Regierung fordert Thai-Männer auf, mehr Kinder zu zeugen

Die Regierung ruft die männliche thailändische Bevölkerung auf, zu arbeiten und mehr Kinder zu zeugen. Der Grund für die Aufforderung ist die zunehmende Alterung der Gesellschaft.

So werden im Jahr 2036 30 Prozent der Bevölkerung Thailands im Rentenalter sein. Daher, so die Regierung, benötige die Gesellschaft mehr Kinder, damit in 18 Jahren ausreichend erwachsene Arbeitskräfte zur Verfügung stehen.

Um Männer zur Fortpflanzung zu animieren, hat die Regierung verschiedene Maßnahmen und Steuernachlässe angekündigt. So sollen für Paare, die zwei oder mehr Kinder haben, die Steueranreize verdoppelt und ein großer Teil der Entbindungskosten im Krankenhaus übernommen werden.

Erhöht werden soll zudem die Zahl der Kindertagesstätten, um berufstätige Eltern zu unterstützen. Die Regierung hat zudem angekündigt, Personen Steuererleichterungen zu gewähren, die Geld an Krankenhäuser spenden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

583 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
EMI
Gast
EMI
9. April 2018 9:52 pm

Emi: SIE können den Link zig mal posten, es bleibt trotzdem ein Einzelfall!

STIN: nein, 100e Fälle – soviele, das die DEKV die Hebammen rausgeworfen hat, andere Versicherungen zogen nach.

 

MAG JA SEIN!? 

Aber dann bitte nur mit Einzellink,  sonst :Liar:

Es gab aber auch gerade genügend Fälle in den Krankenhäusern, wo Kinder auch wegen mangelhafter Hygiene sterben mußten. 

Link siehe mehrfach weiter unten! 

 

EMI
Gast
EMI
9. April 2018 9:47 pm

Emi: schule, Geburt, Nachhilfe, Führerschein, ….. alles wird mehr und mehr zum Konsumgut und Gesundheit und KINDERRECHTE werden immer mehr in die Tonne getreten.

STIN: nein, es ist richtig, das Cookies bei der Geburt nichts verloren haben.

WAS HAT JETZT DIESER MÜLL MIT MEINER FESTSTELLUNG ZU TUN. 

Diese billigen rhetorischen Tricks kenne ich eigentlich nur von der STASI und Sekten. 

Wobei es da auch heute Schnittmengen geben kann. 

Bei einem fairen Gedankenaustausch , im Sinne der Sache, sollteso etwas tabu sein,  weil diese primitiven Tricks schon im Kindergarten  geleErt werden. 

 

EMI
Gast
EMI
9. April 2018 9:24 pm

STIN: 

Dürfte aus dem Mittelalter stammen – ein Hörrohr aus Holz. Ladenhüter, würdest du jetzt sagen.

https://www.eltern.de/foren/hausgeburt/560001-haette-ich-hausgeburt-gehabt-waere-ich-jetzt-tot.html

Hier eine Anklage gegen eine Cookie-Hebamme, wegen Totschlag.

https://www.eltern.de/foren/hausgeburt/560001-haette-ich-hausgeburt-gehabt-waere-ich-jetzt-tot.html

und wieder Totschlag einer Hebamme usw. usw. – 1000e tote Babys. Die sollten den Beruf verbieten.

https://www.eltern.de/foren/hausgeburt/560001-haette-ich-hausgeburt-gehabt-waere-ich-jetzt-tot.html

SIE können den Link zig mal posten,  es bleibt trotzdem ein Einzelfall! 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
9. April 2018 6:25 pm

EMI:   KINDERRECHTE werden immer mehr in die Tonne getreten

Das ist Unsinn. Mir geht es bei der Ablehnung von "selbständigen Geburten", die nur von Hebammen und nicht von Ärzten (womöglich weit weg vom nächsten Krankenhaus) durchgeführt werden, doch gerade um die Kinder (an allererster Stelle) und den Gebärenden (an zweiter, aber ebenfalls sehr wichtigen Stelle).

Anders ausgedrückt: Um Kinder- und Frauenrechte.

EMI
Gast
EMI
9. April 2018 6:04 pm

Was spielt ihr hier für ein merkwürdiges , menschenverachtendes Spiel? 

Emi: Das Pinard-Rohr ist am besten , wenn es aus Holz ist.

Die STINs versuchen mit allen Mitteln das Hebammenwesen ANZUPI*SEN!

STIN: wie im Mittelalter. Nix für die EU, nix für USA und viele andere Länder auch.
Es gibt aktuell bessere Geräte.

emi: Ein voller Tritt ins Fettnaepfchen,sind die unqualifizierten Angriffe gegen das Hoerrohr!

STIN: Ladenhüter….
Besser ein modernes Dopton – da kann die Mutter den Herzschlag auch hören, der Vater auch. Das war bei uns schon sehr
tolles Erlebnis, beim ersten Kind dann den Herzschlag zu hören. Mit Dopton kann man das ganze aufzeichnen, auf Smarthandy überspielen usw.

emi : “5.Monat” ist schon relativ, aber es gehoert wohl zum Marketingkonzept, damit die veraengstigten Muetter teure Kardiotokographie Untersuchungen machen lassen, deren Unschaedlichkeit bei Weitem NICHT belegt ist.

STIN: es gibt keine teuren Untersuchungen, warum lügst du schon wieder?
In TH ist die Mutter durch die 30-Bahtkarte versichert, andere Angestelle über BUPA usw. – die zahlen nix.
Unsere Bekannte vom 7-Eleven auch nicht, keinen Cent. In DACH sowieso nicht. Da sind die Untersuchungen alle durch die
gesetzlichen KK gedeckt.

emi: Fuer Vaeter ausserdem eine tolle Sache, um das Kind zu “spueren”.

STIN: mit DOpton-Gerät hört er es besser und kann es auch aufzeichnen.

schule,  Geburt,  Nachhilfe,  Führerschein,  ….. alles wird mehr und mehr zum Konsumgut und Gesundheit und KINDERRECHTE werden immer mehr in die Tonne getreten. 

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ultraschall-untersuchung-ia.html

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kaiserschnitt-ia.html

………

Jetzt gibt es diese Geräte schon für Privat zu kaufen? 

Bei Laserpointern gibt es GsD ein gesetzliches Verbot.  Trotzdem muss man bei Zwischenlandungen darauf achten,  nicht von von Kinder Superreicher die Augen verstrahlt zu bekommen .

Das mit dem Ultraschall ist ein Oberhammer. 

Auch ungeborene Kinder haben Menschenrechte,  Kinderrechte,  …. .

Die Staaten sind verpflichtet sie vor den durch MarketingKonzepten verblendeten Eltern und geldgierigen Ärzten zuschützen. 

Natürlich auch vor der Lügenpresse,  die diese Körperverletzungen und Schäden am Volksvermögen erst ermöglichen. 

Jeder,  der hier die Methoden der Wahrheitsunterdrückung erkennt,  wird die zwingende Pflicht des staatlichen Handelns erkennen. 

Ich habe den beiden zitierten Artikeln nichts mehr hinzuzufügen. 

Wird auch so umgehend zugemüllt. 

:Cry:

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
9. April 2018 2:09 pm

STIN:   einfach Bescheid geben, mit welchem Nick du dort schreiben möchtest

Mindestens 4 “Beiträge” hat er dort als “siamfan” doch allein heute schon abgesetzt. Themen: “Selbstbestimmung” in Myanmar, “Postversand” dauert zu lange, Behauptung, daß seine Bilder gelöscht werden, dumme Anschuldigungen zu angeblich von Schweizern “unterwanderten Foren” und ein doofer “Schwulenwitz”.

EMI” fängt schon (wieder) an, zu rotieren. Voll “auf Linie”.
Insofern Glückwunsch.

emi
Gast
emi
9. April 2018 1:33 pm

Ich muss nochmal mit Nachdruck darauf bestehen, dass hier mit "Sie" angesprochen wird.

Ich war mit Bukeo per Du, aber nie mit einem der STINs!!

 

Die Hausgeburten-Lüge

Vorbereitung ist das Wichtigste für eine Hausgeburt

Wer mit dem Gedanken spielt sein Kind Zuhause zu bekommen und das Glück hat eine Hebamme dafür gefunden zu haben, der sollte sich besonders gründlich vorbereiten. Dazu gehören:

  • Ausführliche Planung mit der bertreuenden Hebamme
  • Anmeldung in einer Klinik, die nicht weiter als 20 Minuten entfernt ist
  • Finanzielle Klärung der Kosten einer Hausgeburt (generell wird diese von der Krankenkasse übernommen. Es fallen jedoch Extrakosten an)
  • Gerade Risiko- oder Mehrlingsschwangerschaften sollten in einer Klinik betreut werden

https://www.wunderweib.de/verbot-von-hausgeburten-wird-das-auch-bald-deutschland-durchgesetzt-100482.html

 

Es haengt schon wieder ein kompletter Beitrag!

Der alte Mann hat also doch MOD-Rechte!

Es ist weit davon entfernt, hier etwas Sinnvolles zu machen. Schikanen und Beleidigungen und Verdrehungen bestimmen weiter den Ablauf!

Falsch! Es klemmen zwei umfangreiche Beitraege!

Das hat Methode!!

Gestern konnte ich nichts markieren und dann formatieren.

Heute kann ich kein Freecell spielen, da ich die karten nicht ziehen kann!

Ich denke mir, ihr fuehlt euch toll.

Beim Nittaya.at kann ich keine Themen eroeffnen! Alles die selbe Bande!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
9. April 2018 8:58 am

EMI zitiert aus der Wiki zum hölzernen Hörrohr mancher Hebammen:

Wikipedia:   Es wurde 1895 von Adolphe Pinard entwickelt und findet bis heute noch Anwendung in der Geburtshilfe als Alternative zur Kardiotokographie.

So ist es. Noch immer verwenden manche Hebammen dieses Gerät mit dem "klassischen Touch, der es zu einem schönen Geschenk für Hebammen …" macht.

Aber es geht hier nicht um schöne Geschenke, die sich mit Sicherheit gut als Dekorations-Objekt eignen (und möglicherweise auch in manchen Situationen noch immer nutzbar sein können), sondern um die Abwägung:

Moderner, gut ausgebildeter Arzt (der sich auch von Hebammen unterstützen läßt) versus eine Hebamme auf einem niedrigen Ausbildungsstand, die an tradierten Abhörmethoden festhält.

Die so umschriebenen Hebammen sollen ja nicht vollständig abgeschafft oder gar verboten werden, sondern als ergänzende Hilfe bei der vor- und nachgeburtlichen Versorgung von Gebärenden weiterhin bestehen bleiben.

Es geht hier doch nur um die in vielen Fällen alleinige Versorgung von schwangeren Frauen durch solche für Geburten mit Komplikationen nicht ausreichend ausgebildete "Weißfrauen". Die würde ich persönlich nicht wollen.

Also nur die Ruhe.

Emi
Gast
Emi
9. April 2018 7:28 am

Ich muss nochmal mit Nachdruck darauf bestehen, dass hier mit "Sie" angesprochen wird.

Ich war mit Bukeo per Du, aber nie mit einem der STINs!!

 

STIN: Das kann nicht sein, das eine Hautpschülerin mit Holzrohr die Herztöne eines Kindes misst. Unsere Ärztin hat dazu
hochmordernes Echolot verwendet.

 

Die Hörrohr Luege

 

 

Mit diesem Holzstethoskop lassen sich – ohne CTG oder Fetaldoppler verwenden zu müssen – etwa die Herztöne eines ungeborenen Kindes abhören.

Das DocCheck Holz-Stethoskop nach Pinard hat neben seinem praktischen auskultatorischen Nutzen auch den klassischen Touch, der es zu einem schönen Geschenk für Hebammen, Gynäkologen oder werdende Mütter und Väter macht. Dennoch dient das Pinard-Stethoskop in erster Linie der Geburtshilfe. Wenn eine Alternative zu hochtechnisierten Diagnosehelfern wie CTG und Fetaldoppler gefragt ist, kann das Pinard-Rohr bis heute wirksam eingesetzt werden. Die Auskultation der fetalen Herztöne ist auf diese Weise auch ohne großen Aufwand oder Stromverbrauch möglich. So können bereits im Geburtsvorbereitungskurs werdende Eltern mit dem Hörrohr aus Holz ein paar schöne, erste Eindrücke von ihrem Kind bekommen.

https://www.doccheckshop.de/Praxis/Diagnostikinstrumente/Stethoskope/DocCheck-Holz-Stethoskop-nach-Pinard.html

 

 

Ein Pinard-Rohr ist ein geburtshilfliches Stethoskop zum Abhören der fetalen Herztöne. Es wurde 1895 von Adolphe Pinard entwickelt und findet bis heute noch Anwendung in der Geburtshilfe als Alternative zur Kardiotokographie.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pinard-Rohr

 

Beim Horchen wird das Hörrohr auf den Bauch gesetzt und mit dem Ohr leicht angedrückt – während des Hörens nimmt man die Hand vom Hörrohr, um Störgeräusche zu vermeiden.

Als Hebamme braucht man viel Übung, um die Herztöne des Babys zu erfassen! Wenn Sie das Abhorchen zu Hause mit ihrem Partner ausprobieren möchten, dann brauchen sie viel Geduld. Einfacher wird es sein, wenn Ihnen eine Hebamme beim ersten Versuch hilft. Als geübte Hebamme werden die Herztöne etwa ab der 24. Schwangerschaftswoche festgestellt, ein eindeutiges, kräftiges Schlagen ist vor allem in den letzten Wochen vor der Geburt wunderschön zu hören. Die Herztöne werden als regelmäßige Schläge in einer Frequenz zwischen 120 und 160 Schlägen pro Minute wahrgenommen – die Frequenz des ungeborenen Babys ist somit etwa doppelt so hoch wie die der Mutter! Besonders für die Partner ist es immer wieder ein aufregendes Erlebnis, den Herzschlag ihres Kindes auf diese Art und Weise wahrzunehmen!

http://www.hebammenzentrum.at/index.php/wissenswertes?layout=edit&id=228

 

 Das Pinard-Rohr ist am besten , wenn es aus Holz ist.

Die STINs versuchen mit allen Mitteln das Hebammenwesen ANZUPI*SEN!

Ein voller Tritt ins Fettnaepfchen,sind die unqualifizierten Angriffe gegen das Hoerrohr!

Mit dem Pinard-Rohr kann man die Herztoene ab der 24. Schwangerschaftswoche hoeren!

Mit einem normalen Stethoskop geht das NICHT.

Ich erinnere mich, was bei meiner Frau fuer Panik aufkam als im "5.Monat" sich spuerbar nichts ruehrte.

"5.Monat" ist schon relativ, aber es gehoert wohl zum Marketingkonzept, damit die veraengstigten Muetter teure Kardiotokographie Untersuchungen machen lassen, deren Unschaedlichkeit bei Weitem NICHT belegt ist.

Ich persoenlich glaube, falsch eingesetzte UltraschallUntersuchungen , koennen zB Ursache fuer Autismus sein. Insbesondere wenn mit zu hoher Leistung, schlecht gewarteter Geraete, viel zu frueh gearbeitet wird.

Mit dem Hoerrohr entfaellt diese Gefahr!

Fuer Vaeter ausserdem eine tolle Sache, um das Kind zu "spueren".

 

Fortsetzung folgt!

 

Emi
Gast
Emi
8. April 2018 10:17 pm

FORTSETZUNG!

Ich werde dieses Ding jetzt durchziehen und erst am Ende auf STINs …..Beitraege antworten, wenn es dann noch noetig ist.

Eine Berichtigung:

Entbindungen in deutschen Krankenhäusern
Jahr Entbundende
Frauen
davon durch
Kaiserschnitt
Anteil
1991 822.842 126.297 15,3 %
1992 797.784 128.991 16,2 %
1993 785.183 132.334 16,9 %
1994 757.693 131.351 17,3 %
1995 749.086 131.921 17,6 %
1996 778.900 140.184 18,0 %
1997 795.724 147.314 18,5 %
1998 766.508 149.723 19,5 %
1999 750.617 152.612 20,3 %
2000 746.625 160.183 21,5 %
2001 715.136 161.548 22,6 %
2002 698.410 170.249 24,4 %
2003 687.508 175.341 25,5 %
2004 682.767 183.122 26,8 %
2005 664.597 183.346 27,6 %
2006 652.642 186.889 28,6 %
2007 664.454 194.526 29,3 %
2008 662.783 200.452 30,2 %
2009 644.274 201.480 31,3 %
2010 656.390 209.441 31,9 %
2011 642.197 206.012 32,1 %
2012 653.215 206.919 31,7 %
2013 642.197 206.012 32,1 %
2014 692.096 220.340 31,8 %
2015 716.539 222.919 31,1 %
2016 761.777 232.479 30,5 %

 

Da die Geburtenrate in D erfreulicherweise seit 2014 wieder ansteigt*, und die KS Rate sank relativ, stieg aber auch total weiter.

Dadurch ist dann auch die Aussage (s.u.) erklaert, warum mehr Hebammen in Deutschland gebraucht werden!

Viele Teilzeitkraefte haben haben wegen der hohen Versicherungssumme aufgegeben.

Diese kaemen wieder zurueck und/ oder weitere wuerden nicht aufgeben, wenn die Versicherungen gezwungen werden gesplittete Tarife anzubieten (s. Vorschlag unten)

Ich vermute (!!), die hohe Zahl der Klagen und die Erstattungssummen, kommen nicht von ungefaehr! Hier gibt es ganz sicher "Ermunterungen" aus der KS-Lobby und es werden wohl auch Anwaelte (in Aussicht) gestellt.

Da das alles einen gut organisierten Eindruck macht, sollte man die Kripo / DSI pruefen lassen ob es sich um organisierte Kriminalitaet handelt.

Die Erhoehung der Beitraege waren dann zwangslaeufig. Und der Rueckgang der Hebammen, insbesondere der Teilzeitkraefte ebenfalls.

Das wirkte sich dann als Erhoehung bei Kaiserschnitten, da immer weniger (Arbeits-)Zeit fuer  natuerliche Geburten da war.

In TH sieht das mit der Weitereintwicklung der Geburtenrate deutlich schlechter aus:

Der Hoechsstand war um

1970   ~1.390.000

2015     ~764.500

2050     ~542.700

2075     ~476.200

2100     ~422.300

http://www.factfish.com/de/statistik-land/thailand/geburten

Bei immerhin 11,3% der Geburten (=86.000 babys) , kamen die Kinder UNTERGEWICHTIG zur Welt!

http://www.factfish.com/de/statistik-land/thailand/untergewichtige%20babies

 

Ausserdem liegt die 'Geburtenrate, Alter 15-19 (Geburten pro 1000 Frauen)' heute (2015) immer noch bei 44,6 Geburten pro 1000 Frauen.

http://www.factfish.com/de/statistik-land/thailand/untergewichtige%20babies

Total sind das ~34.000Babys/a.

Der Hoechststand war hier etwa 1970 mit ~85.000 Babys/a.

Diese hohe Rate sollte ein Grund fuer die vielen untergewichigen Babys sein , die grosse Folgekosten verursachen.

Dabei sollten die Muetter UNTER 15 Jahre den Hauptteil tragen.

Diese Gruppe wird aber "nicht erwaehnt".

Geschaetzt sind das 2.500 bis 3.500 Geburten /a .

Ich erinnere mich an solche Werte, finde aber die Quelle nicht!

 

Komplikations- und Notfallmanagement

Die Grenzen der hausgeburtlichen Betreuung bei Komplikationen und Notfällen, sowie der Weg in die Klinik sind Bestandteil der geburtsvorbereitenden Gespräche zwischen Eltern und Hebamme. Die Handhabung, wann eine Hausgeburt abgebrochen wird, kann je nach Berufserfahrung der Hebamme und örtlichen Gegebenheiten variieren. Nicht jede Komplikation muss in eine Klinik verlegt werden. Viele Notfälle können außerklinisch versorgt bzw. von den Hebammen überbrückt werden, bevor in die Klinik verlegt wird: Hebammen führen zu Geburten stets Sauerstoffmaske (bei Atemnot), Notfallmedikamente (z. B. synthet. Oxytocin), Elektrolytlösung (bei leichtem Blutverlust der Mutter) und anderes mit; sie beherrschen Herzdruckmassage und Atemspende. Treten während des Verlaufs einer Hausgeburt Komplikationen auf, die klinisch behandelt werden müssen, erfolgt in der Regel die Verlegung in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Laut der QUAG wurden 2012 11,2 % der Hausgeburten (16,6 % aller außerklinisch geplanten Geburten) während des Geburtsverlaufes in ein Krankenhaus verlegt. 92,4 % aller Verlegungen (auch Geburtshäuser) fanden ohne Eile, 73,1 % der Verlegungen mit dem eigenen PKW statt. Von den unter der Geburt verlegten Frauen bekommen 39 % einen Kaiserschnitt (das sind 6,6 % aller außerklinisch begonnenen Geburten). Bei 5,4 % Geburten mussten Mutter und/oder Kind nach der Geburt verlegt werden. Hauptgründe für eine Verlegung sind sehr lange Geburten/Geburtsstillstand und auffällige kindliche Herztöne.

 

 

Deutschland

Die Gesellschaft für Qualität in der außerklinischen Geburtshilfe (QUAG) führt seit über einem Jahrzehnt jährlich Erhebungen in Deutschland durch. Die Zahlen sind von Jahr zu Jahr leichten Schwankungen unterworfen, haben sich in den vergangenen Jahren aber nicht signifikant verändert. Daten für 2012 ergaben beispielsweise:

  • von 10.734 dokumentierten Geburten waren 34,4 % Hausgeburten (Geburtshausgeburten, Arztpraxisgeburten u. a. ergeben die restlichen außerklinischen Geburten)
  • 40,9 % Erstgebärende
  • 90,8 % Spontangeburten;
    2,7 % Zangen-/Saugglockengeburten;
    6,6 % Kaiserschnitte (nach Verlegung in eine Klinik)
  • 62,5 % Mit Schwangerschaftsbefund nach Risikokatalog A;
    8,2 % mit Schwangerschaftsbefund nach Risikokatalog B
  • 45,1 % aller Frauen mit vaginaler Geburt hatten keine Geburtsverletzung;
    4,9 % aller Frauen mit vaginaler Geburt bekamen einen Dammschnitt;
    1,1 % aller Frauen mit vaginaler Geburt hatten einen Dammriss III oder IV°
  • 33,4 % ohne jegliche Interventionen;
    23,7 % mit mäßigen Interventionen (Naturheilkunde, Massagen, Akupunktur usw.);
    der Rest mit invasiven Interventionen (Dammschnitt, Medikamente inkl. Homöopathie, Eröffnung der Fruchtblase usw.)
  • 11,2 % mit Verlegung in eine Klinik während der Geburt (Anteil bei Hausgeburten);
    92,4 % aller Verlegungen fanden in Ruhe statt, in Eile 7,5 %
  • 92,2 % aller Lebendgeborenen mit gutem oder sehr gutem Zustand
  • 0,18 % kindliche Sterblichkeit
  • Keine Mutter starb im Zusammenhang mit der Geburt.
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Hausgeburt#Deutschland
  •  

Siehe auch:

http://www.quag.de/quag/geburtenzahlen.htm

 

Demnach waren es nur 10.365 Hausgeburten, was 1,3% aller Geburten entspricht.

60% aller Hebammen sind freiberuflich taetig!

https://de.wikipedia.org/wiki/Hebamme#Die_freiberufliche_Hebamme

 

https://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/article/812163/viele-hebammen-prekaerer-situation.html?sh=1&h=-122817615

 

Das heisst, von den 24.000 Hebammen (2016) waren 14.400 Freiberuflich!

Man kann wohl auch davon ausgehen, von den fast 800.000 Babys (2017) wurden etwa 480.000 von freischaffenden Hebammen betreut!

Das beruht auch auf folgenden Fakten:

Eine Beleghebamme ist eine selbständig (freiberuflich) arbeitende Hebamme, die mit einer oder mehreren Geburtskliniken einen Belegvertrag abgeschlossen hat, oder in einem Krankenhaus mit sogenanntem Belegsystem arbeitet.

Letztere arbeiten in der Regel im Schichtdienst von Kreißsaal, Wochenstation und/oder Kinderzimmer einer Klinik, ähnlich wie angestellte Hebammen.

Erstere bieten schwangeren Frauen eine Geburtsbegleitung von Anfang bis Ende in der Klinik an, in der sie vertraglich tätig werden dürfen. Dazu bedarf es in der Regel einer frühzeitigen Anmeldung in der Schwangerschaft, da die Nachfrage hoch ist und zudem ein Vertrauensverhältnis zwischen Hebamme und Schwangerer entstehen soll.

Hebammenleistungen sind Leistungen der Krankenkasse, für die Dauerrufbereitschaft einiger Wochen rund um den Geburtstermin fällt jedoch in der Regel eine sogenannte Rufbereitschaftspauschale an, die regional unterschiedlich hoch ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Beleghebamme

 

Wieviel Hebammen es in TH gibt, finde ich nicht.

Von freiberuflichen Hebammen weiss ich auch nichts!

In TH gibt es 138.710 K-Schwestern und Hebammen!

In D 944.000, wovon 24.000 Hebammen sind.

Rechnet man das im Dreisatz, waeren das etwa 3.600 Hebammen in TH.

:Cry:

Da koennen sicher auch Maenner nachvollziehen, wenn viele Muetter sagen, in einem (/vielen) KreissSaal geht es zu wie in einer Mischung aus Gueterbahnhof und Achterbahn.

 

Ich denke, In TH gibt es in den Anamais KEINE Hebammen und in den AmphoerKHs auch weniger.

Da bedeutet aber , es haben viele Muetter 1-3 Std Fahrzeit bis zum naechsten KreissSaal!

Ich hatte damals extra fuer 2 Wochen ein Auto gemietet. Hat genau mit dem von MIR errechneten Geburtstermin gepasst! :mrgreen:

Da war dann noch zweimal blinder Alarm dabei! 40min Flugzeit, vom Wohnort bis KH. Haetten wir eine Hebamme gehabt, waeren die Probefahrten nicht notwendig gewesen, weil beim zweiten Mal gab es nur einen Einlauf.

Haetten wir eine Hebamme unseres Vertrauens gehabt, waere bei ersten Mal sicher keine KS "notwendig" geworden!

Wodurch dann sicher auch der KS bei der Fruehgeburt unserer Tochter nicht erforderlich geworden waere.

:Angry:

Ich muss nochmal nachsehen, aber ich erinnere mich an Geburtszahlen von um die 2.500 im Provinz KH, wo die KS-Geburten der Belegaerzte mit dabei waren.

Nun unsere Provinz ist eine von den kleineren, nur bei 75 Changwats waeren das erst rund 190.000 Geburten (hochgerechnet). Also viel zu wenige!

Ich gehe davon aus, bei den Moslime, den Seezigeunern, Angehoerigen der Bergvoelker, gibt es heute immer noch viele Hausgeburten! Da ist es die Oma/aeltere Tante, die die Funktion der Hebamme uebernimmt.

Verzerrt werden die Zahlen durch die Geburten der Wanderarbeiter.

Geburtskliniken gibt es meiner Ansicht nach nicht in TH.

Hier gibt es KlinikAerzte die als Belegarzt in StaatsKHs agieren!

Ich schaetze die wickeln den Loewenteil der KS-Geburten ab! Und die KS-Geburten duerften gleich hinter Brasilien bei +/-50% liegen!

:Amazed: :Cry:

Durch den KS, werden die Thais AUSSTERBEN!! Weil die Frauen, die Kinder bekommen ohne Gefahr nur maximal zweimal mit KS "gebaeren" koennen. Und immer mehr Frauen gar keine Kinder bekommen.

Ich kann es nicht belegen, aber ich VERMUTE, bei den Chinesinnen gibt es deutlich weniger KS-Geburten!!

Wenn dann noch eine lebensnotwendige OP erforderlich wird, muss an anderer Stelle geschnitten werden. (siehe Bild unten)

Fuer mich ist klar, VIELE Hebammenschwestern in den StaatsKHs arbeiten den Belegaerzten zu!!! Die sich dann sicher auch erkenntlich zeigen!

:Angry: Wer Korruption abschaffen will, darf das nicht vergessen!

 

Ausreichend Zeit fuer eine natuerliche Geburt, wird es nur in wenigen KHs geben! Deswegen enden dann viele natuerliche Geburten mit einem KS, wenn die PrivatKlinik geschlossen ist,

Soviel zum Thema InteressenKonflikt!!

:Angry:

 

Eine Geburt in einem der PKHs kann sich keiner leisten.

Ich kann mir nicht vorstellen, TH-Versicherungen uebernehmen das.

Bei einer Angestellten, wurde nur ein kleiner Teil der Kosten des Belegarztes uebernommen, der Rest musste aus eigener Tasche gezahlt werden!

Wichtig ist, die Eltern werden aufgeklaert, was tatsaechlich fuer Gefahren fuer Mutter und Kind durch den Kaiserschnitt entstehen!

:Angry:

KS ohne Not, sollte verboten werden, egal was die Mutter "will" , weil auch fuer das Kinddie Gesundheit gefaehrdet wird und fuer den Staat/Gemeinschaft ein grosser Schaden entsteht.

Auch fuer UltraSchall, Fruchtwasseruntersuchungen , … sollte genaue Aufklaerungen mit Warnungen erfolgen. Auch hier sollten moegliche gesetzliche Regelungen abgestimmt werden!

Was STIN &Co als "Gegenargumente" und Verleumdungen der Hebammen  einbringt ist nicht mit Quellen (die er selbst fordert) nicht untermauert!

Das mit dem KS-Verbot fuer vor dem natuerlichen Einsetzen der Senkwehen, gilt fuer mich als gesetzt! Wirkliche Notfaelle (max5-8%) sind davon auf Nachweis ausgenommen!

 

 

http://www.factfish.com/de/statistik-land/brasilien/krankenschwestern%20und%20hebammen%2C%20dichte

*was wohl auch auf Fluechlinge zurueckzufuehren ist

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
8. April 2018 4:30 pm

EMI:   60% werden von Feischaffenden Hebammen zur Welt gebracht. Viele davon auch in Kreißsälen. 

Welche freischaffenden Hebammen verfügen denn über einen Kreißsaal?

Gegen Hebammen unter Aufsicht eines Arztes hat ja keiner wirklich etwas.

Die können aber keine Entscheidung über pro/contra Kaiserschnitt treffen.

Glücklicherweise.

EMI
Gast
EMI
8. April 2018 4:03 pm

Bei erstgebärenden Frauen war das Komplikationsrisiko einer Hausgeburt der Studie zufolge erhöht. 45 Prozent dieser Frauen wurden während der geplanten Hausgeburt in eine Klinik gebracht.

http://www.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Brandenburg-Havel-Hausgeburt-scheitert-Neugeborenes-stirbt

Wer ist denn für diesen Übersetzunsfehler verantwortlich? 

:Overjoy:

Mit 10-15% liegt es im Rahmen,  was die WHO vorgibt,  für Not-KS. 

In D werden >700.000 Kinder geboren. Etwa 60% werden von Feischaffenden Hebammen zur Welt gebracht. 

Viele davon auch in Kreißsälen. 

Ich vermute(!!), bei einigen der Hausgeburten,  schlagen die Hebammen frühzeitig einen Umzug in den Kreißsaal vor. 

Zahlen habe ich dazu gefunden. die STINs aber wohl auch nicht,  den einen Link geben sie dazu nicht an! 

Zu diesen Hausgeburten gibt es jetzt einen Fall! 

Weiter Fälle sind mir nicht bekannt und die STINs geben auch hierzu keinen Link an. 

Natürlich wird es weitere Fälle geben,  aber die gibt es sicher auch beim KS. 

 

Kaiserschnitt verdoppelt Totgeburt-Risiko

Die Ergebnisse der Studie sollten vor allem Frauen zu denken geben, die nicht aus medizinischen Gründen über einen Kaiserschnitt nachdenken, betonen die Forscher. 

http://m.spiegel.de/wissenschaft/mensch/studie-kaiserschnitt-verdoppelt-totgeburt-risiko-a-275989.html

Zu den sonstigen Nachbesserungen , Verdrehungen,  … habe ich nichts zu ergänzen  und bleibe bei meinen Ausführungen. 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
8. April 2018 3:14 pm

EMI:   muss per Gesetz festgelegt werden, ab wann der KS gemacht werden darf

Nein.

Nur ein Arzt darf die Indikation stellen; kein Gesetzgeber, keine Hebamme, kein sonstwer. Es geht – wie hier ja nun schon lange genug dargelegt wurde, um ein medizinisches Problem. Und letztlich um Verletzungen, die manchml sogar Menchenleben fordern können.

EMI
Gast
EMI
8. April 2018 2:58 pm

Ich halte es für unverantwortlich , wenn Kinder "aus organisatorischen Gründen" vor Einsetzen der Wehen,  mit dem Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden!!

Nicht nur in Ländern wie TH gibt es bei der Berechnung des voraussichtlichen Geburtstermins oft Ungenauigkeiten,  bis sehr große Ungenauigkeiten! 

DAS geht bei einem geplanten KS,  wenn der Termin zu früh war,  erheblich zu Lasten der Gesundheit der Kinder. 

(siehe Links unten und weiter unten!) 

Um dies auszuschließen muss per Gesetz festgelegt werden,  ab wann der KS gemacht werden darf. 

Ich halte es für dringend,  bevor Entscheidungen getroffen werden,  folgenden Grundsatz in der Fachwelt zu diskutieren:

Kein Kaiserschnitt vor Einsetzen der Senkwehen!

Das wird sehr sicher von der KS-Lobby zerredet,  da es angeblich organisatorisch nicht möglich wäre. 

Das ist nur dann nicht möglich,  wenn es Nebentätigkeiten gibt,  die im Interessenkonflikt mit der eigentlichen Tätigkeit stehen. 

Eine Terminplanung des KS angepasst an die Nebentätigjeit,  ist ein großer Interessenkonflikt , größer geht nicht. 

 

http://m.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/geplanter-kaiserschnitt-experte-raet-zu-spaetem-eingriff-a-1005586.html

  Bei acht Prozent der Kinder kam es zu schwerwiegenden Komplikationen. Lag der Kaiserschnitt in der 38. Woche, stieg die Rate auf elf Prozent. Wurden die Kinder schon in der 37. Woche geholt sogar auf 15,3 Prozent.  

https://www.aptawelt.de/schwangerschaft/entwicklung/schwangerschaftskalender/ssw-40.html

https://m.srf.ch/news/panorama/das-geschaeft-mit-der-geburt

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wehe

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Senkwehe

Siehe weitere Links weiter unten! 

Es ist nicht mehr möglich,  einen zusammenhängenden Text zu markieren,  um ihn dann zu formatieren. 

DAS war die ganze Zeit machbar. 

 

Emi
Gast
Emi
8. April 2018 8:09 am

Ich bin mit meinem AbschlussKommentar noch nicht fertig , aber das will ich schon mal zwischen schieben:

Es sagt sich leichter DU Arschloc*, als SIE A*schloch!

Nicht nur aus dem Grund entziehe ich dem "STIN-Team" das DU!

 

 

STIN: So etwas kann keine Mutter brauchen, dann lieber etwas sterile, unwohnliche Kreissäle.
Was hat eine Mutter davon, die eine Hebamme bucht, sich für Hausgeburt oder Geburtshaus entscheidet,
alles rundum schön kuschelig ist und dann kommt das Kind wegen Hebammen-Cookies behindert auf die Welt.
Goutierst du das?

Emi: Ne, ganz sicher nicht, aber erklaere uns doch mal wie das moeglich sein soll. Mit Link bitte!

STIN : REKV hat die Hebammen als erstes gefeuert, weil die Entschädigungen zu viel und zu hoch wurden.
Fälle mit 900.000 EUR waren keine Seltenheit – den Link dazu hab ich schon eingestellt.

Jetzt lese ich gerade, das die gar keine Versicherung mehr finden und nun überleg mal bitte,
warum eine Versicherung eine ganze Berufsgruppe nicht mehr versichern will.

Ganz einfach: weil die zuviele Klagen produzieren und die Versicherungen dann zuviel Entschädigung zahlen müssen.

So wie es den Hebammen ergeht, wird es auch den Thai-Expats ergehen!

In der Anfangsphase, werden sie die wenigen Krankheitsfaelle wegstecken, da es ja taeglich neue Versicherte gibt.

Wenn dann aber reihenweise 600.000TB fuer eine BlinddarmOP oder 1.000.000TB fuer eine DF-Berhandlung oder 5.000.000TB fuer ein paar Stents faellig werden, dann wird es auch hier zu Aenderungskuenigungen kommen.

Dann wird TH ausgenommen oder man muss 50% mehr bezahlen und dann nochmal 100%, …. bis man bei etwa 500% sein wird!.

Dann nimmt man an, oder man steht auf der Strasse, mit dem hoeheren Eintrittsalter und oft auch mit neuen Vorerkrankungen und dann wird es richtig teuer.

Das wird dann sicher auch bei den Normalreisenden durchschlagen!!

Mein Freund musste jetzt >180tEuro fuer 4 Wochen bezahlen.

WAHNSINN!

Wenn das nur fuer TH ist, werden viele sich ueberlegen, ob nicht auch in anderen Laendern gelaechelt wird!

Aber Hauptsache, die Aktionaere der Privaten GesundheitsIndustrie bekommen Gewinne ausgeschuettet

 

Ja, das ist hier nur mal als Einleitung gedacht.

Ich denke in D gibt es Anwaelte die gehen auf Familien zu und bieten ihnen ihren kostenlosen Service an bei einer Klage! Bei 900.000€ bleibt ja auch reichlich fuer den Anwalt haengen und sie haben was zu tun.

Es gibt ja genug Faelle, wo KS-Aerzten etwas angehaengt werden koennte!?

Links dazu siehe weiter unten, kommen aber gleich noch andere auf einem anderen Kanal.

Beispiel: Beim ersten KS laeuft was schief, was zu einer Fruehgeburt und einem zweiten KS fuehrt.

Das erste Kind faengt erst mit 4Jahren an zu sprechen, das zweite Kind liegt Wochen im Brutkasten.

Auch die meisten OP, bei denen den KS-Muettern die Gebaehrmutter herausgenommen werden muss , sind auf KS zurueckzufuehren.

Da sich hier die Anwaelte nicht draufstuerzen, laesst den Schluss zu, sie gehoeren ihrem "Netzwerk" an!?

Wenn jetzt die Hebammenverbaende tatsaechlich so schlecht waeren, wie es hier von den STINs dargestellt wird, brauchten sie nach Gruendung der Hebammenversicherung, nur ihren Rechtsanwalt, auf die Fehler bei KS anzusetzen.

Da wird sicher, kurzfristig eine grosse Kanzlei entstehen!

Ich denke aber auch, man kann als Hebamme vor der Geburt , vieles an Haftung ausschliessen!

Auch die im KreissSaal angestellten Hebammen sind geschuetzt, das sollte doch uebertragbar sein!?

Dann bleibt immer noch ein Fond wie in Finnland. Das sollte aber unterm Strich wie bei der Versicherung ausgehen!

Haftungsausschluss, wird noch die beste Loesung sein. Das ist sehr wahrscheinlich bei den KS-Aerzten nicht anders.

 

Ansonsten muss klar sein, das Gesundheitssystem in D ist UEBERHAUPT NICHT mit dem in TH vergleichbar.

Brasilien muss sehr viel Aehnlichkeit mit TH haben.

Auch die sehr hohe Rate von KS in Kliniken von ueber 90%!!

Die Masse der KHs in D sind StaatsKHs! Allerdings werden immer mehr Privatrechtlich gefuehrt. Dabei bleiben die Haeuser aber zu 100% in Staatsbesitz.

Echte PKHs wie inTH gibt es nur ganz wenige und auch die bieten meist noch Kassentarife an!

Die STINs nutzen die Wortgleichheit um die Fakten / Wahrheit zu verschwurbeln!

Ursache fuer die Privatisierungswelle in D ist, die Haeuser werden aus dem Steuerhaushalt herausgenommen und man kann dort fuer anderes hoehrer Kredite aufnehmen.

Das ist aber auch wieder eine Milchmaedchenrechnung.

Ueber die Verrechnungen mit den Kassen, erwirtschaften die StaatsKHs auch Abschreibungen. Diese werden nur nicht ausgewiesen und gebucht.

Wuerde dies konsequent in Rueckstellungen gebucht, und nicht fuer Wahlkampf ausgegeben, waere auch Geld fuer Erneurung der Gebaeude und Geraete da, ohne Kredite aufzunehmen.

Auch Hausaerzte in D und die Kliniken in TH sind nicht vergleichbar, da in D kaum ein Arzt ohne Kassenzulassung ueberleben kann!

Egal, was in Vertraegen geregelt ist, KEIN Arzt, KEINE Schwester, KEINE Laborantin, KEINE Apothekerin, … von staalichen Einrichtungen, darf eine Nebentaetigkeit haben, bei der ein InteressenKonflikt auftreten kann.

Emi
Gast
Emi
4. April 2018 11:19 pm

STIN: So etwas kann keine Mutter brauchen, dann lieber etwas sterile, unwohnliche Kreissäle.
Was hat eine Mutter davon, die eine Hebamme bucht, sich für Hausgeburt oder Geburtshaus entscheidet,
alles rundum schön kuschelig ist und dann kommt das Kind wegen Hebammen-Cookies behindert auf die Welt.
Goutierst du das?

Ne, ganz sicher nicht, aber erklaere uns doch mal wie das moeglich sein soll. Mit Link bitte!

Bis dahin denke ich, das ist einfach nur eine eurer ueblichen Vorverurteilungen.

DHV und der ‘Bund Freiberueflicher Hebammen Deutschlands’ sollten pruefen, ob sie aenhlich Fahrlehrerversicherung (s.dort) , eine eigene Versicherungsgesellschaft gruenden. Da etwa 150 Mio € eingenommen werden, sollte da auch noch ein Fachanwalt daraus bezahlt werden koennen!

die Versicherung wäre wohl bald pleite, bei den vielen Regress-Ansprüchen.

Dafuer hast du eine Kalkulation und Links?! Warum enthaelst du uns das alle vor?

Doch ich denke, das geht sogar gut auf. Vor allem auch, wenn bei allen grossen Faellen ein Anwalt dabei ist!

Warum willst du eine Hauptschülerin Arzt-Tätigkeiten machen lassen

Das soll ja aufgewertet werden! Wusstest du das auch nicht_

 

, die ich beim Arzt kostenlos bekomme?

Was GENAU bekommt wer beim Arzt KOSTENLOS!

Auch da verwechselst du scheinbar etwas!

 

Versteh ich nicht – ist m.E. ein Ding für versnobte Möchtegern-Eliten. Damit die prahlen können: sehr her, ich kann mir eine
Privat-Hebamme leisten, ihr nicht. Absolut ein NoGo. Man sollte das verbieten. Das ist Arbeit für Mediziner und nicht
für Cookie-Träger.

WAS ist eine Arbeit fuer Mediziner???

 Anzahl der Hebammen in D

2000    16.000

2016    24.000

heute  ~25.000

Freiberufliche Hebammen machen etwa 60% aus.

Widerspruch:

Obwohl die Kinderzahl zurueckgegangen ist und die KS sich mehrfach erhoeht haben, besteht trotz der Zunahme der Hebammen, immer noch ein Mangel!

Versicherung in D

2010 waren es nur 450€ , heute sind es etwa 7.000€.

Sollte eigentlich einfach zu loesen sein! Die Verguetungssaetze-Erhoehung von 2010-heute, muss um weitere 6.500€ aufgestockt werden.

Die Versicherungen muessen Tarife fuer TeilzeitKraefte anbieten.

Beispiel (ohne praxisbezug!):

    0-150 Geburten   2.500€/a

100-250 Geburten   4.000€/a

200-350 Geburten   7.000€/a

Andere Tarife sollten moeglich sein.

Da du dem nicht widersprichst, unterstuetzt du es?!

Auf jeden Fall wird das den Druck auf die sonstigen Anbieter erhoehen!

Einen staatlichen Fond , wie in einigen anderen Laendern, wuerde ich auf Anhieb begruessen. Habe ich aber noch nicht im Detail geprueft, deswegen habe ich auch noch keine Links und Rechts!

 

 

Emi: Ja und ich halte die für sehr seriös! Die machen nämlich zur Gegenseite, keine Hetzwerbung!

STIN: Werbeseiten als Quelle – eine neue Ära bricht an. 555555555555555555555555
Aber bitte nicht als Fakt ansehen – es gibt dazu Nachweise, das es nicht so ist.

Die beiden Verbaende (s.o.) machen auf mich einen serioesen Eindruck. Sie greifen auch nicht auf Hetzwerbung zurueck, wie das wohl von der KS-Lobby kommt.

Sie Verhandlungspartner der Spitzenverbaende der Krankenkassen in D

Das waere dann auch mit eurer Zustimmung!

FORTSETZUNG folgt!

 

Emi
Gast
Emi
4. April 2018 2:37 pm

Ich werde in Sachen Hebammen, Geburt, KreissSaal , … nur noch hier …

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/21506#comment-69627  ff

 

… kommentieren

ALSO HIER!!

Ich werde mich auch bemuehen, mich von den STINs nirgends anders von diesem Grundsatz ablenken zu lassen.

Hier mal noch ein Artikel, aus dem die folgenden Daten Kommem:

Schwere Geburt

Hebammen-Mangel in Deutschland

http://www.deutschlandfunk.de/schwere-geburt-hebammen-mangel-in-deutschland.724.de.html?dram:article_id=392410

und hier:

https://de.statista.com

https://de.wikipedia.org/wiki/Hebamme#20._Jahrhundert_bis_Gegenwart

 

Begriffsbestimmungen

Klinik ist in TH ein zentraler Hausarzt! Sie haben einen Behandlungsraum, oft auch nur eine beengte Behandlungskabine und ein Wartezimmer.

Einige haben sich spezialisiert zB fuer Schwanger, Kinder, ….

Auf Tessaban-Ebene verbreitet, nicht aber im Tambon/ Muban

Viele dieser KlinikAerzten treten aber auch im StaatsKH auf, ueber Belegbetten und zB Nutzung des OP's. Details und genaue Oertlichkeiten sind mir nicht bekannt.

PKH=PrivatKrankenhaus.

KS=Kaiserschnitt

DHV= Deutscher Hebammen Verband.

 

 Anzahl der Hebammen in D

2000    16.000

2016    24.000

heute  ~25.000

Freiberufliche Hebammen machen etwa 60% aus.

Widerspruch:

Obwohl die Kinderzahl zurueckgegangen ist und die KS sich mehrfach erhoeht haben, besteht trotz der Zunahme der Hebammen, immer noch ein Mangel!

Versicherung in D

2010 waren es nur 450€ , heute sind es etwa 7.000€.

Sollte eigentlich einfach zu loesen sein! Die Verguetungssaetze-Erhoehung von 2010-heute, muss um weitere 6.500€ aufgestockt werden.

Die Versicherungen muessen Tarife fuer TeilzeitKraefte anbieten.

Beispiel (ohne praxisbezug!):

    0-150 Geburten   2.500€/a

100-250 Geburten   4.000€/a

200-350 Geburten   7.000€/a

Andere Tarife sollten moeglich sein.

DHV und der 'Bund Freiberueflicher Hebammen Deutschlands' sollten pruefen, ob sie aenhlich Fahrlehrerversicherung (s.dort) , eine eigene Versicherungsgesellschaft gruenden. Da etwa 150 Mio € eingenommen werden, sollte da auch noch ein Fachanwalt daraus bezahlt werden koennen!

Auf jeden Fall wird das den Druck auf die sonstigen Anbieter erhoehen!

Einen staatlichen Fond , wie in einigen anderen Laendern, wuerde ich auf Anhieb begruessen. Habe ich aber noch nicht im Detail geprueft, deswegen habe ich auch noch keine Links und Rechts!

 

 

Emi: Ja und ich halte die für sehr seriös! Die machen nämlich zur Gegenseite, keine Hetzwerbung!

STIN: Werbeseiten als Quelle – eine neue Ära bricht an. 555555555555555555555555
Aber bitte nicht als Fakt ansehen – es gibt dazu Nachweise, das es nicht so ist.

Die beiden Verbaende (s.o.) machen auf mich einen serioesen Eindruck. Sie greifen auch nicht auf Hetzwerbung zurueck, wie das wohl von der KS-Lobby kommt.

Sie Verhandlungspartner der Spitzenverbaende der Krankenkassen in D

Fortsetzung folgt

Kopie zur Sicherung wurde erstellt!

Emi
Gast
Emi
4. April 2018 9:34 am

Emi: Ich denke, in thailaendischen Privatkliniken, liegt der Wert > 98%

STIN: nein, weil so gut wie keine THai als Selbstzahler in eine PKH geht. 98% werden wohl mit 30 Baht Karte
gebären

 

Bist du eigentlich wirklich so dumm oder ist das schon wieder gerissenheit?

Ich schreibe von 98% in PRIVATKLINIKEN. Was hat das mit deiner Antwort zu tun!!

Kein Arzt einer PrivatKlinik fuehrt eine natuerliche Geburt durch. Auf Anfrage kam immer die Antwort:"dann muessen sie ins StaatsKH gehen!

Und dort ist dann meist derselbe Arzt! Aber auch die HexenSchwestern die PsychoTerror betreiben.

Das gleiche boesartige Prinzip war auch bei meinem Sohn, als er zum zweiten Mal DengueFieber hatte.

Ein Arzt im InteressenKonflikt hatte Blinddarmentzuendung diagnostiziert und DF wurde nicht behandelt.

Dann kam staendig eine der HexenSchwestern und hat meiner Frau suggeriert, wir sollten unbedingt mit Ueberweisung in das naechste  PKH (etwa 130km) fahren.

Der Junge (Notfall?!) wurde aber auch nicht opperiert. Damit waere ja der Druck (/Terror) weggewesen!

Geht akso eine Frau in freier Entscheidung zur natuerlichen Geburt in den KreissSaal wird sie dort abgefertigt, wie in einem Gueterbahnhof.

DAS hat zur Folge, da die Vorraussetzungen fehlen, geht eine natuerliche Geburt einfach nicht.

Da es aber jetzt eng wird, stimmt sie aber dann doch dem KS zu! Den macht aber dann nicht der Arzt als Bediensteter des StaatsKH , sondern dann in persona der Chefarzt der PrivatKlinik . Und DAS ist Interessenkonflikt in Reinform!

 

DU hast mir einen aehnlichen Beitrag in den muelleimer verschwinden lassen. Danach ist er ganz verschwunden. Ein anderer langer, ausfuehrlicher beitrag ist ganz verschwunden. Jetzt faengst du an und x-t umfangreiche Bereiche einfach aus und lasst sie damit verschwinden.

So traurig wie es ist, ich muss jetzt tatsaechlich Spiegelkopien in Word anlegen!

EMI
Gast
EMI
3. April 2018 6:26 pm

Emi: Ich denke, in thailaendischen Privatkliniken, liegt der Wert > 98%

STIN: nein, weil so gut wie keine THai als Selbstzahler in eine PKH geht. 98% werden wohl mit 30 Baht Karte
gebären und da wird ein KS vermieden, solange es geht – weil es Geld kostet und die maroden KH´s haben keines.
Ist die Frau als Angestellte versichert, passen schon die Versicherungen auf, das hier nicht unnötig operiert wird.
Aber es kann natürlich Grenzfälle geben, wo bei Privatversicherten der Arzt dann meint, es wäre doch ratsam einen KS zu machen,
obwohl es vll so auch noch gegangen wäre.

Aber das wird man als Medizin-Laie nie ausschliessen können, weil keine Schwangere wird dem Arzt widersprechen, wenn der
meint, es ginge nur mehr mit KS.

Kann mir eigentlich nicht vorstellen , eine PrivateVersicherung zahlt einen WunschKS!!

WENN DOCH, zählt das zu den 98%!

Ich habe gerade wieder mit 2Frauen gesprochen. 

Ich habe da keine Hemmungen! 

Ich frage die einfach!! 

Im Smalltalk erzählen die mir alles. 

Das waren jetzt zwei Verkäuferinnen. 

Vielleicht sollte ich auch noch fragen,  wie sie den Führerschein gemacht haben! ?

Es geht ja keine zur Voruntersuchung ins StaatsKH! 

Riesenstau! Wahrscheinlich  weil die Ärzte in den Kliniken sind! ?

Auch die Wanderarbeiter  gehen in die Klinken,  weil (zumindest die meisten)  bei der 30-Baht-"Versicherung" ausgeschlossen waren. 

Alle Klinkärzte hier sagen,  natürlich Geburt machen sie nicht,  dann müssten sie ins KH gehen,  fertig. 

Und die,  die ins KH gehen,  haben so einen Stress,  die entscheiden sich dann meist aus Angst,  doch für einen privat KS!

Das hat System,  das IST ORGANISIERT! 

DAS sollte ein Mindestmassstab fuer TH sein!

du weisst aber schon, das dies eine Werbeseite des Hebammenverbandes ist, um die Mütter zur Hebammen-Geburten
zu überreden, weil denen das Wasser bis zum Hals steht.
Diese Hebammen-Geburten kann man mit Privat-KHs vergleichen – es geht hier letztendlich um das Geld.
PKHs kritisierst du, Privat-Geburten mit Hebammen goutierst du – könntest du dich mal entscheiden?

Ja und ich halte die für sehr seriös!  Die machen nämlich zur Gegenseite,  keine Hetzwerbung! 

DU weisst schon was ich damit meine!? 

Auch das ist nach deutschen Gesetzen strafbar,  auch wenn es inm Ausland begangen wird. 

Du weisst aber auch,  das entspricht den Vorgaben der WHO,  die ihr ja sonst mit Verdrehubgen gern vor euren Karren spannt! 

Emi: Geburt ist nicht Schmerz sondern Arbeit und dafuer braucht es Hebammen!

STIN: richtig, ohne KH-Hebamme geht es ja gar nicht. Ist doch schon so.
 

WO sind die denn? 

Sind das die,  die im Kreißsaal Stress machen,  und den verängstigten Müttern  empfehlen unbedingt einen PRIVATKS zu machen??! 

:Angry:

 Diese Hebammen-Geburten kann man mit Privat-KHs vergleichen – es geht hier letztendlich um das Geld.
PKHs kritisierst du, Privat-Geburten mit Hebammen goutierst du – könntest du dich mal entscheiden?

WO gibt es in TH diese Hebammen?! 

Link oder :Liar:

STIN: Ich finde auch, man sollte eine Geburt ohne Arzt, gesetzlich verbieten. Wäre für meine Frau tödlich ausgegangen.
Sie musste schnell in den OP – weil die Wehen schon heftig waren.

JETZT ABER MAL LANGSAM! 

Im Kreißsaal gibt es doch "Bereitschaftsärzte" für Notfälle!? 

Die haben doch nur keinen Bock darauf,  weil sie dann nicht in ihren Kliniken  Geld verdienen können. 

Die machen lieber, wenn ihre Klinik zu ist,  geplant,  in 30 Minuten einen KS.  dabei bereiten wohl staatliche Bedienstete alles vor und nach! ?

Das wird dann sicher verrechnet , wenn dem so ist. 

Dadurch wird die Zeit für diese BEREITSCHAFTS-Ärzte planbar. 

Für die Bereitschaft kassieren sie aber wohl auch? ???!

Ausserdem sollte es in den KHs auch Ärzte geben,  die für die Nachversorgung,  der Mütter und Babys da sind,  egal welche Geburt gewählt wurde. 

Aber die haben dann bei einer natürlichen Geburt auch wieder unregelmäßigen Dienst. 

Auch das kann man nicht mit einer Nebentätigkeit  verbinden. 

das sind alles Interessenkonflikte , die das ausschließen müssen! 

Beim Nicht-Not-Kaiserschnitt geht es nur um Geld!

andersrum auch, wenn eine Hebamme das ganze leitet, weil sie solange einen KS wegen Geld rauszögert, bis Patient und/oder
Kind tot sind. Daher haben sie die Hebammen (freiberufliche) beim DEKV rausgeworfen. Die Entschädigungszahlungen gingen in die
Millionen EUR.

Jetzt aber mal langsam! 

Wieviel dieser Fälle gab es denn? 

Und wieviel vergleichbare Fälle gibt es beim KS? 

Da sind die Ärzte gesetzlich geschützt! 

Ihr betreibt eine geplante Hetze! 

Das sollte auch in TH strafbar sein. 

Die Mütter und Kinder und deren Wohl interessieren euch überhaupt  nicht. 

:Cry: :Angry:

Warum beantwortet ihr denRest in den letzten Beiträgen nicht? ?

Emi
Gast
Emi
3. April 2018 1:51 pm

Hier ist immer noch der alte Fehler im Programm:

Wenn man etwas aendert und es ist ein Bild angefuegt, verschwindet mit der Aenderung das Bild im Kommentar.

Ausserdem rasst die Bildlaufleiste durch, und man kommt nur sehr schwierig zu dem Bild in der Ablage, das man einfuegen will.

DAS habe ich schon zig Mal bemaengelt. Wird auch mal besser, im Moment ist es wieder schlechter.

Der Link fuer das Bild ist im Bild selbst und im letzten Beitrag!

Emi
Gast
Emi
3. April 2018 1:22 pm

Fortsetzung:

Maßnahmen für Hebammen durch die neue Bundesregierung

14.03.2018

Der Deutsche Hebammenverband gratuliert der neuen Bundesregierung zu ihrem Amtsantritt. Laut gültigem Koalitionsvertrag von Union und SPD stehen die flächendeckende Versorgung mit Hebammenhilfe sowie eine qualitativ hochwertige Geburtshilfe auf der Agenda. Zudem soll die Berufsausbildung zur Hebamme entsprechend einer EU-Vorgabe akademisiert werden.

„Wir freuen uns, dass die neue Bundesregierung Maßnahmen für Hebammen umsetzen wird“, sagt Ulrike Geppert-Orthofer, Präsidentin des Deutschen Hebammenverbandes. Der Verband thematisiert seit Jahren die schwierige Situation von Hebammen und Schwangeren. Durch Klinikschließungen und mittlerweile vielerorts fehlende Hebammen hat sich die Situation zunehmend verschärft. Mit der flächendeckenden Versorgung, einer hohen Qualität der Geburtshilfe und der Akademisierung des Berufsstandes sollen drei der wichtigsten Ziele des Hebammenverbandes in der neuen Legislaturperiode umgesetzt werden. Der Hebammenverband erwartet damit Verbesserungen der aktuellen Lage.

https://www.hebammenverband.de/aktuell/nachricht-detail/datum/2018/03/14/artikel/massnahmen-fuer-hebammen-durch-die-neue-bundesregierung/

DAS sollte ein Mindestmassstab fuer TH sein!

Koalitionsvertrag übernimmt Forderungen des Deutschen Hebammenverbandes

07.02.2018

Der neue Koalitionsvertrag von Union und SPD beinhaltet die Umsetzung von drei Hauptzielen des Deutschen Hebammenverbandes e. V. (DHV). Seit Jahren verweist der Verband auf die zunehmende Verschlechterung der Geburtshilfe in Deutschland und fordert die zügige Umsetzung der Akademisierung der Ausbildung. Nun sollen in der kommenden Legislaturperiode die flächendeckende Versorgung mit Hebammenhilfe sowie eine qualitativ hochwertige Geburtshilfe sichergestellt werden. Zudem soll die Berufsausbildung zur Hebamme entsprechend einer EU-Vorgabe akademisiert werden.

„Nach jahrelangem Ringen für eine bessere Geburtshilfe in Deutschland freuen wir uns sehr über die Aufnahme unserer Themen in den Koalitionsvertrag“, sagt Ulrike Geppert-Orthofer, Präsidentin des Deutschen Hebammeneverbandes. „In vielen Gesprächen mit Politikerinnen und Politikern haben wir immer wieder die teilweise besorgniserregende Situatiion der Kolleginnen und der Schwangeren thematisiert. Mit der flächendeckenden Versorgung, einer hohen Qualität der Geburtshilfe und der Akademisierung des Berufsstandes sollen gleich drei unserer wichtigsten Ziele in der neuen Legislaturperiode umgesetzt werden. Das unterstreicht die gesamtgesellschaftliche Bedeutung von Hebammen.“ Der DHV hat im Vorfeld der Bundestagswahl durch intensive Gespräche mit den Parteien und auf bundesweiten Veranstaltungen immer wieder auf die prekäre Situation von Hebammen und Schwangeren hingewiesen. Durch fortwährende Klinikschließungen, die Zentralisierung der Geburtshilfe und die Tatsache, dass zu wenig Hebammen Geburtshilfe anbieten, hat sich die Situation zunehmend verschärft. Unter anderem wurden Schwangere von Kliniken abgewiesen.

Mit der Umsetzung einer EU-Richtlinie zur Akademisierung der Hebammenausbildung wird diese in Deutschland auf europäisches Niveau angehoben. Deutschland ist mit wenigen Ländern heute das Schlusslicht bei der Akademisierung der Ausbildung. Durch die Umsetzung der EU-Richtlinie wird sie nun auf allgemeingültiges europäisches Niveau angehoben und in allen EU-Ländern als gleichwertig anerkannt. Zudem ergeben sich damit für künftige Auszubildende vielfältige Karrierewege und Möglichkeiten zur Spezialisierung.

https://www.hebammenverband.de/aktuell/nachricht-detail/datum/2018/02/07/artikel/koalitionsvertrag-uebernimmt-forderungen-des-deutschen-hebammenverbandes-1/

Geburt ist nicht Schmerz sondern Arbeit und dafuer braucht es Hebammen!

https://de.wikipedia.org/wiki/Hebamme

Beim Nicht-Not-Kaiserschnitt geht es nur um Geld!

Siehe auch hier:
http://www.schoenes-thailand.at/Archive/16894#comment-69572
Fortsetzung folgt!

Emi
Gast
Emi
3. April 2018 12:24 pm

 

Emi: In dem Beitrag heißt es auch, durch den KS können auch Geschwüre an der Gebärmutter ausgelöst werden.

STIN: richtig, KS sollte immer die letzte Option bleiben.

52 Prozent aller Babys werden in Brasilien per Kaiserschnitt auf die Welt geholt.

Zum Vergleich: In Deutschland liegt die Quote der Kaiserschnittentbindungen bei 29 Prozent. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält sogar lediglich 15 Prozent für akzeptabel. Schon seit Jahren hält das bevölkerungsreichste Land Lateinamerikas damit einen Weltrekord bei Kaiserschnitten. In Privatkliniken liegt der Anteil mit 83 Prozent sogar noch höher.

Ich denke, in thailaendischen Privatkliniken, liegt der Wert > 98%!

Die „Kaiserschnitt-Epidemie“ durch gierige Ärzte

https://www.welt.de/vermischtes/article136560149/Die-Kaiserschnitt-Epidemie-durch-gierige-Aerzte.html

Schwangere werden oft zur OP gedrängt, denn der Eingriff ist lukrativ. Dabei wird auch mit Angst gespielt.

Fortsetzung folgt

 

 

EMI
Gast
EMI
2. April 2018 3:48 pm

Zur Bikini-Figur, siehe Bild oben!

Das ist mein persoenliches Bild! Ich habe alle Rechte daran!

Ich hoffe, es wird quer durch das ganze Internet geteilt!

Wuerde aber jetzt wirklich die Meinung von Bukeos Schwiegertochter dazu hoeren!

wenn das schon der 3. Schnitt sein sollte, könnte es mal zu komplikationen kommen, falls innen alles mit Narben
verwuchtert ist. Es heisst aber nicht, das alle nach dem 3. Kaiserschnitt sterben, es ist nur gefährlich.

Bist du wirklich so dumm , oder ist das alles Bösartigkeit. 

Das ist das drittemal,  wo der Bauch operiert wurde . Das hat nur mit KS nichts zu tun. 

Wenn diese Frau jetzt eine Blinddarm OP braucht,  hat sie sehr schlechte Karten,  WEIL sie ihre Joker zur Bereicherung der Gierhälse, abdrücken musste. 

Nein es gab bei der ersten Geburt keine Komplikationen ! !

Man hatte ganz einfach keine Zeit im Kreißsaal !

:Cry:

 DAS alleine führte dazu,  es wurde ein natürliche Geburt unmöglich!

Irgendwann blieb dann kurz vor Feierabend  nur noch der GeldSchnitt!

Beim zweiten Mädchen war es dann wohl wirklich ein Notfall! 

  Leider ist hier ein umfangreicher Betrag mit Quellen gelöscht worden (unauffindbar)!!   

Da wurde ua auch gesagt,  nach einem ersten KS,  kommt es bei der zweiten Schwangerschaft oft zu Komplikationen,  ausgelöst durch den ersten,  unnötigen KS. 

Das steht aber auch so hier in dem Beitrag:

https://charismatismus.wordpress.com/2012/10/13/risiken-und-negative-folgewirkungen-bei-kaiserschnitt-noch-bedenklicher-als-bislang-bekannt/

Bitte unbedingt auch den zweiten Teil nach der Werbung lesen. 

In dem Beitrag heißt es auch,  durch den KS können auch Geschwüre an der Gebärmutter ausgelöst werden. 

Das fehlt halt jetzt noch, bei der Heldin! 

:Cry: 

Ich warte jetzt immer noch auf die Reaktion der "Schwiegertochter " von Bukeo! 

Hattet ihr mal zugesagt!!! !

Aber du,  Schneewittchen II,  frisch verheratet,  kannst auch gerne deine Meinung dazu sagen !

Wenn du die bist,  die ich mal getroffen habe,  kannst du keine Bikinifigur verlieren (deswegen keine Mitgift?) , aber deine persönliche Meinung ist hier trotzdem gefragt. 

STIN: Eine Hebamme mit Hauptschule ist da nicht nötig. Die haben zuviele Cookies auf dem Rücken kleben.

WIE KANN MAN SO BÖSARTIG SEIN?! 

Hebamme konnte man wohl früher mit Hauptschule machen!? 

Hebammen  werden vor allem  auch im Kreißsaal gebraucht und da braucht es auch kleine gemütliche Zimmer,  dann klappt es auch mit der natürlichen Geburt. 

Wenn die Hexen da Terror machen , sterben die Thais bald aus! 

Womit wir wieder beim Thema waeren. 

Nur 2% wollen tatsächlich,  unbeeinflußt den KS! 

Siehe Link! 

Bei fast allen Steißlagen lässt sich das Kind noch durch erfahrene Hebamme/ Geburtshelfer drehen. Die Riiken müssen vorher abgewägt werden. 

Ich PERSÖNLICH halte es für nicht verantwortlich , wenn man eine Steißlage vor der 39. Woche holt,  da sich das Kind auch noch selbst drehen kann! 

 

Egal was,  alles darf nur mit Zustimmung der Mutter geschehen,  die vollständig aufgeklärt ist!! 

Das ist wohl bei den Meisten nicht der Fall! 

Kaum eine hat eine normale Aufklärung!!!

Wie sollen solche Frauen dann den Rest verstehen. 

Es braucht deswegen auch klare gesetzliche Vorgaben fuer den Kaiserschnitt! 

Der Gewinn der Gierigen,  verursacht einen enormen gesellschaftlichen Schaden! !

Schlimmer noch sind die Schäden von Mutter und Kind!! 

 :Cry:  

Ich hoffe wirklich, das Bild wird reichlich im Internet geteilt! !

Emi
Gast
Emi
2. April 2018 9:25 am

Zur Bikini-Figur, siehe Bild oben!

Das ist mein persoenliches Bild! Ich habe alle Rechte daran!

Ich hoffe, es wird quer durch das ganze Internet geteilt!

 

Wuerde aber jetzt wirklich die Meinung von Bukeos Schwiegertochter dazu hoeren!

 

Die junge Frau, wollte nicht fotografiert werden.

Als ich sie fragte ob sie will, das passiert auch mit ihren Toechtern, … konnte ich umgehend fotografieren!

Starke Frau!

 

Dieser Beitrag blieb dreimal beim Absenden haengen!

EMI
Gast
EMI
1. April 2018 4:38 pm

Die meisten Frauen entscheiden sich nicht freiwillig dafür.
Nur etwa zwei Prozent sind in Deutschland Wunschkaiserschnitte.

natürlich will das so gut wie keiner haben. Geht leider oft nicht anders.
Aber momentan steigt der Wunsch nach Kaiserschnitt, keine Ahnung warum.

Was den Müttern und den Kindern aus reiner Gewinnsucht angetan wird, treibt mir Tränen der Wut in die Augen.

Ich entschuldige mich bei meiner Frau und den beiden Kindern, dass ich den Lügen geglaubt habe.

es wird überall gelogen, in der Politik – in der Wirtschaft, in den Medien usw.
Man muss halt einfach selbst nachsehen und Lügen aufdecken oder aus dem Weg gehen. Geht heute mit
Internet sehr, sehr gut.

Antworten

Und dann verschiebt ihr es in den Mülleimer. 

Ich habe es aufgezeigt,  aber du gehst überhaupt nicht drauf ein !

Die Frauen werden im Kreißsaal  in einer Art und Weise abgefertigt,  dieist oft menschenunwürdig! 

Eine natürliche Geburt ist bei dieser "Stimmung " überhaupt nicht möglich! 

Das hat System. 

:Cry: 

EMI
Gast
EMI
31. März 2018 7:23 pm

die Antwort bleibt gleich – um Buddhas Willen, keine betrügerischen Hebammen fördern.

DAS hat ja auch keiner vorgeschlagen. 

Wenn du trotzdem dabei bleibst,  dann bitte Zitat mit Link! 

Ich habe grundsätzlich nichts dagegen,  die Frauen , Eltern entscheiden  das selbst. 

Das setzt aber voraus,  alle sind über alle Konsequenzen informiert.  Und …. ALLE VERSTEHEN das auch im vollen Umfang. 

Deswegen braucht es, bei Defiziten,  Schutzgesetze,  oder Gebote in der Religion. 

 

Kaiserschnitt, der falsche Schritt ins Leben!

https://www.zeitenschrift.com/artikel/kaiserschnitt-der-falsche-schritt-ins-leben

Kaiserschnitt – die Geburt der Zukunft?

https://m.srf.ch/sendungen/dok/kaiserschnitt-die-geburt-der-zukunft

Unbedingt die Kommentare lesen.  Film kann man leider in TH nicht ansehen!

"Ein Kaiserschnitt ist keine richtige Geburt" – so böse können Mütter sein

https://www.rtl.de/cms/ein-kaiserschnitt-ist-keine-richtige-geburt-so-boese-koennen-muetter-sein-2270345.html 

Die meisten Frauen entscheiden sich nicht freiwillig dafür. Nur etwa zwei Prozent sind in Deutschland Wunschkaiserschnitte.

(Quelle: http://www.rtl.de)

Verband Familienarbeit plädiert für freie Wahl zwischen Klinik und Hausgeburt

https://charismatismus.wordpress.com/2015/05/30/fur-freie-wahl-zwischen-klinik-und-hausgeburt/

So richtig bei bestehenden Risiken eine Geburt in einer Klinik ist, so unbestritten haben auch Hausgeburten aufgrund der gewohnten psychologisch stabilisierenden Umgebung große Vorteile. Grundsätzlich sollte auch hier die Wahlfreiheit für Eltern geachtet werden.

Diese Wahlfreiheit ist aktuell gefährdet, da keine Versicherung mehr bereit ist, das Haftpflichtrisiko für freie Hebammen zu übernehmen. Da absehbare Risikogeburten ohnehin in einer Klinik erfolgen, sind Schadensfälle bei Hausgeburten jedoch nicht höher als in einer Klinik.

Wir fordern den Gesetzgeber auf, in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen eine Regelung zu finden, die das Haftpflichtrisiko auch bei Hebammen in zumutbarer Weise regelt. Es geht nicht nur um das Berufsrecht der Hebammen, sondern auch um die Entscheidungsfreiheit von Eltern über die Bedingungen einer Geburt. Einschränkungen sind nur bei medizinisch objektivierbaren Gefährdungen gerechtfertigt.

Risiken und negative Folgewirkungen bei Kaiserschnitt noch bedenklicher als bislang bekannt

https://charismatismus.wordpress.com/2012/10/13/risiken-und-negative-folgewirkungen-bei-kaiserschnitt-noch-bedenklicher-als-bislang-bekannt/

Neue Untersuchungen –  insbesondere auch der nachbetreuenden Kinderärzte  –  haben verdeutlicht, daß bei einem Kaiserschnitt gegenüber einer natürlichen Geburt sowohl die Kurzzeit- als auch die Langzeitmorbidität der Neugeborenen erhöht ist.

Nach einer Sectio caesarea sind Anpassungsstörungen und beatmungspflichtige Komplikationen signifikant erhöht. Die Komplikationsrate ist umso höher, je früher vor der 40. Schwangerschaftswoche der Kaiserschnitt durchgeführt wird.

Der geplante Kaiserschnitt in der 38. Schwangerschaftswoche – wie er noch vor kurzem angeboten wurde – ist mit einer signifikant höheren Rate an Komplikationen des Neugeborenen verbunden, die sogar zu einer intensivmedizinischen Behandlung veranlassen, verglichen mit natürlichen Geburten oder mit einem Kaiserschnitt in der 40. Schwangerschaftswoche.

Im Wochenbett sind ebenfalls sowohl die Rückbildung der Gebärmutter als auch die Stillphase durch einen Kaiserschnitt gestört. So resultiert nach einem Kaiserschnitt ein Bedarf an kontraktionsfördernden Medikamenten; resultierende Blutungskomplikationen treten gehäuft auf, die Schmerzen nach einem Kaiserschnitt müssen zudem medikamentös effektiv behandelt werden, auch weil Schmerzen die Ausschüttung des Hormons Oxytocin hemmen, das für das Stillen notwendig gebraucht wird.

Wird ein Kaiserschnitt ohne natürlichen Geburtsbeginn durchgeführt, so steigt das Risiko eines primären Oxytocinmangels.

Besonders bedeutsam sind aber die Ergebnisse von epidemiologischen Studien aus den vergangenen 5 Jahren:

Sie verdeutlichen, daß ein Kaiserschnitt auch bedeutsame Einfluß auf das weitere Leben des Neugeborenen und insbesondere auf immunitätsbedingte Erkrankungen hat.

Kinder nach Kaiserschnitt scheinen signifikant häufiger an Asthma, Allergien, Diabetes mellitus und Zöliakie (Überempfindlichkeit auf Weizenbestandteile in der Nahrung) zu erkranken.

Der genaue Mechanismus dieser erhöhten Erkrankungswahrscheinlichkeit im Jugendalter ist noch nicht aufgeklärt. Dennoch haben diese Befunde direkte Konsequenzen für die Aufklärung von Patientinnen –  insbesondere bei Wunsch nach einem Kaiserschnitt ohne medizinischen Anlaß.

Besondere Bedeutung kommt aber dem Risiko für alle folgenden Schwangerschaften zu, das aus einem Kaiserschnitt resultiert.

Dementsprechend ist von einem Kaiserschnitt ohne medizinische Indikation dringend abzuraten, wenn weiterer Kinderwunsch besteht, so Prof. Frank Louwen

Bitte unbedingt den ganzen Artikel lesen! 

Was den Müttern und den Kindern aus reiner Gewinnsucht angetan wird,  treibt mir Tränen der Wut in die Augen. 

Ich entschuldige mich bei meiner Frau und den beiden Kindern,  dass ich den Lügen geglaubt habe. 

Natürlich weiss ich,  was STIN&Co jetzt wieder abziehen werden,  aber das bestärkt mich nur in dieser  und all den anderen Drecksachen,  bis zu meinem letzten Atemzug am Ball zu bleiben! 

Mein Rat an die stins :

"Haltet am Besten einfach die Schnauze! "

 

Anmerkung:

In dieser Eingabemaske kann ich nicht mehr kopieren! 

Kann mich also gegen das Verschwinden  und Frisieren der Kommentare nicht mehr schützen

Emi
Gast
Emi
24. März 2018 7:27 am

Emi: Antwort siehe hier:

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/16894#comment-68786

STIN: die Antwort bleibt gleich

Halte dich doch endlich mal an deine Blogregeln!

 

emi
Gast
emi
24. März 2018 6:54 am

:Liar:

Ausserdem habe ich die Blogregeln eingehalten!
ICH habe verlinkt , die Detailsergebnisse der aktuellen Volkszaehlung wurden noch nicht veroeffentlicht!!

doch, alles schon veröffentlicht.

Hier mal etwas genauer. Es gibt kein einziges Jahr, in dem die EW-Zahl zurückging – die steigt immer, mehr oder weniger.

http://www.myanmar-guide.de/land-a-leute/bevoelkerung.html

Die Burmesen sind um die 68-70%.

In Myanmar gibt es viele verschiedene ethnische Gruppen. Die prozentuale Aufteilung sieht wie folgt aus: Birmanen 68%, Shan 9%, Karen 7%, Rakhine 4%, Chin 3%, Mon 2%, Inder 2%, andere 5 % (Kachin, Kaya, Chinesen, Wa, Naga, Lahu, Lisu, Akha).

http://www.myanmar-guide.de/land-a-leute/bevoelkerung.html

Zählt man die 9 Millionen Auslandsburmesen noch dazu, sind es über 80% Burmesen, der Rest sind Minderheiten.
Rakhiner wurden nicht gezählt, weil sie boykottierten. Sind eh keine mehr in Burma.

https://de.wikipedia.org/wiki/Myanmar

2014 waren also ohne die Auslands-Burmesen ca 70% Burmesen.

Bitte hier auch Quellen einstellen, wenn du andere Infos hast – nicht deine Fake-Bilder.
Das hatten wir ja schon.

Doch, es gibt schon eine neue Statistik. Es hat sich nur wenig geändert.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/328878/umfrage/gesamtbevoelkerung-von-myanmar/

Es bleibt weiterhin bei 68-70% Burmesen – hat sich nur um 2% verschoben.

Das ist alles OT, mit dem du versuchst, das wichtige Thema Hebammen und Kaiserschnitt, zuzumuellen.

 

DAS wurde alles bereits ausdiskutiert (siehe dort; bitte SuFu benutzen).

Werde endlich zum Mann!! Was ja bei einzelnen STINs teuer werden kann!

:Overjoy:

EMI
Gast
EMI
23. März 2018 3:57 pm

Antwort siehe hier:

Ich bleibe dabei?!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
23. März 2018 1:13 pm

Erhöht werden soll zudem die Zahl der Kindertagesstätten, um berufstätige Eltern zu unterstützen. 

Gute Maßnahme, die für die betreffenden Familien wichtig ist.

Emi
Gast
Emi
23. März 2018 12:56 pm
Emi
Gast
Emi
22. März 2018 10:57 am

EMI: Damit sollte es mit OT genug sein, bitte Blogregeln einhalten,!!!

STIN: Du hälst sie nicht ein, daher verweise ich auf

§ 1, Abs. 2

Also bitte eine Quelle, die zeigt – das es mehr Minderheiten als Burmesen gibt und das die nicht mehr
70% haben, wie bei der UN-Volkszählung errechnet. Die fehlenden 9 Millionen Burmesen würden ja eher die
70% erhöhen, nicht reduzieren. Das sind die Burmesen im Ausland, die in SEA usw. arbeiten. Alleine in
TH schon 2-3 Millionen. Die hat man noch gar nicht mitgezählt. Dann wären es schon weit über 70%.

Also bitte endlich um eine Quelle für deine Behauptungen, gem. § 1, Abs. 2.

Du hast kein Recht, nicht die Blogregeln einzuhalten, weil sie andere nicht einhalten!!

Hier ist kein Kindergarten!!

Ausserdem habe ich die Blogregeln eingehalten!  ICH habe verlinkt , die Detailsergebnisse der aktuellen Volkszaehlung wurden noch nicht veroeffentlicht!!

Ausserdem habe ich verlinkt, das die beiden Volkszaehlungen davor, weltweit als unserioes eingestuft wurden. Aber nur daher hast du diesen alten Prozentsatz fuer die Burmesen!

Hoere auf mit diesen Wortspielereien. Etwas Ehrlichkeit wuerde eurer Eingebildetheit sicher keinen Abbruch leisten!

Wenn du meine Links suchst, benutze bitte eine "hervorragende" SuFu!

555555555555555555555555555555555555555555555555555555555555

:Overjoy:

Emi
Gast
Emi
22. März 2018 10:05 am

Emi: Ich habe nicht die Zeit, umfassend auf den STIN-Beitrag einzugehen!

STIN: ja, nur Ärzte weisen auch manchmal darauf hin, das eben eine OP dort in der Leisten-Gegend nur 2x gemacht werden kann.

Emi: DAVON WUSSTE ICH NICHTS!!!!

STIN: du nicht, dürftest ja noch keinen einzigen Kaiserschnitt haben, oder? 

Emi: MEIN GOTT WALTHER , bist du wieder schlau! 

Kann mir vorstellen das ist ganz schön belastend,  mit so etwas zu leben!? 

STIN: wenn du den Kaiserschnitt meinst – ne, meine Frau hat kein Problem damit. Gut durchgeführt, gute
Klinik in D.

NEIN! Ich meinte deine "Schlauheit"! 555555555555555

Weder meine Frau (habe zweimal nachgefragt) noch ich, haben diese Warnung erhalten.

Auch nicht bei der Angstmache mit dem Blinddarm. Da kam nur so ein dummes Geschwaetz, wegen den Schmerzen!

Zusammenfassend sieht es wohl so aus:

Mit dem zweimaligen Kaiserschnitt, hatte meine Frau (unwissend) ihre Joker verspielt. Als jetzt (WARUM auch immer) die Gebaermutter entfernt werden MUSSTE, hatte sie keine Joker mehr.

Deswegen hat man meiner Frau (wieder nur hinten rum) nahegelegt, sich bei dem zweiten Kaiserschnitt unfruchtbar zu machen. Aber auch hier wurde NICHT darauf eingegangen, weil ein dritter Kaiserschnitt nicht mehr moeglich ist!

FUER MICH IST DAS EIN UNTRAGBARERE ZUSTAND!!

Emi: Es MUSS für dir natürliche Geburt WERBUNG, AUSBILDUNG, AUFKLÄRUNG, ….. gemacht werden.

STIN: nein, muss es nicht und kann es nicht. Weil die natürliche Geburt eigentlich selbstverständlich ist.
Ein Kaiserschnitt ist nur im Notfall, wenn sich das Baby verkeilt oder aus sonstigen Gründen durchzuführen.
Bei der Voruntersuchung beim Frauenarzt (nicht Hebamme, die weiss nix) wird immer von einer natürlich Geburt ausgegangen.
Bei meiner Frau auch, die Ärzte haben erst dann zum Kaiserschnitt geraten, als es einfach nicht mehr anders ging.

Die natuerliche Geburt ist schon lange nicht mehr selbstverstaendlich!!!!!! Es wird Angst gemacht!!! Und auch die Schwestern im Kreissaal haben keine Zeit (die man aber fuer eine natuerliche Geburt dringend braucht) und setzen die Muetter  unter Druck!

Link ich und meine Frau haben mit mehreren Muettern gesprochen.

Ich lege der Reformregierung nahe, eine faire Umfrage zu machen! Mit fair formulierten Fragen und Antworten, mit denen man auch die Wahrheit wirklich erfaehrt!!

Emi: Es geht hier um die Zukunft der Menschheit, nicht um den Gewinn der Aktionäre!!!!

STIN: das sollte selbstverständlich sein, nur ich mach mir gerade ein Bild davon, wie weit die Menschheit ohne Aktionäre
wäre. Noch kein Auto, kein Flugzeug, kein Internet, keine PKHs, keine Privatschulen, noch Bambushütten oder so.

Ne, das wäre auch nix.

Relativ sterben die Aktionaere auch aus. Frueher noch "stirbt" die Nachfrage!!

stin: ja, wurde meine Frau nach dem 2. Kaiserschnitt erklärt. 3. Kaiserschnitt ist lebensgefährlich. Auch andere OP´s
in dieser Gegend.

Emi: Na toll, und warum wurde ihr das nicht VOR dem ersten erklärt? !

STIN: weil vermutlich 2 Kaiserschnitte nacheinander eher selten ist und 2 Kaiserschnitte ja möglich sind.
Also erklärt man es erst nach dem 2.

Das ist wiedermal sehr hart was du da ablaesst!

Wieso erklaert man das erst NACH dem zweiten KS?!!!! Vorher haette sie es sich ueberlegen koennen, ob sie die Mode-/Angst-/… -Geburt waehlt.

Noch besser vor dem ersten KS und wenn sie dann noch richtig ueber eine natuerliche Geburt aufgeklaert war, haette sie sich sicher anders entschieden.

Ich bleibe dabei,

DAS IST WIEDERMAL EIN GANZ SCHMUTZIGES MARKETING!

 

  THAILAND SOLLTE SICH HEBAMMEN WERT SEIN  

EMI
Gast
EMI
21. März 2018 9:28 am

Ich habe nicht die Zeit, umfassend auf den STIN-Beitrag einzugehen!

ja, nur Ärzte weisen auch manchmal darauf hin, das eben eine OP dort in der Leisten-Gegend nur 2x gemacht werden kann.

DAVON WUSSTE ICH NICHTS!!!!

STIN: du nicht, dürftest ja noch keinen einzigen Kaiserschnitt haben, oder? 

MEIN GOTT WALTHER , bist du wieder schlau! 

Kann mir vorstellen das ist ganz schön belastend,  mit so etwas zu leben!? 

Da muss positivPropaganda fuer die Natuerliche Geburt gemacht werden!

ich habe so das Gefühl, das du irgendwas, was ein Arzt deiner Frau erklärt hat, nicht vestanden hast.
Sowie du das hier rüberbringst – läuft es in TH nicht. Absolut nicht….

Schon wiederdummes Geschwätz auf eine klare Aussage. 

Was soll das? 

Es MUSS für dir natürliche Geburt  WERBUNG,  AUSBILDUNG,  AUFKLÄRUNG,  ….. gemacht werden. 

DAS sind wir den Müttern,  unseren Kindern und unserer Zukunft schuldig. 

Wenn du das nicht verstehst,  ohne Grafik,  dann mach'sie dir bitte selbst,  dann verstehst du sie auch! !

Ich bleibe ansonsten bei den gemachten Grundaussagen! 

Es geht hier um die Zukunft der Menschheit,  nicht um den Gewinn der Aktionäre!!!!

EMI
Gast
EMI
21. März 2018 4:56 am

Ich habe nicht die Zeit, umfassend auf den STIN-Beitrag einzugehen!

ja, nur Ärzte weisen auch manchmal darauf hin, das eben eine OP dort in der Leisten-Gegend nur 2x gemacht werden kann.

Emi: DAVON WUSSTE ICH NICHTS!!!!

stin: ja, wurde meine Frau nach dem 2. Kaiserschnitt erklärt. 3. Kaiserschnitt ist lebensgefährlich. Auch andere OP´s
in dieser Gegend.

Na toll,  und warum wurde ihr das nicht VOR dem ersten erklärt? !

Bitte noch um einen Link, das es in Burma kaum noch Burmesen gibt und die Minderheit über 50% ausmachen.

Warum lenkst du hier wieder mit dem OT ab?! 

Diese Menschen wurden bei der Zählung mit erfasst! 

Ansonsten waren die im Verhältnis wie das Ergebnis der Volkszählung.

Unsere Haushälterinnen waren Mon,  deine Shan,  ….

Damit sollte es mit OT genug sein,  bitte Blogregeln einhalten,!!! 

Wenn die ‘Thais’ nicht aussterben wollen, wie
die Deutschen, Birmanen, … dann sollten sie sich auch das fuer alle Thailaender auf die fahne schreiben!!

niemand stirbt aus, auch die Birmanen nicht. Wenn die Probleme haben, werden schnell ein paar Millionen Shan oder Karen
eingebürgert und fertig.

Ja genau,  

:Overjoy:

das geht aus wie bei den Tigern,  da gab es noch 7Arten, jetzt kann man wohl nur noch zwei CocktailArten unterscheiden. 

Bei den Menschen habe ICH da kein Problem. 

STIN: Wichtiger als Hebammen sind genug Ärzte. Wir haben nie eine Hebamme benötigt

Die brauchen dann noch mehr Kaiserschnitte, um mit ihren Kliniken ueberleben zu koennen! Ich glaube ich spinne.

ja, die Kaiserschnitt-Klitschen. Aber wer dort hingeht, ist selbst schuld. Das könnten höchstens verarmte Ausländerinnen sein,
die sich ein staatliches KH nicht leisten können und sich für 5000 Baht oder so dann bei den illegalen Klitschen unters Messer legen.

Was schreibst du denn wieder für Widersprüche?! 

Interessant ist deine Festlegung für "Klitschen"!!

Dann waeren hier aber viele Kliniken Klitschen!? 

Und da ist doch wieder der Ineressenskonflikt! 

 

Ich bleibe bei meinen Ausführungen !

 

Fakt ist,  die 'Thais'sterben aus., die Burmesen und die'Deutschen',  ….. auch! 

Damit auch die Konsumenten,  Urlauber,  …… die Gesundheitstouristen,  Heiratskandidaten,  Unterhaltszahler,  … ATMs! 

Grosse Schuld hat der Kaiserschnitt und der Mangel an geeigneten Hebammen. 

Wenn es in D da Fehler im System gibt, muss man DIE ja nicht bei der Reform übernehmen. 

 

Emi
Gast
Emi
20. März 2018 8:58 am

naja, die Thais sterben nicht aus, das ist Blödsinn, weil notfalls bürgert man bürokratielos alle
Minderheiten und Burmesen in TH ein und schon hat man auf einmal bis zu 5 Millionen mehr Thais.

Die ‘Thais’ sterben trotzdem aus. Die Birmanen sind auch schon die Minderheit in Myanmar.

Scheint ja wohl klar zu sein, wer dahintersteckt.

Da gabe es jawohl auch schon solche Aktionen, wo “man” bis zur Wahl die ID-Card einbehalten hat!

STIN: Wichtiger als Hebammen sind genug Ärzte. Wir haben nie eine Hebamme benötigt

Die brauchen dann noch mehr Kaiserschnitte, um mit ihren Kliniken ueberleben zu koennen! Ich glaube ich spinne.

Frueher hatte es in TH immer eine Tante, Grossmutter, … die Bescheid wusste !

In D war das frueher auch so, aber immer mehr Frauen waren auf sich alleine gestellt!

 

Im 20. Jahrhundert wuchs die Geburtenquote in den Kliniken. Das Reichshebammengesetz von 1938 verfügte die staatliche Anerkennung der Hebammen und gab der Hausentbindung den Vorzug. Die Hebammen wurden (wie auch die Pädiater und die Entbindungsstationen in den Kliniken) verpflichtet, Fehlbildungen und Krankheiten von neugeborenen Kindern zu melden und die Familien zu beobachten.

1954 lud der englische Gynäkologe Grantly Dick-Read Hebammen, Ärzte und Journalisten in ein kleines Londoner Privatkino ein und zeigte ihnen einen Farbfilm von Patientinnen in der letzten Phase der „natürlichen Geburt“ in seiner Johannesburger Praxis. Dieser Film war der erste dokumentarische Beweis, dass Geburt nicht Schmerz ist, sondern Arbeit und ein ganz normaler und natürlicher Vorgang. Die Frauen brachten ohne Schmerzäußerungen, ohne Furcht und Unruhe ihre Kinder zur Welt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hebamme#20._Jahrhundert_bis_Gegenwart

Was soll ich da als Mann noch dazu sagen?!!!

Scheinbar gab es die Luegenpropaganda schon frueher!?? Hier (weltweit) hat man ganz systematisch bei den Frauen eine Angst verbreitet , um mit dem Kaiserschnitt Geschaefte machen zu koennen!

Aufgabengebiete

Schwangerenvorsorge

Bis auf Ultraschalluntersuchungen können Hebammen bei einer komplikationsfrei verlaufenden Schwangerschaft die ganze Bandbreite der üblichen Schwangerschaftsvorsorge durchführen, wie sie auch von Gynäkologen angeboten werden, d. h. von der Feststellung der Schwangerschaft über das Ausstellen des Mutterpasses bis hin zu Untersuchungen mit dem CTG oder dem Pinard-Rohr, Abstrichen, Beratung usw. Darüber hinaus bieten Hebammen den Schwangeren vielseitige Beratung und Hilfestellungen bei Schwangerschaftsbeschwerden. Dazu zählen beispielsweise Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit, Aufarbeitung traumatischer Geburtserlebnisse sowie allgemeine Ängste und Befürchtungen der Schwangeren im Zusammenhang mit der Geburt. In Geburtsvorbereitungskursen geben Hebammen vielfältige Informationen und führen mit den Schwangeren praktische Übungen zu Entspannungs- und Atemtechniken durch, die bei der Geburt hilfreich sein können.

Geburtshilfe

Eine Hebamme leitet die regelrechte Geburt ab Wehenbeginn völlig selbständig ohne Arzt (nach § 4 Abs. 1 Satz 2 (HebG/D) und nach § 3 Abs. 1–2 Hebammengesetz (HebG/Ö)). Nach diesen Gesetzen besteht die Hinzuziehungspflicht einer Hebamme. Das heißt, ein Arzt darf nur im Notfall eine Geburt ohne Hebamme durchführen. In einem Hospital mit Frauenklinik jedoch muss ein Arzt bei der Geburt anwesend sein, um den Anforderungen der Leitlinien gerecht zu werden.

In Österreich besteht lt. § 3 Abs. 1 HebG/Ö die sog. Hinzuziehungspflicht jedoch für die Schwangere und nicht für den Arzt.

Die Hebamme unterstützt die gebärende Frau bei der Verarbeitung der Wehen und muss erkennen, wenn der Geburtsverlauf pathologisch wird und ggf. entscheiden können, ob ein medizinisches Eingreifen nötig wird. Bei einer Spontangeburt sollte die Hebamme beim regelrechten Verlauf in der Lage sein, auf besondere Wünsche, z. B. die „Geburtsstellung“ der Gebärenden, einzugehen. Bei Regelwidrigkeiten der Geburten muss die Hebamme in Notfällen in der Lage sein, eigenständig Hilfe zu leisten (z. B. bei Schulterdystokie) oder ggf. dem Arzt zur Seite zu stehen, auch bei Kaiserschnittgeburten.

Das Tätigkeitsfeld direkt nach der Geburt umspannt die Beurteilung des Neugeborenen, die Pflege und alle erforderlichen Untersuchungen von Mutter und Neugeborenem unmittelbar nach der Geburt, einschließlich der Kindervorsorgeuntersuchung U1.

Wochenbettbetreuung

Pflege und Überwachung im gesamten Wochenbett von Wöchnerin und Kind umfassen die Beratung und Hilfe zur angemessenen Pflege und Ernährung des Neugeborenen, Hilfe beim Stillen/Stillberatung, Behandlung von Stillproblemen. Zu den weiteren Aufgaben zählt die Überwachung der Rückbildungsvorgänge sowie der Wundheilung von geburtsbedingten Dammverletzungen. Darüber hinaus bieten Hebammen Rückbildungsgymnastik, Beratung bei sozialen Problemen sowie Vorbeugung und Erkennung von psychischen Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Geburtsvorgang (Wochenbettdepressionen) an.

ALL DAS wird natuerlich von der Kasse bezahlt.

Mein Frau hat gerade wieder einer befreundeten Bekannten, geholfen , das Baby anzulegen.

DAS kam wohl im KH im Privatzimmer nicht so rueber!!?

  

Warum macht man das??? Warum schneidet man den Schwangeren ungesunde Kinder aus dem Bauch?

Warum macht man den Muettern vor ihrem schoensten Erlebnis (schmerzlose Geburt) ANGST!?

Warum fuehrt man diese unnoetige Koerperverletzung bei den Muettern durch und gefaehrdet ihre zukuenftige Gesundheitsversorgung???

TH braucht Hebammen und die muessen von der 30Baht-Versicherung gedeckt sein und die Hebammen muessen bestens versorgt und versichert sein.

Da muss schon in der Schule im AufklaerungsUnterricht die Angst  genommen werden.

Da muss positivPropaganda fuer die Natuerliche Geburt gemacht werden!
 

Geburt ist nicht Schmerz ist, sondern Arbeit

Und kein PrivatArzt hat die Zeit dafuer!!!!
👿
Nicht nur das auch im StaatsKh scheinen die Schwestern keine Zeit zu haben.
:Cry:
Die Damen werden boese, wenn es nicht “Schnell, schnell” geht!

Meine Frau hat mir gerade geschildert, seit ihrer ersten KaiserschnittGeburt haette sie heftige Probleme mit ihrem Stuhl gehabt.
So konnte 5-6 nicht und dann war natuerlich alles Felsenhart. Das ist jetzt wohl nach der GebarmutterEntfernung wieder in Ordnung!

 

TH ist in einer Reform und fuer mich steht fest, auch hier sollte TH mit einem Beispiel aus der Reform hervor gehen!!!

 

Wenn die ‘Thais’ nicht aussterben wollen, wie die Deutschen, Birmanen, … dann sollten sie sich auch das fuer alle Thailaender auf die fahne schreiben!!

                      

Emi
Gast
Emi
20. März 2018 4:06 am

Ich habe nicht die Zeit, umfassend auf den STIN-Beitrag einzugehen!

ja, nur Ärzte weisen auch manchmal darauf hin, das eben eine OP dort in der Leisten-Gegend nur 2x gemacht werden kann.

 DAVON WUSSTE ICH NICHTS!!!!

Meine Frau hatte damals grosse Angst! Woher die kam, kann ich nicht sagen.

Ich bin sicher, eine Hebamme haette ihr vieles von dieser Angst nehmen koennen.

 

Ich gehe davon aus, ein Arzt, der am Kaiserschnitt Geld verdient, …… wird ihr genau anders herum, … die Angst nicht nehmen.

 

Nun, jetzt wird mir das auch mit dem Blinddarm etwas klarer!

Auf diesem Wege, kann man ihn ein drittes Mal nicht mehr entfernen!

 

Das gilt dann auch fuer eine notwendige Entfernung der Gebaermutter oder der Eileiter.

Mein Gott, das ist der Hammer!

 

Mal so nebenbei, die Bikinifigur konnte man bereits nachdem ersten Kaiserschnitt vergessen. Jetzt erinnert sie eher an Frankenstein!

👿

Warum zeigt man den "aengstlichen" Schwangeren nicht vor der ersten Kaiserschnittgeburt solche Bilder!

Unabhaengig davon was es sonst fuer Vorteile hat, wird es viele davon abhalten.

 

Es ist einfach unverantwortlich, eine solche Geburt durchzufuehren, wenn es nicht absolut erforderlich ist!

Im Nachhinein bin ich mir sicher, das waere bei meinem Sohn nicht erforderlich gewesen.

ICH konnte ihr die Angst damals nicht nehmen, zumal mir die Konsequenzen damals gar nicht klar waren.

Somit  sage ich heute, ist es auch zu "500%" auch den Thaiehemaenner nicht klar, aber auch nicht den werdenten Muettern!!!!

:Cry:

Eine Hebamme haette ihr die Angst nehmen und den richtigen Weg aufzeigen koennen!!

 

Ich halte es fuer die Pflicht des Staates, diese Versorgung sicherzustellen.

Dabei sollten die Hebammen auch in jeder Richtung abgesichert und versorgt sein!!!!

 

Ich bin mir sicher, meine Frau wusste das auch nicht im vollen Umfang.

Wie laecherlich , aber gleich noch absolut traurig, macht man den Frauen Angst vor den Schmerzen einer weiteren BlinddarmOP, weiss aber, was das tatsaechlich fuer Folgen hat und das verschweigt man WIEDER!!

Hier braucht es eine Aufklaerungskampagne, auf ganzer Breite!! Jede Frau (und jeder Ehemann) muss ganz klar wissen, welcher GEFAHR die Mutter durch die erste (und weitere) Kaiserschnittgeburt ausgesetzt wird!

   

Soweit ich mich erinnere, muss jede Frau durchschnittlich 2,1 Kinder, damit die Bevoelkerung nicht abnimmt!

  

Jetzt sollte sich aber an drei Fingern abzaehlen koennen, das ist mit Kaiserschnitt absolut nicht moeglich!

 

Hier muss eine Regelung her, mit der der Schutz der Frauen sichergestellt ist.

Zum Beispiel (in TH) :

Ein Kaiserschnitt darf nur noch im StaatsKH auf Staatskosten durchgefuehrt werden.

Welche Gefahren diese Regel haben koennte, muss eroertert werden.

 

Hebammen werden auch nach der Geburt gebraucht! Tatsaechlich erfahrene Muetter koennen das ersetzen. ABER wo sind die denn heute , vor allem auch wenn man sie zeitlich braucht, da.

Bei Kaiserschnitt- und FruehGeburten, aber auch "Normal"Geburten, ist es oft schwierig, das Baby dazuzubringen, die Brust "anzunehmen".

Krankenschwestern, die besorgten Vaetern vor der Tuer Milchpulver verkaufen, koennen das nicht uebernehmen!!

Mit staatlichen Hebammen, sollte es solche Unregelmaessigkeiten nicht geben!

 

Es geht hier nicht darum, die Muetter koennen auch bei Komplikationen zum PrivatArzt gehen. Es geht um eine Vorsorge, die sichergestellt sein muss!!!

 

EMI
Gast
EMI
16. März 2018 2:21 pm

ja, nur Ärzte weisen auch manchmal darauf hin, das eben eine OP dort in der Leisten-Gegend nur 2x gemacht werden kann.

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/22024#comment-68319

Ja danke füer diesen wichtigen Hinweis! 

Die Hebammen wurden abgeschafft. 

Jetzt boomt der Kaiserschnitt !

Einmal,  zweimal,  … Nichts geht mehr. 

Jetzt hat man zwar die Private Gesundheitsversorgung angekurbelt, aber die Thais sterben aus. 

Zunächst überaltert nur die Gesellschaft. 

Nur die alten Damen kann man ja nicht mehr an die Farangs  verheiraten. 

Soweit ist das Liftung doch noch nicht fortgeschritten !?? 

Es ist ja noch schlimmer,  wie bei Blinddarm,  lassen sich viele Frauen beim Kaiserschnitt  auch gleich für immer unfruchtbar machen. 

 

SomNamNa

Gäbe es mehr Hebammen,  müßte zwar die verarmt, private GesundheitsVersorgung schauen,  wie sie über die Runden kommt,  aber es hätte schon lange mehr Kinder. 

 

Die westlichen Industrie Nationen hatten den PillenKnick,  in Thailand (ua) hat es den

HebammenKnick

:Overjoy:

Nochmal,  lieber STIN, für den wichtigen Hinweis ! 

 

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Februar 2018 12:46 pm

Emi: nach der Reform ist vor der Reform

Ein großes Wort gelassen ausgesprochen. Nun warten wir gemeinsam darauf, daß die bisher nur sehr zaghaft ins Auge gefaßten Reformen endlich greifen. Aber wir haben ja alle (bis auf ganz wenige der Ewiggestrigen) “alle Zeit der Welt”.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Februar 2018 9:53 am

The government’s policy to encourage more births of “Thai” children to help offset the cost of a rapidly approaching ageing society reflects deep-rooted racial prejudice in policy formulation.

Why is the government intent on increasing the number of “Thai” children via tax breaks to parents when there are hundreds of thousands of stateless, migrant and undocumented children still waiting for state support so they can become productive citizens in Thai society?

The answer is simple — racist nationalism.

Sicher! Das Einzige was diese Gesellschaft zusammenhält ist Rassismus
und Ausländerhass welches Beides von dieser Militärdiktatur gefördert wird.
Und fast Alle machen mit.
Wir haben in unserer Anlage 14 Thai Angesellte davon haben nur die
2 Putzfrauen und der Haus Ingeniör sowie eine Office Lady akzeptable
Leistungen vorzuweisen.
Alle “höherwertigen” Jobs sind m.E. Fehlbesetzungen die ich sofort
rausschmeissen würde. Besonders die “Security”!
Gegenargument: Wir finden hier keine besseren Thai!
Daraufhin hab ich mich auf die Suche gemacht.
Da fand ich Burmesen,Kambodschaner und einen Russen die bei
Internationalen Firmen ähnliche Positionen zur Zufriedenheit
ausfüllten und die ich abwerben wollte.
Die Mehrheit der Thai Eigentümer verhindert dies.
Argument: Wir beschäftigen nur Thai und unsere Mananagement
Firma ist die Beste in dieser Gegend.
Dies stimmt zwar aber trotzdem wäre sie international
nicht konkurrenzfähig und für das Geleistete viel zu teuer.

Emi
Gast
Emi
21. Januar 2018 4:08 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Mit den falschen Beratern, meinte ich EUCH!
wobei die Betonung auf “falsch”, wie betrügerisch lag.
Leute, die von etwas leben müssen, das eigentlich TH gehört. Und die Schlimmsten dabei sind die, die für 2BAHT Gewinn, 20.000BAHT schaden billigend inkauf nehmen.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die sind ja meist der
Meinung, sie könnten alles alleine schaffen

Vor allem, wenn sienach zig Ansätzen sich eine Idee zu eigengemacht haben, halten sie an der wieder Tausende von Jahren und an ihrer Genialität fest.
Dabei muss immer gelten, nach der Reform ist vor der Reform.
Natürlich kommt das alles nur Scheibchenweise wieder zur Erneuerung hoch.
Man muss aber stetig dranbleiben, sonst schafft man es nicht!!!!!

Emi
Gast
Emi
21. Januar 2018 3:15 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: emi_rambus,

Zugemuellt und fertig!

hab nochmals nachgeguckt. Nein, eigentlich nur Fakten, Schwurbeleien, Small Talks – passt schon so.
Wir wollen ja keinen akademischen Blog oder gar einen religiösen – es darf frei geschwurbelt werden.

Zu dem Thema voraussichtliche Einwohnerentwicklung, sollte man UNBEDINGT einen Fachmann befragen.

ja, das macht man in TH, meist kommen dann diese Gutachten von den jeweiligen Universitäten der jeweiligen Fachrichtung.
Das macht dann meist eine Gruppe aus Professoren und wissenschaftlichen Assistenten. Die erstellen dann ein Gutachten und
geben es an die Regierung weiter.

Ich denke. wenn man JETZT nicht gegensteuert, wird es in 20 Jahren etwa 30 mio Rentner haben und etwa 30 mio “Arbeiter” geben. Die Einwohnerzahl wird bis dahin auf etwa 75 Mio ansteigen, DANN gehts abwaerts!

naja, das hat eigentlich nichts mit der EW-Zahl zu tun, TH muss halt einfach in die Gänge kommen.
Wenn wir die EW-Zahlen von Indien und China ansehen, steigend und die Wirtschaft boomt und steigt mit. Keinerlei
Probleme, zumindest nicht wegen der hohen EW-Zahl.

TH benötigt Investitionen soviel wie möglich.

ABER EIN Erwerbstaetiger(vorausgesetzt Vollbeschaeftigung) muss einen Rentner, 1/2 Kind, die Schulden von 2,5 Buergern und die Umwelt(Schulden)lasten von 5Thais tragen.

keine Ahnung, woher du diese Zahlen hast, aber egal. Ein Erwerbstätiger muss in erster Linie mal seinen Lebensunterhalt
finanzieren können. Danach kann er noch Eltern versorgen, helfen usw. – wenn es nicht geht, dann geht es halt nicht.

Ich habe kein Bock, hier fuer andere eine Bevoelkerungspyramide zu machen!

musst du nicht, dazu hast du auch gar keine genauen Zahlen. Das machen schon die Professoren, die können das.

Naja, seit 30 Jahren sage ich, TH STEUERT AUF DIESESChaos zu. Jetzt hat man das kaum aufgegriffen, schon wird es wieder zugemüllt!
Und vor allem wird TH von falschen Beratern zugemüllt!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wenn einer mit mehreren Frauen 10 Kinder hat, koennte das ein Freibetrag von 300.000TB sein.
Hat er einen Steuersatz von 50%(?) gewinnt er 150.000TB.

nein, so läuft das nicht. Er kann nur einen Freibetrag geltend machen, wenn er eben pro Kind 30.000 Steuern zahlt,
die zahlt er dann nicht. Aber er bekommt kein Geld raus – das andere verfällt halt dann.

Hat ein Vater 15.000TB mtl und die Frau passt auf die 10 Kinder auf,

hat man in Ranong soviele Kinder pro Familie – kenne hier keinen einzigen, der mehr als 3 Kinder hätte und ich kenne 1000e
Leute hier. Hat man mit Mia Noi ein Kind, schieben die das Kind eher einem anderen Mann unter, den sie dann heiraten.
Kenne eine in Chonburi, die hat das gemacht. Dem ist dann auch nicht aufgefallen, dass das Kind schon nach 7 Monaten kam,
war halt etwas früh dran

Ich denke, Wasant will die Qulitaet fuer alle Kinder anheben, mit 75TB kommt man da aber nicht weit!

dann trinkt der Mann halt eine Leo mehr und weg ist das Geld.
Das ist sowieso sinnlos – nur populistisches Geschenk für die nächste Wahl. Prayuth wird wohl antreten.

Das ist mir jetzt zu primitiv. Dafür ist mir meine Zeit echt zu schade ich lass lieber mit den Kindern Drachen steigen.
Ich habe schon mal geschrieben Thailand hat die falschen Berater.
Ich bleibe bei meinen Ausführungen.

Emi
Gast
Emi
20. Januar 2018 8:05 pm

emi_rambus,

Zugemuellt und fertig! 👿

What it should do is to pay more attention to the quality rather than the quantity of births.
https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/1398946/were-an-ageing-society-more-sex-please-#cxrecs_s
Wasant Techawongtham

Da stimme aber nicht mit dem Herrn ueberein! 👿

Zu dem Thema voraussichtliche Einwohnerentwicklung, sollte man UNBEDINGT einen Fachmann befragen.
Ich denke. wenn man JETZT nicht gegensteuert, wird es in 20 Jahren etwa 30 mio Rentner haben und etwa 30 mio “Arbeiter” geben. Die Einwohnerzahl wird bis dahin auf etwa 75 Mio ansteigen, DANN gehts abwaerts!
ABER EIN Erwerbstaetiger(vorausgesetzt Vollbeschaeftigung) muss einen Rentner, 1/2 Kind, die Schulden von 2,5 Buergern und die Umwelt(Schulden)lasten von 5Thais tragen.
Ich habe kein Bock, hier fuer andere eine Bevoelkerungspyramide zu machen!

30.000TB/Kind+Jahr Freibetrag, die Frage bleibt fuer wieviel Kinder!!
Wenn einer mit mehreren Frauen 10 Kinder hat, koennte das ein Freibetrag von 300.000TB sein. Hat er einen Steuersatz von 50%(?) gewinnt er 150.000TB.
Hat ein Vater 15.000TB mtl und die Frau passt auf die 10 Kinder auf, kann er ueberhaupt nur 180.000TB zu versteuerndes Einkommen die Waagschale werfen, und wenn er dann einen DurchschnittsSteuersatz von 5% hat, bekommt er gerademal 9.000TB zurueck. Fuer jedes Kind 75 TB/Monat. 😥
Der Reiche hat demgegenueber aber 1250TB/Kind und Monat!

Ich denke, Wasant will die Qulitaet fuer alle Kinder anheben, mit 75TB kommt man da aber nicht weit!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
19. Januar 2018 6:29 pm

berndgrimm: Nochmal meine Frage:

Die ist Ihnen doch (schon mehrfach) beantwortet worden.
Übersehen? Okay, ich helfe Ihnen doch gern beim Lernen:

Der Premierminister Prayuth hat weder Hunderte noch gar Tausende an “außergerichtlichen Tötungen” = Morden) auf den Gewissen wie Thaksin, dem selbst “Human Rights Watch” attestierte, der “schlimmste Menschenrechtsverletzer” im Thailand dieses Jahrtausends zu sein.

Das sollte einem selbsternannten “Experten” der thailändischen Geschichte allerdings klar sein – wozu also diese “Fragen”? Gehören die zur Taktik der Verschwörungs-Theoretiker dazu? Wie jämmerlich. Gegen die Macht der Fakten kommt auch ein Populist mit seinen “alternativen Fakten” (= Lügen) nicht an.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. Januar 2018 8:05 am

berndgrimm: Prayuth macht den Thaksin!
Der wollte sich auch sein eigenes Wahlvieh züchten.
Hat ja auch geklappt.
Nochmal meine Frage: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Prayuth
und Thaksin?
Ausser dass Thaksin viel erfolgreicher war und von Dubai aus regiert?

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
18. Januar 2018 5:29 pm

berndgrimm: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Prayuth und Thaksin? Ausser dass Thaksin viel erfolgreicher war …

Der Premierminister hat weder Hunderte noch gar Tausende an “außergerichtlichen Tötungen” = Morden) auf den Gewissen wie Thaksin, dem selbst “Human Rights Watch” attestierte, der “schlimmste Menschenrechtsverletzer” im Thailand dieses Jahrtausends zu sein.

Das sollte einem selbsternannten “Experten” der thailändischen Geschichte allerdings klar sein – wozu also diese “Fragen”? Gehören die zur Taktik der Verschwörungs-Theoretiker dazu? Wie jämmerlich. Gegen die Macht der Fakten kommt auch ein Populist mit seinen “alternativen Fakten” (= Lügen) nicht an.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
18. Januar 2018 3:58 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das mit dem doppelten Freibetrag, wird dann doch langsam unsozial, wahrscheinlich auch verfassungswidrig (weiss aber nicht, was in der neuen drinsteht!).

ne, gibt es bei uns in ähnlicher Form. Heisst hier dann Kinderfreibetrag, d.h. zusätzlich zur Steuerklasse, als III mit Kinder, erhalte
ich nochmals Kinderfeibeträge. Also auch dann doppelte Zuschüsse.
Verfassungswidrig gibt es in TH momentan eigentlich nicht. Geht es nicht anders – Art. 44 und fertig.

Wahlweise zum Kindergeld, das den Namen auch verdient.
Irgendwie erinnere ich mich an 30.000TB Freibetrag in TH! wER ALSO 50% Steuern zahlen muss, bekommt 15.000TB erstattet oder bei 6 Kindern 90.000TB. Damals galten auch die Mia Noi Kinder, was ich grundsaetzlich fuer richtig halte, aber nur beim Kindergeld und nicht beim Freibetrag,
Einer der nur 10.000TB mtl verdient bekommt NICHTS!! Nur das aermliche Kindergeld!
Vergewaltigte Frauen bekommen auch nichts!
Unterhaltszahlungen fuer “abgelegte” Frauen und Kinder gibt es auch nicht!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. Januar 2018 7:51 am

emi_rambus: Die Frauen werden hier scheinbar nicht dazu gebraucht??

Ja, doch, irgendjemand muss sich ja hinterher um die missratene Brut kümmern.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
17. Januar 2018 9:44 pm

Die Frauen werden hier scheinbar nicht dazu gebraucht??
Das gilt dann nur fuer Ehepaare?
Fuer Alleinerziehende, Vergewaltigte, Geschiedene nicht???
Fuer addoptierte und Kinder der Mia Noi dann aber schon? (Wobei auch die Kinder einen Anspruch haben; siehe Menschen- und Kinderrechte).
Das mit dem doppelten Freibetrag, wird dann doch langsam unsozial, wahrscheinlich auch verfassungswidrig (weiss aber nicht, was in der neuen drinsteht!).
Wenn ich die Daten haette, wuerde ich ja mal eine Grafik machen. Lieber waere mir natuerlich, die kaeme von der (englischsprachigen) Presse.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. Januar 2018 5:57 pm

Um Männer zur Fortpflanzung zu animieren, hat die Regierung verschiedene Maßnahmen und Steuernachlässe angekündigt

Ach du sch…….!
Es gibt in Thailand schon mehr als genug Unterbelichtete.
Prayuth macht den Thaksin!
Der wollte sich auch sein eigenes Wahlvieh züchten.
Hat ja auch geklappt.
Nochmal meine Frage: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Prayuth
und Thaksin?
Ausser dass Thaksin viel erfolgreicher war und von Dubai aus regiert?

1 2 3 5