Bangkok: Weitere Anklage gegen den Bau-Tycoon Premchai

Der umstrittene Bau-Tycoon Premchai Karnasuta, der mit neun Wilderei-Anklagen konfrontiert ist, könnte einer zusätzlichen Anklage gegenüberstehen, nachdem DNA-Tests an zwei Elefanten-Stoßzähnen aus seiner Wohnung in Bangkok bestätigten, dass sie von afrikanischen Elefanten stammen.

Eine Quelle besagte, dass der Besitz der Stoßzähne gegen das Gesetz zum Schutz von Wildtieren verstoße und vier Jahre Gefängnis, eine Geldstrafe von 40.000 Baht oder beides drohen.

Die Polizei wird demnächst die Anklage gegen Premchai, Präsident der Italian-Thai Entwicklungsgesellschaft, einreichen, der Anfang dieses Monats mit drei Begleitern im Wildreservat Thungyai Naresuan in der Provinz Kanchanaburi festgenommen wurde. Auf seinem Campingplatz fand die Polizei Überreste von geschützten Tieren und Jagdgewehre.

Dieselbe Quelle sagte, dass die beiden Stoßzähne von seiner Frau Kanitha Wittayanun zur Registrierung in die Abteilung für Nationalparks, Wildtiere und Pflanzen gebracht wurden. Die Abteilung hatte eine Gnadenfrist für die Registrierung derjenigen vorgesehen, die solche Stoßzähne im Besitz hatten, und warnte, dass diejenigen, die sich nicht registrieren ließen, Strafverfolgung und Beschlagnahme der Stoßzähne erwarten würden.

Kanitha hat die Stoßzähne angeblich von heimischen Elefanten registriert. Die Polizei wird ein Treffen mit ihr bezüglich der Registrierung einberufen.

Premchais Campingplatz in der Weltkulturerbestätte befand sich in einer verbotenen Gegend. Er hat alle Anklagen bestritten und ist auf Kaution frei.

Die Öffentlichkeit war empört, als die Polizei die Reste eines schwarzen Leoparden und seines Schwanzes in einem Suppentopf auf dem Campingplatz fand und maximale Strafen für den Milliardär Premchai verlangte.

Es gab weit verbreitete Befürchtungen, Premchai könnte sich der Strafverfolgung entziehen, da er mit mächtigen Persönlichkeiten verbunden ist.

Einer seiner Mitarbeiter hatte die Genehmigung eines Wildtierabteilungsleiters für Premchai eingeholt, um das Naturschutzgebiet zu betreten und behauptete, er sei ein Naturliebhaber. Allerdings war der Campingplatz nicht in der Anlage erlaubt und geschützte Tiere wurden getötet.

Sompote Maneerat, Sprecher der Abteilung für Nationalparks, Wildtiere und Pflanzen, sagte, dass eine Untersuchung zwei hochrangige Beamte, Kanchana Nittaya und Wichien Chinnawong, von der Beteiligung an Premchais angeblicher Wilderei befreit habe.

Beide taten nur ihre Pflicht, als sie dem Tycoon die Erlaubnis gaben, das Tierschutzgebiet zu betreten.

„Sie sind nicht in die Wilderei verwickelt“, sagte er.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
67 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
24. Mai 2018 3:12 pm

Die erste Anklage ist erhoben – immerhin:

Bangkok Post:    Eine förmliche Anklageschrift vom Mittwoch beschuldigt Premchai, den Behörden alles angeboten zu haben, was sie wollen, wenn sie ihn aus dem Fall entlassen. 

Bestechungs-Versuch. Nächster Verhandlungs-Termin am nächsten Montag.

Es geht voran. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Mai 2018 11:13 pm

Ich moechte nochmal betonen dass dieser Fall eh nur zur Ablenkung

von anderen Faellen  (Prawit.Somyot) verfolgt wird

und weil Premchai sich bei seinen Thai Mit Milliardaeren unbeliebt

gemacht hat.

Mal sehen was da am Ende rauskommt und ob sich dann noch jemand

an den Fall erinnern kann!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
30. April 2018 4:58 pm

Wie angekündigt hat es heute die Verkündung der Entscheidung der Staatsanwaltschaft 7 und der Generalstaatsanwaltschaft OAG gegeben:

Bangkok Post:   Die OAG stimmte den sechs Anklagen zu und wies einen Vorstoß der Polizei zurück, drei weitere Vorwürfe gegen ihn hinzuzufügen, sagte sie. Die Staatsanwälte fordern außerdem von Herrn Premchai und drei weiteren Komplizen im Wildereifall eine finanzielle Entschädigung in Höhe von 3 Millionen Baht

 Damit ist das zumindest geklärt.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
28. April 2018 8:38 am

Raoul Duarte:   Zumindest in Sachen “illegaler Besitz von Schußwaffen” wird die Staatsanwaltschaft nun zusätzlich Anklage erheben

Und es geht weiter:

Bangkok Post:   Die Staatsanwaltschaft 7 hatte entschieden, sechs Vorwürfe gegen Herrn Premchai einzureichen. [ … ] Die Generalstaatsanwaltschaft (OAG) wird am kommenden Montag entscheiden, ob sie den Bau-Tycoon Premchai Karnasuta nun doch auch wegen der anderen drei Vorwürfe anklagen soll, die zuvor auf Antrag der Staatsanwälte fallen gelassen wurden. 

Premchai, seine Frau Kanita und eine Frau Wandee Somphum, die illegal vier afrikanische Stoßzähne in das Land gebracht haben soll, werden nun am 7. Mai aussagen müssen. 

Selbst eine Aufhebung der bisherigen Kautions-Regelung kann u.U. angeordnet werden.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
27. April 2018 5:31 pm

Prinya Thaewanarumitkul, Vize-Rektor der Thinkasat Universität,  vertrat gestern auf facebook die Meinung, daß es der “Italian-Thai Development Plc” (ITD) zur Zeit nicht erlaubt sein sollte, für staatliche Projekte mitzubieten.

ThaiPBS zitierte Prinya mit der “Argumentation”, es sei in einem Strafverfahren zwar grundsätzlich richtig, daß ein Verdächtiger, Beschuldigter oder Angeklagter als unschuldig gilt, bis das Gericht das Gegenteil beweisen kann.

Dieser juristische Grundsatz solle aber in diesem Fall nicht gelten.

ThaiPBS:    Der ITD-Präsident wurde jedoch auf frischer Tat “mit Beweisen und Waffen” gefaßt, die bei der illegalen Jagd verwendet wurden.

Das, meine ich, muß ein ordentliches Gericht in einem rechtstaatlichen Verfahren entscheiden – auch wenn ich die “aufgeregten Gefühle” mancher Beobachter gut nachvollziehen (aber dennoch nicht verstehen oder gar gutheißen) kann.

Auch bei so scheußlichen Taten, derer Premchai beschuldigt wird, sollte aus gutem Grund der oben angeführte Rechtsgrundsatz nicht von Außenstehenden außer Kraft gesetzt werden können.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
24. April 2018 4:39 pm

Raoul Duarte:   … der Generalstaatsanwalt kann sich der vorgetragenen Meinung natürlich anschließen, wenn er dieser “abweichenden Meinung” zustimmt. Man wird sehen, wie es weitergeht.

Zumindest in Sachen “illegaler Besitz von Schußwaffen” wird die Staatsanwaltschaft nun zusätzlich Anklage erheben:

Bangkok Post:   Die Ermittler hatten im Februar in Premchais Wohnung 43 Schußwaffen und eine große Menge an Munition gefunden. Sechs der Waffen waren nicht lizenziert.

Somit werden nun – immerhin – 7 statt der bisherigen 6 Anklagepunkte verfolgt werden.