Russland und China rüsten massiv auf

China und Russland fordern einer Studie zufolge zunehmend die militärische Vormachtstellung der USA und seiner Verbündeten heraus. Insbesondere Peking verfolge sehr ehrgeizige Ziele, wie aus dem am Mittwoch in London vorgestellten Bericht des Internationalen Instituts für Strategische Studien (IISS) zum militärischen Gleichgewicht in der Welt hervorgeht.

Vor dem Hintergrund der Streitigkeiten im Ost- und Südchinesischen Meer rüstet China sein Militär seit Jahren kräftig auf. Zugleich will Peking seinen Anspruch als aufsteigende Großmacht unterstreichen.

So entwickelte China das Kampfflugzeug Chengdu J-20, eine Maschine mit Tarnkappeneigenschaften. Bislang haben nur die USA solche sogenannten Stealth-Flugzeuge gebaut und im Einsatz; sie können mit normalem Radar nicht aufgespürt werden. Zudem verfüge China über eine neue Luft-Luft-Rakete (PL-15), so IISS-Generaldirektor John Chipman.

Auch im Marine-Bereich verfolge Peking ehrgeizige Ziele. Das Land habe seit dem Jahr 2000 mehr Korvetten, Zerstörer, Fregatten und U-Boote gebaut als Japan, Südkorea und Indien zusammen. Chinas erste Militärbasis im Ausland wird im ostafrikanischen Dschibuti aufgebaut.

Die mehrere hundert Seiten dicke Studie analysiert die militärische Stärke und Rüstungsindustrie von 171 Ländern. Der Report erscheint jedes Jahr. IISS ist – neben dem Stockholmer SIPRI-Institut – die weltweit führende Einrichtung bei der Beurteilung internationaler Konflikte. Das Institut wurde 1958 in London gegründet und hat inzwischen auch Büros in Washington, Singapur und Bahrain.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
EMI
Gast
EMI
21. Februar 2018 4:42 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Also weiss man schnell wer es war….

555555555555
Sorry, dafür ist mir meine Zeit zu schade.
Ich bleibe bei meinen Ausführungen.

EMI
Gast
EMI
20. Februar 2018 9:17 pm

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Auch das “neue” russische, europäische, chinesische, indische , …..!

nein, die Amis gelten als nicht besonders gute Hacker.

5555555555 Wieso Hacker?
Wir haben schon vor etwa 100Jahren gestört und getäuscht! Ich dann auch vor 45 Jahren. Störsender ist kein Problem.

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wie es dann bei einem WK III aussehen würde – interessiert wohl keinen,

Der hat schon angefangen, allerdings ohne Kriegserklärung der LügenPropaganda!

<a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Ich denke man wird den Frequenzbereich der Kurzwelle (3 bis 30 MHz) über die Raumwelle nutzen, was dann ganz ohne die teuren und störanfälligen Satelliten geht.

hast mal eine Quelle, das Satelliten störanfällig sein sollen

Keiner (KEINER) wird etwa 30 notwendige Satelliten über der gesamten Welt schützen können, zumal auch keine die komplette Lufthoheit haben wird.
Ausserdem habe ich schon mal angedeutet
, Was ein emp für Auswirkungen haben wird.
Das was ich vorgeschlagen habe, wird auch danach noch funzen.

Irgendwie ist das Perlen vor die STINsgeschüttet.
Deswegen bleibe ich auch beim Rest bei meinen Ausführungen.
Die Russen und die Chinesen werden in den nächsten 15 Jahren niemals genügend Fachpersonal haben, um eine moderne Armee aufzubauen.
Die Chinesen müssen ausserdem >50% im Land selbst einsetzen, zB auch um die Notwendigen Abtreibungen durchzusetzen.
Die “Kindersoldaten” haben alle eigentlich gar keine Ausbildung und können weder lesen noch schreiben.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
20. Februar 2018 1:27 pm

STIN: damit die US-Flugzeugträger nicht mehr nachhause finden

YMMD – ROFL

EMI
Gast
EMI
20. Februar 2018 1:05 pm

berndgrimm:

55555
Habe gerade einen Minibus mit einem Aufkleber für GPS gesehen.
So wie dieser Ladenhüter vermarktet wird und ich das amerikanische Militärkonzept kenne, haben die längst etwas neues auf der Pfanne, womit sie dann den alten Mist abschalten UND STÖREN KÖNNEN. Auch das “neue” russische, europäische, chinesische, indische , …..!

Ich denke man wird den Frequenzbereich der Kurzwelle (3 bis 30 MHz) über die Raumwelle nutzen, was dann ganz ohne die teuren und störanfälligen Satelliten geht.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
20. Februar 2018 12:30 pm

Zugleich will Peking seinen Anspruch als aufsteigende Großmacht unterstreichen.

EMI
Gast
EMI
18. Februar 2018 10:00 am

5555555555555