Nakhon Phanom: Marine beschlagnahmt rund 11 Millionen Yaba – Rekord!

Die thailändische Marine hat einen neuen Rekord aufgestellt und 11 Millionen Methamphetamin Pillen beschlagnahmt, die aus Laos über den Mekong nach Thailand geschmuggelt werden sollten. Laut den Angaben der Marine ist dies eine neuer Rekordfund aus einem kommunistischen Staat, der sich zu einem wichtigen asiatischen Drogenweg entwickelt hat.

Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag erklärte ein Sprecher der thailändischen Marine, dass die Drogen in einem Boot über den Mekong, der als natürliche Grenze zu Laos fungiert, nach Nakhon Phanom in Thailand geschmuggelt wurden. In dem Moment, in dem das Boot auf der thailändischen Seite des Mekongs anlegen wollte, stürzten die Marine Soldaten aus ihrem Versteck und enterten den Drogenkahn.

Obwohl das Boot mit den 11 Millionen Methamphetamin Pillen von den Soldaten sichergestellt werden konnte, wurde nur ein einziger, etwa 20 Jahre alter Laote verhaftet. Die anderen Crew Mitglieder des Schmugglerboots hatten es beim Erscheinen der Marine Soldaten vorgezogen der Verhaftung zu entgehen. Sie waren kurzerhand vor den Augen der Soldaten in den Mekong gesprungen.

Nakhon Phanom hat sich in den letzten Jahren zu einem berüchtigten Knotenpunkt für den Schmuggel von Menschen, Wildtieren und Drogen zwischen den beiden Ländern entwickelt, erklärte ein Sprecher der Marine.

Insgesamt haben wir etwa 11 Millionen Pillen gefunden, dass ist die größte Menge, die wir je beschlagnahmt haben”, sagt Pisit Thongdeelert, Kommandant der Mekong-Einheit der thailändischen Marine, die auf dem Wasserweg die Grenze zwischen Laos und Thailand patrouilliert.

Laut den weiteren Angaben wurden insgesamt 37 Säcke mit den mit Koffein getränkten Methamphetamin-Pillen, die in Thailand als “YaBa” bekannt sind, sichergestellt. In jedem dieser Säcke waren 300.000 YaBa-Pillen versteckt, die in vielen Teilen Südostasiens für etwa 10 US-Dollar ( 320 Baht ) pro Stück gehandelt werden.

Die Polizei schätzt den Gesamtwert der Drogen, wenn sie den lokalen Marktpreis zu Grunde legt, auf rund 100 Millionen US-Dollar ( 3,2 Milliarden Baht ).

Die Tabletten waren mit dem Stempel “999” gekennzeichnet, der darauf hinwies, dass sie von den Drogenlabors der Wa-Ethniehergestellt wurden. Die Wa-Ethnie Gruppe ist bekannt dafür, dass sie die meisten südostasiatischen Meth-Pillen aus den Grenzgebieten Myanmars, die für die Polizei zu gefährlich sind, herausschmuggeln.

„Laos hat sich zu einer zunehmend gut genutzten Transitroute für Drogen entwickelt, was durch die leicht korrumpierbaren Beamten und der langen Grenze zu Thailand noch erleichtert wird“, sagte der Sprecher der Marine weiter. „Hier gibt es nicht nur einen großen Drogenmarkt sondern auch eine oft benutzte Route nach Süden nach Malaysia“.

“Es ist möglich, dass die Schmugglerbanden ihre Routen geändert haben, weil wir hart gegen die Drogenbekämpfung in Thailand vorgegangen sind”, sagte Pisit auf der Pressekonferenz weiter..

Laos, Myanmar und Thailand gehören zum berüchtigten “Goldenen Dreieck”, der zweitgrößten Drogenregion der Welt.

Analysten gehen davon aus, dass internationale kriminelle Banden auch Drogenlabore in Laos aufbauen, um die riesigen Geldbeträge, die durch YaBa und Eiskristall ( ice ) in Südostasien und darüber hinaus generiert werden, zu decken.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Nakhon Phanom: Marine beschlagnahmt rund 11 Millionen Yaba – Rekord!

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Bangkok Post (völlig ohne "Kopierschutz"):

    Police have seized more than 14 million methamphetamine pills worth 1.48 billion baht that were bound for neighbouring Malaysia and beyond, authorities said Wednesday, in one of their biggest ever drug busts. Police said the orange pills of methamphetamine, known as ya ba or "crazy drug", were seized in Ayutthaya province on Saturday. 

    Three locals were arrested in connection with the seizure, police said. The drugs came from Shan State in northeast Myanmar, in an area under the control of an ethnic Wa militia force, police said. The Narcotics Suppression Bureau (NSB) displayed the haul, neatly packed into large container bags, at their headquarters. 
    NSB chief Pol Lt Gen Sommai Kongvisaisuk said the drugs were destined for Malaysia and then on to markets around the world. "It gets to Europe, America, Australia, Japan, Singapore and Korea and will make a lot of money," he said. 

    The seizure is the latest big methamphetamine bust in the region. Record seizures of the stimulant have of the stimulant have recently been made in Malaysia and Indonesia. The production and trafficking of methamphetamine in Southeast Asia has reached "alarming levels", the UN Office on Drugd Crime warned in a May report. 

    Much of the methamphetamine produced in the region comes from lawless parts of Myanmar, in particular Shan State, which has long been known for the production of opium and its refined form, heroin. In recent years, the drug syndicates have branched out into the production of methamphetamine. 

    • Avatar Raoul Duarte sagt:

      Ich empfinde es allerdings als Service, das, was ja jeder selbst im Original nachlesen kann, etwas "aufzuarbeiten".

      Bangkok Post:    Die Polizei hat mehr als 14 Millionen Methamphetamin-Tabletten im Wert von 1,48 Milliarden THB beschlagnahmt, die vor allem für das benachbarte Malaysia bestimmt waren.

      Die orangefarbenen Pillen, bekannt als "YABA" (etwa: "verrückte Medizin"), wurden in Ayutthaya gefunden.

      Bangkok Post:    Die Drogen kamen aus dem Shan-Staat im Nordosten Myanmars, einem Gebiet unter der Kontrolle einer "Wa-Miliz", sagte die Polizei. Die Drogen waren zunächst für Malaysia bestimmt, um dann auf Märkte in der ganzen Welt berteilt zu werden.

      Es geht dabei um Europa, Amerika, Australien, Japan, Singapur und Korea.

      Nährere Einzelheiten kann jeder Interessierte selbst heraussuchen.

  2. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Es mag unseren Ewiggestrigen zwar “aus Prinzip” nicht ins Konzept passen, aber der Kampf gegen die (echten) Drogenhändler und ihre Helfershelfer hat weiterhin Erfolge vorzuweisen:

    Bangkok Post:    Zehn Millionen in Myanmar hergestellte Methamphetamin-Pillen (bei den thailändischen Konsumenten besser als “Yaba” bekannt) und fast eine halbe Tonne des Stoffs, der als “Crystal Meth” oder “ICE” verlauft wird und in Teepaketen versteckt war, wurden aus einem Konvoi mehrerer Autos in Bangkok beschlagnahmt, teilte die Polizei am Freitag mit.

    Die Drogen mit einem Markt-/Straßenverkaufs-Wert von einer Milliarde Baht wurden anscheinend von sechs festgenommenen Kurieren vom “Goldenen Dreieck” über Ayutthaya nach Bangkok überführt. Sie sollten wohl weiter in den Süden des Landes gebracht werden – bis zum Nachbarland Malaysia.

    Die Nachforschungen nach den Hintermännern und Drahtziehern läuft auf Hochtouren. Es geht voran. Jede einzelne Pille, die dem Markt entzogen wird, ist ein Schritt in die richtige Richtung.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Alle Methamphetamine (ob nun Crystal, Ice oder Yaba) sind die Pest.
    Gut, wenn wieder einmal Millionen aus dem Verkehr gezogen werden.

    Bei ihm würden sie ja eventuell noch helfen, so High wie der von seinem
    eigenen Gesülze is?
    Seine Klapsmühle sollte es richten!

  4. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Alle Methamphetamine (ob nun Crystal, Ice oder Yaba) sind die Pest.
    Gut, wenn wieder einmal Millionen aus dem Verkehr gezogen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)