Pattaya: Razzia auf Baustelle – mehrere Verhaftungen

Bei einer Razzia auf der Baustelle des Einkaufszentrums Terminal 21 an der North Pattaya Road suchten Polizei und Mitarbeiter der kommunalen Verwaltung Banglamung nach Bauarbeitern ohne Arbeitsgenehmigung bzw. Migranten ohne Aufenthaltsgenehmigung.

Laut Banglamungs Bezirkschef Naris Niramaiwong hatte die Behörde Hinweise zu illegal beschäftigten Bauarbeitern erhalten.

Angetroffen wurden rund 1.000 Arbeiter, die für 19 Unternehmen tätig waren. Es dauerte Stunden, die Papiere der Arbeiter durchzusehen. 234 Arbeiter waren Migranten aus Myanmar und Kambodscha.

Die meisten hatten gültige Arbeitsgenehmigungen, wenige konnten keine Dokumente vorlegen. Sie müssen nach den Gesetzen für die Arbeit von Ausländern und der Immigration mit Strafen rechnen. Ebenso deren Arbeitgeber, wenn sie ebenfalls den Status ihrer Beschäftigten nicht ausreichend belegen können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Emi
Gast
Emi
26. März 2018 10:49 pm

Emi: Schon wieder ein Reform-Erfolg!

Sie müssen nach den Gesetzen für die Arbeit von Ausländern und der Immigration mit Strafen rechnen. Ebenso deren Arbeitgeber, wenn sie ebenfalls den STIN: Status ihrer Beschäftigten nicht ausreichend belegen können.

nein, keine Reform – hab gerade nachgesehen.

Wo schaust du da nach?

im Internet, einfach die Reform in Thai eingeben, danach müsste es ja von Webseiten nur so hageln.
Kommt aber nix, nicht in Thai, nicht in ENglisch und nicht in Deutsch.

Wäre eine Reform abgeschlossen, würde das Prayuth schon an die grosse Glocke hängen, keine Sorge.
Im Gegenteil, er erklärte selbst, es gäbe noch keine.

Ja, ich denke auch, das gibt den grossen Paukenschlag! Mit Ueberraschungseffekt. Scheinbar blickt die Luegenpresse noch nichts!

:Overjoy:

Das war ihnen wohl versagt, obwohl sie bis zu 16.000TB für das workpermit bezahlen mußten.

Noch ein Reformerfolg!

nein, wir zahlen 4000 Baht oder so, 16.000 sieht eher nach Teegeld aus, weil die illegal eingereist sind.
Alles wie vorher, keine Sorge – keine Reform.

Da kann man auch Schwalbennestersuppe von kaufen.

Bei euren 4.000 sind auch die >3.000TB fuer die 30-Baht-Versicherung dabei?

EMI
Gast
EMI
25. März 2018 7:04 pm

Emi: Schon wieder ein Reform-Erfolg!

Sie müssen nach den Gesetzen für die Arbeit von Ausländern und der Immigration mit Strafen rechnen. Ebenso deren Arbeitgeber, wenn sie ebenfalls den STIN: Status ihrer Beschäftigten nicht ausreichend belegen können.

nein, keine Reform – hab gerade nachgesehen.

Wo schaust du da nach? 

5555555

48 Jahre später werden sie endlich mal umgesetzt

Dank der Reform! 

Die Wanderarbeiter können jetzt auch wieder an der 30-Baht-Versicherung teilnehmen. 

Das war ihnen wohl versagt,  obwohl sie bis zu 16.000TB für das workpermit bezahlen mußten. 

Noch ein Reformerfolg! 

 

EMI
Gast
EMI
24. März 2018 3:42 pm

Schon wieder ein Reform-Erfolg!

Sie müssen nach den Gesetzen für die Arbeit von Ausländern und der Immigration mit Strafen rechnen. Ebenso deren Arbeitgeber, wenn sie ebenfalls den Status ihrer Beschäftigten nicht ausreichend belegen können.

Ich denke das setzt sich jetzt so fort. Deswegen auch die Unruhe bei der LügenPropaganda! 

STIN:Es scheint so, das Prayuth nun in die Gänge kommt

DAS ist der normale Reformablauf!

Alle Teilbereiche hatten thainessmäßig Zeit,  etwas anzubieten. Jetzt kommt die Phase "Nägel mit Köpfen:#"!!

:Wink:

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
24. März 2018 3:38 pm

STIN:   Es scheint so, das Prayuth nun in die Gänge kommt

Das scheint nicht nur so – das ist so. Und es ist auch gut so. Das hat zwar viel zu lange gedauert; aber besser spät als nie.