleisch erzeugen oder Restaurants, die Schweinefleisch verkaufen. An dieser Stelle kommt die Frage auf, ob es sich nicht um zulässige Anti-Terror-Maßnahmen handelt, wenn sich ein unabhängiger Staat gegen derartige Entwicklungen wehrt.

Der wahre Knackpunkt ist jedoch ein anderer: Nach dem oben bereits angesprochenen Staatsbürgerschaftsgesetz aus dem Jahre 1982 müsste die Regierung bei Anerkennung der betreffenden Muslime als Rohingya im Gegenzug zur Aberkennung ihrer Staatsbürgerschaft, den betreffenden Menschen eine autonome Region zur Verfügung stellen. Dies will die Regierung Burmas freilich auf keinen Fall, da sich die terroristische Herausforderung vervielfachen würde und der burmesische Staat keinen direkten Zugriff mehr hätte.

Medien spiegeln die Komplexität nicht wider

Bei näherer Betrachtung ist folglich das Schweigen Suu Kyis durchaus nachvollziehbar und vorsichtiger einzuordnen als durch die Marktschreier von CNN & CO.

Leider ist dieses Beispiel nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Mit Blick auf die Flüchtlingskrise in Europa prangert beispielsweise ein Beitrag auf Focus Online Ende Dezember 2017die Maßnahmen der Regierung an, den Flüchtlingsstrom zu begrenzen. Von KZ-ähnlichen Zuständen in den Lagern Libyens ist die Rede, die deutsche und die EU-Flüchtlingspolitik wird als Migrationsverhinderungspolitik verunglimpft.

Die Autorin verurteilt offenbar Maßnahmen der libyschen Küstenwache, die Flüchtlinge aus dem Mittelmeer zurück auf den afrikanischen Kontinent bringt. Ist sie sich der Auswirkungen bewusst, wenn dies nicht geschehen würde? Die Kommentare der Leser fallen heftig aus, die Aufforderung doch für Flüchtlinge zu bürgen, ist noch harmlos.

Es wäre zu begrüßen, wenn westliche Medien etwas vorsichtiger und objektiver mit diesen Themen umgehen würden. Wenn der Westen nicht in der Lage oder Willens ist, sich gegen islamistischen Terror wirksam zu wehren, so ist dies Sache der betreffenden Länder, die auch mit den Folgen dieser politischen Entscheidungen werden leben müssen. Die Regierung eines unabhängigen Landes wie Burma, hat jedoch jedes Recht, einen anderen Weg zu gehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
83 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
23. Januar 2018 5:29 pm

Emi: Ich antworte hier nicht mehr

Das wäre sehr schön. Aber bitte auch dran halten, gell?
Nicht wie unser selbsternannter “Experte” berndgrimm großmäulig ankündigen, sich zurückzuziehen, dann den Rückzug widerrufen, danach dann den “Rücktritt vom Rücktritt” verkünden usw – das ermüdet noch weiter.

Und macht die jeweilige Person noch lächerlicher.

Fragen Sie ihn einmal: Seitdem wird er einfach rechts liegengelassen. Da, wo er ja auch “politisch” hingehört. Das findet er aber ganz schrecklich – und so bettelt er weiterhin um Aufmerksamkeit mit seinem tiefsitzenden Rassismus.

Selbst dran schuld. ROFL

Emi
Gast
Emi
23. Januar 2018 12:43 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ++++AnhangSTIN-Kotz600.jpg

Emi:WarumgehtderKotzButtonhiernicht?!

DashabendieSTINsalserstesnachdemKaufdesBlogsgeaendert!++++

kannmandurchausexternhochladenundeinbinden.KeinProblem–gleicheAktionwiebeimBild.OdermitCodeeinbinden.SieheBlogInfos.JederPosterkannBilderdirektindenKommentareinbinden,dannerscheintdasBild,nichtnurderLink.

Bist du jetzt neu oder die BlogInfos.
Jetzt fehlt nur noch, du behauptest, man könnte direkt Videos einfügen.
:Liar:

Emi
Gast
Emi
23. Januar 2018 12:40 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja,unddas100.000Mal.BeiSolarmussmankeineMega-KWsbauen,nichtdieUmweltzerstören,sonderneigentlichkönntejedesAmphoeeineeigeneSolar-Farmbetreiben.Machtmanauch….–brachliegendeFelderwerdeninDdazugenutzt,fürDörfer,wiez.B.Oberndorf,Solar-FarmenzuerrichtenunddiedannfastnurmitSolarzubetreiben.InTHgehtdaszu100%–Sonnegenugda.

BurmagehtauchdiesenWeg.MinderheitenundBurmesen,diebishernichtandiegrossenKWsangeschlossensind,sollennundurchSolarauchStromerhalten.Perfekt….

https://www.reuters.com/article/us-energy-myanmar-renewables/waiting-for-grid-to-arrive-myanmar-villages-switch-on-solar-idUSKBN170113

https://www.theguardian.com/sustainable-business/2016/dec/02/off-grid-solar-to-help-myanmar-bring-electricity-to-all-by-2030

ok,dannspielenwirdasSpielmalweiter:

AufMenschenrechtepfeifendieMilitärsinBurma–alsowertlos.NeutraleGutachter,sollteMutterSuudasvorschlagen:Abgelehnt!

So,nunduwieder….

1.mussderzuResozialisierendedaswollen,mitZwangfunktioniertkeineResozialisierung2.mussdieArmeezustimmen,dastutsieniemals3.mussdieArmeevorherentmachtetwerden,gehtnicht–keineChancezumjetzigenZeitpunkt.EinVolksaufstandistnichtinSicht.

derdasmöchte,kanndasgratismachen.Scheinbarwollendiedasnicht.EssteheninBurmavielemedizinischeDienstevonRotkreuz,kath.Missionenusw.zurVerfügung.DakönnendieHilfebekommen,sichernichtperfekte–aberaufjedenFallhabendiePsychologen,diesichdarumkümmern.DieArmeewirddasnichtsoleichtübernehmen,dasmussderjenigeselbstmachen,oderdieEltern.

nein,daswäreinmeinenAugensogareinFehler.Einenheute40j.Soldaten,dernixanderesgelernthat,weilermit15schoneingezogenwurde–einfachzuentlassen,istnichtrichtig.Ichdenkeauchnicht,dasderfreiwilliggeht–derschliesstsichdannmitSicherheiteinerandereArmeean,derKarenArmyoderso.DerkannnixanderesundoftgefälltdenenderJob.Alleheuteunter18jwurdenschonentlassen–dieanderenkönnenfreiwilligdenDienstquittieren.

mussnichtsein,hängtvonderPsychean.Einstabiler15j–dereingezogenwurde,schafftdaslocker,deranderewiederumnicht.Einehemaligerburm.KindersoldatderKaren-ArmyistnachBeendigungderKämpfenach20nachSchwedenausgewandertundstudiertheutedort.Alsonichtallesindpsychischkaputt.NichtalleKindersoldatenwarenauchjeingrössereKämpfeverwickelt.VielehalfennurinderFeldkücheaususw.TerredehomeshatProgrammeinBurma,fürKindersoldatendieProblemehaben.Diemachendasweltweit.Sindalsoaufdasspezialisiert–auchvielErfahrungausdemKongo.

naja,TerroristenschickenKinderauchalsSelbstmord-Kämpferlos.Kannmannichtvergleichen.

entwurzeltsindvieleSoldaten,wenigerKindersoldaten.VieleVietnam-Veteranenkamenzuhauseniemehrzurecht.BeimIrakkriegdrehtenOffizieredurch,erschossenKollegenusw.–dannmüsstemanalleArmeeabschaffen.DashatmirKindernichtunbedingtzutun–jeder,derinKämpfeverwickeltwird,hatspäterAlpträumeusw.

dukannstalleswidersprechen,nurichhabeNachweiseduhastkeine.Wenndoch,stelldirhierein,womanlesenkann,dasBurmanurmehr45%Burmesenhat.Dannguckichmirdasein.IchwerdesichernichtaufdeinezahlreichenLügenhängenbleiben.Alleswasduvondirgibst,sindLÜgen.Weisichdirdasdannnach–dannkommtdieLügenpresse.WarstdumalKindersoldat?

wieschonerwähnt,nichtalle–vielesindheutenormalimArbeitslebenodersiebleibenfreiwilligweiterbeiderArmee.HatjaVorteile–vielePrivilegienusw.

Ich antworte hier nicht mehr, es gibt mehrere Updates, siehe dort.
Die Rohingya bekommen jetzt Geld fuer die Rückkehr!!

Emi
Gast
Emi
22. Januar 2018 10:09 pm

Emi: Warum geht der KotzButton hier nicht?!

Das haben die STINs als erstes nach dem Kauf des Blogs geaendert!

Emi
Gast
Emi
22. Januar 2018 10:07 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Emi: Hoer mal, hier geht es nicht um die Vermarktung deiner SolarLadenhueter oder PflichtFahrschulen!

STIN: naja, Solar bringt in Burma bis 2030 Strom für 1000e von Burmesen, schon mal positiv.

Emi: 🙄 2.000Burmesen waeren “1000e” , das waeren aber nur 1‰.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Emi: Aber warum entmachtet sie diese nicht durch Resozialisierung der Kindersoldaten???!

STIN: das erklär bitte mal genauer, wie man durch eine Resozialisierung von Kindersoldaten, der die Armee ja zustimmen muss, was sie nicht tut –
die Armee danach entmachten kann.

Emi: Das habe ich schon erklaert!! Es ist letztlich ein Menschenrecht! Dazu bitte unbedingt Gutachten von neutralen Fachleuten einholen.
Nur eine Resozialisierung kann die Verbrechen des Staates wieder gut machen.
Das buermesische Militaer hat alle Kindersoldaten unter 18 entlassen. Aber nicht resozialisiert!
Und genauso wichtig ist die Entlassung+Resozialisierung der immer noch aktiven Kindersoldaten.
Diese Menschen sind entwurzelte Kreaturen, die von der Fuehrung weiter missbraucht werden!! 👿
Sondereinheiten, wie die GSG9 in D sind ganz sicher keiner ehemaligen Kindersoldaten. In China, Russland, Burma, …… aber schon!
In Burma sind auch die Terroristen in Arakan, ehemalige Kindersoldaten!
Wenn China +Russland+ …. sich dagegen straeuben , muss man sie diesbezueglich in der Weltoeffentlichkeit UND in ihrem eigenen Land blosstellen!
Die HALTUNG solcher entwurzelten Killertruppen verstoesst gegen internationales Recht! Ein “Veto” dieser Staaten, zeigt voll deutlich, wie KRANK diese Regelung ist!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Emi: Die Einwohner Myanmars (zu denen auch die Burmesen mit etwa 50% gehoeren)

hab nochmals nachgeguckt – nein, immer noch 69% aus 2014 und 2016. Eher 72% – bis die Bengalen wieder
alle zuhause sind.

Siehe Bild oben! Du bist ausserdem der boesartigste Verdreher, der mir je begegnet ist, alles wieder aus dem Zusammenhabg gerissen.
Ich bleibe bei meinen sorgfaeltigen Ausfuehrungen!! Und widerspreche eigentlich allem, was STIN&Co hier zu dem Thema verbreitet!.
Die Kinder und Erwachsenen stehen unter einem Trauma, hungern, haben keine ausreichende medizinische Versorgung, … und die PrpagandaLuegenpresse benutzt sie fuer ihre Wortspiele.
Warum geht der KotzButton hier nicht?!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
19. Januar 2018 7:29 am

Anonymous:

Warum schreiben Sie schon wieder als “Anonymous”? Emi war doch okay.

Ich muß Sie aber auch loben:

Daß Sie Ihre Fake-Bildchen nun schon selbst als “Lüge” bezeichnen, ost Ihnen hoch anzurechnen. Und auch Ihr Vorschlag, einfach mal die Patienten zu befragen, warum sie zu den “teuren” Privat-Kliniken gehen, ist der richtige Ansatz. Fragen Sie sie einfach – und Sie werden hörem: Weil der Service so viel besser ist.

Emi
Gast
Emi
18. Januar 2018 6:05 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Warum lenkst du mit dieser Antwort ab?
Ich habe grundsätzlich nichts gegen Kommunisten, wenn es dann wirklich welche sind.

Emi: Da wird es jetzt auch ganz schnell Privatkrankenhäuser geben.

das übernehmen die vorhandenen PKHs – das geht flott. Da werden keine neuen PKHs gebaut,
ausser die Hinterhof-Klitschen ohne Lizenz.

Du meinst die aus Thailand?

ja

DANN waere die Kommunistin dumm, oder….

Warum beantwortest du das nicht??
Warum lässt sie ihrem Volk das entgehen???
Wieviel Milliarden sind das denn?
Die bringen ja viele Steuern(??), aber der Gewinn geht nach TH!
Die GesundheitsVersorgung der armen Bevoelkerung wird wie in TH darunter leiden.
Hat sie das auch den Wählern so erklärt??

Emi: Die Prostitution wird in Thailand mit 280 Milliarden Baht eingeschätzt kommen dann auch die Damen von Thailand?

Ja, ernsthaft. Kommt das so?
Was ist mit den Burmesinnen, die in TH “arbeiten”??