Pattaya: Sexberater sehen sich neuer Anklage entgegen

Eine russische „Sex-Beraterin“, die in Pattaya inhaftiert ist und behauptet, Beweise für eine Einmischung der Russen in die US-Wahlen zu haben, steht vor neuen Anklagen wegen Anstiftung und Verschwörung, so die Polizei.

Anastasia Vashukevich, die sagt, dass sie eine kurze Affäre mit dem mächtigen russischen Aluminium-Tycoon Oleg Deripaska hatte, wurde im Februar mit neun anderen bei einem Sex-Training-Seminar in Pattaya, südlich von Bangkok verhaftet. Die meisten waren wegen Arbeit ohne Genehmigung angeklagt worden und warteten auf ihre Abschiebung.
STIN berichtete hier.

Der Polizeichef von Pattaya, Col. Apichai Kroppetch, sagte am Freitag, dass alle 10 nun angeklagt seien, Prostitution und Verschwörung zu fördern. Er lehnte es ab, Details über die Anklage zu geben oder zu sagen, wer den Fall zur Polizei gebracht hatte.

Frau Vashukevich, 27, die auch unter dem Namen Nastya Rybka bekannt ist, erlangte in Russland Bekanntheit, nachdem sie sich im August 2016 als Eskorte einer Yachtreise mit Herrn Deripaska angeschlossen hatte und Fotos von den beiden zusammen im Internet verbreitete.

Sie veröffentlichte auch eine Audioaufnahme von Herrn Deripaska über die russisch-amerikanischen Beziehungen mit dem stellvertretenden Premierminister Sergej Prikhodko. Beide Männer stehen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nahe.

Herr Deripaska war auch eng mit Paul Manafort verbunden, der die Präsidentschaftskampagne von Donald Trump fünf Monate lang leitete. Herr Manafort, der vom Sonderberater Robert Mueller wegen Geldwäsche angeklagt wurde, schuldete Herrn Deripaska Millionen Dollar und bot ihm an, ihm private Briefings über den Präsidentschaftswahlkampf zu geben.

Herr Deripaska wurde diese Woche auf einer Liste russischer Oligarchen genannt, die Sanktionen der USA als Vergeltung für verschiedene Fälle, die Russland zugeschrieben werden, erhielten.

Frau Vashukevich sagte nach ihrer Festnahme, dass sie zusätzliche Audioaufnahmen von Besuchern der Yacht habe, darunter auch einige, die Englisch und über die US-Wahlen sprachen. Sie nannte sich das „fehlende Glied“ in der russischen Untersuchung. Die Gruppe hat um Asyl für die Aufnahmen gebeten.

Alexander Kirillov, 38, der ebenfalls auf dem Seminar festgenommen wurde, hat die russische Regierung beschuldigt, in Thailand eine verdeckte Operation durchzuführen, um sie zum Schweigen zu bringen.

Die beiden werden in einem Internierungslager in Bangkok weitgehend ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten.

Verhaftungsberichte und polizeiliche Handynachrichten zeigen, dass die Polizei mit einem „ausländischen Spion“ zusammenarbeitete, der an dem einwöchigen Seminar teinahm und der Polizei mitteilte, wann es Zeit sei, das Treffen zu stürmen.

Es war unklar, ob die Anklageschrift mit dem Seminar oder einem Vorfall verbunden war, der außerhalb der Sitzungen stattfand. Mehrere Personen, die an dem Workshop teilnahmen, bezeichneten das Seminar als harmlos, mit Vorträgen über die Kunst der Verführung.

Freunde der 10 Angeklagten sagen, dass zwei von ihnen nach Russland deportiert wurden, bevor die neuen Anklagen erhoben wurden. Pol. Col. Apichai lehnte es ab zu sagen, ob das der Wahrheit entspricht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Pattaya: Sexberater sehen sich neuer Anklage entgegen

  1. Raoul Duarte sagt:

    Es sieht so aus, als würden sich die US-Behörden nicht allzu viel von den angebotenen "Informationen" der beiden "Asylsuchenden" versprechen. Daß sich die Delinquenten selbst und "ohne Not" in diese Situation gebracht haben, wird ihrem Asylbegehren nicht sehr nützen.

    Bleibt abzuwarten, welche Absprachen (von und mit allen beteiligten Seiten) es gibt, die möglicherweise längst hinter den Kulissen getroffen wurden.

    Ein Verfahren wird ja nicht unbeobachtet bleiben – die beiden haben doch nun wirklich alles dafür getan, sich in das Scheinwerferlicht der Medien (jeglicher Couleur) zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)