Rohingyas fordern als “Volksgruppe” anerkannt zu werden

Burma und Bangladesch wollen in der kommenden Woche mit der Rückführung von Rohingya-Flüchtlingen beginnen, die in den Flüchtlingslagern in Süd-Bangladesch leben. Aber die Menschen dort wollen nicht zurück, zumindest nicht jetzt. Zu tief sitzen die Wunden, zu groß ist das Misstrauen.

Sie bauen auf. Neue Latrinen, kleine Schulen. In den Flüchtlingslagern in Süd-Bangladesch stellen sie sich darauf ein, erst einmal zu bleiben. Eine Rückkehr nach Burma?  Sayadur, der beim Aufbau mithilft, sagt, er würde gerne zurück in sein Heimatdorf. Nur – vorstellen kann er sich das nicht. STIN berichtete hier.

“Wenn wir dort nicht schon wieder gefoltert werden, dann würden wir zurück gehen. Aber ich glaube nicht, dass sich an der Lage dort etwas ändert. Ich erlebe die Unterdrückung seit 45 Jahren, seit ich ein kleines Kind war. ”

Die Bilder der Gewalt, sie sind noch zu präsent. Sayadur hat im Spätsommer einen Bruder und eine Schwester verloren, er sagt, sein Bruder sei erschossen worden und seine Schwester in der Hütte der Familie verbrannt.

Fatema hat ihren Ehemann verloren. Als die Angreifer kamen, hätten sich Kinder und Frauen draußen in den Feldern versteckt. Ihren Mann habe sie später tot aufgefunden. Erschossen, sagt sie. Fatema hat drei kleine Kinder.

“Wie können wir zurück in die Heimat gehen, wenn dort das Morden und Plündern weiter geht?”

Fatema zieht vorerst das Leben im behelfsmäßigen Flüchtlingslager vor, in dem sie sich mit ein paar Holzlatten und einer Plane einen Unterstand an einem Hang gebaut hat – die Bedingungen sind katastrophal.

Keine Zukunft in Bangladesch

Aber Bangladesch will die Flüchtlinge schnell wieder los werden. Offiziell gibt das niemand zu, und Premierministerin Sheikh Hasina gibt sich hier auf Plakaten als Wohltäterin, wörtlich steht da, sie sei die “Mutter der Mitmenschlichkeit”. Sogar ein paar Tränen hat sie bei einem Besuch in den Lagern verdrückt. Ihre Regierung prangerte die Vertreibung der sog. “Rohingyas” als Genozid an.

Aber hat sich an der Lage der Rakhiner in Burma wirklich etwas grundlegend geändert, so dass Bangladesch sie auch guten Gewissens zurück schicken kann? Vier bis fünf Großfamilien kommen nach Angaben lokaler Helfer immer noch täglich über den Grenzfluss, im Dezember waren es täglich bis zu tausend Menschen. Sie berichteten von Schlägen und Enteignungen.

Bis zu einer Million Rakhiner sind geflohen, die meisten im vergangenen Spätsommer. Mindestens 650.000 leben in den Lagern entlang des Grenzflusses zu Burma. Hilfsorganisationen können inzwischen eine notdürftige Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten gewährleisten, mehr nicht. Aber das sei immer noch besser als eine Rückkehr, sagt Abur Rahim, einer der Flüchtlinge.

“Die Vereinten Nationen garantieren für unsere Sicherheit. Wir wollen in Burma als Bürgerinnen und Bürger anerkannt werden. Wir wollen unsere Häuser zurück haben, unseren Besitz. Wir wollen uns in Burma genauso frei bewegen können wie alle anderen Menschen auch.”

In dem Abkommen zwischen Bangladesch und Burma ist von alldem, was Abur Rahim fordert, keine Rede. Statt in ihre Dörfer zurückzukehren, sollen die Rakhiner erst einmal in Auffanglager kommen. Offen ist auch, ob sie als Volksgruppe anerkannt werden. Bis jetzt werden Rakhiner nicht als Volksgruppe “Rohingya” anerkannt. Das Abkommen geht auch nicht auf die wohl wichtigste Frage ein: Wer soll den Schutz der Menschen garantieren oder zumindest überwachen, ob sie auch menschenwürdig behandelt werden? Und so schaltete sich UN-Generalsekretär Antonio Guterres ein.

“Wir glauben, dass die Vereinten Nationen in die Rückführung einbezogen werden müssen. Nur so können wir garantieren, dass internationale Standards eingehalten werden. Wir müssen sicherstellen, dass die Menschen freiwillig zurückkehren, dass sie in Sicherheit sein werden und nicht ihrer Würde beraubt werden. Dass sie in ihre Dörfer zurück dürfen. Das alles würde bedeuten, viel Geld zu investieren, um alles wieder aufzubauen, und viel Willen, um eine Versöhnung zu erreichen. Das Schlimmste wäre, die Menschen von einem Lager in Bangladesch in ein Lager in Burma zu verfrachten und sie dauerhaft daran zu hindern, wieder ein normales Leben zu führen.”

Rückführungen ab kommender Woche

Die Unterhändler aus Bangladesch und Burma kennen diese Bedenken, sowohl UN-Vertreter als auch beispielsweise die US-Regierung haben sie schon mehrfach geäußert. Dennoch sieht der Zeitplan vor, schon in der kommenden Woche mit Rückführungen zu beginnen.

Aber von Aufbruchsstimmung ist in den Flüchtlingslagern nichts zu spüren. Im Gegenteil: Helfer berichten – sobald das Mikrofon ausgeschaltet ist – von Furcht und Panik, vor allem bei Frauen, nachdem sie von den Rückführungsplänen erfahren haben. Auch für Noor Hussain, einem Geistlichen, ist eine erneute Bootsfahrt über den Grenzfluss, zurück nach Burma, zumindest derzeit ausgeschlossen.

“Burma muss uns zusagen, dass wir für die Opfer, für die zerstörten Häuser und Felder, die Tiere, die man uns genommen hat, entschädigt werden. Dass wir in unsere Häuser zurück dürfen. Wir wären bereit, zurückzukehren. Aber nur, wenn wir auch als Rohingya anerkannt werden und Grundrechte erhalten. Das steht aber nicht im Abkommen und
wird auch wohl nicht garantiert werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

81 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Forentroll
Gast
Forentroll
26. August 2021 9:33 pm

Auf der Bangladesch vorgelagerten Insel,  sind bis zu 1 mio Rohingyays  in elendigen Quatieren unter gebracht. 

Gemäß Wetterbericht haben viele davon in den nächaten 5-7 Tagen eine Gute Chance,  in dem anstehenden Sturm abzusaufen! 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
26. August 2018 8:52 pm

Peter Lüdin:    Die muslimischen Rohingyas sollten am besten in Bangladesch bleiben. Nach Myanmar wollen sie bestimmt nicht mehr

Wäre schön, wenn wir uns auf die Bezeichnung "muslimische Flüchtlinge aus Rakhine" einigen könnten.

Es gibt mit Sicherheit einige Muslime, die am liebsten wieder zurück in ihre Dörfer in Myanmar gehen würden. Das können sie allerdings nur, wenn die von der Regierung geforderten Voraussetzungen erfüllt sind.

Peter Lüdin:    die friedlichen Menschen in Myanmar wollen sie erst Recht nicht wieder zurück haben

Auch hier sollte man unterscheiden: Die friedlichen Menschen wollen keine Terroristen zurückbekommen. Die sog. "ARSA" ist aber eine terroristische Organisation, die mit ihren bewaffneten Angriffen vor einem Jahr auch die größte Schuld an den Ausschreitungen trägt.

Insofern bleibt es eine (für die Menschen in den Flüchtlingslagern sehr schwer zu ertragende) Situation, die allenfalls durch die UNO oder eben mithilfe von (zum Teil schwerreichen) muslimischen Staaten lösbar ist.

Peter Lüdin
Gast
Peter Lüdin
26. August 2018 6:48 pm

Die muslimischen Rohingyas sollten am besten in Bangladesch bleiben. Nach Myanmar wollen sie bestimmt nicht mehr, und die friedlichen Menschen in Myanmar wollen sie erst Recht nicht wieder zurück haben. Die von den muslimischen Rohingyas seit Jahren misshandelten buddhistischen Zivilisten in Myanmar sind sicher sehr dankbar dafür wenn die Rohingyas in Bangladesch bleiben.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
16. August 2018 2:22 pm

Siamfan:    Die LP-Nutzer sind alle "kleine" verkappte Hitlers!

Wer außer Ihnen nutzt denn hier diese sog. "LP"-Berichte? 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
14. August 2018 12:36 pm

Siamfan:    Ob jetzt die Wahrheit herauskommt

Höchstwahrscheinlich nicht.

Aber es werden wieder (meist gleichlautende) Geschichten aufgetischt, die nicht weiterhelfen, den aus Rakhine nach Bangladesh geflüchteten Menschen in ihrer derzeitigen Situation zu helfen.

siamfan
Gast
siamfan
14. August 2018 11:32 am

Ob jetzt die Wahrheit herauskommt!?

https://www.bangkokpost.com/news/world/1520878/catalogue-of-abuse-seeking-justice-for-the-rohingya

Dann muesste nur noch die Wahrheit ueber die LP herauskommen!

siamfan
Gast
siamfan
16. August 2018 7:00 am
Reply to  STIN

STIN sagt:

14. August 2018 um 2:38 pm

Dann muesste nur noch die Wahrheit ueber die LP herauskommen!

über die LP, also den Hitler-Medien, werden wir keine Wahrheit erfahren.
Interessanter wären Berichte der beiden inhaftierten Reuters-Journalisten, die scheinbar sehr
wichtige Infos von der burm. Polizei gekauft haben. Das wäre interessanter, nicht die LP.

Du jagst der LP hinterher, warum?
Lies renommierte Medien, wie Reuters, Guardian usw.

SIE goutieren DAS?!

Und DAS auch:

https://www.bangkokpost.com/news/special-reports/1522254/facebook-losing-the-war-on-myanmar-hate-speech

"Hatebook", "Hatespeach" ……

SIE haben das gedeckt und tun es heute noch!!

:Distort: Haben Sie deswegen den Kotz-Button de"goutiert"?!!!

 

Bei allem geBABBEL,  Anonymous MUSS endlich Farbe bekennen!!

 

https://www.wiwo.de/politik/ausland/myanmar-was-facebook-mit-der-vertreibung-der-rohingya-zu-tun-hat/21066518.html

5555 es wurde Hatespeach angeblich immer sofort geloescht, :Angry: da gab es aber noch gar keine Uebersetzer fuer "Burmesisch".

Und bis heute gibt es keine fuer Rohingya, Mon, …..

https://www.google.de/search?source=hp&ei=Cq90W_jFCNW4rQGZkpbQAw&q=rohingya+facebook&oq=Rohingya+Fa&gs_l=psy-ab.1.0.0j0i22i30k1l9.12571.23507.0.28327.11.9.0.2.2.0.287.1726.0j6j3.9.0….0…1c.1.64.psy-ab..0.11.1838….0.pFBxo06gc1M

Hitler hatte nur den Weltempfaenger! Die LP und ihre "Nutzer" haben Hatebook &Consorten und zuenden die ganze Welt an!

Die LP-Nutzer sind alle "kleine" verkappte Hitlers!

 

EMI
Gast
EMI
9. Februar 2018 8:48 pm

Emi: Ich habe den erneuten Verdrehereien nichts mehr hinzuzufuegen und bleibe bei meinen Ausfuehrungen.

Genauso isses!
:Wink:

Emi
Gast
Emi
9. Februar 2018 2:30 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: beidenRakhinerninBurmaauchnicht.WasBesatzersoversprechen,zähltnachBefreiungnichtmehr.

ne,daswarenBesatzer-Mächte.Diekönnenvielversprechen.Wurdenieeingehalten,wennsiewegwaren.AuchinHongkongmachendieChinesennunwassiewollen.

einigewerdenesmachen,anderenicht.AbersieschiessenaufMönche,dasistbekannt.Daherjazumkotzen.AberhabenChinaimRücken,denenpassiertnix.

ja,diemomentannochKindersindundletztesJahrentlassenwurden.Aberdieheute35jusw.jetztvordieTürzusetzen,wärenichtok.Dasmüssendiefreiwilligmachen–nichtmitZwang.DasistderenfreieEntscheidung.

Ich habe den erneuten Verdrehereien nichts mehr hinzuzufuegen und bleibe bei meinen Ausfuehrungen.

EMI
Gast
EMI
8. Februar 2018 7:19 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: All das was du jetzt FORDERST hat die Armee ihnen verweigert, waehrend sie die Rohingyas, Karen, Padaung, ….. ausgerottet haben.

ja, die burm.Armee war schon zum kotzen bzw. ist es immer noch. Da sind wir uns ja einig.
Nur wird halt kein Land Stücke vom seinem Gebiet für einen unabhängigen Staat abtreten. Als das die Katalanen letztes
Jahr machen wollten, hat man sie niedergeprügelt und alles an Führung weggesperrt.

das ist überhaupt nicht vergleichbar!
In Spanien gab es nie eine Entlassung in die Unabhängigkeit.
In Britisch-India schon!
Das war für alle ein Neuanfang!
Nicht nur für die die Birmanen, oder besser gesagt nicht nur für die Generäle, weil die Birmanen, nur im Moment zum mobben gebraucht werden.
Die ehemaligen Kindersoldaten, die heute noch aktiv in der Armee sind, werden ohne mit der Wimper zu zucken auch Birman-Frauen vergewaltigen, die Kinder in Brunnen schmeißen, …. Und den Rest abschlachten.
Ich stehe als Steinbock grundsätzlich hinter den ehemaligen Kindersoldaten, deswegen schlage ich ja die Resozialisierung vor, die die STINs mit allen Mitteln verhindern wollen.

Emi
Gast
Emi
8. Februar 2018 2:23 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

All das was du jetzt FORDERST hat die Armee ihnen verweigert, waehrend sie die Rohingyas, Karen, Padaung, ….. ausgerottet haben.
Und sie werden das weiter machen!!

ICH BLEIBE BEI MEINEN AUSFUEHRUNGEN!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. Februar 2018 7:15 pm

Leider Pech gehabt!

EMI
Gast
EMI
7. Februar 2018 6:18 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: DANKE FUER DIESE BESTAETIGUNG.

DAS war im 17.Jahrhundert, da bestaetigen tatsaechlich alle geschichtsforscher, da gab es noch
keine Rakhiner, weil es damals noch die Rohingyas waren!

auch Lüge

Nein DU lügst, weil es damals überhaupt noch keine Rakhiner gab.
Wären sie HEUTE Rakhiner, waeren sie auch Bürger von Myanmar.
Du verstrickst dich immer mehr in dein Menschen verachtenden Lügen!!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. Februar 2018 5:28 pm

Raoul Duarte: Markiert, um den fb-Nutzern Ihre kruden Verschwörungs-Theorien aufzuzeigen.
Danke dafür.

Der Goebbels Imitator und AfD Propagandist schmiert seine Anpisserei,Verleumdungen,Diffamierungen und Verdrehungen
jetzt in seine Asozialen Medien wo er sicher sein kann dass ich
dort nicht schreibe.
Feige Sau wie gehabt.
Hier nochmal mein Original Text:

berndgrimm: STIN: auch Lüge – die Bezeichnung Rohingya kam erst 1950 auf. Vorher waren es moslem. Einwohner Arakans, Rakhiangs oder
eben später dann Rakhines.
Die Rohingyas, wie du die damals schon irrtümlich bezeichnest – waren lt. Forscher Araber, Inder, Bengali usw.

Es ist doch egal wie sie heissen und wo sie mal hergekommen sind,
hauptsache sie gehen durchs richtige Tor.

Ich kann sehr verstehen dass diese Stephff Karikatur den AfD Propagandisten
unter die Haut geht. Deshalb habe ich sie ja gebracht!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
7. Februar 2018 1:20 pm

berndgrimm: hauptsache sie gehen durchs richtige Tor

Selten so einen geschichtslosen Schwaller gesehen.
Paßt ja zu Ihren anderen Outings, die man festhalten muß:

berndgrimm: Ein Regime welches die grössten Verbrecher laufen lässt welches überhaupt nichts tut um den Massenmord und Massenselbstmord auf Thailands Strassen einzudämmen

Markiert, um den fb-Nutzern Ihre kruden Verschwörungs-Theorien aufzuzeigen.
Danke dafür.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. Februar 2018 11:45 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: auch Lüge – die Bezeichnung Rohingya kam erst 1950 auf. Vorher waren es moslem. Einwohner Arakans, Rakhiangs oder
eben später dann Rakhines.
Die Rohingyas, wie du die damals schon irrtümlich bezeichnest – waren lt. Forscher Araber, Inder, Bengali usw.

Es ist doch egal wie sie heissen und wo sie mal hergekommen sind,
hauptsache sie gehen durchs richtige Tor.

Emi
Gast
Emi
7. Februar 2018 7:18 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

EMI: Alles andere siehe im Update!

Warum versuchst du das staendig wieder zu unterlaufen??

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/22212#comment-65026

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die Rakhiner hätten halt nie gegen die Burmesen kämpfen sollen, war ein grosser Fehler.

55555555
DANKE FUER DIESE BESTAETIGUNG.

DAS war im 17.Jahrhundert, da bestaetigen tatsaechlich alle geschichtsforscher, da gab es noch keine Rakhiner, weil es damals noch die Rohingyas waren!
55555555555555555555555555555555555555555555555

EMI
Gast
EMI
5. Februar 2018 8:23 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Anhang Seit-1660-u-ForscherLuege.jpg

Was soll jetzt das wieder?? Siehe Bild oben!

natürlich gibt es dazu Belege – sogar Bücher.

Forscher sind sich weitgehend einig, dass der Begriff seit den 1950er Jahren von den in Myanmar
lebenden Muslimen verwendet wird, um ihre Identität als legitime und eigenständige Volksgruppe zu bekräftigen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rohingya

https://rlp.hds.harvard.edu/faq/rohingya

Die Rakhiner hätten halt nie gegen die Burmesen kämpfen sollen, war ein grosser Fehler.

Blender, Wendehals, :Liar:
Da steht nichts üeber den Namen der Rohingyas!
Wenn doch, dann zitiere es!
Danke im Voraus!

EMI
Gast
EMI
6. Februar 2018 4:34 pm
Reply to  STIN

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: doch, lies genauer…

Forscher sind sich weitgehend einig, dass der Begriff seit den 1950er Jahren von den in Myanmar
lebenden Muslimen verwendet wird, um ihre Identität als legitime und eigenständige Volksgruppe zu bekräftigen.

DAS ist deine ganze Quelle?
Habt ihr das wieder gefaked?!
Habt ihr bei Wikipedia so lange eure Gebetsmühlen gedreht, bis man das hat durchgehen lassen!?
Früher und sobstwo stand es “wurde nur zweimal erwähnt”.
Grundsätzlich sehr ähnlich, aber entscheident anders.
DAS trägt die Handschrift der Lügenpresse.
Alles andere siehe im Update!

Emi
Gast
Emi
5. Februar 2018 10:21 am

Was soll jetzt das wieder?? Siehe Bild oben!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: hierauchmaldieFakten:

soistesundsowurdeesauchvonallenHistorikernniedergeschrieben.DiekamenausallenRichtungennachRakhine.Inder,auchPakistani,Bengalenusw.–diehabenalsoVorfahren,tw.gemischt,tw.BengalenundInder.

soistes.DiejenigenausIndienundBangladesch,warumsollendienundieStaatsbürgerschafterhalten,wennsienichtmalbereitsind,burmesischzulernenundsichzuintegrieren.WäreinDauchnichtmöglich.Dakannjemand100Jahredortleben.

genausoistes.

auchrichtig.Siesindnichtbereit,dieLandessprachezuerlernen.Diemeistenkönnenkaumburmesischsprechen.Klar,dassiedannnichteingebürgertwerden.

dasMilitärkritisierenheisst:dassieev.inhaftiertwird.ManwürdedannvermutlichalsBegründungdieillegaleFührungdesLandesverwenden.Militärhatsiedamalsjagewarnt,alssiesicheineneuePositionschuf.Siemögenichtübertreiben–unddaherkannsieabsolutnichtsmachen.

richtig,mehrkonntesienichttun.

bullshit.FolterundMordanGrenzpolizistenentsprichtsicherkeinerintern.Norm.

gutdasdiesmalhiergeklärtist.

Soistes,diehabenvielejungeMännerzwangsrekrutiert.EinigeRakhinerkonntennachBangladeschfliehen,abernichtvorderburm.Armee–sondernvorAtaUllah.

habenwirhierschonerwähnt.WerdenjaauchvondenSaudisfinanziertundaufgerüstet.

http://www.aljazeera.com/indepth/features/2017/08/rohingya-muslims-170831065142812.html

Was soll jetzt das?? Siehe Bild oben!
Auch das Folgende ist Verdrehung PUR!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: The Rohingya have been in Rakhine at least since the 1660s.
https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/1407206/#cxrecs_s

Ob jetzt endlich STIN mit seinen Luegen aufhoert, die er noch nie mit Links untermauert hat!?

da sind Rakhiner gemeint – das hab ich nie bestritten. Nur gab es den Ausdruck “Rohingya” erst ab 1960.
Die Menschen dort gab es natürlich. Nur gibt es eben keine Volksgruppe der Rohingyas in dieser Zeit.
Die Einwohner damals waren Bengali, Pakistani, Inder usw. – alles zusammen waren dann: mosl. Einwohner Rakhines.
Also Rakhiner – erst vor ca 20 Jahren wurden die Rakhiner aufgefordert, sich “Rohingyas” zu nennen, damit sie
als Volksgruppe anerkennt werden.

Rakhine ist eine Verwaltungseinheit in Myanmar. Myanmar gibt es erst seit 1988!
Rakine fruehestens seit 1948!
Die Rohingya lebten aber schon seit dem 8.Jahrhundert in den NafRivertal. Vermutlich als Sklaven!!? Nach dem Untergang des Mrauk U Reiches, setzte sich wohl ihre Kultur durch.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ist so – wurde so von den Historikern erforscht und da sind sich alle einig.

Das waren wohl die Historiker von LanNah?! 55555 Es gibt ausser der “Behauptung” von STIN, keinen Beleg dafuer!
Es gab viele Vermerke bei Wikipedia und anderem. Vieles davon ist “verschwunden”, aber nicht alles!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wäre ich sie, würde ich den Friedensnobelpreis von mir aus zurücksenden. Wertlos in Burma….

Bloedsinn! Das ist wieder typisch TrotzKind-STIN!
Ohne den Preis, waere sie heute mit grosser Wahrscheinlichkeit schon tot!

Mir ist der gefaehrliche Drahtseilakt durchaus bewusst.
Deswegen duerfen aber keine lebende Kinder zur Vergiftung in die Brunnen geworfen und die Muetter vergewaltigt und der Rest ausgerottet werden.
So wie bei den Karen bereits geschehen und genau das wird weiter gehen!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
5. Februar 2018 12:04 am

STIN: Für mich ein absoluter Vollidiot

Nicht wenige Beobachter würden ihn so betiteln oder tun es schon.

Selbst viele UNO-Mitarbeiter sprechen inzwischen nicht mehr nur hinter vorgehaltener Hand von einer “nicht sehr cleveren Aktion” dieses Herrn.

Emi
Gast
Emi
4. Februar 2018 10:55 pm

Emi,

The Rohingya have been in Rakhine at least since the 1660s.
https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/1407206/#cxrecs_s

Ob jetzt endlich STIN mit seinen Luegen aufhoert, die er noch nie mit Links untermauert hat!?

ICH STEHE ABER IMMER NOCH HINTER SUU KYI!!!!

Emi
Gast
Emi
3. Februar 2018 5:37 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Verdreher!
Ich habe meinen Ausfuehrungen nichts mehr hinzuzufuegen!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
2. Februar 2018 5:06 pm

EMI: Also nicht(wie von STIN behauptet) verbrannt, sondern Erdbestattunh!

Wenn – wie im Beispiel ausgeführt – Sklavenhändler eine ganze Reihe von Rakhinern (meinetwegen auch Bengali) in den Dschungel verschleppen, nachdem diese Menschen von niemandem (in diesem Fall ging’s um Malaysia, einen überwiegend muslimisch geprägten Staat) aufgenommen wurden, einsperren und sogar verhungern lassen und die Verstorbenen dann in Massengräbern verbuddelt worden sind, sprechen Sie von “Erdbestattungen”?

EMI
Gast
EMI
2. Februar 2018 4:12 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wer soll das gesagt haben?
Ich habe die Gräber in einem TV-Bericht gesehen, über die Lager im TiefenSüden.

ja, die Massengräber von den Sklavenhändlern. Mein lieber Buddha – ich gebs auf.

Ja, so hat die Luegenpresse sie bezeichnet!

wie würdest du es denn bezeichnen, wenn Sklavenhändler Rakhiner mit Booten nach Malaysia bringen würden, diese aber die
nicht anlegen lassen und die Sklavenhändler dann diese Rakhiner in den Dschungel verschleppen, einsperren, verhungern lassen und
dann in Massengräber verbudeln.

Also nicht(wie von STIN behauptet) verbrannt, sondern Erdbestattunh!
Deswegen können die Rohingya ihr Rechte ja damit belegen!!
🙂
Ansonsten bleibe ich bei meinen Ausführungen!!

EMI
Gast
EMI
2. Februar 2018 4:06 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Anhang NafRiverTal-in-Arakan-Zusammen4-2.jpg

die Zahlen für die EW Rakhines sind nicht mehr aktuell. Es gab vor der Flucht 3,1 Millionen
EW, davon rund 1,1 Millionen mosl. Rakhiner.

Nichts anderes habe ich geschrieben!
Es wurden aber schon 1971 von der UN Rohingyas nach Bangladesch verschoben.
DAS sollten heute etwa 2mio sein.
Daneben gibt es im restlichen Rakhine 2,1mio andere, was dann die 3,1mio EW vom HEUTIGEN Rakhine sind.
Da mindestens 650.000vertriebenund viele getötet wurden, hat Rakhine im Moment wohl nur 2,4mio Einwohner.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
2. Februar 2018 1:53 pm

Emi: Sorry, hatte das Bild vergessen.

Ach, hätten Sie’s doch nur dabei belassen …

Emi
Gast
Emi
2. Februar 2018 7:12 am

Emi: Was haben die Rohingya mit den Bengalen zu tun?????????????????????!

gleichviel wie die Bayrer mit den Deutschen.

Sie sprechen Bengalisch (Chittagong), sie haben die Gebräuche von den Bengalen, sie sehen aus – wie Bengalen
und sie sind Bengalen. Einige aus Pakistan, andere aus Indien.

In Grenzgebieten sprechen viele die Sprache des Nachbarlandes, da heute reger Handel getrieben wird.
DAS ist weltweit so!!!!

Sorry, hatte das Bild vergessen.
Viele Rohingya koennen auch Burmesisch! Sind sie deswegen Burmesen?

Emi
Gast
Emi
2. Februar 2018 6:50 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: wer soll das gesagt haben?
Ich habe die Gräber in einem TV-Bericht gesehen, über die Lager im TiefenSüden.

ja, die Massengräber von den Sklavenhändlern. Mein lieber Buddha – ich gebs auf.

Ja, so hat die Luegenpresse sie bezeichnet! Da die Rohingyas damals auch Alte und Kinder dabei hatten, sind sicher schon bei der Ueberfahrt welche gestorben und in den Monaten im Dschungel bei sehr schlechter Versorgung auch. Wenn man die Systematik der Graeber nicht kennt, kann man sie durchaus mit “Massengraebern” verwechseln.
Ich gehe aber davon aus, das war Absicht der Luegenpresse!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Emi: Ich habe in D über monate in einem Projekt über solche Grabkammersysteme mitgearbeitet!
Warum muss ich mich ständig von euch VERBRECHERN beleidigen lassen??

STIN: es gibt keine Grabkammer-Systeme in Rakhine. Vielleicht verwechselst du das mit Ägypten und den
Pharaonen-Gräbern.

Pyramiden im NafRiverTal!?? 55555
DU hast echt einen an der Waffel!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Was haben die Rohingya mit den Bengalen zu tun?????????????????????!

gleichviel wie die Bayrer mit den Deutschen.

Sie sprechen Bengalisch (Chittagong), sie haben die Gebräuche von den Bengalen, sie sehen aus – wie Bengalen
und sie sind Bengalen. Einige aus Pakistan, andere aus Indien.

In Grenzgebieten sprechen viele die Sprache des Nachbarlandes, da heute reger Handel getrieben wird.
DAS ist weltweit so!!!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die Rohingya lebten seit dem 8. Jahrhundert in dem NafRiverTal,

wenn du mit Rohingya, die Bengalen meinst – ja, das leben schon einige schon lange Zeit dort.
Müssen aber keine Rakhiner sein, vll Pakistani, Inder u.a. anderen – die seinerzeit dort einen islam. Staat
gründen wollten. Rohingya-Bezeichnung gibt es erst ab 1960….
Da wollten die dann eine eigene Ethnie vortäuschen, die es nicht gibt – sind sich alle Forscher
einig. Es gibt nicht einen einzigen Historiker, Forscher – der die Existenz von einer Ethnie/Volksgruppe
der Rohingyas bestätigt.

:Liar: du hast deine “Behauptungen” noch nie belegt!!
Fuer die Betrueger ist es besonders wichtig, damit es kein Selbstbestimmungsrecht fuer die Bewohner im NafRiverTal gibt!!!
Wenn das tatsaechlich “Bengalen” waeren, DANN haetten eben die das Selbstbestimmungsrecht, nach Entlassung in die Unabhaengigkeit (1948!).
DAS hat aber das burmesische Militaer mit ueber 20 Kriegen verhindert.
Und DAS nicht nur in Rakhine!!! Auch andere Voelker , die auf ihr Selbstbestimmungsrecht pochen, wurden ausgerottet, vertrieben und es fanden immer wieder Massenvergewaltigungen statt!!
Ich bin mir sicher, die heute etwa 2 Mio Rohingyas im westlichenTeil des NafRiverTales, wurden 1971 NICHT gefragt (von der UN) ob sie zu Bangladesch wollten.
Ich bin mir sicher, sie haetten es abgelehnt. Trotzdem wurde es von der UN verfuegt und seit dieser Zeit werden die Rohingya dort von den Bengalen unterdrueckt.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: ES GIBT Erdgrabkammern.

dann bitte Links dazu….. – hab gesucht, keine gefunden.
Es hiess nur, Rakhiner verheizen ihre Toten, Bengali in Bangladesch auch. Gleiches Ritual.

DU hast sie doch selbst im tiefenSueden gesehen und als Massengraeber bezeichnet.
Warum haben die Rohingyas dort nicht ihre Angehoerigen verbrannt.
Genau das ist eben ein weiterer Beleg dafuer, die Rohingya haben ueberhaupt nichts mit den Bengalen zu tun.
DANKE dafuer!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Das ist der Fehler, der den Kriegsverbrechern und ihrer Lügenpropaganda unterlaufen ist!
Und deswegen werden sie sich in DenHaag verantworten müssen!!
Ich glaube an Gerechtigkeit, die man nicht kaufen kann!!

erstmal sollen sie Ata Ullah fangen und nach Den Haag ausliefern, dann wäre ev. mal Ruhe für eine Zeit.

Was soll sich aendern, wenn die Armee irgendeinen Strohmann vorfuehrt, der dann nicht mehr alt wird? 😥 👿
Die Armee wird sich dann eine zeitlang bedeckt halten. Ausserdem. wer sollte denn davon berichten!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Eben kamen im TV erste Bilder von Zurückkehrenden Rohingyas. Sie hatten eine ID um den Hals hängen!

kaum der Rede wert – UN meinte dazu, nicht einer wollte gehen. Aber vll haben die ein paar Geld angeboten und die sind dann
los. Sieht gut aus für die intern. Gemeinschaft. Vielleicht Schauspieler….

dIE “MEINUNG DER UN” die du hier verbreitest, stand wohl in einem Bericht vom 25.01.2018 drin.
Gestern war der 10.02.2018!
Es waren nicht viele, die zu sehen waren, aber die werden Signale setzen.
Wenn die LugenPropaganda nicht wieder ihren LuegenTerror ueber die Medien verbreiten, kehren immer mehr zurueck.
Sollten die Menschen wieder Schaden nehmen, waere es an der Zeit, es marschieren UN Truppen ein, zum Schutz.
DAS sollte sogar vom LAND selbst beantragt werden koennen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Februar 2018 9:28 pm

EMI: Was haben die Rohingya mit den Bengalen zu tun?????????????????????!

Wenn STIN und sein Goebbels Imitator und AfD Propagandist sie zu Bengalen erklären
ist dies eben so!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. Februar 2018 8:54 pm

EMI: Wieso erscheint der Beitrag

Warum sollte er denn nicht erscheinen? Mal “beschweren” Sie sich, daß ein Beitrag nicht erschienen ist – nun “beschweren” Sie sich, daß einer erscheint?

Beiträge sind nur dann sichtbar, wenn sie von einem User eingestellt wurden. Die kommen nicht von allein aus dem Weltall auf uns herunter, sondern sind stets menschengemacht.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. Februar 2018 8:51 pm

EMI: Was haben die Rohingya mit den Bengalen zu tun?

Die Menschen, die sich jetzt so nennen sollen (nach Ansicht der Terror-Organisation “ARSA” jedenfalls), sind zu großen Teilen Bengali – zum Teil gemixt mit Menschen des heutigen Myanmar und neben vielen anderen Menschen aus anderen Regionen dieser Welt.

Ist aber schon sehr lange sehr ausführlich von allen Experten auf diesem Gebiet nachgewiesen und hier im Blog auch sehr häufig so dargestellt worden. Es hilft nicht weiter, wenn Sie sämtliche Forschungsergebnisse einfach nicht zur Kenntnis nehmen und willkürlich zur Seite schieben, weil sie in Ihre merkwürdigen “Theorien” nicht hineinpassen.

EMI
Gast
EMI
1. Februar 2018 8:27 pm

EMI: STIN:
Emi: Die UN braucht nur die Rueckkehrer zu fragen.
Da gibt es keine Grabsteine oder Erdhuegel.
Ist bei den Seezigeunern auch so!!

STIN: ach, und weil es bei den Seezigeuner so ist, muss es bei den Rakhinern auch so sein.

wer soll das gesagt haben?
Ich habe die Gräber in einem TV-Bericht gesehen, über die Lager im TiefenSüden.
Ich habe in D über monate in einem Projekt über solche Grabkammersysteme mitgearbeitet!
Warum muss ich mich ständig von euch VERBRECHERN beleidigen lassen??

STIN: Nein, ist es nicht – die verheizen ihre Toten, in Bangladesch auch.

Was haben die Rohingya mit den Bengalen zu tun?????????????????????!
Die Rohingya lebten seit dem 8. Jahrhundert in dem NafRiverTal, total isoliert durch hohe Berge und undurchdringlichen Urwald, von allem was Richtubg Indien (heute Bangladesch) war und auch von allem, was im restlichen Arakan(heute Rakhine) gelebt habe.
Habe ich gerade erst wieder dargelegt.
Da warst du wohl noch nicht hier!?
Die Rohingya durften nicht in das restliche Rakhine, das hätte Tot und Vergewaltigung bedeutet.
Deswegen sind sie ja mit ihren Booten direkt auf die HoheSee ausserhalb Burmas, an den Andamans vorbei.
Warum hasst ihr die Menschen so?!

Emi: STIN: aber die Dorfbewohner wissen genau, wo die sind, auch wenn oben alles platt gemacht wurde.

ich denke nicht, das die wissen, wo die ARSA-Terroristen ihr Camp haben. Vermutlich recht tief im Dschungel.

Was sollen jetzt diese dummbloeden Muellantworten!

Es geht hier um die jahrhundertenalten Graeber, mit denen sie ihre lange Anwesenheit belegen koennen.

Warum gehst du da nicht drauf ein, sondern schreibst neuen Müll und Lügen?!

Wer die Menschenrechte anderer nicht achtet, hat selbst keinen Anspruch mehr darauf!!!

STIN:
Emi: Es geht hier um die jahrhundertenalten Graeber, mit denen sie ihre lange Anwesenheit belegen koennen.

STIN: es mag Urnen-Gräber geben, aber lese gerade, das von Asche keine DNA möglich ist.
Geht also nicht.

ES GIBT Erdgrabkammern.
Das ist der Fehler, der den Kriegsverbrechern und ihrer Lügenpropaganda unterlaufen ist!
Und deswegen werden sie sich in DenHaag verantworten müssen!!
Ich glaube an Gerechtigkeit, die man nicht kaufen kann!!

STIN: Soviel zum Thema Terroristen!

ja, kann man nur hoffen, die erwischen sie bald.

Zeit wird es!
Eben kamen im TV erste Bilder von Zurückkehrenden Rohingyas. Sie hatten eine ID um den Hals hängen!
Die meisten hatten noch Angst und blieben in den Lagern.
Ich gehe davon aus, diese Angst wird wieder von der LügenPropaganda geschürt.
Diese Verbrecher müssen ausgeschaltet werden, sonst kennen die keine Grenzen mehr!!
Wehret den Anfängen!
Es hat schon lange angefangen

Wieso erscheint der Beitrag unter all dem Müll?!
Ich habe auf “Zitat” gedrückt.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. Februar 2018 6:40 pm

Zurück zum Thema:

Die hier im Blog immer wieder eingestellte Darstellung der Situation rund um die aus dem Teil-/Bundes-Staat Rakhine nach Bangladesh geflüchteten Bengali hat inzwischen auch die UNO erreicht. Auch dort gibt es keine große Hoffnung mehr auf eine baldige Rückkehr der Flüchtlinge nach Myanmar.

Die UNO-Sonderberichterstatterin Yanghee Lee erklärte nach ihrer “Erkundungsreise” durch die Region, ihr sei nunmehr klargeworden, daß die Flüchtlinge “sicher nicht bald” aus Bangladesh nach Myanmar gehen werden.

Eigentlich hätte die Rückkehr der muslimischen Minderheit schon vor einer Woche anlaufen sollen. Lee bezeichnete die entsprechenden Vereinbarungen zwischen den beiden Ländern nun allerdings als “verfrüht”. Zumal die Flüchtlinge nur unter kaum umsetzbaren “Vorbedingungen” zu einer Rückkehr bereit sind.

So fordern die als “Sprecher” auftretenden “Aktivisten” (gemeint sind wohl die “ARSA”-Terroristen), daß die Flüchtlinge, die sie angeblich vertreten würden, in Myanmar “uneingeschränkte Bürgerrechte” bekämen. Außerdem müsse der Staat “Garantien” geben, daß die Rückkehrer “nicht angegriffen” werden. Das wäre allerdings nicht möglich.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. Februar 2018 4:34 pm

Emi: Da gibt es keine Grabsteine oder Erdhuegel

Entscheiden Sie sich doch bitte einmal, was für Sie Sache ist.
Und belegen Sie’s; möglichst mit Hinweis auf Quellen / Link.

Emi
Gast
Emi
1. Februar 2018 1:00 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Hauptsache die Rohingya erreichen eine Untersuchung der Erdgrabkammern.

nein, die verbrennen ihre Angehörigen und dann kommt die Asche in Urnen.
GIbt keine Friedhöfe, Erdgrabkammern usw. – wenn doch, bitte um Link. Die UN hat wohl keine gefunden.
Die haben nur eingegrabene Hindus gefunden.

Die UN braucht nur die Rueckkehrer zu fragen.
Da gibt es keine Grabsteine oder Erdhuegel.
Ist bei den Seezigeunern auch so!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Auch wenn du hier jetzt versuchst Zeit zu schinden, die Terroristen werden die nie alle finden,

nein, die wird man sicher nicht alle finden. Aber vll gelingt der burm. Armee mal, di aufzuspüren, einzukesseln
und auszuheben.

Ich gehe nicht davon aus, DAS wuerde passieren!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: aber die Dorfbewohner wissen genau, wo die sind, auch wenn oben alles platt gemacht wurde.

ich denke nicht, das die wissen, wo die ARSA-Terroristen ihr Camp haben. Vermutlich recht tief im Dschungel.

Was sollen jetzt diese dummbloeden Muellantworten!
👿
Es geht hier um die jahrhundertenalten Graeber, mit denen sie ihre lange Anwesenheit belegen koennen.

Solche Graeber helfen dabei nicht weiter:

Five previously unreported Myanmar mass graves confirmed
https://www.bangkokpost.com/news/world/1405654/five-previously-unreported-myanmar-mass-graves-confirmed

Soviel zum Thema Terroristen!
😥

EMI
Gast
EMI
1. Februar 2018 8:08 pm
Reply to  STIN

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Emi: Die UN braucht nur die Rueckkehrer zu fragen.
Da gibt es keine Grabsteine oder Erdhuegel.
Ist bei den Seezigeunern auch so!!

STIN: ach, und weil es bei den Seezigeuner so ist, muss es bei den Rakhinern auch so sein.

:Liar: wer soll das gesagt haben?
Ich habe die Gräber in einem TV-Bericht gesehen, über die Lager im TiefenSüden.
Ich habe in D über monate in einem Projekt über solche Grabkammersysteme mitgearbeitet!
Warum muss ich mich ständig von euch VERBRECHERN beleidigen lassen??

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Nein, ist es nicht – die verheizen ihre Toten, in Bangladesch auch.

Was haben die Rohingya mit den Bengalen zu tun?????????????????????!
Die Rohingya lebten seit dem 8. Jahrhundert in dem NafRiverTal, total isoliert durch hohe Berge und undurchdringlichen Urwald, von allem was Richtubg Indien (heute Bangladesch) war und auch von allem, was im restlichen Arakan(heute Rakhine) gelebt habe.
Habe ich gerade erst wieder dargelegt.
Da warst du wohl noch nicht hier!?
Die Rohingya durften nicht in das restliche Rakhine, das hätte Tot und Vergewaltigung bedeutet.
Deswegen sind sie ja mit ihren Booten direkt auf die HoheSee ausserhalb Burmas, an den Andamans vorbei.
Warum hasst ihr die Menschen so?!

Emi: STIN: aber die Dorfbewohner wissen genau, wo die sind, auch wenn oben alles platt gemacht wurde.

ich denke nicht, das die wissen, wo die ARSA-Terroristen ihr Camp haben. Vermutlich recht tief im Dschungel.

Was sollen jetzt diese dummbloeden Muellantworten!

Es geht hier um die jahrhundertenalten Graeber, mit denen sie ihre lange Anwesenheit belegen koennen.

Warum gehst du da nicht drauf ein, sondern schreibst neuen Müll und Lügen?!
👿
Wer die Menschenrechte anderer nicht achtet, hat selbst keinen Anspruch mehr darauf!!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Emi: Es geht hier um die jahrhundertenalten Graeber, mit denen sie ihre lange Anwesenheit belegen koennen.

STIN: es mag Urnen-Gräber geben, aber lese gerade, das von Asche keine DNA möglich ist.
Geht also nicht.

ES GIBT Erdgrabkammern.
Das ist der Fehler, der den Kriegsverbrechern und ihrer Lügenpropaganda unterlaufen ist!
Und deswegen werden sie sich in DenHaag verantworten müssen!!
Ich glaube an Gerechtigkeit, die man nicht kaufen kann!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Soviel zum Thema Terroristen!

ja, kann man nur hoffen, die erwischen sie bald.

Zeit wird es!
Eben kamen im TV erste Bilder von Zurückkehrenden Rohingyas. Sie hatten eine ID um den Hals hängen!
Die meisten hatten noch Angst und blieben in den Lagern.
Ich gehe davon aus, diese Angst wird wieder von der LügenPropaganda geschürt.
Diese Verbrecher müssen ausgeschaltet werden, sonst kennen die keine Grenzen mehr!!
Wehret den Anfängen!
Es hat schon lange angefangen.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
31. Januar 2018 8:12 pm

EMI: erreichen eine Untersuchung der Erdgrabkammern

Es kann nur dann etwas “erreicht” werden, wenn es von einer anerkannten Person oder Gruppierung gefordert wird. Wird oder wurde es – außer von Ihnen?

Dann zeigen Sie doch bitte die entsprechenden Aufrufe und Anträge vor internationalen Gremien oder in Presse-Erzeugnissen auf. Keine selbstgebastelten “Grafiken” bitte. Die haben noch niemals auch nur ein Stückchen weitergeholfen.

EMI
Gast
EMI
31. Januar 2018 7:44 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Hauptsache die Rohingya erreichen eine Untersuchung der Erdgrabkammern.
Auch wenn du hier jetzt versuchst Zeit zu schinden, die Terroristen werden die nie alle finden, aber die Dorfbewohner wissen genau, wo die sind, auch wenn oben alles platt gemacht wurde.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
31. Januar 2018 1:26 pm

EMI: Wie soll ich was angeben, was ich nicht kenne?

Indem Sie im bestehenden Themen-Strang genau danach fragen, was Ihnen nicht klar geworden ist. Dann kann man, wenn man Ihnen ein echtes Interesse abnimmt, weiterhelfen, indem man Ihnen den entsprechenden Nachweis liefert – oder Sie darauf aufmerksam macht, daß es zu diesem Thema schon einen Hinweis samt Link gegeben hat. Dann müßten Sie natürlich selbst tätig werden.

EMI
Gast
EMI
31. Januar 2018 9:30 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Und DAS war jetzt wieder einer deiner “Nachweise”??

wenn du fehlende Nachweise kritisierst, bitte immer angeben – welche das sein sollen.
Weil ich such nun nicht alles durch. Zuviel Müll von dir.

ScherzKeks!!
Wie soll ich was angeben, was ich nicht kenne?!
Neben deiner BrunnenVergifterei, bist du der beste Verdreher im Blog .

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Zuviel Müll von dir.

Siehe oben!!
555555

EMI
Gast
EMI
30. Januar 2018 8:46 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Und DAS war jetzt wieder einer deiner “Nachweise”??
555555

Emi
Gast
Emi
30. Januar 2018 4:59 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Emi: Ich bleibe bei meinen Aussagen. Ansonsten, sie Update.

STIN: ja, jeder kann natürlich hier seine eigene Meinung niederschreiben.
Das ist Demokratie pur.

Keine Ahnung, was du hier mit Demokratie willst!!?
Es waere auf jeden hoeflich , wenn du meinen Beitrag beantworten wuerdest!!

Emi: STIN:
Emi: Mit den Rohingyas aus fdem WestNafRiverTal, wurden jetzt 3mio Rohingya an Bangladesch VERSKLAVT!

STIN: muss ich etwas korrigieren:

1. gab es in Rakhine nur 1-1.1 Millionen Rakhiner, 3 Millionen waren die Burmesen. Bitte nachlesen.
2. die wurden nicht an Bangladesch versklavt, die flüchteten freiwillig dorthin und wollen gar nicht mehr weg. Also nix Sklaven.

WAS FUER EINE MENSCHENVERACHTENDE AUSSAGE!
Du bist echt das Allerletzte!
Die heute etwa 2 Mio Rohingyas im WestNafRiverTal, wurde 1971 NICHT GEFRAGT, ob sie zu Bangladesch wollen!!!
Die waren/sind dort auch nicht richtig willkommen.
In Bangladesch leben 1111 Menschen auf einem km²!! Nur in Monaco, Singapur, Vatikanstadt, Bahrain und Malta gibt es eine hoehere Bevoelkerungsdichte!
Das westliche NafRivertal hat in seinem Ursprung hoechstens 500km². Bei heute 2Mio EW sind das 4.000 Menschen /km²!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Und da muellt man jetzt noch 650.000-1.000.000 Ueberlebende aus dem oestlichen Tal rein!!
Wer sich das ausgedacht hat, wer das goutiert, der ist in Bezug auf Menschenverachtung nicht mehr zu toppen.
:Distort: :Distort: :Distort:

STIN: darunter sind fast eine mio Kinder, die, wie viele Erwachsene auch, traumatisiert sind, unter Schock leben, Depros haben, …

nein, keine Million Kinder – alles zusammen, also Erw und Kinder lebten 1 Million Rakhiner in Burma.

Rakiner hat nur indirekt was mit Rohingya zu tun!!!
Das sind : Arakanesen, Bamar, Rohingya, Chin
Die Rohingya sind dort Einwohner wie die anderen auch.

Als Arakan an England fiel, betrug die Gesamtbevölkerung etwa 100.000 Menschen, 1872 waren es dann 444.563, 1881 587.518 und 1891 671.899, darunter 442.674 Buddhisten, 126.604 Muslime (Rohingya) und 10.593 Hindus.

Was WIEDER ein Belge ist, dass es Rohingya gab (1891).
Die 440.000 Buddhisten waren fast alle aus Indien!

STIN: Auch hier sind Kinder Jahrzehnte in einem Einbürgrungsverfahren.

naja, nicht Jahrzehnte – aber Jahre. Kinder, die in TH Schule besucht haben, tun sich in TH leichter.
Der Test ist nicht so leicht – unser ehem. Hausmädchen hat ihn gerade so geschafft. In Sprache kein Problem,
aber in Schreiben.

Bis ein Kind in die Schule kommt ist es 6 Jahre! Bis es dann lesen und schreiben kann, ist es dann etwa 12, das waeren dann 1,2 Jahrzehnte und nicht “Jahre”.

STIN: Die stin’s als Fruehstarter sind ein eindeutiger Beleg dafür!

keine Ahnung, für was wir ein Beleg sein sollen

Du reisst deine Zitate und Verdrehungen wieder aus dem Zusammenhang:

Emi: Für mich ist das der absolute Hammer, was sich die Menschheit hier erlaubt!!!!
Mit den Rohingyas aus fem WestNafRiverTal, wurden jetzt >3mio Rohingya an Bangladesch VERSKLAVT!
darunter sind fast eine mio Kinder, die, wie viele Erwachsene auch, traumatisiert sind, unter Schock leben, Depros haben, …
Wen inreressiert sowas??

So was darf nicht Jahrzehnt dauern!!!!!!
Die Angliederung von WestArakan an Bangladesch war ein grosser Fehler, aber wie die STIN’S wird auch die UN nie zu ihren Fehlern stehen, irgend einen finden sie immer, der Veto einlegt!! 👿 😥
TH ist aber nicht besser!
Auch hier sind Kinder Jahrzehnte in einem Einbürgrungsverfahren.
Da TH bereits über eine Mio Kinder mit Depros hat, Übergewicht, Nägelkauen, Frühaussteiger, Kindschwangerschaften, ….sollten sie eigentlich wissen, was bei Kindern verursacht werden kann.
Die UN sollte es eigentlich auch wissen, weil von da kommen ja Menschen und KinderRechte.
Die gelten aber scheinbar nur bei den Kleinen.
Dabei sind doch die Kinder die “Kleinen”.
Ich denke, die nächste Generation(en), haben, egal ob arm oder reich, alle einen Schatten, der dann aber weit über “ein bißchen Bluna” hinausgeht.
Die stin’s als Fruehstarter sind ein eindeutiger Beleg dafür!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
29. Januar 2018 9:38 pm

EMI: sie Update

‘tschuldigung, daß ich nicht widerstehen kann …

Denn “sie Update” ist auf jeden Fall besser als “du Update”.

LOL

EMI
Gast
EMI
29. Januar 2018 9:15 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>,

Ich bleibe bei meinen Aussagen. Ansonsten, sie Update.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
29. Januar 2018 9:41 am

Emi: Die waren/sind dort auch nicht richtig willkommen.

Die muslimischen Bengali sind merkwürdigerweise nirgendwo willkommen.
Fragen Sie sich doch bitte einfach einmal, warum dieses der Fall sein könnte.

Von keinem einzigen der Länder, die sich jetzt so “besorgt” über das Schicksal der nach Bangladesh geflüchteten Menschen aus dem nördlichen Rakhine-Teilstaat von Myanmar”beschwert”, hat man je gehört, da0 man bereit wäre, sie (und wenn es nur kleinste Kontingent wären) aufzunehmen.

Emi
Gast
Emi
29. Januar 2018 5:22 am

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Auch diesen weiteren und die noch folgenden halte ich für einen Fake der Lügenpresse die in dem Fall für die burmesische Militärregierung arbeitet.
Das kann aber morgen anders sein, die mobben jeden!!!

kann ich nicht bestätigen – die Burmesen inhaftieren momentan die Medien-Vertreter.

An die Verbrecher kommen die doch gar nicht dran!!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>:
Emi: Mit den Rohingyas aus fdem WestNafRiverTal, wurden jetzt 3mio Rohingya an Bangladesch VERSKLAVT!

STIN: muss ich etwas korrigieren:

1. gab es in Rakhine nur 1-1.1 Millionen Rakhiner, 3 Millionen waren die Burmesen. Bitte nachlesen.
2. die wurden nicht an Bangladesch versklavt, die flüchteten freiwillig dorthin und wollen gar nicht mehr weg. Also nix Sklaven.

WAS FUER EINE MENSCHENVERACHTENDE AUSSAGE!
Du bist echt das Allerletzte!
Die heute etwa 2 Mio Rohingyas im WestNafRiverTal, wurde 1971 NICHT GEFRAGT, ob sie zu Bangladesch wollen!!!
Die waren/sind dort auch nicht richtig willkommen.
In Bangladesch leben 1111 Menschen auf einem km²!! Nur in Monaco, Singapur, Vatikanstadt, Bahrain und Malta gibt es eine hoehere Bevoelkerungsdichte!
Das westliche NafRivertal hat in seinem Ursprung hoechstens 500km². Bei heute 2Mio EW sind das 4.000 Menschen /km²!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Und da muellt man jetzt noch 650.000-1.000.000 Ueberlebende aus dem oestlichen Tal rein!!
Wer sich das ausgedacht hat, wer das goutiert, der ist in Bezug auf Menschenverachtung nicht mehr zu toppen.
:Distort: :Distort: :Distort:

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: darunter sind fast eine mio Kinder, die, wie viele Erwachsene auch, traumatisiert sind, unter Schock leben, Depros haben, …

nein, keine Million Kinder – alles zusammen, also Erw und Kinder lebten 1 Million Rakhiner in Burma.

Rakiner hat nur indirekt was mit Rohingya zu tun!!!
Das sind : Arakanesen, Bamar, Rohingya, Chin
Die Rohingya sind dort Einwohner wie die anderen auch.

Als Arakan an England fiel, betrug die Gesamtbevölkerung etwa 100.000 Menschen, 1872 waren es dann 444.563, 1881 587.518 und 1891 671.899, darunter 442.674 Buddhisten, 126.604 Muslime (Rohingya) und 10.593 Hindus.

Was WIEDER ein Belge ist, dass es Rohingya gab (1891).
Die 440.000 Buddhisten waren fast alle aus Indien!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Auch hier sind Kinder Jahrzehnte in einem Einbürgrungsverfahren.

naja, nicht Jahrzehnte – aber Jahre. Kinder, die in TH Schule besucht haben, tun sich in TH leichter.
Der Test ist nicht so leicht – unser ehem. Hausmädchen hat ihn gerade so geschafft. In Sprache kein Problem,
aber in Schreiben.

Bis ein Kind in die Schule kommt ist es 6 Jahre! Bis es dann lesen und schreiben kann, ist es dann etwa 12, das waeren dann 1,2 Jahrzehnte und nicht “Jahre”.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Die stin’s als Fruehstarter sind ein eindeutiger Beleg dafür!

keine Ahnung, für was wir ein Beleg sein sollen

Du reisst deine Zitate und Verdrehungen wieder aus dem Zusammenhang:

Emi: Für mich ist das der absolute Hammer, was sich die Menschheit hier erlaubt!!!!
Mit den Rohingyas aus fem WestNafRiverTal, wurden jetzt >3mio Rohingya an Bangladesch VERSKLAVT!
darunter sind fast eine mio Kinder, die, wie viele Erwachsene auch, traumatisiert sind, unter Schock leben, Depros haben, …
Wen inreressiert sowas??

So was darf nicht Jahrzehnt dauern!!!!!!
Die Angliederung von WestArakan an Bangladesch war ein grosser Fehler, aber wie die STIN’S wird auch die UN nie zu ihren Fehlern stehen, irgend einen finden sie immer, der Veto einlegt!! 👿 😥
TH ist aber nicht besser!
Auch hier sind Kinder Jahrzehnte in einem Einbürgrungsverfahren.
Da TH bereits über eine Mio Kinder mit Depros hat, Übergewicht, Nägelkauen, Frühaussteiger, Kindschwangerschaften, ….sollten sie eigentlich wissen, was bei Kindern verursacht werden kann.
Die UN sollte es eigentlich auch wissen, weil von da kommen ja Menschen und KinderRechte.
Die gelten aber scheinbar nur bei den Kleinen.
Dabei sind doch die Kinder die “Kleinen”.
Ich denke, die nächste Generation(en), haben, egal ob arm oder reich, alle einen Schatten, der dann aber weit über “ein bißchen Bluna” hinausgeht.
Die stin’s als Fruehstarter sind ein eindeutiger Beleg dafür!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. Januar 2018 8:14 am
Reply to  Emi

Raoul Duarte: Welch ein bildungsferner Verschwörungs-Theoretiker.
Ich habe von Nichts eine Ahnung , am wenigsten von Thailand oder
den Sachthemen hier.
Trotzdem kacke ich hier sehr erfolgreich jeden Thread voll.
Schliesslich habe ich die Mehrheit aller Beiträge hier
ohne jemals einen eigenen Gedanken gehabt zu haben!
IST DASS NICHT DOLL? MIMIMI,LOL,ROFL,PRUST!

Meine Kernkompetenzen sind ganz klar.
Ich kann Anpissen,Verleumden,Diffamieren,wo möglich Denunzieren
und meine Spezialität ist es den Machthabern und Forenbetreiber
in den A…. zu kriechen.
Keiner kann dies so gut wie ich!
BIN ICH NICHT DOLL? MIMIMI,LOL,ROFL,PRUST!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
28. Januar 2018 5:26 pm

berndgrimm: Die lassen sich das Geschäft doch nicht durch eine Lapalie wie diese Scheindemokratie verdeben.

Welch ein bildungsferner Verschwörungs-Theoretiker.

STIN: … besser mal so eine Demokratie, als gar keine.

Noch dazu eine, die sich – ähnlich wie der Tourismus – rasant entwickelt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Januar 2018 5:17 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: doch, das könnte der Fall sein. Man könnte demokratische Wahlen wieder einstellen,
demokratische Prozesse einfach wieder zurückfahren. Der Tourismus würde wieder
versiegen – momentan steigt er immens stark an usw.

Also zunächst mal siehts in Burma derzeit garnicht gut aus.
Zu teuer . keine Leistungen und die meisten Geschäfte werden von
den Militärdiktatoren und Thai gemacht.
Die lassen sich das Geschäft doch nicht durch eine Lapalie wie diese
Scheindemokratie verdeben.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
28. Januar 2018 3:14 pm

STIN: Man könnte demokratische Wahlen wieder einstellen, demokratische Prozesse einfach wieder zurückfahren. Der Tourismus würde wieder versiegen – momentan steigt er immens stark an usw.

Genau das wollen manche Verschwörungs-Theoretiker ja am liebsten.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Januar 2018 12:13 pm

News >
Hollywood star Yeoh calls Rohingya condition ‘despicable’

COX’S BAZAR, Bangladesh: Hollywood star Michelle Yeoh says she’s appalled by the plight of the hundreds of thousands of Rohingya Muslims who have fled violence in Myanmar into Bangladesh.

Yeoh, a goodwill ambassador for the UN Development Programme, visited sprawling refugee camps in Bangladesh’s Cox’s Bazar on Saturday as part of a Malaysian delegation led by the Southeast Asian nation’s military chief. The team visited a hospital set up by Malaysia and distributed relief goods in another camp.

“It is very important that we’re here, because what the Rohingya people are going through is despicable and it’s very, very tragic. It should not be allowed,” she said. “Every single one of them deserves to have the human rights that should be given to them.”

Nearly 700,000 Rohingya have fled Myanmar since August in what the United Nations has described as ethnic cleansing. Myanmar’s military has denied the charges, saying they were conducting “clearance operations” following attacks by Rohingya insurgents on police posts.

Yeoh was most recently seen in sci-fi TV series “Star Trek: Discovery.” She also played Myanmar’s civilian leader Aung San Suu Kyi in “The Lady,” a 2011 biopic about the Nobel Peace laureate struggle to bring democracy to her country.

Suu Kyi has faced widespread international criticism for not speaking out in defense of the Rohingya. Former New Mexico governor Bill Richardson resigned from an advisory panel on the crisis this past week, calling it a “whitewash and a cheerleading operation” for Suu Kyi.

Die Rohingyas sind kein internationales Problem sondern ein burmesisches
Problem.
Die Regierung hat zusammen mit dem Militär und buddhistischen Mönchen
die Rohingyas nach Bangladesch vertrieben und will sie nun nicht
zurückkehren lassen.Dies ist Fakt. Alles andere sind nur Ausreden.
Die UN muss Flagge zeigen.
Natürlich kann man die Burmesen nicht zwingen die Rohingyas
wieder reinzulassen. Aber man sollte die westliche Wirtschaftshilfe
stoppen Hilfslieferungen nur mehr direkt an die Rohingyas geben
ohne Beteiligung Bangladeschs.
Bangladesch ist nicht zuletzt durch eine Reihe von unfähigen korrupten
Regierungen eines der ärmsten Länder welches seit Jahrzehnten von
Hilfslieferungen lebt die von korrupten Amtsinhabern verschoben werden.
Ich würde sogar noch weiter gehen und westliche Sanktionen gegen
Burma wieder in Kraft setzen bis die Regierung die vertriebenen Rohingyas
wieder ohne Bedingungen zurückkehren lässt.
Selbst wenn die Befreiungsikone von den Militärs abgesetzt würde
würde sich an der Situation in Burma nicht ändern.
Den Militärs geht es nur um ihren wirtschaftlichen Profit.
Und auch China hat nix davon wenn man Burma wieder
vom Westen abschliesst.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
19. Januar 2018 8:04 pm

Die Forderungen mancher Flüchtlinge in den Lagern von Bangladesh sind einfach nur aberwitzig – und waren es von Anfang an. Myanmar wird keinem der Leute, die aus ihren Dörfern geflohen und nach Bangladesh geflüchtet sind, automatisch eine Staatsbürgerschaft zuerkennen. Und eine Rückkehr an irgendeinen gewünschten Ort wird es schon erst recht nicht geben.

Warum auch? Um ein paar verstreuten “Aktivisten” eine Region zu liefern, in der ausschließlich Moslems leben? Um einer weiteren Propaganda-Schlacht Vorschub zu leisten? Das wäre unsinnig. Natürlich mu´es zunächst einmal “Auffang-Lager” geben, um in Ruhe die Menschen, die da kommen (sofern sie kommen wollen) zu überprüfen.

Der Staat entscheidet, welche Voraussetzungen für eine Rückkehr erfüllt werden müssen; die Rückkehrwilligen haben keine Ansprüche zu stellen. Sie sollten sich überlegen, ob sie die erforderlichen Papiere beibringen können – und ob sie überhaupt nach Myanmar übersiedeln und dort leben wollen.

Anscheinend ja immer noch nicht. Was man ansatzweise ja auch nachvollziehen kann.

Die “ARSA”-Propaganda leistet dem Widerstand zur Rückkehr weiterhin Vorschub; es wird nicht allzu lange dauern, bis auch die Flüchtlinge aus Rakhine begreifen werden, daß sie nur für völlig andere (“politische”) Ziele der Terroristen mißbraucht worden sind.

Einer ganz normalen Familie ist es auch in der derzeitigen Situation völlig schnurz, wie man sie nennt oder ob sie eine eigene Ethnie sind. Die wollen endlich ganz einfach nur in Ruhe leben – irgendwo. Mit einer kruden “Politik” einiger Terroristen, die sich “ARSA-Rebellen” nennen, haben die nicht das geringste am Hut.

Emi
Gast
Emi
19. Januar 2018 7:23 pm

Auch diesen weiteren und die noch folgenden halte ich für einen Fake der Lügenpresse die in dem Fall für die burmesische Militärregierung arbeitet.
Das kann aber morgen anders sein, die mobben jeden!!!

Für mich ist das der absolute Hammer, was sich die Menschheit hier erlaubt!!!!
Mit den Rohingyas aus fem WestNafRiverTal, wurden jetzt >3mio Rohingya an Bangladesch VERSKLAVT!
darunter sind fast eine mio Kinder, die, wie viele Erwachsene auch, traumatisiert sind, unter Schock leben, Depros haben, …
Wen inreressiert sowas??

So was darf nicht Jahrzehnt dauern!!!!!!
Die Angliederung von WestArakan an Bangladesch war ein grosser Fehler, aber wie die STIN’S wird auch die UN nie zu ihren Fehlern stehen, irgend einen finden sie immer, der Veto einlegt!! 👿 😥
TH ist aber nicht besser!
Auch hier sind Kinder Jahrzehnte in einem Einbürgrungsverfahren.
Da TH bereits über eine Mio Kinder mit Depros hat, Übergewicht, Nägelkauen, Frühaussteiger, Kindschwangerschaften, ….sollten sie eigentlich wissen, was bei Kindern verursacht werden kann.
Die UN sollte es eigentlich auch wissen, weil von da kommen ja Menschen und KinderRechte.
Die gelten aber scheinbar nur bei den Kleinen.
Dabei sind doch die Kinder die “Kleinen”.
Ich denke, die nächste Generation(en), haben, egal ob arm oder reich, alle einen Schatten, der dann aber weit über “ein bißchen Bluna” hinausgeht.
Die stin’s als Fruehstarter sind ein eindeutiger Beleg dafür!