Verkäufer entschuldigt sich wegen überhöhter Preise

Die Story über eine Thai, die 150 Baht für einen 80-Baht-Teller mit gebratenem Schweinefleisch und Basilikum bezahlt hatte,  geht weiter.

„Tnews“ veröffentlichte ein Video mit dem Verkäufer Manee Maitree, in dem er erklärte, was passierte, als eine Kundin, von der der Kellner dachte, dass sie Ausländerin sei, überhöhte Preise verlangte. STIN berichtete hier.

Der Verkäufer sagte, dass der Fehler erkannt wurde und er den Preis reduzieren wollte. Aber wie bereits berichtet, weigerte sich die Kundin und sagte, dass sie die Angelegenheit bereits auf Facebook gepostet hatte.

TNews fand heraus, dass das Geschäft „Bangkok Street Seafood“ am Neon Market in Pratunam Bilder der Menues aufgehängt hatte, die keine Preise zeigten, aber dass die Preise auf den Tischmenüs sichtbar waren.

Zuvor hatten thailändische Internetnutzer den Medien gesagt, sie seien der Meinung, dass die Preise für Besucher und Einheimische gleich sein sollten. Die Behörden interessieren sich für den Fall.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
19. Januar 2018 8:38 pm

berndgrimm: Ich rege mich immer darüber auf …

Das ist das Problem bei Cholerikern wie Ihnen.

Und wenn dann noch Ihre kruden xenophoben Verschwörungs-Theorien hinzukommen, wird’s (für Sie) irgendwann einmal gefährlich. Lesen Sie doch einmal, um wieviel Prozent durchschnittlich ein Mensch wie Sie an Rest-Lebenszeit verliert, wenn er sich ständig über Nichtigkeiten “aufregt”.

Was ist das denn für Sie für ein “Problem”, ob die Fahrpreise des öffentlichen Personen-Nahverkehrs um ein paar Cent oder Baht angehoben werden? Was macht Sie so wütend, wenn ein anderer mehr als Sie zur Verfügung hat? Warum gehen Sie nicht ein wenig unaufgeregter durchs Leben und fangen an, es ohne übersteigerte Paranoia zu genießen?

Oder hängt es wirklich an Ihrem allzu knappen Budget, das Ihnen hier zur Verfügung steht?

Dann sollten Sie allerdings weiterhin auf Cent und Baht achten, um nicht zu verhungern. In Europa wird’s allerdings nicht besser für Sie werden – das sei Ihnen jetzt schon gesagt. Wer nicht genügend hat, wird überall ein Sparbrötchen sein müssen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. Januar 2018 4:56 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ja, kenn ich von den Hotsprings hier. Preise stehen da, aber in Thai, die Beträge auch.
Verlangt wird bei Ausländern dann der doppelte Preis, die können i.d.R. kein Thai lesen.

Sehr richtig, auch keine Thai Zahlen.
Aber solche Betrügereien gibt es nicht nur auf Märkten und in Garküchen
sondern auch in Supermärkten wie z.B. TOPS.
Ich rege mich immer darüber auf wenn man auf Regalflächen wo man
Promo Angebote hatte das Schild “Out of Stock” platziert und dort
ähnliche Produkte zu viel höheren Preisen ohne jegliche Preisauszeichnung
reinstellt.
Wenn man dies reklamiert wird mit der Dummheit der Angestellten argumentiert.
Aber ich kritisiere hier schon lange mit Recht dass nicht nur dumme sondern
absolut inaktive und betrügerische Management dieser Geschäfte.
Die sind die Schuldigen nicht die doofen Angestellten die vom Management
nur benutzt statt ordentlich ausgebildet werden!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich halte die Presse gerade für solche Betrügereien, für äusserst wichtig. Nur dadurch erfährt es
die Regierung und kann handeln, wie jetzt die Behörden, die ermittel

Da bin ich aufgrund eigener Erfahrungen leider anderer Ansicht.
Es gibt hier jede Menge Behörden die für die Preiskontrolle bezahlt
werden aber leider nicht ihren Job tun.
Diese Militärregierung gehört leider auch dazu.
Die reagieren ausschliesslich auf öffentlichen Druck
und am Ende wird Alles unter den Teppich gekehrt!
Die Schuldigen bei den Behörden werden niemals bestraft.

Emi
Gast
Emi
19. Januar 2018 10:48 am

Das stinkt alles wieder nach FakeNachricht!!
Es gibt eine Preisauszeichnungspflicht, siehe auch Menue!
Wenn die Story stimmt, ist die Bedienung ganz einfach eine Betruegerin!

Ich denke, die Luegenpresse will die Touristen von TH wegekeln, zB nach Burma.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. Januar 2018 9:49 am

dass das Geschäft „Bangkok Street Seafood“ am Neon Market in Pratunam Bilder der Menues aufgehängt hatte, die keine Preise zeigten, aber dass die Preise auf den Tischmenüs sichtbar waren.

Also die Kaschemme ist keine normale Garküche sondern etwas Besseres
in Richtung Restaurant.
Ausserdem jeder Thai und Tourist sollte wissen dass der Name Seafood
in BKK nicht nur für vergammelte Meeresfrüchte sondern auch für
extra hohe Preise steht.
Auch wenn Pad Krapaow Moo serviert wird.
Ausserdem der Talad Neon ist eine Touristen Abzocke
mit niedriger Trip Advisor Bewertung.
Als Thai sollte sie eigentlich wissen dass es auf der Rückseite des Indra Hotels
eine Soi mit viel besserem Essen zu billigeren Preisen gibt.