China blockiert mit Staudamm Schifffahrt auf dem Mekong

Der Betreiber eines Kreuzfahrtdienstes auf dem Mekong erklärte gegenüber der lokalen Presse, dass mittlerweile mehr als zehn Frachtschiffe in der Nähe von Chiang Rai auf dem Mekong auf Grund gelaufen sind, weil der Wasserpegel in den letzten Tagen drastisch gesunken ist.

Der Wasserstand des Mekong ist bisher tatsächlich um mehr als zwei Meter gesunken. Dadurch liegen fast ein Dutzend Frachtkähne in der Nähe von Ban Mong Pa Liew in Myanmar, etwa 50 Kilometer vom Grenzort Chiang Saen in Chiang Rai entfernt, auf Grund, sagte Frau Pagimas Viera, die Besitzerin des Mekong Delta Reisebüros.

Das Unternehmen betreibt auf dem Mekong zwischen Chiang Rai und dem Süden Chinas einen Kreuzfahrt Service. Frau Pagimas sagte weiter, dass die gestrandeten Boote zu Firmen gehören, die in China und Laos registriert sind.

Das Marineministerium der Provinz Chiang Rai hat sich mittlerweile ebenfalls eingeschaltet und die Betreiber der Boote, die den Mekong in den Bezirken Chiang Saen, Chiang Khon und Wiang Kaen befahren gewarnt und darum gebeten, entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

Das Büro des Marineministeriums sagte weiter, dass das mittlerweile nur noch seichte Wasser eine Gefahr für die Frachtschiffe darstellen könnte, die zwischen den Häfen in Südchina und dem Bezirk Chiang Saen unterwegs sind. Es besteht die Gefahr, dass sie bei dem niedrigen Wasserstand im Mekong auf Grund laufen könnten, warnt das Marineministerium die Schiffführer.

Am stärksten betroffen sind die Flüsse Saen Pee, Mong Pa Liew und Tang Or in den Teilen des Flusses, in denen sich Unterwasserfelsen und Felsbrocken befinden.

Suranat Sirichote, der Bürochef, sagte, dass alle Bootsbesitzer, die Probleme beim Navigieren durch die Wasserkanäle haben, das Zentrum kontaktieren können, das rund um die Uhr die Schiffe im Mekong beobachtet und verfolgt.

Frau Pagaimas sagte weiter, dass nicht nur die bereits gestrandeten Boote auf dem Mekong festsitzen. Neben den gestrandeten Booten gibt es noch viel mehr Frachtschiffe in den Flusshäfen, die dort ebenfalls aufgrund des geringen Wasserpegels festsitzen.

Sie alle warten darauf, dass der Jinghong-Staudamm in Südchina endlich geöffnet wird, um genügend Wasser abzulassen, damit der Pegel des Mekong wieder steigt und die Schifffahrt wieder ihren Betrieb aufnehmen kann.

Eine nicht näher genannte Quelle, die mit den Problemen des Mekong vertraut ist sagte, dass bevor der Damm gebaut wurde, der Mekong zu Beginn des Sommers in mehreren Teilen fast ausgetrocknet war.

Nach der Öffnung des Staudamms konnte China den Wasserpegel des internationalen Flusses von seinem Ende aus besser kontrollieren, fügte die Quelle hinzu.

Allerdings, so sagte die Quelle weiter, ist der Fluss für diese Jahreszeit ungewöhnlich flach geworden. Selbst mit dem stabilisierenden System, das der Damm bietet, ist der Pegel des Mekong immer weiter abgesunken.

Frau Pagaimas stimmte zu und bestätigte ebenfalls, dass China seit dem chinesischen Neujahr im letzten Monat weniger Wasser als sonst üblich freigegeben hat. Das hat natürlich zu einem weiteren kontinuierlichen Rückgang des Wasserpegels des Mekong geführt, sagte sie.

Den niedrigen Wasserstand bekamen auch die Delegierten der Handelskammer von Chiang Rai zu spüren, die die Provinz Yunnan im Südwesten Chinas besuchten. Sie waren ebenfalls auf dem halbem Weg nach Hause auf dem Mekong gestrandet, da das Wasser für ihr Kreuzfahrtschiff zu flach wurde, um noch gefahrlos weiterfahren zu können.

Sie mussten schließlich ihr Kreuzfahrtschiff verlassen und wurden von kleineren Booten abgeholt.

Schon im Februar war in Thailand ein deutlicher Rückgang des Wasserstandes zu beobachten, nachdem der Yunnan-Staudamm seine Wasserfreisetzungen in den Mekong Fluss eingestellt hatte.

Im Bezirk Chiang Saen sind im Mekong Fluss bereits die ersten Felsen und auch schon Sanddünen zu sehen, da der reduzierte Wasserfluss im Mekong schon jetzt auf einem kritischen Niveau ist. Dies zwingt die Bootsführermittlerweile sogar dazu, eine Holzbrücke zu bauen, um ihre Passagiere zu unterstützen und um sie sicher wieder an Land bringen zu können ( siehe Foto ).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
60 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Emi
Gast
Emi
15. März 2018 10:11 pm

STIN: nein.

Doch! 😉

Emi: Bis dahin bleibe ich bei meinen Ausführungen und Bildern !

STIN: ist ok, solange du es nicht als Wahrheit verkaufst. Betrachten wir als Vermutung und deine eigene Meinung.

Die Quellen sind in den Bildern angegeben!!  😉

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. März 2018 7:09 pm

EMI:   
Sachlich werde ich das gleich nach Rückkehr  widerlegen.

Da sind wir ja mal gespannt, ob Sie tatsächlich sachlich bleiben. 
Es würde dem Klima hier wirklich guttun, wenn Sie’s versuchen.

EMI
Gast
EMI
15. März 2018 7:01 pm

STIN: Die bauen, egal ob Millionen Menschen obdachlos werden oder nicht. Das goutierst du? Wahnsinn…..

Diese Verleumdung wäre , wenn ich sie geschrieben hätte,  ein Verstoß gegen die Blogregeln. 

Emi: Warum muss eigentlich nur ich mich an die Forenregeln halten??

STIN: alle müssen sich nach den Forenregeln halten, nur der Admin als eine Art Hausherr nicht.

ICH KANN DIR NATÜRLICH AUF DIESE ARROGANTE PROVOKATIONN DIE WAHRHEIT SCHREIBEN, WEIL ICH DANN GEGEN DIE REGELN VERSTOßEN WÜRDE 

:Censored:

Ich halte die Nummer , die du hier abziehst für eine Unverschämtheit  ohne gleichen !

Du schaffst hier ein Klima ohne Gleichen! 

Wieviel göttliche STIN s seid ihr den jetzt ?

Ist es die Masse die euch so größenwahnsinnig macht? 

Sachlich werde ich das gleich nach Rückkehr  widerlegen. 

Bis dahin bleibe ich bei meinen Ausführungen und Bildern !

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. März 2018 3:48 pm

STIN:   Dämme sind nicht mehr nötig.

Richtig.

Mehr noch: sie sind in aller Regel das genaue Gegenteil dessen, was sie vorgaben, zu sein. Sie zerstören sehr viel mehr als gedacht – und sie bringen den Menschen viel weniger Positives als möglicherweise einst gehofft.

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. März 2018 3:37 pm

EMI:   Staudaemme werden in der Regel vom Staat gebaut. Dagegen kann man klagen …

Nur jemand, der das nötige Geld und die nötige Macht hat, kann gegen (s)einen Staat klagen. Die 800 Karen, die für sehr viel mehr Betroffene stehen, können es derzeit ohne Hilfe von außen nicht.

Deshalb demonstrieren sie gegen jeden Staudann-Bau, der ihr Leben bedroht. Und das darf man gut und gerne unterstützen. Und sei es nur virtuell, wenn man selbst keine Macht und kein Geld hat (bzw. nichts davon zum guten Zweck einsetzen will).

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. März 2018 9:33 am

STIN sagt:

15. März 2018 um 1:07 am

“The Nation”: Mehr als 800 Karen aus Thailand und Myanmar (Mae Sariang/Mae Hong Son und aus dem Flüchtlings-Lager Ituta auf der andeen Seite der Grenze) demonstrierten am “International Day of Action for Rivers” gegen die Gefährdung ihrer Lebensbedingungen.

“NO DAM”.

ja, genau.
Nur das sieht eben unser lieber Regenwäldler nicht ein. Auf der einen Seite kritisiert er die Vertreibung der mosl. Rakhiner,
auf der anderen Seite macht es ihm nix aus, wenn ganze indigene Völker durch Staudamm-Bau ausgerottet werden, wie in den Südamerika-
Staaten.

Nach Emis Sichtweise, hätte Burma eigentlich nur in Rakhine 2 oder 3 Staudämme planen müssen und schon wäre Emi dafür,
die Rakhiner zu vertreiben, alles wegen den Staudämmen. Wahnsinn….

weltweit wird der Widerstand gegen Dammbauten heftiger und das ist gut so.

 

Da muss ich EMI vollkommen Recht geben!

In den USA haben sich die Indianer gegen Dammbauten in ihren

Reservaten gesperrt und danach dort Spielcasinos und Hotels

dorthin gebaut und den Strom von anderen Wasserkraftwerken

bezogen.

Die Rohingyas hätten sicher nichts dagegen wenn in Rakhine

Staudämme gebaut würden weil die Burmesen genauso davon

betroffen wären.

Aber die Idee der friedliebenden burmesischen Buddhisten wäre

ja selber umzusiedeln und die Rohingyas zu ersäufen!

Wasserkraft gehört zu den erneuerbaren Energien und sollte natürlich

ausgebaut werden.

Die Umweltschädigungen müssen natürlich abgewogen werden.

Wenn es Streit gibt dann wenn ein Land wie China den Mekong abdreht.

Wie solche Probleme auch in politischen Spannungsgebieten

gemeinsam gelöst werden können zeigt das Jordantal!

Dort arbeiten seit vielen Jahrzehnten Syrien,Libanon,Jordanien

Israel und die Palästinenser sehr erfolgreich zusammen.

Trotz Kriegen und Spannungen.

 

emi
Gast
emi
15. März 2018 8:32 am

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/23228#comment-68251

weltweit wird der Widerstand gegen Dammbauten heftiger und das ist gut so.

DAS ist wieder eine typische Verdreherei!

Staudaemme werden in der Regel vom Staat gebaut. Dagegen kann man klagen!

Gegen Privatprojekte (wie zb Solaranlagen) wird nicht geklagt. Wenn doch, wird das meist anders geregelt.

Es ist natuerlich leicht, fuer Staudammgegener (zB SolarLobby) Widerstaende und auch Klagen zu organisieren!

Ein Paar Flaschen LaoKao , ein paar Demoschilder und Stirnbaender, … fertig ist die Demo!

Und mit der Klage ist es nicht anders.

In TH duerfte kaum eine Klage erfolg haben, warum denn. Fuer Tiger und Elefanten ist es nur gut!! Die wenigen Baeume, koennen an anderer Stelle vielfach wieder aufgeforstet werden. Auch gegeinete Futterbaeume, auch fuer Wildschweine!

Eure Kontra-"Argumente", die ihr immer und ueberall wieder hochkocht habe ich alle mehrfach widerlegt. Trotzdem bricht ihr es gebetsmuehlenartig immer wieder ein.

 

Das ist VORVERURTEILUNG!!!

Richter lesen auch unbewusst Luegenpresse!

Es wird halt unwahrscheinlich viel Zeit gewonnen!

 

Es braucht unbedingt schnellere Verfahrensabwicklungen, damit nicht mit solchen billigen Tricks gearbeitet werden kann.

Dienstrechtlich unterliegen Richter auch Weisungen.

Aber vor allem die gesamte Gerichtsverwaltung kann BESCHLEUNIGT werden.

Die Darenverarbeitung eroeffnet insbesondere hier viele Moeglichkeiten.

Auch das waere fuer mich Chefsache!

Auf die sonstigen Verdrehungen werde ich hier eingehen:

Regierung plant Privatisierung des Solar-Strommarktes | Schönes Thailand – Infos & News

 http://www.schoenes-thailand.at/Archive/18409

Emi
Gast
Emi
15. März 2018 7:15 am

Alleine als der chin. Banqiao and Shimantan Dams brach, gab es 171.000 Tote und 11 Millionen Chinesen verloren ihr Haus. Nein, Dämme sind nicht mehr nötig.

Auch fuer diese Behauptung gibt es keinen Link! Bitte umgehend LOESCHEN!

Der Rest von dem Beitrag wird mit dem Link…

http://www.safedam.com/low-head-dams.html

…. begruendet. Da geht es aber nur um Flusswehre, was mit dem Kommentar gar nichts zu tun hat.

Bilder sind ohne Quellen. Das gilt auch fuer den Beitrag:

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/23228#comment-68250

Warum muss eigentlich nur ich mich an die Forenregeln halten??

 

Emi
Gast
Emi
15. März 2018 6:59 am

STIN: Nach Emis Sichtweise, hätte Burma eigentlich nur in Rakhine 2 oder 3 Staudämme planen müssen und schon wäre Emi dafür,
die Rakhiner zu vertreiben, alles wegen den Staudämmen. Wahnsinn….

Jetzt geht es aber los hier! Ich glaube ich spinne!

Die Blog-"Regeln" gelten wohl nicht fuer STIN und seine Wassertraeger!?

Ich verlange, diese Unverschaemtheit wird ersatzlos gestrichen.

Emi
Gast
Emi
15. März 2018 6:53 am

Es gab jetzt wieder hier "Verbindungsprobleme". Ich musste den letzten Beitrag dreimal absenden.

NEIN ich habe diese Plobleme nur hier mit dem Blog.

Dadurch verschwinden viele Beitraege!!

👿

 

Emi
Gast
Emi
15. März 2018 6:48 am

Diese Karte von STIN ist falsch/verwirrend!

Er verstoesst damit auch gegen die BlogRegel. Seine Behauptung (Nachbesserung) , "seine" Berichte waeren von den Regeln ausgenommen, ist der duemmlichste Witz seit Bestehen des Internets!

 

Warum erscheint jetzt mein Beitrag

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/23228#comment-68118

versteckt unter den alten Beitraegen! Neue Schikane!

Wo gibt es denn hier noch einen "roten Faden"?!

In der Grafik (mit Quellenangaben) in diesem Beitrag, habe ich aufgezeigt, wie WENIG Wasser des Mekongs aus China kommt (16%). Siehe Bild unten!

In STINs Bild (ohne Quellenangabe!), kann man auch, wenn man genau hinschaut das Einzugsgebiet erkennen. Allerdings sieht es da so aus, als wuerde der Mekong vom Goldenen Dreieck bis Pakse die Grenze zwischen TB und Laos bilden.

Insofern ist dann, zum zweiten Mal, der Artikel wieder voll fuer die Fuesse!

Der Mekong bildet nur fuer etwa 80km (ab dem goldenen Dreieck) die Grenze und fliesst dann , bis kurz vor NongKai nur durch Laos.

Da gibt es also keinerlei Thai-Schifffahrt!!

Wo genau die Kreuzfahrtdienste verkehren wird auch nicht klar. Die oft verwendeten "Dschunken" mit viel groesserem Tiefgang (als die flachen Lastkaehne), sind ganz einfach fuer die Jahreszeit nicht geeignet!

Eine nicht näher genannte Quelle, die mit den Problemen des Mekong vertraut ist sagte, dass bevor der Damm gebaut wurde, der Mekong zu Beginn des Sommers in mehreren Teilen fast ausgetrocknet war.

So isses!

Wenn kein Schnee da ist, kann keiner Ski fahren.

Da China das ganze Jahr Strom produziert, muss da auch Wasser ablaufen!

Der ganze Artikel ist eine Verdreherei, wenn man die Aussagen nicht einzel analysiert!!

Die andere Frage ist immer noch, wieviel Wasser China Richtung Osten pumpt.

Wenn sie aber das Wasser speichern, wenn ueberall Hochwasser droht, kann man auch nichts dagegen sagen.

In Dieser Karte, …..

comment image

….kann man sehr gut das Einzugsgebiet des Mekongs erkennen.

In China ist da kaum etwas und wenn man dann noch die geringen Niederschlagsmengen dazu nimmt, wird deutlich, wenn man etwas bezueglich Schiffbarkeit machen will, muss das im eigenen Land geschehen.

Burma koennte in meinen Augen viel dazu beitragen! Zum Beispiel mit dem MaeNamRuak. Da haetten aber die Burmesen nichts davon. Aber TH koennte den Strom dafuer im Gegenzug abnehmen!

Ich halte es aber fuer absolut ueberzogen, wegen den wenigen Kreuzfahrtschiffen, die 2-3 Monate im Jahr nicht fahren koennen, hier solche Wahnsinnskosten zu verursachen.

Wieviele Buchungen gibt es denn in dieser Zeit??

 

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. März 2018 12:58 am

EMI:   Der BhumipolDamm hat alleine 730 MW. Wuerde man die Turbinen erneuern etwa 1200 MW und wuerde man bis zum meer noch Kaskadenstufen dranbauen, bis 3.000 MW.

Aber kaum jemand setzt sich heute noch für Dämme ein. Ganz im Gegenteil: Die Demonstrationen gegen Staudämme nehmen zu. Gestern sogar von den Memschen, für die Sie ansonsten ja stets sprechen wollen:

"The Nation":    Mehr als 800 Karen aus Thailand und Myanmar (Mae Sariang/Mae Hong Son und aus dem Flüchtlings-Lager Ituta auf der andeen Seite der Grenze) demonstrierten am "International Day of Action for Rivers" gegen die Gefährdung ihrer Lebensbedingungen.

"NO DAM".

EMI
Gast
EMI
14. März 2018 5:01 pm

Anhang Stromerzeugung-weltweit.jpg

Emi: Wo steht da was von Solarenergie?

STIN: Solar, Wind usw. sind rechts im grünen Bereich enthalten, also ca 22%.

WAS reisst du das denn aus dem Zusammenhang?! 

Ich kann nichts dafür,  wenn die Grafik ganz oben erscheint. Die hat aber nichts  mit meiner ersten Aussage zu tun!!

Also nochmal versuchen! 

Emi:In Dem Artikel geht es um 10 MW Kapazitaet in Laos.

Der BhumipolDamm hat alleine 730 MW. Wuerde man die Turbinen
erneuern etwa 1200 MW und wuerde man bis zum meer noch Kaskadenstufen dranbauen, bis 3.000 MW.

STIN: richtig, Laos beginnt erst mit Solar. 

warum schreibst du dann nicht,  wenn sie fertig sind!! !

Das ist lächerlich,  was da bis jetzt ist,  du preist es aber wie das 17.Weltwunder!

🙄

ANMERKUNG:

Das bleibt eine Zumutung hier zu zitieren! 

Ich kann diesen Laufleistenpunkt nicht fassen und muss all die Beiträge nach oben scrollen! 

STIN: mit GW-Leistungen?

Also erklär mal…., sachlich wenn es geht.

GANZ SICHER NICHT! 

Ich bin nicht dein unbezahlter Nachhilfelehrer,  den du ständig mit Dreck bewerfen kannst! 

Das ist dein Handicap! !

Du kennst den Unterschied zwischen leistung und Kapazität  nicht und schmeißt das hier laufend durcheinander  und sorgst fr Verwirrung ohne Ende. Das ist nur peinlich. 

Apropos peinlich! 

Ich denke,  der ganze Artikel ist peinlich,  auch wenn der schon einmal nachgebessert wurde. 

Soweit ich mich erinnere, ist die Karte falsch und es gibt eigentlich auch keine thailändische Schiffahrt in der Provinz Chiang Rai. 

Bis ich das geprüft habe,  bleibe ich im vollen Umfang bei meinen sachlichen Ausführungen!! 

 

Emi
Gast
Emi
14. März 2018 9:57 am

Emi: Wo steht da was von Solarenergie?

STIN: Solar-Energie ist für viele Länder erst jetzt interessant, seit China günstiger Solar-Panele produziert.
Laos begann erst 2017 damit. Nun sind schon mehrere Projekte geplant.

https://laotiantimes.com/2017/02/19/first-solar-project-laos-launch-march/

Ich habe keine Zeit fuer deine Verdrehungen und "Arbeitsbeschaffungsmassnahmen"!!!

In Dem Artikel geht es um 10 MW Kapazitaet in Laos.

Der BhumipolDamm hat alleine 730 MW. Wuerde man die Turbinen erneuern etwa 1200 MW und wuerde man bis zum meer noch Kaskadenstufen dranbauen, bis 3.000 MW.

Also 300mal soviel wie  Solar in deinem Artikel!

LAOS hat 3263 MW Kapazitaet und erzeugt damit 11.140GWh pro Jahr.

   

Das wenige an Solarstrom ist hauptsaechlich (auch in TH) in abgelegenen Regionen, wo sich einzelne Haushalte selbst versorgen. Eine Fernleitung wuerde da ein Vermoegen kosten.

Das sind alles eure Verdrehereien, mit denen ihr die menschen und Entscheidungstraeger letztlich beluegt!

http://www.et-energie-online.de/AktuellesHeft/Topthema/tabid/70/NewsId/1518/Bedeutung-der-Wasserkraft-fur-die-weltweite-Stromerzeugung.aspx

Wie krank die Solar-Lobby ist, sieht man an dem Bild oben!!!!

Statt sich zum Ziel zu machen fossile und Kern-Energie zu ersetzen, machen sie die Wasserkraft runter.

So etwas Boesartiges habe ich noch nie gesehen!

 

Ich habe schon mehrfach dargestellt, wie sinnvoll es waere, wenn Hydro und Solar sich in Grossanlagen ergaenzen.

Ich sage jetzt ganz klar, hier verschwende ich aber nicht weiter meine Zeit mit den STINs!

Wenn sollen Leute hier vorbei kommen, die etwas von der Sache verstehen!

 

ES IST NICHT MOEGLICH DEN GESAMTEN TEXT ZU KOPIEREN!

Emi
Gast
Emi
13. März 2018 10:25 am

eMI: Hier geht eigentlich gar nichts mehr, ständig Fehlermeldungen!

STIN; nochmals alles getestet – alles läuft korrekt. Cache löschen.

 Emi: Ja , mach mal, das wird immer mehr zur Zumutung. Wer schreibt denn hier noch!

Mach doch mal eine Umfrage! Ginge auch per Email!

:Overjoy:

 

Deinen zitierten Artikel, hast du denn selbst mal gelesen ? Und auch verstanden???

Laos und demnächst auch Kambodscha sind im Begriff, die eigene Infrastruktur mit Blick auf die Wasserkraftnutzung deutlich auszubauen.

Nachhaltige Entwicklung als Ziel von Wasserkraftnutzung?

Die Errichtung von Staudämmen ist ein zweischneidiges Schwert. Die Gewinnung von Wasserkraft eröffnet den ärmeren Ländern Indochinas ein beträchtliches Entwicklungspotenzial, wobei die Regierungen der Länder verständlicherweise Kapital aus ihrer geografischen Lage am Flusssystem schlagen wollen. In zunehmendem Maße wird hier der Energiebedarf durch die vergleichsweise kostengünstige Wasserenergie gedeckt – mehr noch, Produktionsüberschüsse sind für den Export bestimmt. Vor allem Laos, eines der am wenigsten entwickelten Länder Asiens, sieht den Gewinn als ein Mittel zur Entwicklungsförderung und Armutsbekämpfung. Mit seiner vorteilhaften geografischen Lage und den großen, meist durch China finanzierten Wasserstaudämmen strebt Laos danach, zur „Batterie Südostasiens” zu werden. Die auf Energieerzeugnis ausgerichteten Projekte machten 2015 nahezu die Hälfte aller ausländischen Direktinvestitionen des Landes aus, wobei China als Hauptinverstor gilt.

http://www.kas.de/wf/de/33.50363/

Emi: Wo steht da was von Solarenergie? 

:Overjoy:

Ansonsten ist der Wasserklau das Entscheidente!!

So, und jetzt extra nochmal fuer Schneewittchen und ihre Klassenkameraden aus SmogCity (siehe Bild oben):

Aus China kommen nur 16%!!!!!!!!

Und das meiste davon noch aus TIBET!

Die STINs verlangen von mir immer Links, fuer Kindersoldaten, bzw KinderWaisenSoeldner in China. Wenn ich die haette, stuende wohl China ein aehnliches Schicksal wie der Sowjetunion bevor?!

 

 

Emi
Gast
Emi
12. März 2018 5:55 am

Emi: Er beleidigt damit auch das Lebebenswerk des großen Königs. Und das macht er absichtlich! !

STIN: das machst du andauernd, ich habe dich aber schon darauf aufmerksam gemacht, das dies in TH veboten ist.
Also wenn du das nächste Mal jene als Idioten bezeichnest, die die Khlongs zugemacht haben, dann denke mal darüber nach,
oder frag in Bangkok die Taxifahrer – wer die Anordnung gegeben hat. Du wirst dich wundern.

 

:Liar:

Warum versteckst du denn deine Antwort unter 'ferner liefen'?

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
11. März 2018 9:28 pm

EMI:   Hier geht eigentlich gar nichts mehr,  ständig Fehlermeldungen

Seien Sie bitte ehrlich. 

Hier funktioniert doch alles bestens (wenn auch Sie sich etwas Mühe geben würden, wäre das auch bei Ihnen der Fall).  Wenn – wie Sie behaupten – “gar nichts mehr” gehen würde, hätten Sie doch diesen “Beitrag” auch nicht absetzen können.

Merken Sie was?

EMI
Gast
EMI
11. März 2018 8:16 pm

Hier geht eigentlich gar nichts mehr,  ständig Fehlermeldungen! 

EMI
Gast
EMI
11. März 2018 8:15 pm

Das Wasser des Mekongs kommt aus dessen EINZUGSGEBIET!

hat nix mit der Sache zu tun. Fakt ist, wenn mir der Hauseigentümer den Wasserhahn im Keller abdreht, kommt bei mir
in der Wohnung kein Wasser mehr raus. Wenn er nicht mehr aufmacht, hab ich kein Wasser.

55555555555555555555555555

Ich habe soviel Dummheit nichts mehr hinzuzufügen ! 

:Overjoy:

Hast du noch Schwestern??? ?

  

Ausserdem habe ich diesen Beitrag schon beantwortet. 

Wieso erscheint  der wieder als ungelesen? 

Das Wasser des Mekongs kommt aus dessen EINZUGSGEBIET!

hat nix mit der Sache zu tun. Fakt ist, wenn mir der Hauseigentümer den Wasserhahn im Keller abdreht, kommt bei mir
in der Wohnung kein Wasser mehr raus. Wenn er nicht mehr aufmacht, hab ich kein Wasser.

Das Wasser des Mekongs kommt aus dessen EINZUGSGEBIET!

hat nix mit der Sache zu tun. Fakt ist, wenn mir der Hauseigentümer den Wasserhahn im Keller abdreht, kommt bei mir
in der Wohnung kein Wasser mehr raus. Wenn er nicht mehr aufmacht, hab ich kein Wasser.

EMI
Gast
EMI
11. März 2018 2:44 pm

STIN sagt:

10. März 2018 um 10:05 pm

Emi: Keiner kann es sich heute erlauben, etwas anzubieten , was nicht auf dem Smartphone läuft!

STIN: habe es auf dem Smart-Phone auch getestet, siehe Test – geht alles korrekt. Nein, kein China-Schrott – iPhone.

SCHNEEWITTCHEN,   zitieren geht hier immer noch nicht!  Kopieren und dann einfügen nur über Umwege,  und dann kann man nicht zur Quelle zurückspringen. 

Es ist das Allerletzte,  was du hier zumutest!

Ein Smartphone  aus Südkorea schließt du auch aus.?

Mal sehen was die Hersteller zu deiner Eingebildetheit sagen. 

Schneewittchen du hast echt den SuperKnall! 

Das ist ein ganz primitiver Trick,  weil du der Sache nicht gewachsen bist!! 

Emi: Es muss ausserhalb Chinas in den Nebenflüssen des Mekongs
Rückhaltevolumen geschaffen werden, und die Fahrrinne muss mit Staustufen versehen werden.

STIN: alles gut und schön, hilft aber alles nix, wenn die Chinesen immer mehr abdrehen und der Rest des Mekhongs kein
Wasser hat. 

Das Wasser des Mekongs kommt aus dessen EINZUGSGEBIET! 

Sagt dir das was?

Wie man auf der Karte sehen kann,  liegt davon nur ein Bruchteil in China und dort hat es den geringsten Niederschlag. In anderen Länder hat es bis zum Vierfachen von dem , was in China runter kommt. 

Das Meiste in China (am Mekong)  ist dann auch noch Schnee,  der monatelang liegen bleibt. 

Bei der Schneeschmelze hat es dann heute GsD die Dämme,  die die Flutwelle zurückhält. 

Speichert man den Regen im Einzugsgebiet von Laos und TH und Burma,  ist das voll ausreichend , WENN man eine bewehrte Fahrrinne hat. 

Wenn alles richtig abgestimmt wäre könnte man sogar das Flussbett,  analog zu den CPs,  schmäler machen. 

STIN: China wird einen hohen Preis für die Staudämme zahlen, nicht nur finanziell – Ägypten kann ein Lied davon singen.

SCHNEEWITTCHEN , was soll jetzt der dümmliche Müll schon wieder? 

Das habe ich doch gerade erst wiederlegt. 

Bitte deine "hervorragende" SuFu benutzen. 

55555555555555

Emi:  STIN hat ganz sicher nichts gegen die Chinesen, ihm geht es nur um den Ladenhüter Solarstrom.
Wohl weil er damit den größten Lohn einfahren kann.

STIN: hab gerade nachgesehen, nein, boomt noch immer – die fahren die Wasser-KWs zurück und lösen die auf.

ImGegensatz zu dir,  muss ich nicht nachzusehen !

:Liar:

Ihr verdreht alles.  Ihr verwirrt  alle mit Kapazität  und Leistung,  wobei ich gerade bei dir (Schneewittchen ), das Gefühl habe,  du verwirrst dich selbst. 

:Overjoy:

ES IST EINE ZUMUTUNG OHNE GLEICHEN,  WIE MAN HIER ZITIEREN MUSS!

STIN: Du meinst also, das wären dann auch in China Ladenhüter – Solar meine ich.

das sind vor allem Peanuts!! 

STIN:  ja, Wasserkraft erzeugt hohe Kosten durch Umweltschäden, auch das schon mehrmals nachgewiesen.

DU WEISST HIER NUR STAENDIG NACH,  DU HAST VON DER SACHE KEINE AHNUNG!!! 

TH ist nicht mit China vergleichbar! 

Schneewittchen,  du verbreitest deine Phrasen und Lügen immer weiter,  obwohl ich sie umfassend und mehrfach widerlegt  habe. 

STIN: Aber mit Technik hast du es nicht so – hängst gerne an alten Dreckschleudern und umweltzerstörende Ladenhüter.

DANKE!! SCHNEEWITTCHEN ,langsam kannst du einem echt leid tun! 

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
10. März 2018 10:44 pm

EMI:   Es muss …

 Das mag ja Ihre Überzeugung sein – muß deshalb aber nicht richtig sein. Und selbst wenn das ein Teil der erforderlichen Maßnahmen wäre, haben Sie das ja – wie so vieles andere ebenfalls – nicht zu “bestimmen”.

Das entscheiden die Zuständigen in China ganz allein; die Anrainer-Staaten, die unterhalb der chinesischen Abschnitte leben und so dringend das Wasser brauchen, können doch auch nur bitten und betteln und versuchen, sich bei den entsprechenden Mekong-Verhandlungen etwas mehr durchzusetzen.

Sieht aber nicht gut aus. Ist nicht schön, ist aber so.

EMI
Gast
EMI
10. März 2018 9:55 pm

Kränker geht es nicht mehr, sorry.

Du bist für mich der lächerlichste Wicht! 

Du sitzt an den Knöppen und hast keine Argumente  und erschwerst aber das Kommentieren für die. 

, die Recht haben. 

Du bist ein feiger Hund! 

Warum kaufst du dir so einen Blog,  wenn du anständig nicht mithalten kannst?! 

   

Zur Sache:

Es war alles bereits in dem wenige Stunden alten Beitrag abgehandelt,  den wohl der neue STIN nicht kannte,  als er den Müll nochmal aufkochte. 

Es muss ausserhalb Chinas in den Nebenflüssen des Mekongs Rückhaltevolumen geschaffen werden,  und die Fahrrinne muss mit Staustufen versehen werden. 

Im Prinzip hat Dummbeutel STIN genau das auch hier bestätigt. 

STIN hat ganz sicher nichts gegen die Chinesen,  ihm geht es nur um den Ladenhüter Solarstrom. Wohl weil er damit den größten Lohn einfahren kann. 

Es ist eine Unverschämtheit ohne gleichen,  wie er mit Beleidigungen und Lügen die Wasserkraft runter macht. 

Er beleidigt damit auch das Lebebenswerk des großen Königs.  Und das macht er absichtlich! !

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
10. März 2018 7:26 pm

EMI:   Keiner kann es sich heute erlauben,  etwas anzubieten , was nicht auf dem Smartphone läuft

Erstens kann das jeder machen, wie er möchte – und zweitens läuft es ja (wenn auch etwas umständlicher, als Sie es sich vielleicht wünschen würden) auch hier.

Statt Ihre "Energien" damit zu verschleudern, Ihre Gastgeber hier im Blog zu beschimpfen und kruden Verschwörungs-Theorien nachzuhängen, sollten Sie sich besser damit beschäftigen, die auch Ihnen offenstehenden Möglichkeiten zu erforschen, auszuprobieren und zu erlernen.

Dann können Sie auch in Zukunft hier bei den Themen und Diskussionen teilnehmen – wenn allzusehr OT, dann geht's "beim Teufel" weiter.

Ist doch alles Ihre ureigenste Entscheidung – und das gilt natürlich ebenso für alle UserInnen, die nicht über die sozialen Medien mitlesen.

EMI
Gast
EMI
10. März 2018 6:19 pm

Wie soll ich auf all diese Verdrehereien antworten,  wenn ich hier nicht zitieren kann.

:Liar:

Keiner kann es sich heute erlauben,  etwas anzubieten , was nicht auf dem Smartphone läuft! 

Ich bin aktuell  und in den nächsten Wochen viel unterwegs.  Ich kann deswegen nicht den PC nutzen! 

In der Sache bleibe ich deswegen im vollen Umfang bei meinen Ausführungen! 

Ich hatte dir euch tagelang die Möglichkeit gegeben , eure Bedenken zu äußern. Das habe ich alles widerlegt. Ihr habt dann einig Zeit,  neue Verdrehereien eingebracht,  die ich auch widerlegt habe. 

Jetzt legt ihr das immer wieder neu auf,  mit "neuen" Presselinks,  die im Prinzip kopiert sind. 

Wie soll ich mich gegen diese primitivste Vera*sche wehren,  wenn ich nicht zitieren kann und man von euch zitiertes , nicht lesen kann! 

Ich bleibe im vollen Umfang bei meinen Ausführungen !! 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
10. März 2018 5:37 pm

STIN:   da du schon eingefügt hast, vermute ich das du mit dem Smarthandy Probleme hast.

Auch.

Auch mit dem Smartphone. Ist eines seiner Defizite. Wohl das Alter.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. März 2018 4:55 pm

STIN sagt:

10. März 2018 um 12:14 pm

Alle Hinweise werden öffentlich behandelt

wäre es nicht sinnvoller, auf solche dauerhaften Postings zu verzichten und stattdessen jegliche
Kommentare ignorieren?

 

Solange dein Goebbels Imitator und AfD Propagandist auf meine Beiträge nur

mit Anpissen,Verleumden, Diffamieren und wenn möglich Denunzieren

antwortet weil er überhaupt keine Argumente mangels Aufenthalt

im realen Thailand und natürlich krankheitsbedingt hat

wird nur seine Klapsmühle antworten.

 

EMI
Gast
EMI
10. März 2018 12:57 pm

Sorry,  ich kanndie Zitate immer noch nicht lesen! 

Ich kann auch nicht zitieren und nicht einfügen!! 

Hier wird gelogen ohne Ende,  weil man nicht mehr widersprechen kann! 

Ich bleibe bei meinen ausführlichen Berichten und Aussagen! 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. März 2018 9:06 am

Zur Sache:

Der Mekong fliesst natürlich nicht durch Chiang Rai sondern bildet die

Grenze zwischen der Provinz und Laos.

Ich war von Phayao aus häufiger am Mekong am Golden Triangle als

es dort noch das Baan Boran Hotel gab.Sehr empfehlenswert!

Ich kann mich erinnern dass der Mekong um  diese Zeit dort häufig

Niedrigwasser hatte.Wir sind immer von Chiang Saen aus mit dem

Boot rüber nach Laos.

Natürlich werden die Chinesen keine Rücksicht auf die unteren

Mekong Anrainer nehmen !

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. März 2018 8:38 am

STIN sagt:

9. März 2018 um 9:17 pm

Weshalb kann man das ursprüngliche Layout nicht wieder übernehmen?

weil das alte Layout mit dem neuen Server-Programm nicht mehr läuft. Das alte Server-Programm
läuft langsam aus.

Ist ähnlich, wie eben neue Programme am PC mit Windows XP nicht mehr laufen. Geht einfach nicht mehr,
weil Windows XP nicht mehr weiter gepflegt und supported wird. So auch bei PHP am Server.
Version 5.x läuft aus, es kommt jetzt auf allen Servern langsam 7.x – und dazu gibt es leider noch nicht
alle Programme für Kommentieren. Die Auswahl ist sehr klein.

berndgrimm sagt:

9. März 2018 um 9:15 pm

Nicht Alles was heute als NEU angeboten wird ist ein Fortschritt, im Gegenteil.

Viele WEB Seiten Layouts werden geändert, angeblich um sie benutzerfreundlicher

für Smartphones zu machen.

Dabei verlieren sie meist jegliche Rationalität zu Gunsten von irgendwelchen Gimmicks!

Leider ist sogar das WEB Banking davon betroffen!

Ich mache seit 20 Jahren WEB Banking aber was meine Bank seit letztem Herbst

als "Neuheit" anbietet soll die Kunden offensichtlich davon ablenken ihr

Vermögen und ihre Geldflüsse zu kontrollieren.

Glücklicherweise liess man aufgrund von Protesten der Kunden das alte Programm

noch parallel weiterlaufen aber dies wird ab 1.April abgestellt.

Als Grund für die Änderung wurde auch die bessere Anpassung an Smartphones

angegeben.

Was XP SP3 angeht: Dies war das beste Windows welches es je gab und ich

hatte es auf einem 16 Jahre (!) alten Acer Travelmate noch bis zu seinem Elektrotod

Ende letzten Jahres noch laufen. Ohne jegliche Probleme für alle meine Nutzungen.

Obwohl seit Jahren uununterstützt.Es lief Alles darauf.

Leider ist ja bei W10 fähigen Notebooks ein zurückgehen auf XP nicht mehr möglich.

Also sicherlich nicht Alles was uns die Industrie als Neuheit andreht ist eine Verbesserung!

Und auf dem Gebiet IT schon grnicht.

Leider lassen sich die Computer Freaks

Alles mögliche als Neuerung aufschwatzen was Tinneff ist!

Sonst wären Mcrosoft,Apple & Co nicht so erfolgreich.

 

Emi
Gast
Emi
9. März 2018 11:06 pm

Anhang IMG_25610115_141146_Burst01.jpg

Auch hier wird “einfügen” von kopierten Texten nicht vom Browser unterstützt.

Grundsätzlich wurde das Thema schon vor wenigen Tagen abschließend abgehandelt .

Diesmal hat STIN sogar erkannt, Chiang Rai liegt nicht am Mekong!

es geht um den Mekong, nicht Chiang Rai. Ausserdem liegt Provinz Chiang Rai natürlich am
Mekhong. War letztens in Chiang Khong, da kann man über den Mekong nach Laos fahren.

Gehört zu CHangwat Chiang Rai. Mein lieber Buddha, hast du Ahnung.

5555555 Wendehaels'chen!

:Overjoy:

Das ist fast der gleiche Beitrag wie hier:

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/22824#comment-67062

Hast du Alzheimer??

:Overjoy:

Was soll diese ewigen duemmlichen kindereien?

Beim Einzugsgebiet des Mekong hat es in China nur sehr wenig Niederschlag und da ist das Meiste noch Schnee, das dann gebuendelt bei der Schneeschmelze kommt. Da sind die Daemme eigentlich nur gut.

Warum bauscht ihr das staendig wieder auf, obwohl es widerlegt war! Seid ihr KRANK!?

Es liegt auf der Hand, es braucht RueckhalteVolumen aus den Zufluessen in Burma, TH, Laos! Und damit kann auch Strom erzeugt und Trockenheit verhindert werden.

Der Mekong hat jedes Jahr um diese Zeit so weinig Wasser.

sehen die Experten in Thailand anders.

Dann bitte diese ANGEBLICHEN "Experten" benennen und zitieren!!!

Ansonsten wir ueblich   :Liar:

Natürlich eerden auch weitere Staudämme gebraucht, zumal gerade in TH und Laos sehr viel Niederschlag dem Mekong zufließt.

am besten dann einen in Ranong bauen, neben euch.

An solchen Aesserungen koenne selbst Kinder erkennen, was du fuer ein aermlicher Depp bist.

Deswegen glaubt dir auch keiner diene kindische Luegerei im Zusammenhang mit der SoftwareAenderung!!

:Liar:

Mit diesem Stauwasser kann dann auch der Strombedarf gedeckt werden, ohne den schmutzigen Strom der Nachbarländer zu importieren, der Hauptschuld an den schlechten Feinstaubwrten hat.

das geht mit Solar besser. Aber alles schon erwähnt. Staudämme sind Ladenhüter, hat die Weltbank auch schon eingemottet.

DAS ist genauso eine kotzfresche Luege von dir, wie vieles andere!

Die Weltbank foerdert erneuerbare Energien, und nichts anderes ist Wasserkraft. Von den Gestehungskosten her sogar die wirtschaftlichste!

http://pubdocs.worldbank.org/en/911901444056430420/pdf/EDS05-Annual-Report-German-2015.pdf

Die Chinesen werden ja momentan immer aggressiver. Sie besetzen fremde Inseln, drohen Taiwan mit Krieg,
schütten illegal Inseln in fremden Gebieten auf und beanspruchen das gesamte chin. Meer für sich.

Alleine fuer die 1/2KindPolitik muss China mehr als die Haelfte ihrer zwar brutalen, aber sehr ungebildeten Armee binden!!!

Viele Soldaten sind wie die KINDERSOLDATEN aus den ausgesetzten Kindern (>1.000.000) rekrutiert!!  Die sind ohne Schul und Berufsausbildung.

Wie schon dargestellt, wird es in einem Spannungsfall NICHT moeglich sein, die bis zu 30notwendigen Satelliten fuer GPS (oder ander) zu schuetzen, Allein schon nicht gegen einen EMP Schlag. Des wegen wird es sicher abgeschaltet und durch Systeme, die ueber von der Ionosphäre reflektierten Raumwelle funktionieren ersetzt, die nicht gestoert werden kann.

Was macht Burma, Thailand, Vietnam, Laos mit ihren Wasser-KWs, wenn die Chinesen den Hahn oben beim Mekong
einfach abdrehen und nicht mehr auf, weil sie eben vll mehr Strom benötigen, oder die Trockenheit immer
heftiger wird.

5555555

Danke fuer die Bestaetigung, du bist so was von herrlich DUMM! Da sag ich jetzt nichts zu, soll sich jeder selbst darueber kaputt lachen!

:Overjoy:

Was dann – sollen die neuen chin. Panzer dann gegen China rollen? China könnte so mit einem Schlag
4 Länder schwer treffen und erpressen. Alle Fischer wären auf der Strecke erledigt und einkommenslos.

Wen jemand glauben sollte, die Chinesen würden sich das nicht wagen, ist er ein Idiot. Sorry.

Ich kann damit gut leben, wenn du Dummbeutel mich einen Idioten nennt, ich weiss ja, von wem es kommt!!

5555555 :Overjoy: 5555555 :mrgreen: 

Raoul Duartes Klapsmühle
Gast
Raoul Duartes Klapsmühle
10. März 2018 7:59 am
Reply to  STIN

Warnung!

Seit einem Jahr ist unser Namensgeber aus unserer Anstalt
 ausgebrochen und treibt sich in den "Sozialen Medien" und auch
in diesem Blog herum.

Es handelt sich um einen hochgradig manipulativen Narzissten,
Soziopathen und Psychopathen der mit allen bekannten
Ablenkungsmechanismen arbeitet um seine Entlarvung zu verhindern.

Er zeichnet sich durch pathologisches Lügen,
Abgebrühtheit und Mangel an Empathie,
totalen Realitätsverlust, grandiose Selbstwertüberschätzung
 und Verachtung seiner Opfer und seiner Umwelt aus.

Er ist Hinterlistig,Verstohlen,Skrupellos,Unverantwortlich,Unehrlich
 und vielseitig Parasitär.

Gewalttätig ist er derzeit noch nicht weil er viel zu feige ist
 um aus seiner Deckung herauszukommen!

Sollte er in irgendeine Machtposition kommen ist er
 eine akute Gefahr für seine Umwelt!

Hinweise die zu seiner Ergreifung führen könnten
 bitte an

 Raoul Duartes Klapsmühle

Alle Hinweise werden öffentlich behandelt

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
10. März 2018 3:24 pm
Reply to  STIN

STIN:   sinnvoller, auf solche dauerhaften Postings zu verzichten

Das würde von unserem “Experten” mit seinen Mehrfach-Nicks und Vielfach-Defiziten, der ansonsten keine Argumente hat, wohl doch zuviel verlangt.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
9. März 2018 9:20 pm

EMI:   Kindergartenniveau , was anderes fällt mir dazu nicht ein

Das “Kindergartenniveau” trifft allenfalls auf manches “Mitglied” zu, das technisch und intellektuell nicht in der Lage ist, sich im Blog oder sonstwo auf neue Gegebenheiten in der Gegenwart einzustellen.

Das jammert und quengelt dann halt stunden- oder gar tagelang herum, legt in höchster Not sogar Mehrfach-Nicks an und schlägt wild um sich, weil die Argumente fehlen.

Kindergarten-Niveau halt (obwohl das fast schon eine Beleidigung den Kindern gegenüber ist).

berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. März 2018 9:15 pm

EMI sagt:

9. März 2018 um 8:54 pm

Ich bleibe dabei,  das sind alles vorsätzliche Schikanen. 

Es gab keinen Grund,  vor dem Urlaub des Mods, hier solche Änderungen in dem gut laufenden Blog durchzuführen. 

Daneben wurden heute morgen sogar alle Beiträge geblockt! 

Kindergartenniveau , was anderes fällt mir dazu nicht ein!! 

 

Dem kann ich nur zustimmen.

Zitieren und Einfügen wird unnötigerweise erschwert ,

die neuen "Farben" sind schwul und die "neuen" Möglichkeiten

braucht niemand.

Weshalb kann man das ursprüngliche Layout nicht wieder übernehmen?

Nicht Alles was heute als NEU angeboten wird ist ein Fortschritt, im Gegenteil.

Ich bin dieserhalben schon mit meinen Live TV Anbietern im Clinch.

Die haben von Flashplayer auf HTML5 umgestellt, seitdem hakt Alles.

Angeblich gibt es über Flashplayer zuviele Viren, habe ich nie gemerkt.

Aber ein nichtfunktionierendes HTML5 merke ich sofort.

EMI
Gast
EMI
9. März 2018 8:54 pm

Auch hier wird "einfügen" von kopierten Texten nicht vom Browser unterstützt. 

Grundsätzlich wurde das Thema schon vor wenigen Tagen abschließend abgehandelt .

Diesmal hat STIN sogar erkannt,  Chiang Rai liegt nicht am Mekong! 

5555555555555

Es hilft aber nichts,  wenn ich diesen Betrag jetzt heraussuche,  da ich den Link nicht kopieren und einfügen kann .

Ich bleibe dabei,  das sind alles vorsätzliche Schikanen. 

Es gab keinen Grund,  vor dem Urlaub des Mods, hier solche Änderungen in dem gut laufenden Blog durchzuführen. 

Daneben wurden heute morgen sogar alle Beiträge geblockt! 

Kindergartenniveau , was anderes fällt mir dazu nicht ein!! 

Der Mekong hat jedes Jahr um diese Zeit so winig Wasser. 

Weniger ist es wohl,  weil Fachleute sich bemühen,  den Grundwasserspiegel zu senken. 

Was damit bezweckt wird,  kann ich nicht nachvollziehen. 

Ich halte das für bösartig!!!

Zum Einen muss natürlich der Fluss regelmäßig ausgebaggert werden. 

Zum anderen braucht er in der Fahrrinne Wehre/ Staustufen. 

Jeder,  der das Gefälle des Flusses kennt,  sollte das wissen. 

Es wundert mich,  man hat noch gar nicht den ElNino die Schuld gegeben. 

Natürlich  eerden auch weitere Staudämme gebraucht,  zumal gerade in TH und Laos sehr viel Niederschlag dem Mekong zufließt. 

Mit diesem Stauwasser kann dann auch der Strombedarf gedeckt werden,  ohne den schmutzigen Strom der Nachbarländer zu importieren,  der Hauptschuld an den schlechten Feinstaubwrten hat.