Russisches Paar von Landsleuten überfallen – 4 Millionen Baht in Bitcoins weg

Ein russisches Paar ist zur thailändischen Polizei gegangen, um Landsleute anzuzeigen, die sich ursprünglich als Interpol-Beamte ausgaben, in ihre Eigentumswohnung eingedrungen waren und sie gezwungen hatten, Passwörter heraus zu geben, bevor sie fast 4 Millionen Baht in Bitcoins stahlen.

Maxsim Latsoka, 23, und Anna Nikurina, 28, kehrten um 22 Uhr nach Hause zurück. Als sie ihre Wohnung im vierten Stock betraten, wurden sie von zwei russischen Männern in die Wohnung gedrängt. STIN berichtete hier.

Die Männer gaben an, sie seien von Interpol aus Russland, um Bitcoin-Unregelmäßigkeiten zu untersuchen. Die Männer legten eine Kapuze über Maxim und wickelten ein Handtuch um den Kopf seiner Freundin, bevor ein weiterer Russe in das Schlafzimmer kam.

Er befahl ihnen, das Passwort ihres Computer-Notebooks und dann das Passwort ihres Bitcoin-Kontos zu nennen. Wenn sie es nicht täten, würde ihnen Drogen injiziert und sie dann der thailändischen Polizei übergeben.

Es gelang ihnen 100.000 Euro in Bitcoins abzuräumen und das Konto zu leeren. Dann flohen sie mit dem Notizbuch und warnten das Paar, dass sie zurück kommen würden, um ihre Drohungen wahr zu machen, wenn sie zur Polizei gingen.

Ein Forensik-Team war daraufhin in der Wohnung. Das russische Paar hatte anfangs Angst, den Diebstahl zu melden, aber ein Freund, der ein Volunteer der Polizist ist, überzeugte sie davon, dass es besser sei es zu melden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)