Abhisit verteidigt hartes Durchgreifen gegen die Rothemden

Bangkok Post – Zwischen den Mitgliedern des Senats und dem ehemaligen Ministerpräsident Glossar Abhisit Vejjajiva ist während einer Anhörung über die letztjährige politische Gewalt, bei der 92 Menschen ums Leben gekommen sind, ein Krieg der Worte ausgebrochen. Während der dreistündigen Anhörung stellten die meisten Mitglieder Fragen basierend auf ihren persönlichen Annahmen, woraufhin Abhisit sich weigerte die Fragen zu beantworten und sie bat logischere Fragen zu stellen.
Si Sa Kets Senator Jittipoj Wiriyarote, der Vorsitzende der Jury, sagte, dass sich die Mitglieder einig waren, dass, obwohl es unter den Demonstranten der Rothemden zwischen 10 und 20 schwarz gekleidete Bewaffnete gab, hatte die Regeirung nicht die Befugnis gab einen “Kugelhagel” auf die Menge abzufeuern.

Abhisit wies die Behauptung zurück und erklärte, dass es keine Anordnung gegeben habe auf die Menschen zu schießen, allerdings traten Verluste auf, weil Soldaten von unbekannten Tätern angegriffen wurden. Sie mussten in Notwehr handeln.

Dann fragte er Jittipoj, ob er einen bestimmten Zwischenfall erwähnen könnte, damit er aufzeigen kann, dass die Beamten keine unnötige Gewalt angewandt haben.

Abhisit sagte, dass die Kommission gegen niemanden mehrdeutigen Informationen oder haltlose Vorwürfe aussprechen sollte.

Jittipoj bat Abhisit zu erklären, ob die Entscheidung, tödlichen Waffen zu benutzen, um gegen die Demonstranten vorzugehen, eine angemessene Maßnahme war und ob die Sicherheitsbeamten Maßnahmen zur Auflöung der Demonstration vorgenommen haben die von der internationalen Gemeinschaft akzeptiert werden, wie es die britische Polizei während den letzten Unruhen getan hatte.

Abhisit erwiderte sofort, dass die Situation eine andere war, da die englischen Randalierer keine Waffen benutzten.

“Wie können Sie einen Protest beenden, wenn Sie mit Wasserwerfern gegen Demonstranten kämpfen, die das Feuer mit einer Reihe von M79 Granaten erwiederten?” , sagte er.

Pol Lt Gen Yuthana Thaipakdee, ein Panel-Mitglied, erklärte, dass er Informationen erhalten habe nach denen etwa 200.000 Schuß scharfe Munition und etwa 2.000 Schuss für die Scharfschützen von der Armee herausgegeben wurden. Die große Menge an Munition zeigt das extreme und intensive Ausmaß der Gewalt, welches die Streitkräfte gegen die Rothemden anwendeten.

Abhisit forderte Pol Lt Gen Yuthana auf die Informationen zu überprüfen.

Er stellte ferner fest, dass die Demonstranten während den Unruhen eine Reihe von Waffen und Munition von den Sicherheitsbeamten beschlagnahmten.

Am Ende der Untersuchung stellte Abhisit mehrere Fragen an die Panel-Mitglieder, von denen keine beantwortet wurde.

Zum Beispiel, fragte er, wie sie mit der Situation umgehen würden, wenn sich mitten in der Hauptstand Bewaffneten mit den Demonstranten vermischen.

Er fragte auch, was die Regierung und die Armee für Gründe haben sollten sechs Demonstranten im Wat Pathum Wanaram zu erschießen und forderte die Untersuchungskommission auf die Motive der Täter zu finden.

http://www.bangkokpost.com/news/politics/254078/fiery-abhisit-defends-riot-crackdown

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

205 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ben
Gast
ben
2. Mai 2020 4:02 pm

@ unseren Volltrottel ‘braun Wolfi’ alias ‘Rotkäppchen Troll / Trumpel‘:

sehr originell… bravo! Verzeih mir wenn ich nur noch Copy Paste mache, da es an Zeit mangelt, mich mit so einem Voll Deppen zu streiten…

Siamfan
Gast
Siamfan
22. Juni 2022 5:49 am
Reply to  ben

Korrigieren ist auch nicht mehr möglich!?

STIN
Admin
22. Juni 2022 2:07 pm
Reply to  Siamfan

Korrigieren ist auch nicht mehr möglich!?

Doch, rechts unten beim Textfeld ist ein Zahnrad zu sehen, wenn man mit der Maus über das
Textfeld fährt. Dort klicken, dann runter auf “Bearbeiten” und dann korrigieren.
Löschen geht wohl nicht – einfach Text löschen und “+” reinsetzen. Ich lösch das dann
regelmäßig raus.