Thailand will keine Sex-Touristen mehr

Thailand will seinen Ruf als Urlaubsziel für Sex-Touristen loswerden. Premierminister Prayut Chan-o-cha rief einem Bericht der “Bangkok Post” vom Mittwoch zufolge dazu auf, Städte wie Pattaya und andere Urlaubsregionen zu “Orten des Qualitäts-Tourismus” zu machen.

Nach offiziellen Zahlen verdienen in dem südostasiatischen Land mehr als 120.000 Menschen ihr Geld im Geschäft mit Sex. Prayut, der seit einem Militärputsch vor bald vier Jahren an der Regierungsspitze ist, sagte: “Wir müssen ein Bewusstsein schaffen, dass das keine gute Beschäftigung ist. Macht das nicht!”

Der General reagierte damit auf Äußerungen von Gambias Tourismusminister Hamat Bah, die in Thailand Empörung ausgelöst hatten. Der Minister hatte sein westafrikanisches Heimatland mit den Worten verteidigt: “Wir sind kein Ziel von Sex-Touristen. Wenn ihr ein Sex-Ziel haben wollt, fahrt nach Thailand.”

In dem mehrheitlichen buddhistischen Königreich Thailand ist Prostitution offiziell verboten. Die Gesetze werden aber nur sehr lax umgesetzt. – derstandard.at/2000075172814/Thailand-will-kein-Urlaubsziel-fuer-Sex-Touristen-mehr-sein

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
93 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. September 2018 4:49 pm

Bangkok Post:     Sie hat gepokert – und verloren.

Da schon alles mehrfach beschrieben wurde, hier der direkte Link zum BP-Artikel (der natürlich nicht kopiergeschützt ist).

https://www.bangkokpost.com/news/general/1532170/she-gambled-on-her-claim-to-link-russians-and-trump-she-is-losing- 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
20. August 2018 5:11 pm

Pattaya: "Modell" plädiert auf "nicht schuldig"

Bangkok Post:    Anastasia Vashukevich, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Nastya Rybka, plädierte heute auf "nicht schuldig", einen illegalen "Sex Training"-Kurs in Pattaya geführt zu haben.

Das "Modell" war seit Februar in Thailand inhaftiert.

Bangkok Post:    Eigentlich hatte die Frau angekündigt, "fehlende Puzzleteile" zu enthüllen, daß der Kreml den Wahlkampf des US-Präsidenten Trump 2016 unterstützt habe.

Es wurde aber kein Material veröffentlicht, so daß Kritiker ihr einen Werbegag vorwarfen.

Bangkok Post:    Im Gespräch mit einem AP-Reporter im Gerichtssaal in Pattaya sagte Vashukevich, sie habe dem russischen Oligarchen Oleg Deripaska versprochen, nicht mehr zu diesem Thema zu sprechen.

"Im Gegenzug" habe er ihr bereits "etwas dafür versprochen".

Bangkok Post:    "Sex-Trainer" Alex Kirillow, der als Sprecher der überwiegend russischen Gruppe diente, weil er Englisch spricht, sagte dem Gericht, daß alle acht Angeklagten auf "nicht schuldig" plädierten. "Wir haben keine Verbrechen begangen", sagte er. "Wir trainierten, wie man Männer und Frauen verführt. Wir machten keine sexuellen Aktivitäten."

Die nächste Anhörung wurde für den 27. August angesetzt.

Video von CNN:   https://youtu.be/XtnrZp6ZCOg

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
10. Juli 2018 12:23 am

Das “Escort-Mädchen” Nastya Rybka und ihr Begleiter, der sog. “Sex-Guru” Alexander Kirillov haben im Prozeß gegen einen russischen Oligarchen verloren.

khaosod:    Ein russisches Gericht hat zugunsten des Milliardärs Oleg Deripaska, der mit Präsident Donald Trumps Ex-Wahlkampfmanager Paul Manafort in Verbindung gestanden haben soll, entschieden, daß die beiden jeweils 500,000 Rubel (etwa 8,000 USD) Strafe zahlen müssen, weil sie illegal persönliche Informationen weitergegeben haben.

Die beiden waren in Pattaya wegen der Durchführung eines sogenannten “Sexualkurses” ohne Arbeitserlaubnis verhaftet und nach Rußland abgeschoben worden.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
28. April 2018 2:38 pm

Nächster Fall:

Beamte des Innenministeriums führten am Freitagabend eine Razzia in einer "Karaokebar" in der Provinz Saraburi durch und nahmen die beiden Eigentümer fest.

The Nation:   Die Ladenbesitzer wurden verhaftet und beschuldigt, einen Veranstaltungsort ohne Lizenz betrieben zu haben. Die Beamten müssen die sechs Migrantinnen erst noch befragen, bevor sie entscheiden, ob sie die Ladenbesitzer auch mit dem Vorwurf des Menschenhandels konfrontieren.

Die Razzia wurde nach einer Beschwerde der NGO "Lift International" durchgeführt, die sich um Migrantinnen kümmert und angezeigt hatte, daß in der Karaoke-Bar auch "Sexdienste" von Minderjährigen verkauft würden.

Die Beamten stellten fest, daß dort tatsächlich sechs Migrantinnen als Hostessen arbeiteten und eine von ihnen erst 17 Jahre alt war.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
27. April 2018 6:30 pm

Noch ein aktueller Fall:

Der Besitzer eines (anscheinend ebenfalls nicht lizensierten) Spirituosenladens wurde jetzt unter der Anklage “Prostitution und Zuhälterei Minderjähriger” verhaftet. Fünf Jungen im Alter von 13 bis 17 Jahren wurden “aus den Räumlichkeiten gerettet”, berichtet  “Matichon” heute.

Die Untersuchungsbeamten fanden heraus, daß das “Geschäft” des  Naphatyot Amasith (40) “aufgeteilt” gewesen sein soll:

ThaiRes:   Das Erdgeschoß wurde zum Verkauf des Alkohols benutzt – und es gab vier Tische, um die Kunden daran zu bedienen. Im 2. bis 4. Stock (in insgesamt 6 Räume unterteilt), wurden 5 Jungen, die hier als “Kellner” firmierten, gefunden.

Der “liquor shop” hatte seine Fensterläden anscheinend immer nur halb geöffnet. Die “Termine” der Gäste wurden wohl vor allem über facebook vereinbart.

ThaiRes:   Der festgenommene Betreiber bestritt, Jugendliche für seine Kunden besorgt und ihnen [ für sexuelle Dienste ] angeboten zu haben. Er behauptet, daß die Männer “ihre eigenen Partner” mitgebracht hätten.

 Mal sehen, was sich in diesem Fall noch ergeben wird.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
27. April 2018 5:48 pm

Im Fall der "Billig-Swinger" wurden alle TeilnehmerInnen freigelassen.

Der chinesische Eigentümer (?) oder Betreiber des "Ban Tulip"-Hotels, der dafür keine Lizenz hatte, wurde ebenso wegen dieses illegalen "Geschäftes" verfolgt (ein Gerichtsprozeß steht noch aus) wie sieben weitere Betriebe im Großraum Pattaya.

Dabei handelt es sich nach Aussage um Anlagen, die von 4 Ausländern und 3x von Thailändern betrieben wurden; z.B. um das "Cocco Resort" in South-Pattaya, die "Central Pattaya Residence" oder das "Jomtien Thani Hotel".

http://www.77jowo.com/contents/62767

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. April 2018 1:31 pm

Und noch ein Gedicht:

Sex tours sites prompt clean-up

Police are looking into a sex tour scandal after a foreign report emerged claiming that companies are offering steamy vacations to Western travellers with particular emphasis being placed on resort destinations…

The move comes after the online site of Britain's The Sun claimed it had uncovered a number of websites, in both Thai and other languages, offering sex tours to Brits and other Western tourists. Pol…

Pol Lt Gen Thitiraj said tourist police and local police have ramped up crackdowns on gangs that deal in the sex trade in recent months, citing the recent bust of a swingers' party in Pattaya.

He rejected foreign media reports claiming Thailand is a sex tourism destination and that young schoolchildren can be found in some areas offering sex services to tourists. Pol Maj Gen Kornchai said…

Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/general/1453246/sex-tours-sites-prompt-clean-up. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

Was bedeutet dies in der Thai Realitaet?

Da ist in der britischen BILD Zeitung wieder mal ein Bericht ueber den Sex Tourismus
in Thailand erschienen und die "Polizei" musste irgendwie reagieren!

Ausserdem war in dem Bericht wohl von Prostitutionsformen die Rede welche

nicht von der Thai Polizei "kontrolliert" und abkassiert werden!

Eine grosse Geschaeftsschaedigung also gegen die jetzt "ermittelt" werden soll.

Und was das Abstreiten von Kinderprostitution in Thailand angeht:

Jeder der laenger in Thailand war kennt noch die Nummernhotels wo meist

Minderjaehrige angeboten wurden und die Kundschaft fast ausschliesslich Thai

waren.Diese Nummernhotels sind verschwunden und offensichtlich durch Internet

Vermittlungsforen ersetzt worden.

Ich selber habe vor ein paar Jahren noch beobachtet dass vor dem ehemaligen

BKK Cozy Massage Salon auf der Petchburi ein "Schoolgirl Club"

eroeffnet wurde in dem Schuelerinnen der umliegenden Schulen

verkehrten und in dem auch hochrangige (?) Polizisten in Uniform ein- und ausgingen!

Tagsueber!

Nachdem der Eingang im Kanal 3 Fernsehen gezeigt wurde verschwand der Club

ploetzlich spurlos!

Ich habe schon oefter geschrieben dass die Polizei bei fast jeder Art der Prostitution

mitkassiert und jeder der in Thailand mit offenen Augen und Ohren durchs Land

geht kann dies bestaetigen!

 

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. April 2018 3:02 am

25 detained at Pattaya hotel's 'swingers' party'

CHON BURI: Eleven men and 14 women of various nationalities were rounded up late on Saturday night in a raid on a hotel in South Pattaya in tambon Nong Prue while attending a swingers' party for attendants…
The raid on Ban Tulip Hotel in Phra Tamnak area in South Pattaya, which took place at about 11.30pm, was carried out by Bang Lamung district administrative officials with support from tourist police and…soldiers

The party was being held in a room on the hotel's ground floor where 25 people were found naked, performing sexual activities. They included American, Canadian, Chinese, Malaysian, Singapore, German, Thai,…

Mr Naris said people wanting to go to the party had to sign up via a website. The admission fee was 1,500 baht per person. Hotel operator Xeng-chai Yang, 53, a Chinese national, was arrested for violating…

Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/crime/1450391/25-detained-at-pattaya-hotels-swingers-party. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

 

Sehr Richtig!

Nachdem diese gute Militaerdiktatur nebst /Polizei so aeusserst erfolgreich

die Prostitution in Pattaya beseitigt hat geht sie jetzt noch erfolgreicher

gegen Billig Swingers vor!

Wo kaemen wir denn hin wenn in Thailand Auslaender einfach nur so

zum Spass rumbumsen koennten und damit die thailaendische Wirtschaft

ernsthaft gefaehrden?

Zum Glueck wurde dieses Treiben eines auslaendischen Ludens

der einem oder mehreren Thai ihren wichtigen Arbeitsplatz

gestohlen hat umgehend unterbunden.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. April 2018 5:49 pm
Reply to  berndgrimm

Pattaya swingers' hotel operator faces fine of B18m
 

CHON BURI: Police have asked Bang Lamung district office to close the Pattaya hotel where international swingers were arrested over the weekend, and recommended the Chinese operator be fined the maximum…

Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/general/1451039/pattaya-swingers-hotel-operator-faces-fine-of-b18m. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

 

Die Thai Polizei welche bei jeder Form der Prostitution erheblich mitkassiert

holt sich auch von dem auslaendischen Luden ihren Anteil!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. April 2018 10:42 am

Wolf5 sagt:

13. April 2018 um 5:25 pm

Wie immer nur fromme Sprüche und Lippenbekenntnisse von Diktator Prayut, anstatt endlich zu handeln.

„Berichte über Thailands florierende Prostitution empören die Behörden. Anstatt das Verbot durchzusetzen, versucht die Regierung mit merkwürdigen Kampagnen von der Sexindustrie abzulenken. Der Erfolg ist bescheiden.
Die jüngste Debatte über Thailands Sexgewerbe begann vor wenigen Wochen (2017) mit einem Artikel in der britischen Boulevardpresse, der die Strandmetropole Pattaya als Sex-Hauptstadt der Welt bezeichnete und behauptete, der Ort östlich von Bangkok habe die höchste Prostituiertendichte der Welt. Dass Prostitution, die offiziell verboten ist, zu Pattayas größten Wirtschaftszweigen zählt, war schon vor der Veröffentlichung kein Geheimnis. Die knackigen Superlative in dem Artikel veranlassten aber sogar den Anführer der thailändischen Militärregierung zu einer Reaktion. Machthaber Prayuth Chan-Ocha rief die Öffentlichkeit auf, den britischen Zeitungen nicht zu glauben. Die Medien seien schuld an Thailands schlechtem Ruf.“
http://www.handelsblatt.com/politik/international/weltgeschichten/peer/prostitution-in-thailand-ein-lachender-fisch-im-rotlichtmilieu-/19637494.html

„Eine Umfrage im Jahre 2017 über die Einstellung zur Prostitution zeigt deutlich, dass Thais glauben, dass wenn Ausländer an Thailand denken, sie nur an Sex denken.
Eine gute Mehrheit der befragten Thais, gut 58 Prozent gaben an, dass Thailand von den Ausländern als ein führendes Land für den Sextourismus angesehen wird.

„Auf die Frage, warum sich so viele Menschen in Thailand auf das Geschäft mit der käuflichen Liebe einlassen gaben rund 30 Prozent der befragten Personen an, dass sich die Personen wegen der ökonomischen Härte im Land auf den Handel mit dem Sex einlassen.  25 % denken, dass die Leute in das Geschäft hineingerutscht sind oder sogar dazu gezwungen wurden. 21 % gaben an, dass die Armut innerhalb der Familien an diesem Geschäft schuld sei. 12 % gaben an, dass Geldgier und Konsum dahinter stecken.“
http://thailandtip.info/2017/05/01/auslaender-sehen-thailand-nur-als-einen-platz-fuer-sex-glauben-die-thais/

 

Sehr richtig!

Die Prostitution mit ihren Nebengeschäften ist ein wichtiger  Wirtschaftszweig

in Thailand und weitgehend krisensicher.

Die Prostitution in Thailand betrifft auch nicht mur Pattaya oder Ausländer.

Die grössten Sex Salons in BKK sind oder waren ausschliesslich für Thai.

Über 95% der Kunden sind Thai.

Durch die höheren Preise bringen Ausländer zwar mehr aber insgesamt

weit weniger als Thai.

Prostitution ist auch kein westliches Übel welches Thailand aufgezwungen

wurde sondern jahrhundertealtes Thai Kulturgut.

Der Umgang mit der Prostitution ist in vielen Staaten und Gesellschaften

heuchlerisch und wird meist von irrealen religiösen Wertvorstellungen

geleitet.

In Thailand ist diese Doppelmoral besonders heuchlerisch.

Aber was mich viel mehr ärgert ist folgendes:

Da geht man auf Druck des Auslands gegen Menschenhandel

und Kinderprostitution vor.

Da macht man einen Grosseinsatz gegen einen von

vielen Sex Massagesalons in BKK und lässt die direkt

daneben stehenden unbehelligt!

Dabei arbeiten sie alle mit dem gleichen Businessmodell

und meist sogar mit den gleichen Mädchen!

Ich meine den Fall Victorias Secrets !

Da findet man auch zufällig heraus dass dort Geldwäsche

im grossen Stil gemacht wurde.

Auch ein Businessmodell von fast allen grossen Salons.

Und dabei stösst man auch auf den früheren Polizeichef Somyot

als Paten! Volltreffer!

Was ist passiert?

Somyot wurde sofort entlastet, ein Subalterner des Salons festgenommen

und als Chuwit den wahren Eigner benennt ist dieser für die Polizei

nicht auffindbar.Inzwischen gibt es angeblich 700.000 Seiten Polizeiakten

um den ganzen Fall zu verschleppen bis ins Nirwana!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. April 2018 5:36 pm

Weitere Infos zum “Escort-Girl” und ihren Mit-Angeklagten:

Washinton Post:   Die ursprüngliche Anklage lautete auf “Arbeit ohne Genehmigung”- drei der insgesamt zehn Beschuldigten wurden bereits zu einer 6-monatigen Gefängnisstrafe verurteilt und wurden aufgefordert, das Land umgehend zu verlassen. 

Die noch verbleibenden Personen, datunter der “Sex-Guru” Alex Lesley und seine “Escort-Lady” Nastya Rybka müssen am 17. April vor Gericht erscheinen.

Wolf5
Gast
Wolf5
13. April 2018 5:25 pm

Wie immer nur fromme Sprüche und Lippenbekenntnisse von Diktator Prayut, anstatt endlich zu handeln.

„Berichte über Thailands florierende Prostitution empören die Behörden. Anstatt das Verbot durchzusetzen, versucht die Regierung mit merkwürdigen Kampagnen von der Sexindustrie abzulenken. Der Erfolg ist bescheiden.
Die jüngste Debatte über Thailands Sexgewerbe begann vor wenigen Wochen (2017) mit einem Artikel in der britischen Boulevardpresse, der die Strandmetropole Pattaya als Sex-Hauptstadt der Welt bezeichnete und behauptete, der Ort östlich von Bangkok habe die höchste Prostituiertendichte der Welt. Dass Prostitution, die offiziell verboten ist, zu Pattayas größten Wirtschaftszweigen zählt, war schon vor der Veröffentlichung kein Geheimnis. Die knackigen Superlative in dem Artikel veranlassten aber sogar den Anführer der thailändischen Militärregierung zu einer Reaktion. Machthaber Prayuth Chan-Ocha rief die Öffentlichkeit auf, den britischen Zeitungen nicht zu glauben. Die Medien seien schuld an Thailands schlechtem Ruf.“
http://www.handelsblatt.com/politik/international/weltgeschichten/peer/prostitution-in-thailand-ein-lachender-fisch-im-rotlichtmilieu-/19637494.html

„Eine Umfrage im Jahre 2017 über die Einstellung zur Prostitution zeigt deutlich, dass Thais glauben, dass wenn Ausländer an Thailand denken, sie nur an Sex denken.
Eine gute Mehrheit der befragten Thais, gut 58 Prozent gaben an, dass Thailand von den Ausländern als ein führendes Land für den Sextourismus angesehen wird.

„Auf die Frage, warum sich so viele Menschen in Thailand auf das Geschäft mit der käuflichen Liebe einlassen gaben rund 30 Prozent der befragten Personen an, dass sich die Personen wegen der ökonomischen Härte im Land auf den Handel mit dem Sex einlassen.  25 % denken, dass die Leute in das Geschäft hineingerutscht sind oder sogar dazu gezwungen wurden. 21 % gaben an, dass die Armut innerhalb der Familien an diesem Geschäft schuld sei. 12 % gaben an, dass Geldgier und Konsum dahinter stecken.“
http://thailandtip.info/2017/05/01/auslaender-sehen-thailand-nur-als-einen-platz-fuer-sex-glauben-die-thais/

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. April 2018 3:18 pm

Zum Thema “Sex-Touristen”:

Das “Escort-Mädchen” Nastya Rybka und ihr Begleiter, der sog. “Sex-Guru”, müssen, wie z.B. “PattayaOneNews” berichtet, wegen der Anklagen wegen Prostitution und Verschwörung mit Strafen von 7 bis zu 10 Jahren Haft rechnen.

Lesenswert die manchmal völlig kruden “Kommentare”:

https://pattayaone.news/en/russian-oligarch-huntress-charged-prostitution/

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. März 2018 6:57 pm

Es ist ja nicht das erste Mal dass sich ein Ausländer in Thailand

entschuldigen muss nur weil er die Wahrheit oder sagen wir

lieber die Realität beschrieben hat.

An der Realität ändert dies garnix!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. März 2018 5:47 pm

Zum Abschluß des eigentlichen Themas (Gambia ./. Thailand):

WB:   … hat sich Gambia offiziell entschuldigt.

“Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit gab bekannt, dass die Republik Gambia die unglücklichen Kommentare des Ministers für Tourismus und Kultur bedauert, in denen er den thailändischen Tourismussektor in einer Fernsehsendung negativ erwähnt hat.”

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. März 2018 9:38 am

Vielleicht sollte man Prayuth mal sagen dass sein original Thai Kaeng Masaman

aus Indien kommt und von den Thai geklaut und verändert wurde.

Natürlich gehört Kaeng Masaman wie viele Kaengs auch zu meinen

Lieblingsgerichten in Thailand!

Allerdings nicht Kaeng Masaman Gai,Moo oder Nua sondern vegetarisch

mit Shitake und Thai Pilzen als Geschmacksträger.

So schmeckt mir übrigens auch Kaeng Fathom,Kaeng Kiowan,Kaeng Makua

viel besser!

Meine Frau kocht sie ansonsten so wie sie es vor 40 Jahren von ihrer Mutter

gelernt hat.Sehr scharf (meist Kapaow u.ä.-kein Chili) deshalb ist sie sie selber meist nicht!

Aber die Kokosmilch mildert die Schärfe sehr.

 

Allerdings wird niemand nach Thailand wegen des Essens kommen.

Ohne Sextouristen und Prostitution wäre Thailand sicherlich nicht so reich

wie es heute ist.

Es hat ja sonst auch immer weniger zu bieten.

Thailand will sicherlich keine Sextouristen sondern nur deren Geld.

Genauso wie es auch keine Ausländer will.

Ja, und wenn die ausländischen Sex Touristen alle wegbleiben würden.

wäre die Prostitution hier um kein % geringer.

Nur um Einiges billiger!

Und natürlich würde es noch mehr minderjährige Prostituierte geben.

Nicht nur aus Burma,Laos und Kambodscha sondern aus Russland

und den Anrainern.

Schliesslich ist es der grosse Traum jedes Thai Männleins mal

eine Farang zu pimpern.

Also die ständig wiederholten Schüttelreime der Edelthai

muss man als das nehmen was es ist:

Lippenbekenntnisse und Schönrederei!

Der "Fall" Victorias Secrets und ihrer unberührten Nachbarn

zeigt deutlich die Scheinheiligkeit und Verlogenheit

der hiesigen Machthaber.

 

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
11. März 2018 12:04 am

Noch mehr Positives – "aufgewärmt" vom Premierminister Prayuth:

Nachdem CNN am 7. März 2018 die Liste von 2011 (Update 2017) mit den "50 best dishes of the world" veröffentlicht hatte und Thailand mit "Massaman Gai" auf den ersten Platz setzte (noch vor "Tom Yum Gung"/TH, "Peking Ente"/CH, "Sushi"/JP), hat der PM Thailand noch einmal groß gratuliert.

http://fs1.directupload.net/images/180310/hrz3ynpo.jpg

Ich finde das Symbol-Bild von ThaiRes (Direkt-Link) besser als das von CNN (Anhang oben) – aber so oder so ist es wieder einmal ein schöner Erfolg.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
9. März 2018 12:09 am

Und wieder gibt es Werbung für Geschäftsleute und Qualitäts-Touristen mit Interesse an Thailand – diesmal im “BrandReport”:

Mit Stil in Richtung Ruhestand

Beginnend bei einem fünfjährigen Aufenthaltsvisum für Expats oder Geschäftsleute, die regelmässig problemlos ein- und ausreisen möchten, liegt die Einmalgebühr bei rund USD 15.000. Bis hin zum Visa das bis zu einem 20-jährigen Aufenthalt berechtigt sowie zusätzliche VIP-Services bietet.

Weiterlesen bei https://www.bilanz.ch/brandreport/thailand-elite-mit-stil-richtung-ruhestand

EMI
Gast
EMI
6. März 2018 10:23 pm

Wer ist jetzt in demFall “Thailand”?!

Raoul+Duarte
Gast
Raoul+Duarte
8. März 2018 9:09 pm
Reply to  EMI

Auch das ist Thailand – hier Bangkok:

Wer nicht ständig – aus welchen merkwürdigen Gründen auch immer – in der Nähe von Etablissements des “Horizontalen Gewerbes” unterwegs ist, versteht, was der Grimme-Preis-Gewinner Kusserow (wenn auch in einigen Punkten nicht ganz präzise) sagen will.

Es geht um das Gefühl, das Thailand hervorrufen kann, wenn man nicht “aus Prinzip” zum alten Thailand-Hasser mutiert ist: “Wohlig” würde ich das unter anderem nennen. Aber ich bin ja auch nicht grandios gescheitert, pflege keine Herrenmenschen-Mentalität und bin nicht in fiesen Gewalt-Phantasien gefangen.

Wirklich lesenswert: https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article173761587/Thailand-Raimund-Kusserow-ueber-Bangkok.html

Raoul Duartes Klapsmühle
Gast
Raoul Duartes Klapsmühle
9. März 2018 7:58 am
Reply to  EMI

Warnung!
Seit einem Jahr ist unser Namensgeber aus unserer Anstalt ausgebrochen und treibt sich in den “Sozialen Medien” und auch in diesem Blog herum.
Es handelt sich um einen hochgradig manipulativen Narzissten,Soziopathen und Psychopathen der mit allen bekanntenAblenkungsmechanismen arbeitet um seine Entlarvung zu verhindern.
Er zeichnet sich durch pathologisches Lügen,Abgebrühtheit und Mangel an Empathie,totalen Realitätsverlust, grandiose Selbstwertüberschätzung und Verachtung seiner Opfer und seiner Umwelt aus.
Er ist Hinterlistig,Verstohlen,Skrupellos,Unverantwortlich,Unehrlich und vielseitig Parasitär.
Gewalttätig ist er derzeit noch nicht weil er viel zu feige ist um aus seiner Deckung herauszukommen!
Sollte er in irgendeine Machtposition kommen ist er eine akute Gefahr für seine Umwelt!
Hinweise die zu seiner Ergreifung führen könnten bitte an
Raoul Duartes Klapsmühle
Alle Hinweise werden öffentlich behandelt

EMI
Gast
EMI
6. März 2018 9:15 pm

Nach offiziellen Zahlen verdienen in dem südostasiatischen Land mehr als 120.000 Menschen ihr Geld im Geschäft mit Sex. 
:Angel:
In TH gibt es nur gefallene Engel!