Thai Summit Erbe registriert neue Partei und verspricht die politische Spaltung zu beenden

(STIN) Ein Sproß der Thai Summit Group hat am Donnerstag in Bangkok eine politische Partei als Alternative zu den etablierten Parteien ins Leben gerufen und verspricht, eine schwelende politische Spaltung zu überbrücken.

Thanathorn Juangroongruangkit, 39, Executive Vice President und Direktor der Thai Summit Group, registrierte die Future Forward Party in einem Teil von Bangkoks altem Chinatown mit traditionellen Geschäften, Restaurants und Galerien.

Thanathorn sagte, er hoffe, jüngere Wähler und unzufriedene Bürger ansprechen zu können. “Gebt der Demokratie eine Chance”, sagte der Absolvent der Stern School of Business der New York University auf Englisch beim Start.

Thanathorn Juangroongruangkit, der Gründer Thailand’s Future Forward Party,  spricht während der Partei-Eröffnung in Bangkok, Thailand, 15. März 2018. 

“Wir brauchen keine Regierungsgewalt durch Waffen”, fügte er in Thai hinzu und bezog sich dabei auf das herrschende Militär, das 2014 an die Macht kam.

Der Start erfolgt zwei Wochen, nachdem die thailändische Wahlkommission die Registrierung für neue Parteien eröffnet hat, eines der ersten Anzeichen einer vorsichtigen Rückkehr zur Demokratie.

Seit einem Putschversuch im Jahr 2014 stehtThailand unter Militärherrschaft.

Seit dem Putsch haben die Generäle politische Aktivitäten verboten. Sie haben auch wiederholt eine allgemeine Wahl Jahr für Jahr verschoben. Nun soll sie im Februar 2019
stattfinden. / RT

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. März 2019 9:06 am

Apropos Thanathorn!

Unsere jüngere Ziehtochter ist 16 und darf natürlich noch nicht wählen.

Sie haben in der Schulklasse eine geheime Wahl gemacht,

aber nur mit den 4 Namen der PM Kandidaten.

Ergebnis Thanathorn 21 Sudarat 3 Prayuth 2 Abhisit 2

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
16. März 2018 3:34 pm

"Wir brauchen keine Regierungsgewalt durch Waffen”, fügte er in Thai hinzu 

Im Moment zwar nicht – aber wenn der flüchtige Kriminelle Thaksin nicht von seinen Stör-Manövern abläßt, wird es möglicherweise wieder notwendig (wie es notwendig gewesen ist, nachdem die kriminelle "Ma-dam" vom Obersten Gericht geschaßt wurde).

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. März 2018 9:25 am

Also an neuen friedensbringenden Parteien fehlt es in Thailand nicht.
Fast Alle sind bisher Militärparteien.
Es wäre schön wenn es wirklich mal eine echte Rote Partei
geben würde.
Die einzige Partei Thailands die ein originäres Parteiprogramm hat
waren bisher die Demokraten.
Alle anderen Parteien haben von denen abgeschrieben und dann
noch ein paar Goodies für ihre Klientel dazugefügt.