Phichit: Franzose gesteht Mord an Italiener

Der Franzose gestand, dass er dem italienischen Ehemann seiner thailändischen Geliebten die Kehle durchgeschnitten habe, sagte ein Beamter der Polizei.

Amaury Rigaud sagte aus, dass er von Rujira Iemlamai – de Stefani’s Ehefrau bei dem Verbrechen unterstützt wurde. STIN berichtete hier.

Er hatte gestanden, nachdem die Verdächtigen sich am Vortag gegenseitig des Verbrechens beschuldigt hatten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
EMI
Gast
EMI
4. Februar 2018 7:13 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Also doch “Ehemann”!?

ja, aber nicht der Franzose, das war nur Freund – der Italiener, den sie gekillt haben – war ihr Ehemann.
Also passt es schon, wenn man schreibt: eine Frau und ein Mann haben den gekillt. Die beiden sind nur
befreundet.

Und wer hat von dem Franzosen gesprochen. Ich sprach von Erbschaft und tot ist der Italiener, nicht der Franzose!!!!

es gibt keine Erbschaft in diesem Fall. Mörderinnen werden nie Erben von ihren Opfern. Ist gesetzlich geregelt.

Du “langweilst “echt!
Wenn der Franzose bei seinem Geständnis vor Gericht bleibt und die Dame dann abspringt, …. Wird sie wohl erben un Rente bekommen, wenn sie alt genug ist.

EMI
Gast
EMI
4. Februar 2018 2:21 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Also doch “Ehemann”!?

ja, aber nicht der Franzose, das war nur Freund – der Italiener, den sie gekillt haben – war ihr Ehemann.
Also passt es schon, wenn man schreibt: eine Frau und ein Mann haben den gekillt. Die beiden sind nur
befreundet.

Und wer hat von dem Franzosen gesprochen. Ich sprach von Erbschaft und tot ist der Italiener, nicht der Franzose!!!!

EMI
Gast
EMI
3. Februar 2018 8:32 pm

Der Franzose gestand, dass er dem italienischen Ehemann seiner thailändischen Geliebten

Also doch “Ehemann”!?