Bangkok: Fast alle Massage-Salons verstossen gegen Gesetze

Nach kürzlichen Inspektionen von Massagesalons durch Behörden stellte man fest, dass fast alle von ihnen gegen die Gesetze verstoßen, sagte der stellvertretende Polizeichef Pol. Gen. Srivara Ransibhramanakul.

Sie hätten sich dem Baugesetz B.E.2522 widersetzt, da es mehr Räume gab, als ihnen erlaubt war, während Wasseruntersuchungen ergeben haben, dass mindestens fünf von ihnen Grundwasser ohne Erlaubnis verwendeten.

Die Inspektion von 82 Massagesalons in Bangkok folgte der Razzia am 12. Januar bei Victoria Secret in Wang Thonglang, wo die Betreiber auch gegen mehrere Gesetze verstießen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Fast alle Massage-Salons verstossen gegen Gesetze

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    EMI: Fast alle Massage-Salons verstossen gegen Gesetze

    5555555

    Dies ist nur möglich weil die Leute die in Thailand eigentlich
    für die Durchsetzung von den Gesetzen verantwortlich sind
    dort beteiligt sind bzw bezahlte Komplizen.
    Victorias Secrets war nur eine grosse Show dieser Militärdiktatur
    und eventuell ein Marktbereinigungsakt.
    An jedem der grossen Sex Salons hängen mehrere Tausend
    “Arbeitsplätze”. Nicht nur die Mädchen, das gesamte Service Personal,
    Zulieferer,Taxifahrer,Motosaifahrer,Restaurants,Wäschereien
    und nicht zu vergessen die Mitkassierer von Polizei,Militär
    und Behörden.
    Heute haben die grossen Salons ja nicht mehr soviele Mädchen
    wie früher, ich kann mich erinnern im grössten damals (Plaza)
    arbeiteten insgesamt über 3.000 Mädchen!
    Chaoraya1,2 und 3 jeder über 1500 Mädchen
    Die damals neuen am Ratchadaphisek auch jeder an die 1.000!
    Interessant: Viele liessen damals keine Farang rein!
    Für die gab es die Farang Salons in Sukhumvit,Silom,Thonglor
    und auch am damals noch fast unbebauten Ratchaprasong.
    Gaysorn Plaza war einmal einer der ältesten Sex Salons in BKK.
    Im PLAZA der nicht weit von Nana entfernt ist, liess man
    nicht nur keine Farang sondern auch keine Inder rein.
    Afrikaner sowieso nicht.Aber von denen gabs damals
    nur sehr wenige in Thailand.
    Für die Araber und Inder gab es extra Salons an Nana
    und unterer Petchburi.
    Berüchtigt war der Biwa Salon in Khlong Tan der nur
    Moslems reinliess.
    Wer erinnert sich noch an die Atami Massage
    dort wo heute die Don Bosco Schule ist?
    Einer der ältesten und teuersten Salons der
    hauptsächlich Japaner bediente und wohl auch
    in einigen Deutschen Sex Filmen gezeigt wurde.
    Bester Salon war jahrelang Nancy an der
    oberen Petchburi bis dort der erste Aids Fall
    publik wurde.
    Auch das Bangkok Cozy nahe der Thonglor Kreuzung
    war viele Jahre sehr gut bis man es in ein
    Restaurant/Karaoke umbaute weil die meisten
    Kunden Japaner waren.
    Sehr gut war das kleinere Christina
    welches dort war wo es heute RCA gibt.
    Chuwits Läden haben mir auch gefallen
    aber ich war selten am Ratchadaphisek
    weil sehr schlecht zu erreichen.
    Es gab ja noch keine MRT.

  2. Avatar EMI sagt:

    Fast alle Massage-Salons verstossen gegen Gesetze

    5555555

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)