Chiang Mai: Amerikaner hat angeblich Auto beim Schlafwandeln gestohlen

Die Polizei konnte in Chiang Mai nach rund 30 km Fahrt mit einem gestohlenen PKW einen 22 Jahre alten Amerikaner verhaften, der den Beamten erklärte, dass er von nichts wisse und das Auto angeblich beim Schlafwandeln gestohlen hat.

Laut den Angaben der lokalen Polizei hatte der 22 Jahre alte Amerikaner, der nach seiner Verhaftung als Jared Goldston identifiziert wurde, in der Nacht bei einem Autovermieter in der Nähe seines Hotels einen Honda City gestohlen. Anschließend unternahm er mit dem gestohlenen Fahrzeug eine Spritztour durch die Stadt und fuhr rund 30 Km durch Chiang Mai.

In der Zwischenzeit hatte der Autovermieter den Diebstahl des Honda City bemerkt und die Polizei informiert. Zu seinem Glück war in dem Mietwagen ein GPS Tracking System ( Fahrzeug Verfolgung ) installiert, sodass der Vermieter und die Polizei schon nach kurzer Zeit wussten, wo der Dieb mit dem Honda City gerade unterwegs war.

Die Beamten machten sich sofort auf die Suche nach dem Honda und konnten ihn in der Innenstadt von Chiang Mai ausfindig machen. Die Ermittler stoppten den Fahrer und nahmen ihn zunächst mit auf die Polizeiwache. Dort erklärte der 22 Jahre alte Amerikaner den Offizieren, dass er sich nicht daran erinnern kann, dass er das Auto gestohlen habe.

Er sagte, dass es oft einschläft wenn er gestresst ist und dann angeblich das Auto beim Schlafwandeln gestohlen haben will. Wie die Beamten feststellen konnten, hatte offenbar ein Mitarbeiter der Autovermietung den Honda auf einem Parkplatz abgestellt und dabei den Schlüssel in dem Honda stecken gelassen.

Als der Autovermieter seinen Honda wieder in Empfang nehmen konnte musste er feststellen, dass der angeblich schlafwandelnde Jared mit dem Fahrzeug einen Unfall verursacht hatte. Die linke Seite der vorderen Stoßstange und der linke Kotflügel waren verbeult.

Herr Goldston, der gerade erst vor zwei Tagen in Thailand angekommen war erklärte den Ermittlern und dem Autovermieter, dass er für den entstandenen Schaden an dem Fahrzeug aufkommen wird. Allerdings ist der Fall damit noch nicht erledigt, da der Auto Vermieter und die Polizei weiter auf einer Anklage wegen Diebstahl bestehen.

Sollte der Fall vor Gericht gehen, und der Richter den Amerikaner für schuldig befinden, drohen ihm einen Haftstrafe von bis zu drei Jahren und / oder eine Geldbuße von 6.000 Baht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments