Pattaya: Bike vom Russen war nicht versichert

Das „Big Bike“, das von einem Russen gefahren wurde und Anfang dieser Woche zum Tod von drei Personen führte, war nicht versichert.

Es wurde an den 22-jährigen Alexandr Zakharov in Pattaya vermietet. Aber das Unternehmen hatte die Versicherung „Por Ror Bor“ oder eine Unfallversicherung für Dritte, wie gesetzlich vorgeschrieben, nicht verlängert.

Von der Polizei hieß es, der Russe sei fahrlässig gefahren.

Die Angehörigen der Toten haben jeweils nur 5.000 Baht erhalten.

Zakharov und der südkoreanische Mann Yongseok Choi, der die Straße überquerte, starben am Unfallort. Der thailändische Sozius des Russen erlag später im Krankenhaus. Die Frau hieß Netnapha Prawatdee, 22.

Die Familien der Opfer erhielten jeweils Schecks über 5.000 Baht von der Tourist Assistance Foundation.

Pol. Capt. Sombat Kaewmoonsuk, der zuständige Ermittler in dem Fall, sagte, dass der Vermieter eine Geldbuße zahlte, weil er keine Versicherung für das Motorrad abgeschlossen hatte. Es liege nun an den Betroffenen die Angelegenheit weiter zu verfolgen, indem sie den Fall vor Gericht bringen.

Die Tourist Assistance Foundation hilft Urlaubern, die in Not geraten oder überfallen worden sind.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambusn1hhders!!ede
Gast
13. Januar 2018 5:40 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Bei einem Vertrag(Miete/Leihe) sieht das anders aus!
Ich goutiere gar nix!

emi_rambusn1hhders!!ede
Gast
12. Januar 2018 3:41 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: und genau das macht den § 57 ungültig. Der Fahrschüler fährt ohne FS, der Begleiter stoppt ihn
zu spät oder der Fahrschüler reagiert nicht

Bekommt dir der Alk in Vietnam nicht? Was hat das mit der fehlenden Versicherung beim Mietfahrzeug zu tun???