Regierung plant alle Kameras Thailands zu vernetzen

Die Regierung plant, innerhalb von zwei Jahren mehr als 367.000 Überwachungskameras in einem landesweiten Netzwerk zu verbinden, um „die Sicherheit zu verbessern“.

Der stellvertretende Premier- und Verteidigungsminister Prawit Wongsuwon sagte, dass Regierungsbehörden ihre Kameras warten müssten, um sicherzustellen, dass sie funktionieren. Diejenigen, die dies nicht tun, würden bestraft werden.

Von den derzeit landesweit installierten 367.000 Kameras seien rund 8.000 außer Betrieb, sagte er.

Er hatte den zuständigen Behörden befohlen, 100 neue Kameras an gefährlichen Standorten in jeder Provinz zu installieren.

Die Regierung würde ihr Überwachungskameranetzwerk mit den Kameras des privaten Sektors verbinden. Es würden Steueranreize geboten, um die Unternehmen zur Kooperation zu bewegen, sagte General Prawit.

Der Verteidigungsminister sagte, dass die Integration der Kameras bis Ende nächsten Jahres abgeschlossen sei. Zur Zeit sind die Provinzen Bangkok, Phuket, Chiang Mai und Nakhon Sawan für den Anschluss bereit. Die Infrastruktur würde weiterentwickelt, um das Netzwerk mit anderen Provinzen zu erweitern.

Aufnahmen der Kameras könnten im Interesse der Gerechtigkeit verwendet werden, sagte er. Das Kameranetzwerk würde jedoch nicht die drei südlichen Grenzprovinzen Narathiwat, Pattani und Yala umfassen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Regierung plant alle Kameras Thailands zu vernetzen

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: es war grauselig

    Sie sind gruselig, Sie Verschwörungs-Theoretiker mit Ihrer völlig verzogenen Wahrnehmung.

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Da es über die wirklichen Probleme Thailands hier keine Threads
    mehr gibt bringe ich sie hierrein:

    Schau mal hier:
    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/15000#comment-62991

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Da es über die wirklichen Probleme Thailands hier keine Threads
    mehr gibt bringe ich sie hierrein:

    Bangkok choked with air pollution: deputy governor

    Around Thailand January 18, 2018 09:12

    By The Nation

    Bangkok’s busy business areas are being choked with air pollution, with concentrations of particulate matter smaller than 2.5 microns (PM2.5) much higher than safe standards, Bangkok officials warned on Thursday.

    Bangkok Metropolitan Administration (BMA) deputy governor Suwanna Jungrungruang raised the warning during an academic seminar on establishing clean air zones in inner Bangkok.

    Suwanna told the seminar that the BMA had measured the air quality at 23 locations in the capital last year and found that toxic PM2.5 was present in concentrations much higher than safe standards of 50 micrograms per cubic metre.

    For example, in Bang Khen and Thon Buri, PM2.5 was present in concentrations of 116 mg/m.

    Suwanna said vehicles were the main cause of the increasing air pollution.

    She added that construction on roads also contributed to the worsening air quality.

    Since air pollution has serious impacts on the health of Bangkok residents, the BMA plans to launch clean air zones with a pilot project in Pathumwan district.

    As part of the project, the BMA will clean roads more frequently and plant more trees while creating a network including volunteers and private companies to monitor air quality in the city, Suwanna said.

    Ich war ja gerade einen Monat in BKK und es war grauselig!
    Obwohl Prawet hinter dem Rama 9 Park eine der saubersten Wohngegenden
    BKKs ist huste ich heute noch.
    Und die Luftverschmutzung kommt ausschliesslich vom Verkehr!
    Es gibt zuviele Thai deren einziger Lebenszweck es ist
    soviel Umweltverschmutzung und Lärm wie möglich zu verursachen.
    Und niemand kontrolliert oder stoppt diese.
    Ich möchte der guten Frau ja durchaus guten Willen unterstellen.
    Aber Thailand ist nunmal viel Reden und Nichts tun!
    Und wenn, dann so tun als ob.
    Es ist leider Hoffnungslos.
    Ich hatte soviele Hoffnung in diese Militärdiktatur weil Umweltschutz
    in Thailand überhaupt nicht (mehr) populär ist und diese Militärddiktatur
    ja angetreten war um die Ideale des grossen alten Königs durchzusetzen.
    Aber: Thai sein ist nunmal viel Reden und Nichts tun.
    Und sich selber für sein Nichtstun loben.

  4. Avatar Raoul Duarte sagt:

    berndgrimm: kenne zwar keine Zahlen aber möchte behaupten …

    Das ist doch nichts Neues bei Ihnen.
    Sie behaupten ständig Dinge, die Sie nicht belegen können.
    Verschwörungs-Theoretiker.

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Anonymous: Und wer darf alles von den Bildschirmen abfilmen

    Natürlich nur die Polizei um sicher zu stellen dass nix rauskommt!

    Aber manchmal kommt trotzdem etwas raus. Auch ohne Kamera.

    Watchdog probes police ‘freebies’ at parlour Lists of perks found at Victoria’s Secret

    The Public Sector Anti-Corruption Commission has launched an investigation into freebies dished out by a local massage parlour. PACC acting secretary general Kornthip Daroj said the agency has begun…

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/general/1395834/watchdog-probes-police-freebies-at-parlour. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    Victorias Secret ist einer der grösseren Sex Massage Salons etwas abseits der
    Ratchadaphisek an der Rama 9. Hiess ganz früher mal Julia und lag damals
    Jottwideh.
    Ich wundere mich dass dort überhaupt mal etwas herauskommt.
    Alle grossen Sex Salons in BKK werden unter Beteiligung der Polizei
    und/oder des Militärs betrieben.
    Wenn da mal Razzia gemacht wird dann geht es um ausländische
    oder illegale Nutten aus denen nicht genug herausgeholt werden kann.
    Ich bin mal gespannt ob hier irgendetwas herauskommt.
    Normalerweise wird sowas unter den Teppich gekehrt.
    Wehret den Anfängen.
    Es gehört zur typischen Thai Schizophrenie wenn man grossmäulig
    einen Kampf gegen die Prostitution ankündigt
    und am Ende nur ein paar jämmerliche ausländische Nutten
    mit grossem Theater aus dem Lande oder in die nächst niedrigere
    Kaste geworfen werden und die Haupttäter ungerührt weitermachen dürfen.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Und nochetwas:
      Ich kenne zwar keine Zahlen aber möchte behaupten
      dass von der Prostitution in BKK mehr Leute leben
      als von der Automobilindustrie.
      Auch heute noch.

    • Avatar Raoul Duarte sagt:

      berndgrimm: Victorias Secret ist einer der grösseren Sex Massage Salons etwas abseits der Ratchadaphisek an der Rama 9. Hiess ganz früher mal Julia …

      Das wissen wir inzwischen, daß Sie sich als ein “Experte im Rotlichtbereich” Bangkoks verstehen, weil sie die einschlägigen Etablissements in etwas “jüngeren” Jahren so häufig “beaobachtet” haben, wie Sie schon mehrfach betonten.

      berndgrimm: Hiess ganz früher mal Julia und lag damals Jottwideh

      Soll dieses ein Bezirk in Bangkok sein? Weia.

      berndgrimm: Alle grossen Sex Salons in BKK werden unter Beteiligung der Polizei und/oder des Militärs betrieben.

      Wieder eine nicht belegte Anschuldigung eines alten Mannes, der vor kleinen thailändischen Jungs in öffentlichen Parks Paranoia schiebt?

  6. Avatar Anonymous sagt:

    Und wer darf alles von den Bildschirm abfilmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)