Prayuth bereitet Thais auf eine alternde Gesellschaft vor

Die Alterung der Bevölkerung und das Wohlergehen älterer Menschen sind nach Angaben des Premierministers in Thailand große Herausforderungen.

Der Premierminister, General Prayut Chan-o-cha, äußerte sich am Freitagabend in seinem landesweit im Fernsehen übertragenen Programm über die Öffentlichkeit und erklärte, dass Thailand zu einer alternden Gesellschaft werde. Bis 2020 werden 20% der Bevölkerung Senioren sein, während der Anteil der Arbeitsgruppe kleiner sein wird als jetzt. In diesem Fall sagte er, die Steuereinnahmen des Landes würden erheblich sinken, und die Regierung werde mehr für Arztrechnungen und monatliche Zulagen für ältere Menschen ausgeben müssen.

Prayut forderte jeden Einzelnen auf, sich auf einer konsistenten Basis zu verbessern, was er für eine der Lösungen für die alternde Bevölkerung hält, und fügt hinzu, dass sich die Selbstverbesserung in einer Fähigkeit ausdrückt, die Nation voranzubringen.

Andere Herausforderungen, mit denen sich Thailand und der Rest der Welt konfrontiert sehen werden, sind die globale Erwärmung, der Klimawandel, Naturkatastrophen, wirtschaftliche Verlangsamung und die Machtverschiebung rund um den Globus, sagte der Premierminister.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. März 2018 7:54 pm

STIN sagt:

Hat hier schonmal einer versucht etwas zu ändern?
Auch nur Chaos!

ja, aber es gibt auch anderweitig mehr oder weniger Chaos – so sind die HighSpeed-Züge gestoppt, Japse haben scheinbar
keinen Bock mehr, weil immer Änderungen vorgeschlagen werden usw.
Bei der Einführung des Sozialgeldes herrscht totales Chaos – Korruption und Umleitung der Geld in 44 Provinzen – ist nur
Spitze des Eisberges. Ich gehe von allen Provinzen aus. Chaos auch an den Stränden, Gesetze werden ignoriert, keiner hält sich dran
Chaos wohl auch wieder zu Songkran – keiner weiss mehr, wie die steigenden VT zu reduzieren sind usw.
In 2 Jahren drohen Reisewarnungen, Sanktionen usw. – sofern es sie nicht schon gibt.

Also Chaos gibt es reichlich, da ist dieses Chaötchen harmlos.

 

Sehr richtig!

Die Militär Diktatur vergisst bei aller Vorbereitung auf den "Wahlkampf"

den sie aufgrund der herrschenden Verhältnisse schon gewonne hat

egal wie die neuen "Militär Parteien" abschneiden

ganz das Regieren!

Ich wünschte mir für Thailand nochmal so einen "Absturz"

wie 1998! Damals haben hier hauptsächlich die Reichen verloren.

Leider wird es sowas nicht nocheinmal geben!

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. März 2018 7:11 pm

STIN:   In 2 Jahren drohen Reisewarnungen, Sanktionen usw. 

Das müssen wir wohl abwarten – ich sehe da eher keinerlei Änderungen bei den wichtigsten Staaten, die zum Wachstum im Tourismus beitragen. Man wird sehen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. März 2018 6:34 pm

Andere Herausforderungen, mit denen sich Thailand und der Rest der Welt konfrontiert sehen werden, sind die globale Erwärmung, der Klimawandel, Naturkatastrophen, wirtschaftliche Verlangsamung und die Machtverschiebung rund um den Globus, sagte der Premierminister.

 

Falsch gebrüllt Burapha Tiger!

Zu den wirklichen Herausforderungen dieser Welt leistet Thailand überhaupt keinen

positiven Beitrag sondern im Gegenteil verstärkt diese noch.

Weder gegen die globale Erwärmung noch den Klimawandel leistet Thailand

irgendeinen positiven Beitrag sondern im Gegenteil!

Während es in DACH Fahrverbote in den Innenstädten für Dieselfahrzeuge gibt

dürfen in Thailand Fahrzeuge die locker das 10 bis 100 fache der EU Grenzwerte

ausstossen unkontrolliert fahren.

Während woanders die Regenwälder geschützt werden werden in Thailand

die Regenwälder abgeholzt um noch mehr Condos und Häuser zu bauen die

zwar Alle angeblich verkauft sind aber komischerweise nie genutzt werden!

Und natürlich noch mehr Strassen gebaut für Leute die jede Strasse vollmachen weil sie weder fahren können noch irgendwo ankommen wollen!

Das "verlangsamte" Wirtschaftswachstum in Thailand kommt ausschliesslich

durch Thai Mismanagement, denn die skrupellose Ausbeutung von Land,

Natur,Mensch und Tier geht ungebremst weiter!

Die "Naturkatastrophen" Thailands sind Alle entweder Menschengemacht

oder werden durch Beamtenhand erst zur wirklichen Katastrophe!

 

EMI
Gast
EMI
13. März 2018 3:23 pm

Ich bin eigentlich sicher,  bei einer Volkszählung, gäbe es noch schlimmere Erkenntnisse,  wie in Burma!

KeineAhnung,  zu was Prayut WEN auffordert hat, ….auf den ersten Blick hört es sich nach STIN-Chaos an! 

Wie soll das Konzept den heissen!? 
Hat hier schonmal einer versucht etwas zu ändern?
Auch nur Chaos!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. März 2018 2:59 pm

Andere Herausforderungen, mit denen sich Thailand und der Rest der Welt konfrontiert sehen werden, sind die globale Erwärmung, der Klimawandel, Naturkatastrophen, wirtschaftliche Verlangsamung und die Machtverschiebung rund um den Globus, sagte der Premierminister.

Das ist richtig. Und die rechtspopulistischen Ewiggestrigen – rund um den Globus. Aber man darf ja immer noch hoffen, daß die sich selbst abwickeln. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. März 2018 9:28 am

 Bis 2020 werden 20% der Bevölkerung Senioren sein, während der Anteil der Arbeitsgruppe kleiner sein wird als jetzt. 

 

In DACH wäre man froh über so eine junge Bevölkerung!

Viel kleiner kann der Anteil der arbeitenden Bevölkerung in Thailand garnicht werden

weil die Plätze im Schatten für die den ganzen Tag herumgammelnden zu knapp werden.

 

Aber ich befürchte Schreckliches!

Wie lange will uns der Chefdiktator denn noch als Machthaber

Freitags in den Schlaf singen?

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. März 2018 7:18 am

Das gilt nicht nur für Thailand – und auch nicht nur für ThailänderInnen im Land. Senioren – ganz gleich, aus welchem Land sie stammen – müssen stets bereit sein, hinzuzulernen, um sich (und das Land) voranzubringen.