Bangkok: So gut wie alle Fahrer missachten die Verkehrsgesetze

Dr. Thanapong Jinawong, einer der führenden Wahlkämpfer, sagte während einer Fernsehsendung zum Thema Straßenverkehr und Songkran in unmissverständlichen Worten, dass fast 100 Prozent der Thais die Straßenverkehrsgesetze missachten. Sollten sie sich nicht endlich an die geltenden Gesetze halten, werde es auch in diesem Jahr wieder zu mehreren tödlichen Straßenschlachten während der Songkran Feiertage kommen.

“Sehen Sie die verhängten Geldstrafen nicht nur als ein Blatt Papier an”, sagte Dr. Thanapong Jinawong während der Fernsehsendung. “Verstehen Sie bitte, warum Sie die Strafe bekommen haben und passen Sie Ihre Fahrweise entsprechend den Straßenverhältnissen und den Gesetzen an”, fügte er hinzu.

Dr. Thanapong sprach vor den traditionellen thailändischen Neujahrsfeiern mit den TV-Nachrichten von Kanal 7 ( Channel 7 ), als es bei einem Gespräch um das immer wieder auf Hochtouren laufende Gemetzel auf Thailands Straßen während der Songkran Feiertage ging.

Dabei betonte Dr. Thanapong dass das Problem der vielen Unfälle weder an den Straßen selber, noch an der Beschilderung, den Warnungen oder an den Lichtern liege. Diese würden alle dem internationalen Standard entsprechen, behauptete Dr. Thanapong.

Das Problem liegt eindeutig bei den Thailändern selbst. Fast 100 Prozent der Verkehrsteilnehmer brechen auf die eine oder andere Weise das Gesetz. Dabei kommt es dann immer wieder zu den tödlichen Unfällen, fügte er weiter hinzu.

Dr. Thanapong behauptete dabei weiter, dass sich sogar nur 17 % der ertappten und bestraften Verkehrsteilnehmer die Mühe machen, und ihre Strafe auch tatsächlich bezahlen.

Ein großes und immer wieder kehrendes Problem besteht darin, dass die Leute bei Kehrtwenden ( U-Turn ) und bei Straßenständen oder Geschäften ihr Tempo nicht verlangsamen oder eine angepasste entsprechende Vorsicht walten lassen, betonte Dr. Thanapong.

Zu hohe Geschwindigkeit ist nach wie vor der größte Mörder der Menschen auf Thailands Straßen, sagte er weiter. Außerdem sind sehr viele Autofahrer nicht in der Lage, ein Fahrzeug sicher zu steuern, fügte er weiter hinzu und bezog sich dabei speziell auf die zahlreichen Unfälle, die durch das sogenannte Einschlafen am Steuer, dass in Thailand „ Lap Nai „ genannt wird, passieren.

Dr. Thanapong sprach während seiner Warnungen auch ein weiteres spezifisches Problem in Thailand an das besagt, dass es bekannt ist, dass mehr Unfälle auf geraden Straßenabschnitten als auf den Kurvigen oder bei Berg- und Talfahrten auftreten.

Er forderte in der Fernsehsendung die Menschen auf, den Gesetzen zu gehorchen und die Gesetze durchzusetzen.

Dr. Thanapong forderte während seiner Erklärung auch die Behörden auf, die als ” 77 Gefahrenstellen ” bezeichneten Gebiete in Thailand besser zu sichern, da hier die meisten Unfälle passieren. Diese befinden sich fast ausschließlich auf interprovinziellen Straßen, fügte er weiter hinzu.

Hier sollten entsprechende Straßensperren eingerichtet werden, um zu verhindern, dass die Autofahrer auf den geraden Strecken immer schneller werden. Außerdem sollen schläfrige Autofahrer von den Beamten gewarnt werden, damit sie anhalten und sich ausruhen, bevor sie sich wieder hinter das Steuer eines Fahrzeugs setzen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
37 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
24. Mai 2018 6:35 pm

zu Meechai (mein Hinweis vom April):

Einer der wichtigsten Autoren der Verfassung, Meechai Ruchupan, kündigte an, daß die CDC wahrscheinlich den gesamten Gesetzesentwurf zur Senatoren-Wahl umschreiben müßte, falls das Verfassungsgericht entscheiden sollte, daß dieser Abschnitt gegen die 2017er Verfassung verstieße.

EMI
Gast
EMI
14. April 2018 5:30 pm

Ich bleibe bei meinen Ausführungen :

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/24076#comment-70086

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. April 2018 9:05 am

STIN sagt:

13. April 2018 um 12:10 pm

Die Regierung gibt schon die korrekten Anweisungen aus. Nur bei pfeift die Polizei drauf.
Die stellen das Zelt nach Anweisung dort auf, wo es hin soll – danach stehen die eine Stunde, wenn
überhaupt – und dann sieht man sie schon hinter dem Zelt oder sonst wo versteckt, saufen bis zur Halskrause.

Man kann über Prayuth d1enken was man möchte. Nur wenn er nicht eine einzige Polizeieinheit landesweit unter Kontrolle hat,
dann fragt man sich schon, wie das alles korrekt funktionieren soll.
Wenn er mit Art. 44 keine Chance hat, die Polizei auf Kurs zu bringen, wie erst dann eine Zivilregierung.

Ich sehe für eine Regierung keinerlei Chancen, die Polizei zu einer funktionierenden Truppe zu machen.

 

Sehe ich genauso!

Deshalb bin ich von dieser guten Militärdiktatur und Prayuth im Besonderen

so enttäuscht!

Nur eine Militärdiktatur hätte es schaffen können diese "Polizei" zu wirklicher

Polizeiarbeit zu zwingen!

Eine Zivilregierung kann/will dies nicht.Egal wer regiert.

Natürlich ist es einfacher mit mehreren Hundertschaften gegen

eine Handvoll Studenten vorzugehen als einen besoffenen/bekifften

Strassenmörder zu stoppen!

Und verdienen kann man daran auch nix!

Das Problem "Polizei" hat sich m.E. derzeit noch verschlimmert

weil die Polizei sich selber "reformieren" darf und auch ihre

Gehälter selbst bestimmt.

Man kann nur spekulieren welche Gründe Prayuth davon abhalten

bei der "Polizei" aufzuräumen!

Ein sehr trivialer Grund ist sicherlich dass Prayuth Populist ist

und eine wirkliche Polizei in Thailand mehrheitlich nicht gewünscht wird.

Die Mehrheit der Thai will keine echte Polizei sondern diese Operettentruppe

die man mit ein wenig Geld abspeisen kann.

Ich erinnere mich daran dass 2013 nur jeweils 1-2 Tausend Demonstranten

mit mir vor dem Polizei HQ Rama I standen!

Meist Frauen! Wenn Männer dabei waren dann nur Polizeiopfer

die lauthals über ihr Schicksal lamentierten!

Die meisten Männer sind mit dieser untätigen und korrupten Polizei zufrieden.

 

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. April 2018 1:10 pm

STIN:    Man kann über Prayuth denken was man möchte. Nur wenn er nicht eine einzige Polizeieinheit landesweit unter Kontrolle hat, dann fragt man sich schon, wie das alles korrekt funktionieren soll. Wenn er mit Art. 44 keine Chance hat, die Polizei auf Kurs zu bringen, wie erst dann eine Zivilregierung.

Es bewegt sich ja glücklucherweise vieles, wie wir an den vielen Einzel-Berichten auch hier im Blog feststellen können.

Nur scheint das hehre Ziel einer Reformierung der Thaksin-hörigen "Sicherheitskräfte" fast vollständig auf der Strecke geblieben zu sein.

Umso wichtiger, daß einer der wichtigsten Auroren der Verfassung, Meechai Ruchupan, nun endlich neue Maßnahmen andenkt und für "nach Songkran" ankündigt.

Bangkok Post:   "Das bisherige Polizeireform-Gremium war zu rücksichtsvoll gegenüber der Polizei. Das muss behoben werden. [ … ] Diese Verfassung legt Wert auf Reformen in zwei Bereichen: Bildung und Polizei", sagte Meechai. 

Natürlich wird jeder Ansatz, die "Polizei-Arbeit" auch nur in Ansätzen zu verändern, von den alten Strukturen aufs Hefrifste bekämpft.

Bangkok Post:   Die Polizei argumentiert, daß Ermittlungen parallel zur Verbrechensbekämpfung durchgeführt werden müßten. Eine Trennung würde zu einem Mangel an Koordination führen und ihre Arbeit ineffizient machen.

Deshalb soll nach den Vorschlägen von Meechai ein neues Gremium eingerichtet werden. Die bisherigen Versuche, das "schlechte System" zu verändern, seien fehlgeschlagen.

Ein wichtiges Mittel wird dann womöglich eine Verfassungsbestimmung sein, nach der die Durchführung der Strafverfolgung in die Hände der Staatsanwaltschaft gegeben werden. Durch die Trennung von polizeilichen Ermittlungen und der strafrechtlichen Verfolgung könnte ein wichtiger Schritt gemacht werden, um mögliche Verflechtungen aufzuheben.

Wolf5
Gast
Wolf5
13. April 2018 9:01 am

Seit die Militärjunta unter ihrem Diktator Prayut 2014 die Macht übernommen hat, wurden zwar unzählige Sprüche geklopft, bei der Umsetzung hat diese selbsternannte Regierung jedoch jämmerlich versagt.
Es ist natürlich einfacher, mißliebige Studenten rund um die Uhr bespitzeln zu lassen, als sich wirklichen Aufgaben zu widmen.
So hätte Prayut in den bisherigen 4 Jahren seiner Diktatur in Sachen Verkehrssicherheit nicht nur irgendwelche nichtssagenden Belehrungen (die er später immer wieder einmal selbst außer Kraft setzt) von sich zu geben sollen, sondern mittels konkreter Maßnahmen eine Verminderung der Verkehrsunfälle herbeiführen können.
So ist es z.B. kein Geheimnis, dass die meisten Toten Zweiradfahrer sind. Deshalb konsequente Kontrollen auf Führerschein, Alkohol, Einhaltung der Helmpflicht für alle auf dem Zweirad befindlichen Personen usw.
Wer dagegen verstößt, dem wird der Führerschein entzogen (falls man darüber verfügt) und mittels einer saftigen Strafe zur Ordnung gerufen.
Voraussetzung ist natürlich auch, dass die Ordnungswidrigkeiten durchgesetzt werden.
Bisher ist es noch so, dass nur 17 % der Ertappten ihre Knöllchen bezahlen und keinen interessiert es.
Weitere Gefahr im Straßenverkehr mit vielen Toten und Verletzten sind die Bus- und LKW-Fahrer.
Auch da könnte mit einigen Maßnahmen viel erreicht werden, welche da sind:
techn. Zustand der Fahrzeuge überprüfen und gegebenenfalls aus dem Verkehr ziehen,
konsequenter Einsatz von Fahrtenschreibern, Festlegung von max. Fahrzeiten pro Fahrer,
Kontrolle der Rechtmäßigkeit der Führerscheine usw.

Wie ich bereits anfänglich erwähnte, am Polizei- und Militärpersonal zur Durchsetzung entsprechender Maßnahmen mangelt es nicht, aber die Verfolgung Andersdenkender ist z.Z.
für die Militärjunta eben noch wichtiger.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. April 2018 11:49 am
Reply to  Wolf5

Sehr richtig!

Alle Scheinaktivitäten jetzt um Songkran sind nur Show ohne jegliche praktische

Wirkungen! Man hofft offensichtlich nur darauf dass die Zahlen irgendwann

ja auch mal wieder fallen müssen.

Ich bin gestern Mittag an unserer Polizeistation vorbeigekommen

Da sassen sie wieder draussen! Vor der Station unter einem Zelt.

50+ Leute der oberen Ränge! Sie sassen zwar im Schatten

aber es war richtig heiss und sie schwitzten!

Sie sassen eingepfercht in 3er Reihen und spielten mit ihren

Eifons!Kontrollen gab es keine,nur Abschreckung!

Wohlgemerkt, unsere Polizeistation liegt direkt an der Sukhumvit

aber zwischen 2 Ampelanlagen wo eh immer Stau ist.

Also total nutzlos für eine sinnvolle Polizeikontrolle!

Das Einzige was sie dort erwischen könnten sind die vielen

bei Rot Durchfahrer!

Aber die haben hier absolute Narrenfreiheit!

Ein wirklicher Unfallschwerpunkt ist 2 km weiter

auf offener Strasse in einer langgezogenen Rechtskurve!

Dort steht 50 , gefahren wird 100-120 meist bis zum Umkippen!

Dort unfallt es täglich und ein Abschleppdienst hat dort einen

Wagen postiert!

Ich habe in 6 Jahren noch nie erlebt dass ein offnsichtlicher

Falschfahrer von der Polizei angehalten oder gar verfolgt wurde!

Ja, natürlich regt es mich auch auf dass Hundertschaften

Polizei gegen eine Handvoll friedlicher Studenten eingesetzt wird!

Ja, ein Diktaturfeind bringt beim Chefdiktator eben mehr Punkte

als ein gemeiner Strassenmörder!

EMI
Gast
EMI
12. April 2018 11:36 pm

Wer behauptet das wäre bei ihm anders gewesen, der soll sich hier melden!

eigentlich müssten sich dann alle Fahrschul-Absolventen bei dir melden. Ist sogar in einer drittklassigen
Fahrschule besserer Unterricht, als beim DLT der 08/15 Vortrag.

Jede Fahrschule macht TheorieAusbildung! 

In D wohl 12Doppelstunden (24Einzeistunden).

TROTZDEM wurden die Fragebögen zum Lernen verkauft. 

Nur in TH sind noch viel weniger Theorie Stunden im Preis inbegriffen. 

Wie also soll dasWunder gehen. 

Nochmal,  in DACH hatte jeder Fragebögen zum Üben! 

Warum also stellt man den Menschen/ Thais nicht diese Fragen im Internet zur Verfügung ?

stehen doch im Internet, kann man per App durchchecken usw. – frag doch deine Frau oder andere,
die aktuell FS machen, wo das genau ist, ist in Thai. 70 Fragen hat ein APP hab ich gesehen.
Ob es alle 1000 Fragen auf der Webseite gibt, weiss ich nicht – aber die Hauptfragen gibt es.
Das andere ist meist nur dann ähnlich und von den Hauptfragen abgeleitet.

Der Link dazu wurde schon zig mal gefordert , aber immer nur geschwurbelt und vermüllt. 

So, und wenn man jetzt, wie von mir vorgeschlagen, die lebenslange Führerscheine abschafft, und bei jeder Verlängerung einen 20-Fragentest, über da, System abprüft, könneän in 5 Jahren, wie meine Frau , alle Thais die Theorie.

es gibt keine lebenslangen FS mehr und die paar ausgegebenen sterben mit dem Inhaber.

Inkonsequent !!

Im höchsten Stadium?!!!

:Cry:

Das sind 1-3mio die noch 20-50Jahre "gesetzlos" auf den Straßen fahren. 

Die STIN-Großmutter gehört ja auch dazu! ?

In D wurden auch lebenslange Führerscheine ungültig,  aber ohne Rücksicht auf Adelstitel,  Landbesitz,  Dienstgrad,.. …

Für die Kleinen gilt der bösrtige Spruch und die Großen lachen sich kaputt und fahren mit schwarzen Scheiben weiter. 

Ich bleibe  bei meinen Ausführungen , insbesondere bei dem Teil,  der "vergessen " wurde. 

Fahrschule ist vorrangig ein  …. , teures Geschäft. 

Von 1952 (Einführeng der Fahrschulpflicht)  sind die Verkehrstoten immer weiter gestiegen (rd23.000 VTs ohne WHO-Zuschlg)

In meiner Fahrschule erzählte mal ein Fahrlehrer in der Theorie ein Erlebnis von der Nachtfahrt.  Die Fahrschülerin hätte immer wieder gerufen,  "ein Reh! "

Bis sich dann herausstellte sie meinte die zwei Punkte auf den Lichtpfosten. 

55 

Das und als unser Fahrlehrer die Fahrtenbuch-Mappe in die Ecke schmiss,  und SCHRIE, man kann die Mopedschüler nicht schützen. 

Auch seine Spitznamen habe ich trotz meinem schlechten Namensgedächtnis nicht vergessen. 

Klar,  habe ich heute immer noch fast alles drauf,  weil ich mit Fragebögen geübt habe. 

Aber an die Theorie (habe ich 7mal gemacht)  habe ich ansonsten keine mehr. 

Achso , das mit dem Reh mit dem Schiefhals hat sich wohl auch so eingeprägt,  weil er das mindestens viermal erzählt hatte. 

:Cry:

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
12. April 2018 6:10 pm

EMI:   Wer behauptet das wäre bei ihm anders gewesen, der soll sich hier melden! 

Hier.  Und ich bin nicht alleine.

Dafür gibt es bestimmte Themenkreise, zu denen ich nichts sagen will oder kann, weil ich mich für sowas nie interessiert habe. Man stelle mir ein “fahrunfähiges” Auto hin – auch wenn es möglicherweise nur am fehlenden Benzin liegen könnte:

Ich würde eine Werkstatt rufen. So ist halt jeder etwas anders als andere.

EMI
Gast
EMI
12. April 2018 5:29 pm

Wer hat denn hier Ahnung,  was in TH läuft?! 

Hat denn schon einmal einer,  den Thais genau gesagt,  was an einer Ampel Sache ist,  und warum

KÖNNTE das überhaupt einer?????? ?

Polizei,  Gesetzgeber,  DLT,  Fahrschulen,  STINs, ….. Besserwisser?! 

NEIN

Woher sollen es denn die Thais wissen?! 

Mir fällt immer wieder ein,  was meine Frau gesagt hat,  als ich sie fragte wie sie denn die meiste Theorie gelernt hat. 

Durch das mehrfache wiederholen der Prüfungen! 

Sie mußte jeweils für Moped einen und füer Auto eine NEUEN Fragenzusammenstellung beantworten.  Das war dann bei einem Durchgang jeweils 100verschiedene Fragen! 

Und mit jedem weiteren Durchgang wurden es immer 100mehr.

Und Das haben die Thais dann abrufbereit. 

Ich habe ihr immer gesagt,  sie soll nicht die Flinte ins Korn werfen,  denn spätestens nach 10 -15 Durchgängen hätte sie alle möglichen Fragen einmal durch. 

Es kam,  wie es kommen mußte,  sie hat immer mehr gelernt und und hat nicht aufgegeben  und nicht die Prüfung gekauft. 

Und heute weiss sie tatsächlich sehr viel!!

Aber,  all die Leute hier,  die auf die Thais mit dem Finger zeigen,  wie war es denn bei denen? ??

55555555

Ich weiss,  heute ist es anders,  aber wir mussten für viel Geld die Fragebögen kaufen und haben dann genau wie meine Frau gelernt. 

Ohne das hätte (trotz Fahrschule)  keiner auf Anhieb die Theorie bestanden!!!!!!

:Amazed:

Wer behauptet das wäre bei ihm anders gewesen,  der soll sich hier melden! 

In TH ist es wie überall,  da wollen Dumme an der Dummheit anderer Verdienen. 

Genau dafür ist aber der Staat da,  um die Bürger vor solchen Abzockern zu schützen. 

 Warum also stellt  man den Menschen/ Thais nicht diese Fragen im Internet zur Verfügung ? 

Weil Einer mit dem Staatseigentum Geld verdienen will!! !

Nun , ganz klar,  die Fragebögen sind Staatseigentum!  Ziemlich sicher haben Thai-Beamte eine (1-20?!) Dienstreise nach Übersee gemacht und kamen dann mit Tausenden Fragen zurück.  Die wurden dann mit Staatsgeldern übersetzt und von Beamten an das Thairecht angepasst. 

Jetzt kommt der "Trick"!

Plötzlich hat ein Geschäftemacher dieses Staatseigentum und verkauft es den ungebildeten Thais!!! 

Und genau dieser billiger Betrug läuft überall! 

Nachhilfeschulen,  Vorbereitungsschulen für O-Net , für Aufnahmeprüfung  im öffentlichen Dienst,  für die UNI,  ……

und was mich am Meisten irritiert,  die ReformRegierung weiß und dultet das! !?

 

Also nochmal die Frage:

Die Fragen sind digital vorhanden,  warum stellt der Staat sie nicht seinen Bürgern im Internet zur Verfügung? 

Das ist STAATSEIGENTUM! 

So,  und wenn man jetzt,  wie von mir vorgeschlagen,  die lebenslange Führerscheine abschafft,  und bei jeder Verlängerung einen 20-Fragentest, über da, System abprüft,  könneän in 5 Jahren,  wie meine Frau , alle Thais die Theorie. 

Und das wäre in heute zwei Jahren,  weil ich es jetzt schon 3Jahre vorschlage. 

Aber nein,  das geht so nicht,  weil ja noch Beamte mit dem Staatseigentum Geld verdienen wollen! 

Warum geht hier immer noch nicht der Kotz-Button?! 

Ich sage natürlich nicht,  die Thais hätten das erfunden!

Die meisten Betrügereien in TH wurden importiert. 

Pflichtfahrschule gibt es schon seit 1952 in D. 

Ohne nachzuschauen,  tippe ich darauf, wir hatten damals die FDP mit in der Regierung. 

Wer Korruption und Betrug abschaffen will,  sollte als Erstes solche Hintertürchen zu machen! 

:Whistling:

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
12. April 2018 12:50 pm

Ergebnisse vom ersten Tag:

Nation:   2.716 Motorradfahrer und andere Fahrer sind wegen Trunkenheit am Steuer angeklagt worden.

156 Fahrzeuge wurden gestern am ersten der "sieben gefährlichen Tage" zu Songkran beschlagnahmt. Nei den "Stichprobenkontrollen" wurden 3,339 Fälle von Alkohol am Steuer festgestellt. 

Allerdings wurden bisher erst 356 Führerscheine beschlagnahmt. Insgesamt aber dürfte sich diese Zahl noch drastisch erhöhen, da 1,457  Motorradfahrer demnächst vorgeladen werden, um sich vor Gericht zu verantworten. Bei den Autofahrern sind es 1,259 Personen, die noch vor Gericht erscheinen müssen.

Nicht das, was man sich möglicherweise wünschen würde; aber immerhin erste eindeutige Schritte in die richtige Richtung.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
12. April 2018 12:12 pm

Yup.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
12. April 2018 12:07 pm

STIN:    Java aktiviert?

EMI:     Nein, DAS siehst du doch …

 Das war ja nur ein freundlicher Hinweis.

Am screenshot (oben) können Sie übrigens sehen, daß beide Optionen zum Ändern oder Löschen vorhanden sind. Isz ebenfalls als freundlicher Hinweis gemeint.

Emi
Gast
Emi
12. April 2018 7:04 am

Leider kann man hier nur noch die 5-Minuten-Änderung nutzen.

STIN: Java aktiviert?

 

Nein, DAS siehst du doch, warum fragst du also!? Ich denke die Russen haben bei euch wieder was verdreht!

:Angry:

Emi: Aber die geschwindigkeitsangepasste glbe Linie ist voll Super!!

Wetten, es wird in TH Leute geben, die das als ihre Idee verkaufen!

STIN: so etwas kann man nicht verkaufen, lediglich vorschlagen.

Es gibt Leute, die schlagen aus allem einen Gewinn!

:Angry:

STIN: Aber zuerst sind andere
Aktionen wichtiger. Weil es hilft nix, wenn keiner die Bedeutung dieser Linien kennt.
Kann man testen und dann in den Pflicht-Fahrschul-Lehrplan mit aufnehmen.

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen!

Bis die Fahrschulen das an ALLE weitergegeben haetten, braucht es ueber 120Jahre(!!!!!), da sie nur 250.000 pro Jahr bewaeltigen koennen.

Es kommen aber staendig neue Aenderungen, das dauert dann wieder 120 Jahre fuer die ersten?? Der Fahrschulpflicht hilft nur, die Menschen sterben vorher!

:Overjoy:

 

STIN: Hab aber auch gehört, das leider die Regierung alles wieder verwirft, wenn die Leute zornig
darüber werden. Schade….
Es gibt momentan keinerlei Massnahmen mehr, seitens der Regierung: d.h. alles wurde gestoppt.

LINK oder :Liar:

STIN: Also weitere VT-Rekorde. Jetzt kann man nur noch auf Sanktionen der WHO, Weltbank und UN hoffen und auf
Reisewarnungen.

DAS ist alles relativ! Frueher hat man nur Strassentote und keine Auslaender gemeldet, jetzt nach der 30-Tage-Regel und alle Nationen.

Dafuer hatte die WHO 2/3 der Meldung nochmal draufgeschlagen.

DAS muss natuerlich jetzt wegfallen, wird aber von der Luegenpresse weiter so verkauft.

DUMMHEIT oder Betrug? DAS ist hier die Frage!

:Angry:

Eine Militärdiktatur sollte sich nicht von den Thais leiten lassen, sondern einfach Pläne durchsetzen.
Machen sie nicht, siehe Pickup-Verbot, dann Aufhebung, dann wieder Verbot – wieder wurden die Thais zornig und nun
wieder aufgehoben.

Schade….

Also vergiss alle Vorschläge, die Regierung macht nix mehr. Warten wir auf die Zivilregierung.

 

LINK!! oder :Liar: 

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
11. April 2018 4:58 pm

STIN:   Richtig, der Verkehr ist ein absoluter Wahnsinn in Thailand. Aber hier bemüht man sich schon, es zu verbessern, mit der WHO und UN im Boot. Aber auch hier leider ohne Polizeikontrollen schwer möglich. 

 Umso wichtiger, die Versuche der Regierung soweit wie möglich zu "unterstützen". Denn bloßes Meckern bringt niemandem etwas.

Jean/CH
Gast
Jean/CH
11. April 2018 5:14 pm
Reply to  Raoul Duarte

Bin da ratlos, wie und in welcher Weise soll/kann man die "Versuche" dieser Regierung unterstützen ?

Jean/CH

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
11. April 2018 6:24 pm
Reply to  Jean/CH

Wer nur destruktiv auf die derzeitige Regierung einhaut, wird mit Sicherheit nichts erreichen.

Ich meine: Schon der Versuch, positiv zu denken und auf Besserungen zu hoffen, ist sinnvoller als das Geschäft genau jener, denen wir die derzeitige politische Situation zu verdanken haben, zu betreiben.

Wer Einfluß auf thailändische Familienmitglieder, Freunde und Bekannte ausüben kann, sollte dies im Sinne der Sache zu tun versuchen – wie gesagt: Es geht um Menschenleben.

Jeder Tote oder Verletzte, der durch so ein positives Verhalten verhindert werden kann (und sei's nur ein einziger), ist ein Schritt in die richtige Richtung.

So war (und ist es weiterhin) gemeint.

Jean/CH
Gast
Jean/CH
12. April 2018 4:01 pm
Reply to  Raoul Duarte

Danke für den im Oberlehrer-Modus gehaltenen Vortrag! Was hat das Chaos auf den Strassen mit der politischen Sutiation zu tun? Was hat den Ihre so verehrte momentane Regierung in den letzten 4 Jahren versucht, diesem Chaos entgegen zu treten? Nichts, überhaupt gar nichts.  Nennen Sie mir einen einzigen "Versuch dieser Regierung" welcher zu einem positiven Ergebnis geführt hat. In den 4 Jahren haben diese Clowns es nicht geschafft, eine einigermassen funktionierende Verkehrspolizei ins Leben zu rufen, ganz im Gegenteil, diese Clique die sich Polizei schimpft wird jeden Tag untätiger!  Seit gestern Check-Points, immer am gleichen Ort, jeder Halbbesoffene kennt die Umwege, und nur die Vollbesoffenen  fahren noch durch. Lachnummer! A propos positiv denken; ganz Ihrer Meinung, jedoch auf Besserung hoffen, da fehlt mir der Glaube. Da wird unendlich lamentiert, gebessert hat sich, leider, nichts!!

Jean/CH

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
12. April 2018 4:23 pm
Reply to  Jean/CH

Jean/CH: 
Danke für den im Oberlehrer-Modus gehaltenen Vortrag

Nicht jede Erklärung ist ein “Vortrag” – und ein “oberlehrerhafter” erst recht nicht.

Jean/CH:   Was hat das Chaos auf den Strassen mit der politischen Sutiation zu tun? 

Das haben Sie mit Ihren Ausführungen zur Polizei doch schon selbst sehr richtig aufgezeigt. 

Jean/CH:   Nennen Sie mir einen einzigen “Versuch dieser Regierung” welcher zu einem positiven Ergebnis geführt hat. 

Dieser Blog ist voll davon. Ich gebe Ihnen recht, daß es nicht allzu viel ist – und betone in fast jedem meiner Beiträge zu diesem Thema, daß es längst nicht ausreichend und weniger als erhofft ist, was bisher geschehen ist.

Aber es gibt diverse (kleine) Schritte in die richtige Richtung. Oder wie ich es kürzer zu sagen pflege: Es geht voran.

Ganz im Sinne meines schon unten geposteten Satzes:

“Jeder Tote oder Verletzte, der durch so ein positives Verhalten verhindert werden kann (und sei’s nur ein einziger), ist ein Schritt in die richtige Richtung.”

EMI
Gast
EMI
10. April 2018 10:55 pm

Ein tolles Beispiel,  was hier in diesem Blog  geht. 

Und Tschüss! 

Warum geht hier schon wieder der KotzButton nicht mehr?! 

EMI
Gast
EMI
10. April 2018 10:42 pm

Leider kann man hier nur noch die 5-Minuten-Änderung nutzen. 

Textteile zu markieren,  um sie zu formatieren geht auch nicht. 

Nachtrag:  Gibt es einen Rückstau in der Kreuzung,  darf auch hinter der gelben Linie nicht mehr weiter gefahren werden! 

Aber die geschwindigkeitsangepasste glbe Linie ist voll Super!! 

Wetten,  es wird in TH Leute geben,  die das als ihre Idee verkaufen! 

EMI
Gast
EMI
10. April 2018 10:28 pm

Emi: Ich habe hier schon mehrfach im Detail aufgezeigt, wie man in TH schon seit 3-4 Jahren eine Verbesserung herbeiführen hätte können.

STIN: nein, hab ich alles widerlegt. 

ja,  ich schrieb ja,  es wurde alles zugemüllt,  so wie jetzt wieder. 

Das Verbrechen an den Kindern durch den KS ist mir wichtiger. 

Du hast auf die Polizei gesetzt, die funktioniert in TH nicht.
Somit sind deine Vorschläge eigentlich zu 99,99% wertlos.

Link oder :Liar: !

Ich war der,  der die automatisierte Auswertung der Kreuzungskameras und die Reduzierung goutiert hat. 

 

Mir ist meine Zeit echt zu wertvoll,  für diese lächerlichen Gebetsmühlen! 

Hier ist ein guter Beitrag und ein noch besserer Vorschlag:

http://m.spiegel.de/spiegel/print/d-42625810.html

Die gelbe Linie vor den Ampeln gilt für mich thailand weit als gesetzt. 

Ich gebe zu,  das wäre auch für mich eine gute Entscheidungshilfe! 

Bei der Gelbphase nach rot,  ist es eigentlich einfach: das heißt lediglich fertig machen,  um bei GRÜN loszufahren.  Wer sich hier bei gelb schon bewegt,  macht sich strafbar!! !

Mit einem Zeichtrick-Programm oder einer Drohne,  sollte das von Oben sehr leicht verständlich dargestellt  werden können. 

Mit der gelben Linie und dem Anfahrverbot,  werden die Menschen weltweit klar kommen und nur Idioten werden dagegen verstoßen,  aber die erledigen  sich schnell selbst. 

Ich glaube die Thais werden sich daran halten,  man muss es ihnen halt nur erklären. 

Gell liebe STINs!

Das Lächerlichste an der FahrschulpraxisVariante ist,  nach eigener Aussage können etwa 250.000 Prüfungen pro Jahr abgewickelt werden, also braucht es ohne Berücksichtigung der Neuzugänge erwa 120 Jahre,  bis alle 30mio Füherscheinbesitzer durchgeschleußt wurden! 

Wird es auch nur dauerhaft 5 mio weniger FührerscheinBesitzer geben,  wird die Wirtschaft Schaden nehmen.

Ich bleibe bei meinen sonstigen Ausführungen  und habe es nicht nötig,  mich hier weiter beleidigen zu lassen. 

Löschen und Nachbessern ist hier schon länger Standard. In Verbindung mit Lügen,  wird es zum Armutszeugnis! 

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
10. April 2018 7:19 pm

screenshot des Beitrages 

EMI:   Warum gibt es für diesen Beitrag keinen Titel?

Gibt es doch, wie Sie am screenshot (oben als jpeg) sehen können. 

Er lautet:

"Bangkok: So gut wie alle Fahrer missachten die Verkehrsgesetze"

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. April 2018 6:27 pm

Also man sollte nicht von einem Extrem ins andere fallen.

Ein Drittel der Autofahrer hier (jedenfalls im Grossraum BKK)

können durchaus fahren.

EMI sagt:

Hat schon einmal einer den Thais erklärt, was genau die beiden Gelbphasen bedeuten??!

 

Mir würde es schon reichen wenn man ihnen beibringen könnte was die ROT Phase

bedeutet. Und zwar für Alle, nicht nur für Ausländer und Fahrschüler!

Also Dr. Thanapon will sich offensichtlich unbedingt unbeliebt machen!

Das Problem liegt eindeutig bei den Thailändern selbst. Fast 100 Prozent der Verkehrsteilnehmer brechen auf die eine oder andere Weise das Gesetz. Dabei kommt es dann immer wieder zu den tödlichen Unfällen, fügte er weiter hinzu.

Dr. Thanapong behauptete dabei weiter, dass sich sogar nur 17 % der ertappten und bestraften Verkehrsteilnehmer die Mühe machen, und ihre Strafe auch tatsächlich bezahlen.

Der Chefdiktator würde ihn wahrscheinlich fragen: Bist du überhaupt Thai?

Natürlich brauchen viele Thai Fahrer einen Fahrlehrer,einen Psychiater und einen

Bewährungshelfer neben sich.

Die gibts aber in Thailand überhaupt nicht !

Was es in Thailand nach 4 Jahren "guter" Mlitärdiktatur

aber durchaus geben könnte wäre eine wirkliche POLIZEI!

Dies und wirkliche Strafe (Arbeit) aus der sie sich nicht

herauslügen oder herausbezahlen können!

Dies würde helfen.

Aber dies würde es auch nach weiteren 20 Jahren Militärdiktatur

nicht geben. Dafür aber wohl weitere 500.000 Verkehrstote.

Falls die dann überhaupt noch jemand zählen darf!

 

EMI
Gast
EMI
10. April 2018 5:35 pm

Ich habe hier schon mehrfach im Detail aufgezeigt,  wie man in TH schon seit 3-4 Jahren eine Verbesserung herbeiführen  hätte können. 

Diese wird aber seit 3-4 Jahren von den "STINs" zugemüllt,  und die Chaos-Fahrschulpflicht dafür goutiert. 

ICH verdiene nichts mit meinen Vorschlägen! ! 

Ich ernte im Gegenteil hier nur Beleidigungen. 

 

Hat denn schon einmal einer,  den Thais genau gesagt,  was an einer Ampel Sache ist,  und warum

KÖNNTE das überhaupt einer?????? ?

Polizei,  Gesetzgeber,  DLT,  Fahrschulen,  STINs, ….. Besserwisser?! 

NEIN! 

Ich habe es auch noch nirgends gelesen. 

Hat schon einmal einer den Thais erklärt,  was genau die beiden Gelbphasen bedeuten??! 

Ich bin mir sicher,  wenn man das umfassend erklärt,  halten sich die Thais auch daran. 

Also,  liebe STINs ich warte auf die vollständige Erklärung! 

:Overjoy:

 
Warum gibt es für diesen Beitrag keinen Titel?

Jean/CH
Gast
Jean/CH
11. April 2018 3:43 pm
Reply to  STIN

Anders wird es nix – aber es kommt schon. Tagträumer lieber STIN, nichts wird kommen. Eine Alibiübung nach der anderen! Passieren wird leider nur was Jahr für Jahr wieder passiert, Unzählige Verletzte und Tote. Leider! Im Moment des Geschehens und zwei Wochen danach, grosses Lamento, danach das grosse Schweigen. Unnötige Meetings, Verbote werden ausgesprochen, die niemand einhält, von Kontrolle durch wen auch immer, keine Spur ! Machen wir uns doch nichts vor, der Verkehr wird immer schlimmer die Disziplin ist nicht existent, das Eizige was immer grösser wird ist das Chaos. Warten wir die nächsten zwei Wochen ab, vielleicht geschehen ja Wunder.

Jean/CH

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
11. April 2018 5:06 pm
Reply to  Jean/CH

Jean/CH:   Warten wir die nächsten zwei Wochen ab, vielleicht geschehen ja Wunder.

Richtig. Und Daumen drücken, daß die Maßnahmen vielleicht diesmal “ziehen”. Schließlich geht es um Menschenleben – und nicht darum, irgendwie “besser” zu sein als die Thais.