Chile und Thailand möchten beim Tourismus zusammenarbeiten

Beamte des Königreichs Thailand und der Republik Chile führten Gespräche über bilaterale Zusammenarbeit zur Förderung des Tourismus und zur Stärkung von Handel und Investitionen.

Der Minister für Digitale Wirtschaft, Pichet Durongkaveroj, begrüßte den chilenischen Botschafter in Thailand, Christain Rehren Bargetto, im Regierungsbezirk Chaeng Watthana in Bangkok.

Beide Seiten haben sich bereit erklärt, eine Tourismuskooperation mit Technologie als Schlüsselmechanismus in Erwägung zu ziehen, da die Zahl der chilenischen Touristen, die Thailand besuchen, kontinuierlich gestiegen sei.

Die beiden Beamten erörterten auch die bilaterale Zusammenarbeit in den Bereichen Handel und Investitionen. Sie haben vereinbart, die Zusammenarbeit zwischen thailändischen und chilenischen Behörden in verschiedenen Bereichen, einschließlich Startup-Projekten, zu verstärken.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. Januar 2018 8:58 am

gg1655: berndgrimm: Chile ist ein wunderschönes Land über 3.500km lang über mehrere Klimazonen
aber selbst im “warmen” Norden noch zu kalt.

Darauf folgte dann das:

Raoul Duarte: Ihre “Anmerkung” zum angeblichen Klima zum Beispiel ist der galoppierende Schwachsinn. Aber das werden Sie selbst duch eine schnelle Internet-Recherche herausfinden können, Sie “Experte”.

Ich habe mir diesen Ratschlag mal zu Herzen genommen und eine schnelle Internet-Recherche durchgeführt.
Einer der ersten Links ergab dann dieses:
Klimatische Bedingungen in Chile

In Chile gibt es viele unterschiedliche Klimazonen. Die Gründe dafür sind neben der starken Ausdehnung, die sich vom 17. bis zum 56. Grad südlicher Breite erstreckt, die durch die Anden geschuldeten, teilweise großen Höhenunterschiede. Auch der von der Antarktis kommende eisige Humboldtstrom, der entlang der chilenischen Küste verläuft, beeinflusst das Klima maßgeblich und führt zu sehr frischen Wassertemperaturen im Meer. Daher lohnt sich Chile als Urlaubsziel für einen Badeurlaub eher weniger. In Nordchile befindet sich mit der Atacama-Wüste der trockenste Ort der Welt. Im Westen der Wüste verhindert der kalte Humboldtstrom, dass sich Regenwolken bilden und diese sich als Steigungsregen in der Wüste abregnen. Im Osten ist die Wüste durch die Anden geschützt. Um die Landeshauptstadt Santiago herum herrscht in Zentralchile mediterranes Klima, das im Jahresverlauf schwankende Durchschnittstemperaturen von 0-20 Grad Celsius aufweist. Im Süden des Landes liegt ein gemäßigt-ozeanisches Klima vor, das durch äußerst heftige Niederschläge geprägt ist. Der El Niño führt dazu, dass etwa alle 7 Jahre die Niederschlagsmenge landesweit durchschnittlich höher liegt als normal.

Beste Reisezeit für Chile

Aufgrund seiner besonderen geografischen Lage können die verschiedenen Regionen Chiles das ganze Jahr über bereist werden. Skifahrer finden in den Skigebieten Nordchiles in den Monaten Juni bis September ideale Schneeverhältnisse vor. Die beste Reisezeit für Zentralchile ist von Oktober bis April. In dieser Zeit liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen 12 und 20 Grad Celsius und die Niederschlagsmenge ist verhältnismäßig gering. Von Mai bis September fallen die Durchschnittstemperaturen unter 10 Grad Celsius und die Niederschlagsmenge nimmt sehr stark zu. Weiter südlich ist das Fenster für eine Reise bei angenehmem Wetter kleiner. Lediglich zwischen Dezember und Februar ist das Wetter vergleichbar. In den anderen Monaten des Jahres ist das Wetter regnerisch, kalt und windig.

Quelle:http://www.klimatabelle.co/chile-klimatabelle/
Wer hat jetzt wo galoppierenden Schwachsinn verzapft? Was man eben RD ankreiden muss ist das er seine Schulmeisterhaften ungefragt erteilten Ratschläge selbst nie beherzigt.

Vielen Dank!
Es geht dem Goebbels Imitator doch garnicht um irgendwelche Fakten
oder gar Realitäten.
Es geht ihm zunächst mal ausschliesslich darum mich hier
persönlich anzupissen, zu verleumden zu diffamieren und möglichst
zu denunzieren und mit allen Mitteln zu Versuchen meine Glaubwürdigkeit
zu unterminieren.
Eine Glaubwürdigkeit die er selber garnicht kennt.
Und jeder der mir beisteht (wofür ich sehr dankbar bin)
oder gegen die Behauptungen des Goebbels Imitators
schreibt wird genauso angepisst,verleumdet,diffamiert
und möglichst denunziert wie ich.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. Januar 2018 9:28 am
Reply to  berndgrimm

Auch diese immer wiederkehrende Litanei zeigt seine Persönlichkeit:

Da war unser selbsternannter “Experte”, der für seinen kindischen “Flieger”-Thread sogar die Infos und Fotos aus dem Internet zusammenklau(b)en muß, um sich seine Träume vom Reisen zumindest virtuell zusammenzuschustern, im Sommer vor fast 50Jahren einmal in einem Ort Chiles, den er (weil dort “Winter” war) als kalt empfunden hat.

Und meint, damit eine “Expertise” über ein ganzes Land abgeben zu können.

Wie lächerlich – und jämmerlich zugleich.

Wenn ich wirklich meinte da wäre ein Thread der zusammengeklaut
und ohne eigenen Informationswert sei dann würde ich mich
hinsetzen und selber etwas Besseres machen und dagegen setzen.
So habe ich damals den Flieger Thread auch “übernommen” !
Der Thread “Faszination Fliegen”war ursprünglich von einem anderen Schreiber der dort aber nur über Flüge mit dem Flugsimulator
schrieb. Ich fing damals an über reale Airlines zu schreiben.
Ich hätte nichts dagegen wenn jemand der meint es besser
zu können als ich dort übernehmen würde.
Aber darum geht es dem Goebbels Imitator garnicht.
Da er in der Realität offensichtlich nix erlebt baut er sich
eine Internet “Persönlichkeit” wo er der Grösste,Beste
Schönste und Intelligenteste ist.
Auch seine Spinnereien mit den Iluminati Fliegerforen
wo er die billigstenen F/C Tickets bekommt
und ausser ihm niemand reinkommt ist absolut lächerlich!
Alles nur Angabe!
Und dann schmeisst er seine ganze Grösste,Beste,Schönste
und Intelligenteste Persönlichkeit weg
indem er hier eine abgewirtschaftete Militärdiktatur
die garnix mehr auf die Reihe bringt aber weiterhin
an der Macht bleiben will vehement verteidigt
weil er unbedingt auf der Seite der “Sieger” stehen will!
Wie jämmerlich ist sowas?

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
22. Januar 2018 9:59 pm

berndgrimm: ziemlich kalt

Grundgütiger.

Da war unser selbsternannter “Experte”, der für seinen kindischen “Flieger”-Thread sogar die Infos und Fotos aus dem Internet zusammenklau(b)en muß, um sich seine Träume vom Reisen zumindest virtuell zusammenzuschustern, im Sommer vor fast 50Jahren einmal in einem Ort Chiles, den er (weil dort “Winter” war) als kalt empfunden hat.

Und meint, damit eine “Expertise” über ein ganzes Land abgeben zu können.

Wie lächerlich – und jämmerlich zugleich.

gg1655
Gast
gg1655
22. Januar 2018 9:27 pm

berndgrimm: Chile ist ein wunderschönes Land über 3.500km lang über mehrere Klimazonen
aber selbst im “warmen” Norden noch zu kalt.

Darauf folgte dann das:

Raoul Duarte: Ihre “Anmerkung” zum angeblichen Klima zum Beispiel ist der galoppierende Schwachsinn. Aber das werden Sie selbst duch eine schnelle Internet-Recherche herausfinden können, Sie “Experte”.

Ich habe mir diesen Ratschlag mal zu Herzen genommen und eine schnelle Internet-Recherche durchgeführt.
Einer der ersten Links ergab dann dieses:
Klimatische Bedingungen in Chile

In Chile gibt es viele unterschiedliche Klimazonen. Die Gründe dafür sind neben der starken Ausdehnung, die sich vom 17. bis zum 56. Grad südlicher Breite erstreckt, die durch die Anden geschuldeten, teilweise großen Höhenunterschiede. Auch der von der Antarktis kommende eisige Humboldtstrom, der entlang der chilenischen Küste verläuft, beeinflusst das Klima maßgeblich und führt zu sehr frischen Wassertemperaturen im Meer. Daher lohnt sich Chile als Urlaubsziel für einen Badeurlaub eher weniger. In Nordchile befindet sich mit der Atacama-Wüste der trockenste Ort der Welt. Im Westen der Wüste verhindert der kalte Humboldtstrom, dass sich Regenwolken bilden und diese sich als Steigungsregen in der Wüste abregnen. Im Osten ist die Wüste durch die Anden geschützt. Um die Landeshauptstadt Santiago herum herrscht in Zentralchile mediterranes Klima, das im Jahresverlauf schwankende Durchschnittstemperaturen von 0-20 Grad Celsius aufweist. Im Süden des Landes liegt ein gemäßigt-ozeanisches Klima vor, das durch äußerst heftige Niederschläge geprägt ist. Der El Niño führt dazu, dass etwa alle 7 Jahre die Niederschlagsmenge landesweit durchschnittlich höher liegt als normal.

Beste Reisezeit für Chile

Aufgrund seiner besonderen geografischen Lage können die verschiedenen Regionen Chiles das ganze Jahr über bereist werden. Skifahrer finden in den Skigebieten Nordchiles in den Monaten Juni bis September ideale Schneeverhältnisse vor. Die beste Reisezeit für Zentralchile ist von Oktober bis April. In dieser Zeit liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen 12 und 20 Grad Celsius und die Niederschlagsmenge ist verhältnismäßig gering. Von Mai bis September fallen die Durchschnittstemperaturen unter 10 Grad Celsius und die Niederschlagsmenge nimmt sehr stark zu. Weiter südlich ist das Fenster für eine Reise bei angenehmem Wetter kleiner. Lediglich zwischen Dezember und Februar ist das Wetter vergleichbar. In den anderen Monaten des Jahres ist das Wetter regnerisch, kalt und windig.

Quelle:http://www.klimatabelle.co/chile-klimatabelle/
Wer hat jetzt wo galoppierenden Schwachsinn verzapft? Was man eben RD ankreiden muss ist das er seine Schulmeisterhaften ungefragt erteilten Ratschläge selbst nie beherzigt.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
22. Januar 2018 10:05 pm
Reply to  gg1655

gg1655: Ratschläge selbst nie beherzigt

Das sind ja schon wieder “alternative Fakten” – sprich Lügen, lieber Doppel-g.

Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich in Chile und dort in den verschiedensten Regionen unterwegs gewesen bin – meine Eindrücke über Land und Leute habe ich nicht aus dem Internet, sondern aus persönlichem Erleben.

Im Gegensatz zu unserem selbsternannten “Experten” berndgrimm, der eine einzige Reise an einen einzigen Ort während der dortigen “Winter”-Periode zum Anlaß nimmt, über ein ganzes Land Dumpfsinn zu verbreiten.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. Januar 2018 8:41 pm

Ihre “Anmerkung” zum angeblichen Klima zum Beispiel ist der galoppierende Schwachsinn. Aber das werden Sie selbst duch eine schnelle Internet-Recherche herausfinden können, Sie “Experte”.

Der Goebbels Imitator der angeblich ja auch in Südamerika domiziliert
hat sich da wieder mal zu weit aus dem Fenster gelehnt.
Ich war in Iquique im Norden Chiles und dort war es im Juni (OK deren
Winter) ziemlich kalt. In der Wüste hinter den Bergen ist es natürlich wärmer
aber am Pazifik ist es ziemlich kalt. Und damals kannte ich Thai Wetter noch garnicht.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. Januar 2018 8:47 pm
Reply to  berndgrimm

Echt jetzt? Einmal? Vor wievielen Jahrzehnten?

Auch als unwissender Besserwisser könnte man googeln wann Allende
reigiert hat. Lange war es ja leider nicht!
Aber ich war im Juni 1972 dort , etwa ein Jahr vor seiner Ermordung.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. Januar 2018 8:52 pm
Reply to  berndgrimm

Aber das werden Sie selbst duch eine schnelle Internet-Recherche herausfinden können, Sie “Experte”.

Brauche ich im Gegensatz zum Goebbels Imitator garnicht
denn dies ist der Unterschied zwischen Realität und Internet!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
22. Januar 2018 6:14 pm

berndgrimm: ich war einmal in Chile

Echt jetzt? Einmal? Vor wievielen Jahrzehnten?

Sie sind ja echt ein bewunderungswürdiger “Vielreisender” (gewesen?) – oder ist das wieder nur ihrem Wunschdenken geschuldet? Wie in Ihrem “Flieger-Thread”, in dem Sie ja auch nur Wikipedia-“Infos” in einer Art und Weise zusammenschwurbeln, daß es einen graust.

Ihre “Anmerkung” zum angeblichen Klima zum Beispiel ist der galoppierende Schwachsinn. Aber das werden Sie selbst duch eine schnelle Internet-Recherche herausfinden können, Sie “Experte”.

ROFL

berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. Januar 2018 9:53 am

Beamte des Königreichs Thailand und der Republik Chile führten Gespräche über bilaterale Zusammenarbeit zur Förderung des Tourismus

Ja, ich war einmal in Chile , aber dass war noch in der Allende Zeit
bevor General Pinochet das Land mit Ami Hilfe “befriedet” hat!
Der hat übrigens auch immer Wahlen versprochen und verschoben!

Chile ist ein wunderschönes Land über 3.500km lang über mehrere Klimazonen
aber selbst im “warmen” Norden noch zu kalt.

Chile ist im Gegensatz zu Thailand unterbevölkert und in den Nationalparks
wird (leider auch im Gegensatz zu Thailand ) die Natur wirklich geschützt.

Wenn es dort nicht so kalt wäre würde ich lieber in Chile leben.
Es war in der Allende Zeit schon das demokratischste Land Südamerikas
deshalb musste er weg. Und weil die Amis das Kupfer haben wollten.
Das Nach-Pinochet Chile hat eine enorme wirtschaftliche Entwicklung
gehabt und heute ist Chile wohl das wirtschaftlich stabilste Land Südamerikas.